Allgemeine Infos
Bevölkerung
Antofagasta
Atacama
Coquimbo
Valparaiso
Santiago de Chile
Der Süden
Flüsse und Seen
Patagonien
Reiserouten
Wetter und Klima
Reiseführer
Weitere Informationen
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Chile Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Bevölkerung | Antofagasta | Atacama Wüste | Coquimbo | Valßaraíso, Viņa del Mar | Hauptstadt Santiago de Chile | Süden, Bio-Bio, Araucania | Flüsse, Seen | Patagonien | Reiserouten | Wetter und Klima | Reiseführer | Weitere Infos

DeutschEnglish

Valparaíso und Viņa del Mar

Scan-Service

Die zwei Städte Valparaíso und Viņa del Mar liegen etwa zehn Kilometer voneinander entfernt und haben zusammen etwa 1 Million Einwohner. Charakteristisch für die Gegend ist, dass beide Städte - insbesondere Valparaíso - direkt an der Küste und in einem Meer von Hügeln liegen.

Generell gilt, dass die Schicht mit höherem Einkommen im jeweiligen Stadtzentrum und vorwiegend in Viņa del Mar wohnt, wohingegen die Wohnsiedlungen auf den Hügeln als ärmer angesehen werden. In vielen größeren Städten Chiles, besonders jedoch in Santiago und dem Kontrast Viņa - Valparaíso wird man die bereits erwähnte Klassengesellschaft erkennen.

Apartments mit gut betuchten Besitzern am Strand von 8 Norte bis 15 Norte Aussicht aus einem der Apartments

Das Leben in Viņa del Mar ist teurer als in Valparaíso, was die Gesellschaft bereits räumlich etwas spaltet, da viele Leute aus finanziellen Gründen in Valparaíso leben. Mittlerweile sind viele Häuserblöcke renoviert; der Lebensstandard bleibt jedoch fast immer normal bis niedrig.

Ganz anders dagegen in manchen Gegenden von Viņa del Mar: In nahezu allen mehrstöckigen Hochhäusern sind ein oder mehrere Pförtner beschäftigt; manche Häuser haben einen wunderschönen Meeresblick und besitzen einen Swimming-Pool. Bemerkenswert ist zudem, dass viele Haushaltshilfen bei Leuten der mittleren sowie der gehobenen Schicht angestellt sind, um das Putzen, Kochen und die Wäsche zu übernehmen - eine Tatsache, die für manch einen abwegig klingen mag.

Der Verkehr

Die so genannten "Micros" (Stadtbusse) sind besonders in der Gegend Valparaísos ein Wahrzeichen. Der Zustand der Micros scheint meist ziemlich mitgenommen und wäre in Europa fast undenkbar. Allerdings haben die Micros gegenüber europäischen Stadtbussen entscheidende Vorteile: Man bewegt sich erstaunlicherweise schnell von einem Ort zum Anderen und die Wartezeiten sind sehr kurz, da tagsüber (abhängig von der Richtung) alle paar Minuten eine Micro an der Haltestelle vorbeifährt. Darüber hinaus fahren bestimmte Micros auch nachts.

Eine Micro in Valparaíso

Das System der Micros in Valparaíso und Umgebung sieht weder Fahrpläne noch Uhrzeiten vor; an den Frontscheiben sieht man lediglich die Orte, die angefahren werden. Folglich empfiehlt es sich, zumindest ein Minimum an Ortskenntnissen zu haben; Wenn man sich unsicher ist, wo man aussteigen muss (die Haltestellen haben keine Namen und theoretisch kann man an jeder Straßenecke aussteigen), kann man hilfsbereite Chilenen bitten, Bescheid zu geben.

Neben Taxis sind die so genannten Collectivos (Sammeltaxis) eine Möglichkeit, individueller als mit Micros unterwegs zu sein, was sich besonders bei Mitnahme von schwerem Gepäck anbietet. Auf den Autodächern sind Schilder angebracht, welche die Zielorte angeben. Mit den ortskundigen Fahrern gelangt man fast immer ans gewünschte Ziel.

Valparaíso, Viņa del Mar und weitere nah gelegene Städte sind zudem mit einer Metrolinie verbunden, mit der man jedoch weniger flexibel ist als mit den Micros.

