Allgemeine Infos
Wetter und Klima
Stadtgeschichte
Hotels
Kultur und Shopping
Essen und Trinken
Marienplatz
Residenz
Englischer Garten
Kunstareal
Isar
Olympiagelände
Plätze
Schlösser
Reiseführer
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner

München Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Wetter und Klima | Stadtgeschichte | Hotels und Unterkünfte | Kultur und Shopping | Essen und Trinken, Ausgehen | Rund um den Marienplatz | Rund um die Residenz | Englischer Garten | Kunstareal | Entlang der Isar | Olympiagelände | Plätze | Schlösser | Reiseführer, Literatur | Weitere Infos

DeutschEnglish

Kultur und Shopping in München

Scan-Service

München gilt als eine der Kulturhauptstädte, wovon viele Ansiedlungen der Verlags- und Filmbranche zeugen. Legendär ist auch die "Schickeria", die dem Nachtleben zu einem weithin bekannten Ruf verhalf. Genauso berühmt sind die vielen Szene-Bars, die zahlreichen Veranstaltungsorte für Theater, Konzerte und Kleinkunst und natürlich Schwabing, der Stadtteil, der unter Intellektuellen und Künstlern einen beeindruckenden Ruf genießt.

Spätestens seit den Olympischen Spielen 1972 gilt München auch als Stadt des Sports. Diese Veranstaltung von Weltgeltung hat der Stadt einen großen Impuls verschafft. Schon vorher hatte die bayerische Hauptstadt den Ruf als Stadt des Geldes; Auch heute noch gilt sie als eine der teuersten Deutschlands. In den großen Einkaufsstraßen findet man demzufolge exquisite Geschäfte und hochrangige Namen, u.a. aus der Haute Cotoure.

Kultur und Sport in München

Was will man von einer Olympiastadt anderes erwarten, als dass der Sport hier eine große Rolle spielt? München kann ohne Zweifel im Sportbereich ganz gut mitreden, besonders auch was den Fußball betrifft. Die Jahre, in denen die Münchener nicht Deutscher Meister werden sind Ausnahmejahre und auch andere Trophäen, wie UEFA-Pokal, Champions League und den Weltpokal, konnten die Bayern schon gewinnen.

Seit 2005 besitzt die Stadt mit der Allianz-Arena ein Fußballstadion, das durch seine ungewöhnliche Form weltweit bekannt wurde. Als einer der Spielorte der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 konnten es Millionen Menschen bewundern, die meisten allerdings per Fernsehen. So richtig interessant ist das Bauwerk, wenn es in den verschiedensten Farben beleuchtet wird. Mit knapp 70.000 Plätzen zählt es zwar nicht zu den größten Stadien Deutschlands, aber sicher zu den sehenswertesten.

Auch wenn der Fußball eine Hauptrolle spielt, sind doch auch weitere Sportarten in München vertreten. So finden jedes Jahr der Münchner Stadtlauf und der München Marathon statt. Schon seit mehreren Jahrzehnten gibt es das Sechs-Tage-Rennen von München, ein Radrennen. Golf und Tennis werden stark von BMW, das in der bayerischen Hauptstadt seinen Sitz hat, gesponsert.

Olympiagelände

Nicht zuletzt ist die Stadt München durch die Olympischen Spiele in den Blickpunkt der Welt geraten. 1972 fanden sie hier statt und sollten ganz andere, heitere Spiele werden. Die tragischen Ereignisse durch den Überfall der Terroristen warfen leider einen Schatten darüber. Trotzdem hat München viel durch diese Spiele gewonnen. Die Verkehrssituation wurde spürbar verbessert, z.B. durch den Bau und Ausbau von S- und U-Bahn. Insgesamt kam die Infrastruktur dadurch einen großen Schritt voran. Der Olympiapark mit den unterschiedlichsten Sportanlagen und dem Olympischen Dorf ist auch ein Ergebnis dieses Ereignisses. Die Einwohner der Stadt hoffen, dass in einigen Jahren wieder solch ein Schub entstehen könnte, denn München hat sich für die Olympischen Spiele 2018 beworben.

