Menton
Strände
Besichtigungen
Cap Martin
Monaco
Besichtigungen
Das Bergdorf Eze
Cap Ferrat
Corniches
Nizza
Promenade des Anglais
Besichtigungen
Hotels und Restaurants
Sprachschulen
Antibes
Das Landesinnere
Golfe Juan
Cannes
Esterel Massif
Saint Tropez
Golf von St. Tropez
Westküste
Cavalaire-sur-Mer
Toulon
Strände
Besichtigungen
Hafendrundfahrt
Westküste
Cassis
Marseille
Besichtigungen
Stände, Shopping
Avignon
Reiseführer
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Côte d'Azur Inhaltsverzeichnis | Menton | Cap Martin, Roquebrune | Monaco | Eze | Beaulieu-sur-Mer, Cap Ferrat, Villefranche-sur-Mer | Corniches | Nizza | Saint-Paul-de-Vence, Gourdon, Grasse, Biot | Antibes | Golfe Juan, Vallauris | Cannes | Golf von Saint-Tropez, Port Grimaud | Saint-Tropez | Cavalaire-sur-Mer | Cavalière, Iles d'Hyères | Toulon | Bandol, La Ciotat, Cassis | Corniche des Crêtes, Calanques | Marseille | Avignon | Reiseführer

DeutschEnglish

Hotels und Restaurants in Nizza

Scan-Service

Alljährlich strömen Millionen Touristen in die Côte d'Azur Metropole. Diese Millionenschar muss natürlich irgendwo übernachten und braucht abends etwas zu essen. Eine günstige und gute Übernachtungsmöglichkeit habe ich mehr oder weniger per Zufall gefunden. Sehr gute und günstige Restaurants haben mir Einheimische empfohlen.

Hotels in Nizza

In Nizza gibt es mehr als 200 Hotels, die zusammen mehr als 10.000 Zimmer anbieten. Vom 5-Sterne Hotel bis zur einfachen Absteige ist alles vorhanden. Die noblen Hotels reihen sich schön an der Promenade des Anglais entlang. Prachtbauten mit mehreren Stockwerken, eigenem Strand und teilweise sogar eigenem Pool auf dem Dach locken das zahlungskräftige Publikum an.

Im Mittelpunkt steht natürlich das legendäre Hotel Negresco, welches heute unter Denkmalschutz steht. Das Hotel wurde im Jahre 1913 eröffnet, musste jedoch während des Ersten Weltkrieges als Lazarett missbraucht werden. Die riesige Glaskuppel wurde vom Erbauer des Eiffelturmes Gustav Eiffel konstruiert. Die Zimmerpreise reichen von mehreren Hundert Euro für ein einfaches Zimmer bis zu mehreren Tausend Euro für Suiten. Jedes Zimmer ist individuell eingerichtet und hat einen eigenen Namen. Einmal im Jahr ist das Negresco für die Öffentlichkeit zur Besichtigung zugänglich und man kann einen Blick in die teuren Gefilde werfen.

Natürlich steigen in Nizza zahlreiche Prominenz und reiche Leute aus aller Welt ab. Nizza bietet jedoch eine Menge Hotels für den kleinen Geldbeutel. Sehr empfehlen kann ich die Appartments von Citadines. Citadines ist eine Kette, die in ganz Frankreich Appartment-Hotels betreibt, d.h. man mietet sich ein Zimmer, ein Studio oder ein ganzes Appartment ohne Service. In Nizza gibt es mehrere Häuser, die allesamt erschwinglich und sehr sauber sind.

Eine Menge preiswerter Hotels gibt es in der Bahnhofsgegend; Wer nur während der Nacht ein Dach über dem Kopf braucht, ist in dieser Gegend richtig aufgehoben. Auf Luxus wird gänzlich verzichtet; die einfach ausgestatteten Zimmer haben oft nur ein Fenster zum Innenhof.

Ausgehen in Nizza (allgemein)

In Nizza kann man sehr gut und preisgünstig essen gehen. "Wie bitte?", wird jetzt der eine oder andere sagen, der schon ein paar Tage in Nizza verbracht hat. "Restaurants in Nizza liefern doch oft für teures Geld ein mittelmäßiges Essen, oder?" Läuft man am Abend durch die typischen Touristengegenden der Stadt, so stolpert man beinahe alle paar Meter über ein Schild, das ein Menu touristique mit mehreren Gängen zu einem sensationellen Preis anbietet. Von französischer Feinkost kann jedoch niemals die Rede sein.