Anreise

Von Santiago aus gibt es zwei Möglichkeiten, nach Valparaíso bzw. Viņa del Mar zu fahren:

  1. Abfahrt vom Busbahnhof Alameda, Metro Universidad de Chile
  2. Abfahrt direkt von der Metrostation Pajaritos

Abhängig von der Abfahrtszeit hat man die Option, über zwei Wege nach Viņa zu fahren (über Las Palmas oder über die Straße Agua Santa. Letzteres ist jedoch nur abends möglich). Dies kann von Vorteil sein, wenn man unterwegs aussteigen möchte. Der Zielort ist jedoch derselbe, man kommt am Busbahnhof Viņa (Straße Valparaíso) an.

Der Busbahnhof von Valparaíso liegt in der Straße Pedro Montt. Die Fahrt dauert etwa zwei Stunden und ist für europäische Verhältnisse überaus günstig.

Die Stadt Valparaíso

Eine malerische Hafenstadt inmitten von Hügeln, die mittels Treppen und Aufzügen zu erreichen sind. Eine Stadt voller Farben - mit blauen, orangenfarbenen, grünen und gelben Häusern. Eine einzigartige Stadt voller Geschichte, Kultur und Kunst, oder kurz: Valparaíso.

Impressionen Valparaíso Impressionen Valparaíso Impressionen Valparaíso

Valparaíso, eine der wichtigsten Städte Chiles, war bereits im 18. und 19. Jahrhundert eine Stadt von hoher Bedeutung. Der wirtschaftliche Einfluss Valparaísos in jener Zeit ist zum Einen auf den frühzeitig ausgebauten Hafen, zum Anderen auf die Handelsbeziehungen zu Europa und Amerika zurückzuführen. Erst mit dem letzt genannten Aspekt setzte die entscheidende Entwicklung der Stadt ein; Auch heute noch sieht man permanent Schiffe und Tanker im Hafen; allerdings ist Valparaíso schon lange nicht mehr der wichtigste Hafen Chiles. Insbesondere im 20. Jahrhundert mit der Eröffnung des Panama-Kanals und dem fortschreitendem Export des Kupfers gewannen die Häfen anderer Küstenstädte an Bedeutung.

Ein Teil des Hafens in Valparaíso Aussicht von La Sebastiana La Sebastiana

Die unverwechselbare Stadt hat viele Dichter und Künstler inspiriert, die Valparaíso zum Thema in der Literatur, Malerei und Fotografie gemacht haben. Die Stadt war das Zuhause des chilenischen Nationaldichters Pablo Neruda, an den das heutige Neruda-Museum La Sebastiana erinnert. Im Jahre 2003 wurde Valparaíso von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die präsente Bedeutung Valparaísos liegt unter anderem am Standort für viele Bildungsinstitute und mehrere Universitäten, darunter zwei der drei wichtigsten Universitäten Chiles: Die Universidad Técnica Federico Santa María und die Pontificia Universidad Católica de Chile. Dies trägt wesentlich dazu bei, dass viele Studenten - von Arica bis Punta Arenas - in Valparaíso und Viņa wohnhaft sind.

Farbige Häuschen in Valparaíso Farbige Häuschen in Valparaíso Einer der 15 Aufzüge

Die Architektur der Stadt lässt keine Straßensymmetrie erkennen, weswegen man sich auf jeden Fall in einer Touristeninformation einen Stadtplan besorgen sollte. Die Aussicht von einem der Hügel, z.B. von dem beliebten Cerro Alegre, sollte man auf keinen Fall verpassen. Darüber hinaus bietet Cerro Alegre eine unvergleichliche Altstadt, die besonders von Künstlern geschätzt wird.

Die kleinen, farbigen Häuser Valparaísos sind ein Wahrzeichen wie kein anderes in Chile. Treppen sind in Valparaíso so normal wie Häuser zum Wohnen; Glücklicherweise gibt es 15 Aufzüge, die Seilbahnen ähneln. Dies vereinfacht das Vorhaben bedeutend, mehrere Hügel zu erkunden.

Los cerros - die Hügel Valparaísos

Die Hügel Valparaísos, eines der größten Wahrzeichen der Stadt, sind nicht nur wegen der Aussicht einen Besuch wert. Sie zeigen den renovierten Häuschen zum Trotz die ursprüngliche Architektur; sie bringen das bezaubernde Flair der Stadt näher. Im Folgenden soll ein kurzer Überblick die Hügel vorstellen, von denen man vor allem zwei gesehen haben sollte: Den Cerro Alegre und den Cerro Concepción.

Der Cerro Alegre und Cerro Concepción gehören zu den bekanntesten Hügeln Valparaísos. Der Aufzug des Cerro Concepción war der erste der Stadt (um 1880). Von europäischen Auswanderern gegründet ist auch heute noch der europäische Einfluss auffallend. So stechen z.B. besonders die Kirchen Iglesia anglicana de San Pablo und die Iglesia Luterana Alemana unter der schmucken Architektur hervor.

Die Iglesia Anglicana San Pablo, die im Jahre 1979 zum Nationaldenkmal erklärt wurde, entstand im Jahre 1858 durch den Ingenieur William Lloyd. Diese zweite protestantische Kirche Chiles weist einen schlichten Baustil und eine Holzverkleidung auf. Die Glasfenster zeigen prächtige biblische Situationen/Landschaften. Auffallend ist, dass die Kirche keinen Turm und auch kein Kreuz besitzt. Das ist auf den Zeitpunkt der Entstehung der Iglesia Anglicana San Pablo zurückzuführen, da es keine Glaubensfreiheit gab.

Die Iglesia Luterana Alemana befindet sich auf dem Cerro Concepción, in der Nähe der Plaza Aníbal Pinto und ist Eigentum der Congregación Evangélica Alemana. Sie wurde im Auftrag der Brüder Bliederhäuser im Jahre 1897 beginnend konstruiert. Charakteristisch ist der elegante Baustil der Kirche. Auf dem Cerro Alegre gelegen, ist auch die Iglesia San Luis Gónzaga (Entstehung im Jahre 1886) eine der stilvollsten Kirchen. Herausragend sind die zwei Türme, die drei Kirchenschiffe romanischer Ordnung, die schlichten Altare und schönen Gemälde. Weiterhin sehenswert sind die Spazierwege Pierre Loty, Atkinson, Gervasoni, Yugoslavo und jener der 14 asientos ("Sitze"), von welchen aus man einen wundervollen Ausblick hat.

Die historischen Wurzeln des Cerro Santo Domingo gehen zurück bis zur Gründung Valparaísos. Die Wohnungen sind von großem architektonischen Wert; jedoch nicht aufgrund des überladenen Stils, sondern vielmehr der schlichten Bauweise. Die Straßen - schmal und mit vielen Treppen - sind nur für Fußgänger gedacht.

Um den Cerro Artillería kennen zu lernen, muss man einen der längsten Aufzüge der Stadt nehmen. Dieser legt einen Weg von 175 m zurück. Der Cerro bietet nicht nur eine hervorragende Aussicht, sondern auch das Museum Naval y Marítimo und den Spazierweg Paseo 21 de Mayo.

Aussicht auf Viņa del Mar Aussicht auf einen Teil des Hafens Eine typische Straße in Valpo, wie die Chilenen Valparaíso nennen Dächer Valparaísos Im Hintergrund Reņaca und die Dünen von Con-Con

Vom Cerro Barón hat man eine der spektakulärsten Aussichten auf die Buchten Valparaísos. Der Aufzug des Cerro Barón, der 1906 eingeweiht wurde, funktionierte als erster Aufzug mit einem elektrischen Motor. Sehenswert ist die Kirche Iglesia de San Francisco.

Der Cerro Bellavista ist eins der zentralen Bindeglieder der Hügelkette Valparaísos. Sein Name macht dem Hügel alle Ehre; er bietet wie der Cerro Barón eine sehr schöne Sicht auf die Bucht. Der Cerro Bellavista ist besonders für das Museo de Pablo Neruda "La Sebastiana" bekannt. Das Haus gehörte ursprünglich dem Spanier Sebastián Collado; Nach dessen Tod kaufte der Dichter und Nobelpreisträger Pablo Neruda (1904-1973) das Haus im Jahre 1961. 1992 wurde das Haus zum Museum umgestaltet, in dem man einen Einblick in die Wohnräume und Lebensweise Nerudas bekommt.

Das Museo a Ciele Abierto ist ein Werk von Künstlern, der Gemeinde Valparaísos und von Kunststudenten der Pontificia Universidad Católica. Das Werk basiert auf einer Reihe von künstlerisch gestalteten Mauern und stellt einen weiteren Spazierweg des Cerros Bellavista dar.

