Menton
Strände
Besichtigungen
Cap Martin
Monaco
Besichtigungen
Das Bergdorf Eze
Cap Ferrat
Corniches
Nizza
Promenade des Anglais
Besichtigungen
Hotels und Restaurants
Sprachschulen
Antibes
Das Landesinnere
Golfe Juan
Cannes
Esterel Massif
Saint Tropez
Golf von St. Tropez
Westküste
Cavalaire-sur-Mer
Toulon
Strände
Besichtigungen
Hafendrundfahrt
Westküste
Cassis
Marseille
Besichtigungen
Stände, Shopping
Avignon
Reiseführer
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Côte d'Azur Inhaltsverzeichnis | Menton | Cap Martin, Roquebrune | Monaco | Eze | Beaulieu-sur-Mer, Cap Ferrat, Villefranche-sur-Mer | Corniches | Nizza | Saint-Paul-de-Vence, Gourdon, Grasse, Biot | Antibes | Golfe Juan, Vallauris | Cannes | Golf von Saint-Tropez, Port Grimaud | Saint-Tropez | Cavalaire-sur-Mer | Cavalière, Iles d'Hyères | Toulon | Bandol, La Ciotat, Cassis | Corniche des Crêtes, Calanques | Marseille | Avignon | Reiseführer

DeutschEnglish

Die Hafenstadt Toulon am Mittelmeer

Scan-Service

Die Stadt Toulon hat rein touristisch gesehen keine große Bedeutung in Südfrankreich. Sie wird von den meisten Touristen einfach links liegengelassen. Ich war jedoch von Toulon so begeistert, dass ich gleich drei Tage dort blieb, obwohl ich eigentlich nur einen Tag für die Stadt einkalkuliert hatte. Deshalb kann ich auch ziemlich ausführlich über die Stadt berichten.

Lage der Stadt

Fährt man die Côte d'Azur von Osten nach Westen entlang, findet man anfangs eine Metropole nach der anderen: Monaco, Nizza und Cannes folgen in kurzem Abstand. Nach Cannes kommen lange Zeit nur noch mehr oder weniger bekannte Badeorte und touristische Metropolen. Am südlichsten Punkt der Küste landet man in Hyères. Etwa eine halbe Stunde weiter, und man landet in der nächsten echten Metropole: Toulon.

Karte von Toulon und Umgebung

Toulon hat über 180.000 Einwohner und ist damit nach Marseille und Nizza die drittgrößte Stadt an der Südküste Frankreichs. Toulon ist kein typischer Urlaubsort in Südfrankreich und wird von den meisten Durchreisenden im wahrsten Sinne des Wortes links liegen gelassen. Die meisten Touristen starten von Osten her kommend gleich durch bis Marseille. Ich muss zugeben, ich habe Toulon auch nur deshalb besucht, weil ich den unglücklichen Zufall erwischt habe, im Juli einen Regentag zu erleben. Kaum angekommen, war ich dann jedoch von Toulon so begeistert, dass ich gleich drei Tage blieb.

Warum lassen die meisten Touristen Toulon links liegen? Für französische Touristen ist das Gebiet um Toulon eine wirtschaftliche und soziale Krisenregion, eine Stadt also, die von negativen Schlagzeilen lebt; Wer erstmals durch Toulon fährt, findet breite Straßen mit langweiligen Bettonfassaden links und rechts. So wirkt die Stadt eher abschreckend. Auch die Uferpromenade am alten Hafen besticht nicht durch hübsche Altbauten, sondern durch moderne Hochbauten. Zudem liegen die Strände etwas abseits des Zentrums.

Toulon ist nicht zuletzt berühmt wegen seines großen Hafens. In Toulon ist der größte Teil der fanzösischen Flotte stationiert. So hatte Toulin besonders während des Zweiten Weltkrieges eine sehr große Bedeutung. Toulon ist also kein Ort, an dem man zwei Wochen Urlaub macht, sondern eher ein Ort, in dem man auf der Durchreise ein oder mehrere Tage Halt macht. Warum ich aber einen Abstecher in Toulon unbedingt empfehle, beschreibe ich auf den folgenden Seiten.

Geschichte von Toulon

Toulon erlebte in seiner mehr als 2.000 Jahre alten Geschichte zahlreiche Höhen und Tiefen, wobei die Tiefen auch noch heute stark in Erinnerung bleiben. Die Bucht von Toulon ist nur von Osten her zugänglich. Kaum ein anderer Ort hat ein so großes natürliches Hafenbecken wie Toulon; Aus diesem Grunde wohl wurde Toulon schon zu einem bedeutenden Hafen in der Antike. Bereits zur Römerzeit gewann Toulon große Bedeutung wegen der zahlreichen Vorkommen von Purpurschnecken. Die alten Römer fingen diese, um daraus die purpurfarbene Toga zu nähen.

Blick auf die Bucht von Toulon vom Mont Faron aus

Im Mittelalter wurde Toulon zum wichtigsten Kriegshafen Frankreichs ausgebaut und gewann dadurch enorme Bedeutung innerhalb des Landes. Der Hafen galt als uneinnehmbar; Ringsum wurden zahlreiche Burgen und Festungen gebaut, die heute noch größtenteils erhalten sind und auch besichtigt werden können. Vom Landesinneren her wird Toulon durch über 500 m höhe Berge geschützt.

Ein trauriges Kapitel in der Geschichte Toulons war die Zeit, als Sträflinge und Gefangene hier zu Galeerensklaven wurden. An Ketten gefesselt und von Peitschenhieben getrieben ruderten sie oftmals bis zum Tod die französischen Kriegsschiffe in die Schlachten.

Toulon blieb und ist auch heute noch der bedeutendste Marinehafen Frankreichs. Im Zweiten Weltkrieg versenkte sich die dort stationierte französische Flotte bis auf die U-Boote selbst, um nicht in die Hände der Nazis zu fallen. Auch heute noch findet man in Toulon einen Großteil der gesamten französischen Kriegsflotte stationiert.

Da Toulon im Zweiten Weltkrieg wegen der dort stationierten Flotte im Kriegsmittelpunkt stand, wurde die Stadt auch stark beschossen. Deshalb findet man heute kaum noch alte Gebäude und die Hafenpromenade ist mit neuen Bauten eingesäumt.

Tourismus in Toulon

Aufgrund seiner historischen Entwicklung zu einem bedeutenden Marinehafen blieb der Tourismus in Toulon stark unterentwickelt. Als sich die benachbarte Gegend um Hyères herum und an der Côte d'Azur entlang der Tourismus zu entwickeln begann, bekam Toulon gar nichts mit. Wer wollte schon in einem Gebiet Urlaub machen, das von Krieg, Marine und Befestigungen dominiert ist?

Der alte Hafen von Toulon mit der Hafenpromenade

Die Entwicklung hätte auch anders laufen können. Schließlich hätte sich in der Bucht von Toulon auch ein riesiges Badezentrum mit zahlreichen Stränden entwickeln können. Toulon-Besucher profitieren dennoch von dem unterentwickelten Tourismus. So gibt es wohl kaum eine andere Großstadt in Frankreich, in der man so günstig übernachten kann wie in Toulon.

In Toulon gibt es ein Office de Tourisme, wo man sehr freundlich bedient wird und genügend Informationsmaterial über die Stadt bekommt. Leider kann man direkt vor dem Touristenbüro nicht parken. Ich war total begeistert, wie mir in diesem Touristenoffice geholfen wurde. Nicht nur, dass ich sämtliche Informationen über die Stadt kostenlos bekam, die Dame telefonierte auch mit mehreren Hotels und reservierte für mich ein Zimmer.

Toulon ist eine Stadt, die man als Tourist an einem Tag abhaken kann. Es gibt zwei Highlights, die man nicht auslassen sollte: Für die Fahrt auf den Mont Faron sollte man ungefähr 2-3 Stunden einrechnen. Die obligatorische Hafenrundfahrt dauert ca. 1-2 Stunden. Damit hat man die zwei wichtigsten Punkte von Toulon hinter sich. Auslassen sollte man jedoch auf keinen Fall einen Besuch der traumhaften Strände. Sehr angenehm ist, dass die Strände in Toulon nie überfüllt sind wie zum Beispiel in Nizza, Cannes oder in den typischen Badeorten der Côte d'Azur.

Übernachten in Toulon

Da sich Toulon nie als touristische Metropole entwickelt hat und die Region wirtschaftlich etwas unterentwickelt ist, kann man in Toulon sehr preisgünstig übernachten. Es gibt zahlreiche sehr gute Hotels, in denen man praktisch zu jeder Jahreszeit eine günstige Übernachtungsmöglichkeit findet.

Übernachtet habe ich im Hotel Mercure in der Shopping Mall Mayon. Das Hotel wirkt von außen sehr nobel und gepflegt; ist es schließlich DAS Kongress-Hotel in Toulon schlechthin. Eigentlich hätte ich das Hotel links liegen gelassen; ich konnte kaum glauben, dass man hier für ca. 80 € pro Doppelzimmer übernachten kann. Das Komfortzimmer gab es bereits für 100 €, und das alles in der Hochsaison. Sehr angenehm war auch die bewachte Tiefgarage direkt unter dem Hotel.

Das Hotel befindet sich direkt im Kongresszentrum von Toulon und über der Shopping Mall Mayon. Ohne einen Fuß ins Freie zu setzen hat man eine Auswahl von mehreren 100 Geschäften und Restaurants in unmittelbarer Nähe. Da das Centre Mayon zudem direkt im Herzen von Toulon gelegen ist, findet man sich am frühen Morgen, wenn man das Hotel verlässt, direkt im größten Markt der Stadt. Dieser Markt ist nicht nur der größte der Stadt, sondern zugleich der größte in der gesamten Region. Innerhalb von nur 2 Minuten ist man direkt an der Hafenpromenade. Ich glaube, so zentral habe ich noch nie irgendwo übernachtet. Zum Strand geht man zu Fuß etwas mehr als eine halbe Stunde vom Hotel aus.

Die Zimmer waren top-sauber, perfekt eingerichtet und hatten sehr bequeme Betten. Auch ein Fernsehr mit über 20 Programmen stand in jedem Zimmer. Nur eine Sache würde mich interessieren: Der einzige deutsche Sender war RTL2; Glaubt man in Toulon etwa, dass RTL2 das Maß deutschen Fernsehens ist?

Ausgehen in Toulon

Während am frühen Morgen in Toulon auf dem Markt der Bär tanzt und die halbe Stadt unterwegs ist, findet man abends nach 18 Uhr, wenn die meisten Geschäfte schließen, nur noch vereinsamte Straßen; Nur noch an der Hafenpromenade tummeln sich die Leute.

Ein kostenloses, erstklassiges Jazz-Konzert direkt an der Hafenpromenade

In Toulon habe ich eine der besten Pizzen gegessen, die ich je in Frankreich bekommen habe. Das gute Restaurant heißt Pizze Du Port, wo man die besten Holzofen-Pizzen der ganzen Stadt bekommt. Wie der Name schon sagt, findet man das Restaurant direkt am Hafen. Die Pizzen sind nicht nur gut, sondern auch sehr groß und extrem billig. Leider ist das Restaurant immer voll, so dass man unter Umständen eine halbe Stunde auf einen freien Tisch warten muss. Kommt man zur Stoßzeit und hat das Glück gleich einen Tisch zu bekommen, heißt das noch lange nicht, dass man auch gleich etwas zu Essen bekommt: eineinhalb Stunden habe ich auf meine Pizza gewartet, obwohl im Minutentakt frisch gebackene Pizzen an mir vorbeiwanderten...

Toulon ist eine Stadt des Jazz; Es gibt zahlreiche französische Jazz-Musiker, die aus Toulon stammen. An meinem zweiten Tag in Toulon spielte eine Jazz-Band aus Toulon direkt am Hafen auf einer Bühne mit zahlreichen Sitzplätzen davor. Ich muss sagen, obwohl ich schon zahlreiche Live-Jazzer erlebt habe, und dazu gehören auch namhafte Musiker wie Chick Corea oder Oskar Petersen, in Toulon habe ich das beste Jazz-Konzert aller Zeiten erlebt.

Die 5 Musiker aus der Stadt spielten nicht nur gekonnt, sondern waren mit Herz und Seele dabei. Und das Allerbeste daran war: Das Konzert war absolut kostenlos. Man konnte sich auf einen freien Stuhl setzen so lange man wollte. Die Leute kamen und gingen nach Lust und Laune. Das Konzert dauerte bis spät in die Nacht; die Stimmung war bombastisch.

zurück Inhalt vorwärts