Ich bleibe bei der Aussage, dass man in Nizza sehr gut für sehr wenig Geld speisen kann. Man muss nur wissen wo! Um das zu erfahren, habe Einheimische gefragt, wo sie abends ausgehen. Ein paar Tipps habe ich im Folgenden zusammengestellt. Zuvor möchte ich aber nochmals erwähnen, wo man auf keinen Fall essen sollte.

Ein gutes Bier ist sündhaft teuer, muss aber hin und wieder sein...

An der gesamten Promenade des Anglais reiht sich ein Restaurant neben das andere, zum einen direkt an der Promenade oder unten am Strand. Natürlich wird so ein Abendessen direkt am Meer zu einem romantischen Erlebnis. Jedoch habe ich nach mehreren Versuchen noch kein Restaurant direkt an der Promenade entdeckt, welches für einen akzeptablen Preis gute Küche bietet.

Am Allerschlimmsten sind die Touristen-Restaurants in der Altstadt am Marché aux Fleurs. Hier geht zwar am Abend die Post ab und Tausende von Touristen vertilgen im Freien zur gleichen Zeit ihr Touristenmenü. Wer sich hier niedersetzt kann sicher sein, keinen Einheimischen zu treffen; Auch braucht man keine Angst haben, von der berühmten französischen Küche verwöhnt zu werden. Man bekommt sein scheinbar preisgünstiges Dreigängemenü im Akkord serviert: Der Kellner hat nur ein Ziel, nämlich dich möglichst schnell abzufertigen, damit der Tisch für den nächsten Gast wieder frei wird.

Als Faustregel kann man sich merken, dass man nicht dort zu Abend essen sollte, wo sich die Massen tummeln. Eine Speisekarte in 4 verschiedenen Sprachen weist meist auf eine Touristenabfertigung hin. Auch wenn man von einer netten Kellnerin beim Vorbeilaufen angesprochen wird, weist dies auf eine Touristenbude hin. Die guten Restaurants haben das nicht nötig. Sehr gute Restaurants haben mit Stolz ihre Aufkleber mit Auszeichnungen an der Eingangstür angebracht.

Jetzt aber genug gelästert und gewarnt. Kommen wir zu einigen Restaurants, die ich nach insgesamt mehrals 6 Wochen, die ich bereits in Nizza verbracht habe, absolut empfehlen kann, in die ich auch bei jedem Besuch immer wieder gehe.

Restaurant-Empfehlungen für Nizza

Wie findet man ein sehr gutes Restaurant in einer fremden Stadt wie Nizza, die im Sommer von Touristen wahrlich überlaufen ist? Ein gutes Zeichen sind Aufkleber oder kleine Täfelchen mit Auszeichnungen und Preisen an der Eingangstür. Ein sehr gutes Zeichen ist es, wenn man in einer entlegenen Gasse ein volles Restaurant findet. Und wenn zudem in einem Restaurant die Gäste nur französisch sprechen (etwas lauschen im Vorbeigehen oder beim Studieren der Karte), dann kann man sicher sein, ein gutes Fleckchen gefunden zu haben. Jetzt aber zu meinen Lieblings-Restaurants in Nizza.

L'Escalinada

Wer immer noch nicht glauben mag, dass man in der Großstadt Nizza preisgünstig sehr gut essen kann, dem empfehle ich einen Besuch im L'Escalinada. Es ist mein absolutes Lieblingsrestaurant in Nizza; jedes Mal, wenn ich eine Nacht in Nizza verbringe, speise ich dort. Das L'Escalinada ist nicht leicht zu finden: Es befindet sich in dem kleinen Gässchen rue Pairolière 22 ganz im Norden der Altstadt, nur wenige Hundert Meter vom Busbahnhof entfernt.

So weit rauf kommen die wenigsten Touristen. Im L'Escalinada wird französisch gesprochen, und zwar sowohl bei den Kellnern als auch bei den Gästen. Eine Speisekarte auf Englisch gibt es nicht. Was es aber gibt ist beste französische Küche, die man wirklich genießen kann. Das Hausgericht ist ein Daube nicois mit Gnocchis in pikanter Sauce. Das Fleisch wird stundenlang gekocht und ist ganz weich und zart. Nicht weniger gut ist die hausgemachte Lasagne.

Als Aperitif bekommt man jedes Mal einen Kir Royal mit einem kleinen Stückchen Zwiebelkuchen auf Kosten des Hauses. Was bedeutet eigentlich der Name L'Escalinada? Das Haus befindet sich an einem kleinen Hang und damit die Tische eben stehen, wurden breite Treppenstufen angelegt, daher dieser Name (franz. escalier = Treppe).

Die Preise im L'Escalinada sind so niedrig, dass man den munteren Kellern gerne ein großzügiges Trinkgeld lässt. Das Restaurant hat nicht viele Tische, ist aber jeden Tag bis auf den letzten Platz gefüllt. Kommt man vor 8 Uhr, ist es jedoch kein Problem, einen freien Tisch zu bekommen. An der Eingangstüre sieht man übrigens mehrere kleine Täfelchen mit Auszeichnungen, die das Restaurant bereits erlangt hat. Das L'Escalinada gibt es übrigens schon seit den 60er Jahren!

La Trattoria

In Nizza gibt es Pizza, und zwar an jeder Ecke. Es gibt große Pizzaketten, die in touristisch hervorragenden Gegegenden Standard-Pizzen servieren und ihre Gäste regelrecht abfertigen; Ganz in der Nähe einer solchen Touristenstraße (Rue Masséna) habe ich einmal eine Pizzeria entdeckt, in die ich immer wieder gehe: La Trattoria heißt das Restaurant, welches nur wenige Hundert Meter abseits auf der rue de France 37 (Verlängerung der rue Masséna) liegt.

Das Restaurant ist sehr groß und sehr belebt. Viele Franzosen besuchen das Restaurant und versuchen oft verzweifelt in der Nähe irgendwo einzuparken. Schon von außen sieht man einen gigantischen Holzofen, in dem die fast überdimensionalen Pizzen gebacken werden. Pizzen im La Trattoria schmecken deshalb so gut, weil frische Zutaten verwendet werden und weil sie richtig dick belegt sind. Wer dann noch einen Schuss des superscharfen Öles über seine Pizza gießt, isst mit Sicherheit eine der besten Pizzen seines Lebens.

Obwohl das La Trattoria nur wenige Hundert Meter von der Rue Masséna entfernt liegt, sind die Preise im Vergleich zu den dortigen Pizzerien deutlich günstiger obwohl die Pizza um einiges größer ist. Natürlich gibt es im La Trattoria auch andere Speisen als Pizza, aber ich konnte mich erst einmal dazu überwinden, dort keine Pizza zu essen.

Le Saf Saf

In Nizza leben zahlreiche Tunesier und Marokkaner. Liegt man am Strand wird man von denen permanent belästigt, da sie vom Verkauf von Gürteln und Holzschnitzfiguren leben. Aber wie wäre es mal mit nordafrikanischer Küche? Zahlreiche Nordafrikaner haben in Nizza ein Restaurant eröffnet; ein sehr gutes namens Le Saf Saf habe ich in einer kleinen Seitengasse in der Altstadt entdeckt. Le Saf Saf befindet sich in der Rue Sainte Claire 1, ziemlich im Norden der Altstadt, in der Nähe des Busbahnhofes. In diese verwinkelte Gasse verirrt sich kaum ein Tourist.

Im Le Saf Saf bekommt man typische nordafrikanische Kost serviert. Egal ob man Cous-Cous oder etwas anderes isst, man wird garantiert satt. Die freundlichen Kellner erwarten übrigens nicht, dass man seinen Teller aufisst. Man bekommt so viel serviert, dass man unter Garantie satt wird; den Rest gibt man einfach zurück oder lässt ihn einpacken.

Le Rodizio

Restaurant existiert inzwischen nicht mehr.

Direkt neben dem Tunesier Le Saf Saf befindet sich das brasilianische Restaurant Le Rodizio. Ein Abendessen in diesem Restaurant ist ein unvergessliches Erlebnis. Das Restaurant gibt es seit 1997 und wird von einem deutschstämmigen Brasilianer geführt. Um es gleich vorwegzunehmen: Ein Essen im Le Rodizio fällt nicht in die Kategorie erstklassig und preisgünstig, sondern eher in die Kategorie erstklassig, mal was anderes und teuer.