Ein Teil des Feuerwerks über der Küste Valparaísos, Viņas und Con-Cons

Der Cerro Cordillera ist das Zentrum Valparaísos und möglicherweise der Hügel mit der ältesten Geschichte. Ab 1692 wurde er von den spanischen Gouverneuren bewohnt. Auf dem Cerro Cordillera ist die Iglesia del Perpetuo Socorro romantischen Stiles zu finden. Der Aufzug ist der zweitälteste der Stadt (Beginn 1887) und hat eines der höchsten Gefälle.

Zwei weitere Hügel sind der Cerro Florida und der Cerro O'Higgins. Der Name O'Higgins wird einem in Chile sehr oft begegnen; in fast jeder Stadt gibt es eine Calle O'Higgins, die jeweils nach dem Befreier Chiles Bernardo O'Higgins (siehe Kapitel 8 Santiago) benannt wurde.

Seit 2001 findet am 28. Dezember jährlich der Carnavales Culturales ("Karneval der Kultur") in Valparaíso statt. Die dreitägige Veranstaltung verwandelt die Hügel in eine Szene voller Musik, Tanz, Theater und Kunst. Der Höhepunkt wird schließlich am 31. Dezember erreicht, wenn das nächtliche Feuerwerk die ganze Küste von Valparaíso, Viņa del Mar bis zu Con-Con erhellt.

Sehenswürdigkeiten in Valparaíso

Neben dem bereits erwähnten Casa Museo La Sebastiana und dem Museo Naval gibt es in Valparaíso weitere Museen zu besichtigen. Das Museo de Historia Natural de Valparaíso gliedert sich in vier Bereiche: Der Bereich der Naturwissenschaften/ Biologie schließt Weichtiere, Säugetiere, Fische, Insekten und Fossilien ein. Der archäologische Bereich umfasst unter Anderem ethnografische Objekte der Osterinsel und Samoa sowie weiteren Völkergruppen.

Der Bereich des historischen Vermögens konzentriert sich auf Werke der Kunst und Fotografie. Der vierte und letzte Bereich ist eine Bibliothek, die auf Naturwissenschaften und Archäologie fokussiert ist. Die Galería Municipal de Arte und das Museo Municipal de Bellas Artes sowie das Casa Museo Mirador de Lukas widmen sich ganzjährig den Ausstellungen von Kunstwerken. Im Museo de Bellas Artes sind unter anderem Werke der Franzosen Rousseau und Boudin vertreten.

Plaza Victoria Plaza Sotomayor

Das Museo del Mar Lord Cochrane, eine Art antike Kaserne, stellt eine Reihe von Sammlungen zum Thema Meer und Marine sowie verschiedenste Expositionen aus. Die Plaza Victoria umzingelt das Gebäude des Club Naval, die Bibliothek Severín, die Plaza Simón Bolívar und die Iglesia Catedral de Valparaíso. Der Bau der Kirche wurde im Jahre 1948 beendet. Allerdings erfuhr die Kirche viele Erdbeben mit beträchtlichen Schäden, so dass sie hin und wieder nahezu komplett rekonstruiert werden musste. In 1985 wurde der Glockenturm schließlich mit leichterem Material restauriert.

Die Plaza Victoria ist mit ihren wunderschönen Alleen und Bäumen eine wahre Augenweide. Sie ist das Zentrum der Stadt und Ort vieler Aktivitäten, weswegen sie auch als sozialer Mittelpunkt Valparaísos bezeichnet wird.

Die Plaza Sotomayor befindet sich gegenüber der Estación Puerto del ferrocarril. Das Denkmal Héroes de Iquique (Helden von Iquique), das herausragt, wird auch als Denkmal von Arturo Prat bezeichnet. Jener galt als Seeheld und kam bei der Jagd auf das peruanische Panzerschiff Huáscar ums Leben. Die Plaza Sotomayor ist von wichtigen Gebäuden umgeben, wie z.B. jenem der Correos de Chile, Comandancia en Jefe de la Armada de Chile y Primera Zona Naval und dem südamerikanischen Unternehmen CSAV.

Eine der vielen Treppen in Valparaíso Wartende Schiffe

Im Weiteren nenne ich der Vollständigkeit halber ein paar Plaetze, die ich nicht besucht habe, für manchen aber interessant sein könnten; Enge Straßen, die Harmonie zwischen antiken und modernen Gebäuden sowie die Quelle Fuente de Neptuno sind die Gründe, warum die Plaza Aníbal Pinto zur "Zona típica" (typische Zone) erklärt wurde. Die ältesten Gebäude, die an der Plaza zu finden sind, sind der Juwelierladen Klickmann und das Café Riquet. Von der Plaza Aníbal Pinto aus hat man einen schnellen Zugang zu den Cerros Concepción und Alegre.

Die Plaza Echaurren ist der erste Platz Valparaísos. Der Ursprung der Plaza ist kolonial, obwohl die eigentliche Gründung erst nach der Bildung des ersten Stadtrats im Jahre 1789 erfolgte. Viele alte Gebäude, wie der Mercado Puerto, die Iglesia de La Matriz und der Aufzug des Cerro Cordillera umschließen die Plaza.

Die Plaza O'Higgins ist berühmt für den traditionellen Markt von Antiquitäten und Büchern, La Merced. Auf der Plaza befindet sich ein gleichnamiges Denkmal nach dem bereits erwähnten Bernardo O'Higgins. Die Plaza Wheelwright ist nach dem Ingenieur Guillermo Wheelwright (1798-1873) benannt, der für diverse Einführungen von Technik in Chile sorgte, so z.B. die Telegrafie.

Ausgehen in Valparaíso

Blick auf Valparaíso bei Nacht

Das Nachtleben Valparaísos ist eines der bekanntesten in ganz Chile, wovon man sich am besten selbst überzeugt. Im Stadtzentrum und auf dem Cerro Alegre gibt es Diskotheken, Clubs und unzählige Bars mit unvergleichlichem Ambiente. Für europäische Verhältnisse ist das nächtliche Ausgehen sehr günstig; zudem gibt es häufig Happy-Hour Angebote.

Im Gegensatz zu den Lokalen und Clubs Viņas wird man in Valparaíso zwar auch auf Touristen treffen; die Mehrheit der Nachtschwärmer ist jedoch eindeutig einheimisch und jugendlich. Neben Charts werden auch sehr gerne Rock und Heavy metal gehört. Wenn man sich als Deutscher zu erkennen gibt, wird man erstaunlicherweise häufig gefragt, ob man ein Fan von Rammstein ist. Die Musikrichtung, die jedoch mit Abstand einen Kultstatus erreichte, ist der Reggaeton.

Viņa del Mar

Die Stadt Viņa del Mar ("Weinberg des Meeres") ist in vielen Teilen Chiles und Argentiniens als Urlaubsort bekannt. Während Viņa im Winter einer normalen, fast europäischen Stadt gleicht, ist die schmucke Nachbarstadt Valparaísos im Sommer mit Touristen überfüllt.

Noch fast menschenleer: Der Strand von 8 Norte in Viņa del Mar Das Wahrzeichen Viņas: El Reloj de flores (die Blumenuhr) Das Wahrzeichen Viņas: El Reloj de flores (die Blumenuhr)

Allein zur Jahreswende verdoppelt sich schon die Bevölkerung, um das größte Feuerwerk Lateinamerikas zu sehen: Über eine Küstenstrecke von etwa 25 km wird ein 15 minütiges Feuerwerk vom Meer aus veranstaltet. Einen ähnlichen Besucherandrang erlebt die Stadt Ende Februar, wenn das Festival Internacional de la Canción de Viņa del Mar veranstaltet wird - ein mehrtägiges Konzertfest, wo neben unbekannten Gruppen auch internationale Stars, wie z.B. Shakira, Nelly Furtado, auftreten.

Sehenswürdigkeiten in Viņa del Mar

Die mit Palmen übersähte Ciudad Jardín ("Gartenstadt"), wie Viņa zuweilen auch genannt wird, bietet reichlich Möglichkeiten zur Erholung: Sei es ein Spaziergang am Strand oder in einem der zahlreichen Parks (z.B. am Casino oder im Jardín Botánico) - stressen wird man sich in Viņa kaum. Das lässt sich auch an den Bewohnern beobachten: Die Leute wirken viel erholter und weniger gehetzt als die Menschenmassen in Santiago.

Promenade Richtung Strand Caleta Abarca Sonnenuntergang, Promenade Richtung Caleta Abarca Viņa del Mar - Ciudad Jardín

Im Gegensatz zu Valparaíso hat man in Viņa del Mar weniger Schwierigkeiten, sich zu orientieren. Die Libertad ist das Zentrum aller Straßen; von ihr aus wurden die umliegenden Straßen mit 1 Norte, 2 Norte, … sowie mit 1 Poniente, 2 Poniente,...und 1 Oriente, 2 Oriente,... benannt.

Neben zwei Shopping-Malls in Strandnähe (Libertad - 15 Norte) findet man in der Straße Valparaíso, dem "kommerziellen Herz Viņas", viele Einkaufsmöglichkeiten. An der Straße Valparaíso liegt auch die Plaza de Armas, die jedoch als Plaza de Viņa bekannt ist. Gegenüber, in Richtung der Straße Álvarez, befindet sich die Plaza Parroquía mit einer interessanten Kirche.

Die Plaza Parroquía Plaza de Viņa, Schnappschuss aus einer Micro. Typischerweise verweilen hier immer Pferde. Deutlich zu erkennen ist der kuriose Weihnachtsschmuck der Bäume und Palmen.

Viņa del Mar wirkt nicht historisch, hat jedoch auch etwas Geschichte und Museen zu bieten, so z.B. das Museo de Bellas Artes de Viņa del Mar. Im Park Quinta Vergara gelegen, zeigt das ehemalige Haus des Gründers von Viņa del Mar (José Francisco Vergara Echevers) klassische Malerei. Der Fokus liegt auf der Entwicklung der unterschiedlichen Kunst bewegungen weltweit. Im Februar findet hier jährlich das bereits genannte Festival Internacional de la Canción de Viņa del Mar statt. Das Museo Palacio Rioja (Straße Quillota 214) war Residenz der Familia Rioja und ist ein Herrenbesitz französischen Stiles.

Castillo Brunet, Cerro Castillo

In der Straße 4 Norte 784 zeigt das Museo Antropologico e Histórico "Francisco Fonck" eine der größten und vollständigsten Sammlungen der Osterinsel. Im Garten befindet sich eine echte Moai, eine der weltbekannten, kolossalen Steinfiguren, wie sie auf der Osterinsel zu sehen sind. Diese und Ausstellungsstücke im British Museum in London sind die einzigen Moais, die außerhalb der Insel existieren.

Des Weiteren ist eine Ausstellung über diverse Kulturen vom Kontinent Chiles zu sehen, was einen Einblick in die Lebensweise ursprünglicher Völker des Nordens, Zentrums und Südens bietet. Die Sammlung zur chilenischen Naturgeschichte thematisiert die zahlreichen Vertreter der Fauna des Landes, darunter Säugetiere, Vögel, Fische, Reptilien und Insekten. Erwähnenswert ist auch ein Saal, der Mineralien und Fossilien gewidmet ist.

Ein Spaziergang von Caleta Abarca zu 15 Norte

Unmittelbar neben dem Sheraton Hotel, das direkt am Meer liegt, befindet sich der kleinste Strand Viņas namens Caleta Abarca. Bis auf sanitäre Einrichtungen wirkt Caleta Abarca im Gegensatz zu anderen Strandgebieten weniger touristisch; Relativ gesehen ist die Menschendichte geringer als an den anderen Stränden; wer jedoch im Sommer statt Lärm nur den Wellen lauschen und Ruhe genießen möchte, muss sehr früh aufstehen.

Der Strand Caleta Abarca Das Castillo Wulff aus der Ferne Ein ruhiger Tag; stürmische Wasserverhältnisse scheinen kaum vorstellbar

Ein Spaziergang von dem Strand Caleta Abarca zu dem Strand von 15 Norte ist im Gegensatz zu dem direkten Weg durch die Stadt eine sehr schöne Alternative. Der Küstenstraße mit großen Steinen (Avenida Perú) folgend kommt man am Castillo Wulff vorbei. Einst als Villa bewohnt, ist ein Teil heute ein Museum, das Bilder von Viņa und Valparaíso aus dem 19. und 20. Jahrhundert zeigt. Das Castillo Wulff befindet sich direkt am Meer; anhand der ausgestellten Bilder kann man sehen, wie sehr sich der Meeresspiegel verändert hat.

Insbesondere stürmische Wetter- und Windverhältnisse sorgen für ein interessantes Ambiente, da man - aus den Fenstern blickend - das Gefühl hat, sich direkt über den wütenden Wellen zu befinden.

Weitergehend überquert man die Brücke der Straße Ecuador. Der Blick aufs Meer mit den Palmen ringsum ist allemal ein Foto wert. Direkt gegenüber liegen das Casino, das zugleich auch ein Hotel ist, sowie der dazugehörende Park. Das ganze Gebiet vom Casino bis zum Strand von 15 Norte ist eindeutig an Touristen orientiert: Als erstes stechen die zahlreichen Pferde und geschmückte Kutschen ins Auge, die Touristen eine Stadtrundfahrt anderer Art bieten.

Brücke der Straße Ecuador Palmen über Palmen Der Blick aufs Meer ist besonders in der Dämmerung bzw. bei Sonnenuntergang wunderschön Brunnen der Plaza de Mexico, in der Nähe des Casinos Das Casino von Viņa del Mar

Der Straße zwischen dem Casino und der Küste entlang reihen sich kleine Eisbuden, deren Preise aber proportional zu zunehmender Strandnähe steigen. Die Wahrsager, die einem hier entgegen kommen, sollte man am besten nach einem "No, gracias" ignorieren; Auffallend sind die vielen Autos, die hier gegen sehr hohe Parkgebühren bewacht werden. Wer einen Wagen mieten möchte, sollte dies in Viņa besser noch nicht machen, da es aufgrund der Parkkosten und guten Verkehrsanbindungen nicht rentabel ist.

Die Parkplatz-Wächter, meist junge Männer, sprechen neben Spanisch auch oft Englisch oder sogar Deutsch. Die guten Sprachkenntnisse wirken sich vorteilhaft auf ihren Verdienst aus; dieser Fakt lässt sich auf viele Situationen übertragen: Leute, die in Viņa Dienstleistungen welcher Art auch immer anbieten und Touristen als Kunden haben, werden mehr Geld verlangen. Mit einem Basiswissen an Spanisch lässt sich dies jedoch oft umgehen.

Am Sandstrand zwischen 8 Norte und 15 Norte angekommen, hat man vielleicht das Glück, eines der Sandkunstwerke am Strand zu sehen zu bekommen, z.B. Homer Simpson oder einen Drachen. Je weiter man läuft, desto schöner ist der Strand. Bei 8 Norte wirkt der Strand mit Luxushochhäusern fast "zugebaut"; Bars bieten im Sommer kühle Getränke an; für Kinder gibt es je nach Saison Attraktionen.

Der Strand von 8 Nore Wenig einladend wirkt der Strand von 15 Norte im Winter. Stürmisches Wetter im August/ September

Die Feria Artesanal in Strandnähe bietet auch hier das eine oder andere Souvenir; z.B. Tuecher, Schmuck oder Handarbeit. Charakteristisch für die Strände sind die vielen Eisverkäufer mit ihrer Kühlbox auf den Schultern. Am Trimm-dich-Pfad vorbei beginnt der natürlichere Teil des Strandes, der nun weitflächiger und ideal zum Entspannen geeignet ist.

Neben dem Trimm-dich-Pfad gibt es weitere Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung. Besonders beliebt ist der Surfsport, der jedoch aufgrund der Wellenhöhe nur an gewissen Stränden ausgeübt wird. Bei guten Temperaturverhältnissen bietet sich Beachvolleyball an, was allerdings zwecks der Mitmenschen mit Vorsicht ausgeübt werden sollte. Für Fahrradfreunde mag eine Radtour von Viņa in Richtung Reņaca - einem Vorort, der im Sommer eines der Hauptziele von Touristen ist - interessant sein. Allerdings gibt es keine separaten Fahrradwege.

Ausgehen in Viņa del Mar

Straße 1 Norte bei Nacht

Wenn auch mehr Valparaíso als Viņa für die so genannte Carrete" (chilenischer Begriff für das nächtliche Ausgehen) bekannt ist, am Nachtleben mangelt es in Viņa nicht. In der Umgebung der Straße San Martin (zwischen dem Casino und McDonalds beginnend) findet man einen McDonalds, Pizzahut sowie viele Bars und Restaurants.

Ein anderer Treffpunkt für Nachtschwärmer sind die zahlreichen Bars und Clubs im Stadtzentrum (Straßen vonSchroeder, Arlegui, Valparaíso). Zu Haufen anzufinden sind zudem die typischen, kleinen Fastfood -Restaurants, die Empanadas und Completos anbieten.

Ausflüge in die Umgebung Valparaísos

Valparaiso ist nicht nur als Stadt selbst sehenswert, sondern von hier aus kann man auch zahlreiche Ausflüge zu interessanten Zielen in der näheren Umgebung machen. Im Folgenden möchte ich einige nahe gelegene Ausflugsziele beschreiben und Fotos zeigen, die Lust auf den einen oder anderen Kurz-Trip machen.

Reņaca

Als erstes machen wir einen kleinen Ausflug in den Norden, um ein kleines Städtchen namens Renaca zu besuchen und dort an Traumstränden etwas zu entspannen.

Selten anzutreffen im Sommer: ein menschenleerer Bereich (kein Badestrand) Auch ein Stück außerhalb Reņaca ist das Farbenspiel faszinierend Der Blick auf Valparaíso bei Nacht. Der Kontrast des Meeres und den Lichtern auf den Hügeln ist einfach hinreißend. Einer der vielen Strände in Reņaca Traumhaft schön: Der Sonnenuntergang

Ein paar Kilometer nördlich von Viņa del Mar gelangt man nach Reņaca, ein kleines Städtchen voller Geschäfte und Bars. Auffallend sind die zahlreichen Gebäude und Apartments, die einzig und allein der Vermietung an Feriengäste dienen.

Reņaca hat wunderschöne Strände, die jedoch im Sommer vor lauter Menschen und Sonnenschirmen kaum noch zu erkennen sind. Der Strand leert sich nach Sonnenuntergang - eine gute Gelegenheit, den Abend ruhig ausklingen zu lassen. Den Blick auf Valparaíso bei Nacht sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

La Roca Oceánica

Die Roca Oceánica mit einer wunderschönen Aussicht Felsen, Boote und schäumende Wellen Aussicht von den Sanddünen Richtung Valparaíso Roca Oceánica, Blick zu den Sanddünen Sommerlicher Sonnenuntergang bei der Roca Oceánica

Zwischen Reņaca und Con-Con liegt der wunderschöne Ausblick Roca Oceánica ("ozeanischer Felsen"). Wie der Name schon vermuten lässt, ist die Roca Oceánica eine Ansammlung von Felsen verschiedenster Größen. Der Aussichtspunkt an sich ist jedoch eine Art Hügel, der mit den vielen Pflanzen einen reizvollen Kontrast zum Blau des Meeres bildet. Die Aussicht auf die Weite des Ozeans ist unbeschreiblich und mit Sonnenuntergang kaum zu überbieten. Im Hintergrund sind riesige Sanddünen zu sehen, die einen glauben lassen, man befände sich in der Wüste.

Man gelangt an die Roca Oceánica mit einer blauen Micro des Busunternehmens Sol y Mar, welche die Aufschrift "Reņaca, Con-Con X Costa" trägt.

Isla Negra und Punta de Talca

Von Valparaíso aus bietet sich mit dem Bus ein Abstecher zur Isla Negra und Punta de Talca an. Die Isla Negra ist keine Insel, wie man dem Namen zufolge denken mag, sondern ein kleiner Küstenort. Sie ist bekannt für ein weiteres Haus des Dichters Pablo Neruda, der sich nicht nur in Valparaíso, sondern auch in dem verträumten Strandgebiet von der Umgebung inspirieren ließ. Das Haus, das heute als Museum dient, war nicht nur das Heim des Dichters und seiner dritten Ehefrau Matilde Urrutia. Es war gleichzeitig Treffpunkt von Freunden zum Plaudern und Diskutieren über politische Themen.

Wunderschön gelegen: Das Haus, in dem Pablo Neruda verweilte Das außergewöhnliche Grab des Dichters Die Aussicht von seinem Haus auf das Meer Flacher Sandstrand Steiniger Küstenabschnitt, im Hintergrund Felsen Der wütende Ozean Aussicht von den Felsen auf den Sandstrand Schäumende Wellen Die Aussicht von den Felsen auf das Meer - es gibt keinen besseren Platz, um zu entspannen und zu träumen

Bei Besuch des Museums wird einem schnell klar, dass Neruda sich vom Meer angezogen fühlte und eine Vorliebe fürs Reisen hatte. Zahlreiche Konstruktionen und Souvenirs dekorieren das Haus, wie z.B. Galionsfiguren, Boote in Flaschen und eine exklusive Selektion von Austern und Muscheln namens "Bajo el Mar" (Unter dem Meer).

In der Nähe der Isla Negra befinden sich die Feriendörfer El Tabó und Punta de Talca. Viele Chilenen verbringen hier in kleinen Ferienhäusern oder in Wohnwägen ihre Ferien. Der Strand von Punta de Talca besteht aus einer lang gezogenen, schönen Sandbucht und einem Gebiet von riesigen Felsen, welche eine hervorragende Aussicht auf den Ozean bieten. Nur von dort aus kann man die faszinierende Farbkombination der Wellen von einem tiefen Blau bis zu einem schillernden Smaragdgrün erkennen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Chile