Museum für Völkerkunde

Die Wittelsbacher, Münchens Herrscher über lange Zeit, waren sehr kunstsinnig und so entstanden eine Vielzahl architektonisch interessanter Bauten, wie z.B. Schloss Nymphenburg und die Residenz. Doch allein die Bauwerke sind es nicht, auch deren Nutzung ist oft von Kunst geprägt. So sind im Museenviertel die Antikensammlungen und die Glyptothek zu finden. In der Residenz gibt es ein wundervolles Theater, das Cuvilliés-Theater, und mehrere Museen. Davor am Max-Joseph-Platz steht das Nationaltheater, auch ein sehr beeindruckender Bau. Kultur und Wissenschaft war die weitere Domäne der Wittelsbacher, wovon die Bayerische Staatsbibliothek und die Ludwig-Maximilian-Universität zeugen.

Das Cuvilliés-Theater in der Residenz

Kulturveranstaltungen, Nachtleben, Theater und Konzertereignisse, mit all diesem ist München gut versorgt. Die sicher größte Veranstaltung dabei ist wohl das Oktoberfest. Nun kann man geteilter Meinung sein, ob das Oktoberfest Kultur ist. Ein faszinierendes Ereignis ist es allemal. Das Fest, das entgegen seines Namens hauptsächlich im September stattfindet, lockt jährlich Millionen Besucher an.

Unter den Augen der Bavariafigur auf der Theresienwiese werden Unmengen Hühnchen und anderes Fleisch verdrückt und natürlich fließt das Bier in Strömen. Nur Münchener muss es sein, denn andere Brauereien sind nicht zugelassen. Zum Gaudi gibt es noch zahlreiche Fahrgeschäfte und andere Vergnügungen.Selbst die größten Festmuffel müssen zugeben, dass die Faszination des Oktoberfestes gewaltig ist; Gewaltig sind aber auch die Preise.

Bavaria und Ruhmeshalle an der Theresienwiese

Bedeutend kleiner ist die Frühjahrsvariante dieses Events, das Frühlingsfest. Auch das findet auf der Theresienwiese statt. Damit man das Bier gewöhnt bleibt, geht es nach dem Faschingsende mit der Starkbierzeit weiter. Vergnügen findet man also fast das ganze Jahr über, die Münchener und ihre Gäste brauchen keine lange Dürrezeit zu überstehen.

Doch wer meint, in der Hauptstadt Bayerns ginge es nur um Bier und lautstarkes Feiern, tut den Münchenern Unrecht. In der Stadt findet man auch jede Menge hochwertiger Unterhaltung, vom Konzert über Oper bis zu Museumstagen. Oder auch Nächten, denn Ende Oktober gibt es die Lange Nacht der Münchner Museen, ein Ereignis, das besonders Nachtschwärmer für die Kultur begeistern soll. Nicht unterschlagen darf man den hohen Stellenwert, den Bayerns Hauptstadt im Verlagswesen und bei der Filmproduktion hat. Zahlreiche namhafte Verlage haben ihren Sitz in der Stadt, außerdem mehrere Filmfirmen und der Bayerische Rundfunk. Die entsprechende Reminiszenz findet das im Münchner Filmfest, einer kleinen aber feinen Veranstaltung in der letzten Juniwoche.

Doch nicht nur Großereignisse prägen die Kultur Münchens. Es gibt eine Vielzahl an Kleinkunstveranstaltungen und -orten; Eine der bekanntesten ist sicher das Kabarett der Münchener Lach- und Schießgesellschaft, das zeitweise Kultstatus hatte. Es lohnt auch, sich über das Programm der vielen kleinen Bühnen der Stadt zu informieren. Mit Sicherheit ist für jeden etwas Interessantes dabei.