Im Le Rodizio wird ein typisches brasilianisches Nationalgericht serviert, das aus Fleisch ohne Ende vom Grill besteht. Man bekommt Reis und Salat als Beilage ohne Ende; die eigentliche Speise sind 12 verschiedene Fleischsorten, die einem der Reihe nach serviert werden. Auf einem rießigen Grill im Restaurant-Innern wird auf langen Spiesen verschiedenes Fleisch vom ganz normalen Schweinefleisch bis zum Hühner-Herz gegrillt. Im Viertelstundentakt kommt ein Kellner mit einem Spieß vorbei und schneidet dir ein Stück ab.

Selbstverständlich muss man nicht von jedem Spieß kosten, man kann kann auch von einem Spieß mehrere Stücke bekommen. Und hat man alle Spieße durch, spricht nichts dagegen, dass man sich noch einmal den einen oder anderen vorbeibringen lässt. Jedoch muss auch der dickste Magen nach einer Runde in der Regel passen.

Ein brasilianisches Essen im Le Rodizio ist wirklich ein füllendes Erlebnis. Das Fleisch schmeckt hervorragend und der Service ist sehr gut. Der hohe Preis kommt natürlich dadurch zustande, dass zahlreiche Kellner permanent zu seinen Diensten stehen.

Baud et Millet

Kommen wir zu einem Käserestaurant, wie es wahrscheinlich die wenigsten Leute jemals gesehen haben. Dass die Franzosen gerne Käse essen und Rotwein trinken ist weltweit bekannt. Dass es aber Restaurants gibt, in denen es nur Käse gibt, dass scheint fast unglaublich zu sein. Das Restaurant Baud et Millet findet man als normaler Tourist nicht, da sich das wesentliche Geschen im Keller abspielt. Auf Straßenhöhe findet man nur eine Art Weinladen, an dem man getrost vorbeiläuft, wenn man auf der Suche nach einem Restaurant ist.

Das Restaurant Baud et Millet befindet sich auf der Rue Benoît Bunico 28 und wirkt wirklich unscheinbar von außen. Wie funktioniert ein Abendessen in diesem Restaurant? Man betritt das Restaurant in Straßenhöhe und findet sich in einem Weinladen wieder. Hier wählt man aus, welchen Wein man für den Rest des Abends trinken möchte. Man hat die Auswahl aus Hunderten Sorten Rotwein von der mittleren bis zur gehobendsten Preisklasse; Nach seiner Weinwahl geht man hinunter ins eigentliche Restaurant.

Das Restaurant erinnert mehr an einen urigen Weinkeller als an ein Feinschmeckerrestaurant. Hat man in einem der Gewölberäume Platz genommen, so bekommt man die Käse-Menü-Karte. Es gibt zwar ein paar warme Käsegerichte auf der Karte, aber der eigentliche Grund, weshalb man in diesem Restaurant speist, ist der Käsekeller: Man bestellt einfach einen leeren Teller, Weißbrot ohne Ende und das Käsebuffet. Dieses Käsebuffet hat es in sich:

In den benachbarten Käsekeller kommt man durch eine Glastüre. Die Temperatur in diesem Raum ist kühlschrankmäßig. In der Grotte befinden sich an allen Wänden Regale, wo ein Käse neben dem anderen steht; Es sind Hunderte von verschiedenen Käsesorten, von denen man sich selbst mit dem Käsemesse ein Stück abschneidet. Man isst letztendlich also nur Weißbrot und Käse und trinkt seinen zuvor ausgewählten Rotwein dazu.

Ein Abendessen im Baud et Millet ist nicht billig, aber es ist ein Erlebnis, das man nie vergessen wird. Natürlich muss man sich viel Zeit lassen, um den Käse richtig genießen zu können, denn bekanntlich füllt Käse ja schnell den Magen.

Laut einem Leser heißt das Baud et Millet heute Le bistro du formager.

Auberge des Arts

Restaurant existiert inzwischen nicht mehr.

Direkt gegenüber des L'Escalinada befindet sich das Restaurant Auberge es Arts. Auch in diesem Restaurant habe ich schon mehrmals gegessen und ich war jedes Mal erneut begeistert. Das Auberge des Arts befindet sich in der rue Pairolière 9 und ist etwas größer als die benachbarten Speisestädten.

Auch in diesem Restaurant ist mir sofort ein kleines Täfelchen über der Eingangstüre aufgefallen. Im Auberge des Arts kann man sehr preisgünstig und gut essen. Es gibt sowohl typische einheimische Speisen (Daube, Nizza-Salat) als auch die komplette französische Speisekarte. Alles schmeckt sehr gut; zudem hat man einen sehr guten und freundlichen Service.

zurück Inhalt vorwärts