Einkaufen in München

München als eine der wohlhabensten Städte Deutschlands braucht sich natürlich auch nicht zu verstecken, was die Einkaufsmöglichkeiten betrifft. Allein die Innenstadt bietet ein riesiges Spektrum der unterschiedlichsten Geschäfte. Die Palette reicht von der Luxusboutique bis zum kleinen Laden, der sich auf wenige Artikel konzentriert; Wer etwas ganz Spezielles sucht, hat gute Chancen in München fündig zu werden. Besonders im Modebereich gibt es einige Geschäfte, in denen Top-Modeschöpfer ihre Kreationen präsentieren. Manchmal wird man auch von einem "Königlich Bayerischen Hoflieferanten" bedient. Natürlich von seinem Personal, der so Titulierte wird kaum selber im Geschäft stehen.

Am Viktualienmarkt Stände auf dem Viktualienmarkt

Feine Haute Couture findet man vorrangig in den exquisiten Boulevards Maximilanstraße, Theatinerstraße und Residenzstraße. In den Einkaufsstraßen um den Marienplatz haben sich mehr die großen Ladenketten und Kaufhäuser angesiedelt. Hier, in der Nähe des Neuen Rathauses, ist auch der Sitz der bekannten Kaffeefirma Dallmayr. Wer überhaupt mehr aufs Kulinarische steht, braucht sich nur wenige Meter vom Marienplatz zu entfernen.

Auf dem Viktualienmarkt findet er alles was das Herz eines Gourmets betört. Eine rießige Auswahl an Käse, Wein, Gewürzen, Obst und Gemüse und den unterschiedlichsten Spezialitäten wird hier angeboten. Bekommt man gleich Hunger und Durst, kann man in einem der zahlreichen Cafés und Biergärten eine Pause einlegen.

Salvatorpassage in den Fünf Höfen

In der Münchener Innenstadt findet man eine Reihe schöner Passagen, in denen man auch bei schlechtem Wetter entspannt bummeln und einkaufen kann. Im Viertel um die Theatiner- und Salvatorstraße sind das z.B. die Fünf Höfe, ein preisgekröntes Architektur- und Passagenensemble aus historischen Gebäuden und moderner Architektur. Hier sind auf engem Raum Geschäfte, Restaurants, Bars und kulturelle Einrichtungen versammelt.

Den Feinheiten des leiblichen Genusses widmet sich auch Deutschlands wohl bekanntester Feinkosthändler, das Feinkosthaus Käfer. Das Haus liegt etwas außerhalb des Zentrums in der Prinzregentenstraße. Der fast schon legendäre Ruf gründet sich sicher auf die Vielfalt des Angebotes an Köstlichkeiten - so gibt es u.a. rund 350 Sorten Käse - und auf die noble Kundschaft. Dabei hätten wir das Geschäft fast übersehen, von außen wirkt es eher unscheinbar; Nach dem Blick auf die Preisliste haben wir allerdings schnell die Flucht ergriffen.

Von außen eher unscheinbar, Feinkost Käfer Restaurant Käfer

Auch in den Vierteln außerhalb der Altstadt gibt es sehr gute Einkaufsmöglichkeiten, z. B. in Schwabing, im Glockenbachviertel und rund um den Gärtnerplatz. Wenn man in der Nähe wohnt, ist das sicher eine Alternative. Ob man ansonsten extra dorthin fährt, muss wohl jeder selbst entscheiden. Wir fanden den Zeitaufwand dafür nicht angemessen, denn wir wollten hauptsächlich die Sehenswürdigkeiten Münchens erkunden.

Möchte man den Daheimgebliebenen etwas Schönes und Originelles mitbringen, bietet sich natürlich ein Souvenir aus den Geschäften der Münchener Größen an. Die Frage ist allerdings, ob man über das nötige Kleingeld verfügt oder es dafür ausgeben will. Die Palette der erschwinglichen und regionsbezogenen Mitbringsel ist trotzdem groß. Ob es eine bayerische Trachtenmode, etwas Kunsthandwerkliches oder eine der bayerischen lukullischen Spezialiäten wird, hängt sicher stark vom jeweiligen Geschmack ab.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis München