Allgemeine Infos
Barranco Infierno
Teide Nationalpark
Teno Gebirge
Strände
Norden der Insel
Hotel Bahia Principe
Hotel Anthelia
Wetter und Klima
Flughafen
Reiseführer
Weitere Infos
Tipps zu Mietwagen
Kanaren Klima
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Teneriffa Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Wasserfall Barranco del Infierno | Teide-Nationalpark | Teno-Gebirge | Strände | Nordküste | Hotel Bahía Príncipe | Hotel Iberostar Anthelia | Wetter und Klima | Flughäfen | Reiseführer, Literatur | Weitere Infos | Mietwagen auf den Kanaren | Klima auf den Kanaren

DeutschEnglish

Grand Hotel Iberostar Anthelia an der Costa Adeje

Scan-Service

Während man an Teneriffas berühmtesten Strandabschnitt Playa de las Americas eine große Anzahl von Mittelklassehotels bis guten Hotels findet, liegen weiter nordwestlich an der Costa Adeje hauptsächlich sehr gute bis Top-Hotels. Zahlreiche 4-Sterne- und 5-Sterne-Hotels haben sich im Bereich der schönen Strände Playa Fanabe und Playa El Duque niedergelassen. Ich stelle im folgenden das 5-Sterne Hotel Iberostar Grand Hotel Anthelia vor, eines der größten Hotels an der Costa Adeje und auf Teneriffa überhaupt.

Allgemeine Infos zum Hotel und Hotellage

Das Grand Hotel Anthelia gehört zur spanischen Hotelkette Iberostar, die zahlreiche Hotels hauptsächlich im spanisch-sprachigen Raum betreibt. Dazu gehört natürlich das spanische Festland, die balearischen sowie kanarischen Inseln und natürlich die Länder Lateinamerikas und Südamerikas. Iberostar betreibt aber auch Hotels in Südosteuropa sowie an der nordafrikanischen Mittelmeerküste. Von den Iberostar Hotels auf Teneriffa ist das Grand Hotel Anthelia das luxuriöseste und größte.

Hotelanlage

Das Hotel liegt an der Costa Adeje, also im sonnigen Südwesten der Insel. Es liegt zwischen den beiden großen Stränden Playa Fanabe und Playa El Duque. Vom Hotel aus hat man einen fantastischen Panoramablich auf den Playa Fanabe hinunter; in ca. 5 Minuten ist man unten am Strand und kann das Meer und die Sonne genießen. Zum Playa El Duque sind es ebenfalls 5 Minuten Fußweg, in die andere Richtung. Das Hotel liegt ca. 10-20 m über dem Meeresspiegel, so dass man von der Hotelanlage aus einen wunderschönen Ausblick auf das Meer und den großen Strandabschnitt der Playa Fanabe hat.

Hotelanlage

Das Hotel Iberostar Anthelia hat fast 400 Zimmer und ist damit ein sehr großes Hotel, was Teneriffa betrifft. Allerdings ist die Hotelanlage so riesig, dass man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl hat in einem sehr großen Hotel zu sein. Die niedrigen Gebäude, die in der großen Hotelanlage verstreut sind, lassen einen ganz vergessen, dass noch mehrere Hundert Leute ebenfalls im Hotel wohnen; Während unseres Aufenthaltes war das Hotel so gut wie ausgebucht, aber wir hatte nie das Gefühl, dass das Hotel voll war. Sowohl an den Pools als auch in den Restaurants hatte man fast grenzenlos Platz zur Verfügung. Die Hotelanlage ist so groß, dass man einen gemütlichen Abendspaziergang machen kann, ohne das Hotel überhaupt verlassen zu müssen.

Blick vom Pool auf die einzelnen Gebäude der Hotelanlage Plus

Mit seiner Nähe zu den Stränden Playa Fanabe und Playa El Duque ist es eines der wenigen Hotels auf Teneriffa, von dem aus man in wenigen Minuten zu zwei großen Stränden laufen kann. Direkt unterhalb des Hotels befindet sich eine breite Uferpromenade auf der man schön spazieren gehen kann. Über eine elektronische Türe gelangt man direkt von der Hotelanlage auf die Uferpromenade und kann in beide Richtungen fast unendlich weit laufen, zu den Stränden, zu Shopping-Centren und zu zahlreichen Restaurants. Das Hotel liegt also nicht nur strandtechnisch günstig sondern auch was Einkaufen und Ausgehen betrifft. Wer Lebensmittel, Souvenirs oder luxuriöse Schmuck- und Kleidungsartikel kaufen möchte, der hat nur wenige Minuten zu großen Einkaufszentren wie dem Centro Commercial am Plaza El Duque. Und wer abends ausgehen möchte, der hat nur wenige Minuten Fußweg auf der Uferpromenade zu gehen und befindet sich mitten im lebendigen Abendgetümmel am Playa Fanabe.

Auch wer nach dem Abendessen noch einen kleinen Spaziergang machen möchte, öffnet einfach mit seiner Chipkarte die Tür zur Uferpromenade und kann bei Dämmerung oder bei Nacht noch einen wunderschönen Abenspaziergang am Meer entlang machen. Kurzum, die Lage des Hotels Anthelia ist ideal, sie könnte besser kaum sein. Tagsüber hat man absolute Ruhe in der Hotelanlage, man ist schnell am Strand und in Shopping-Centern, und abends hat man nur wenige Minuten um im lebhaften Touristen-Getümmel der Playa Fanabe zu sein.

Ankunft im Hotel, der erste Eindruck

Auch wenn ein Flug nach Teneriffa in der Regel nur 4-5 Stunden dauert, so ist man doch einen ganzen Tag unterwegs, bis man vom Verlassen seiner Haustüre endlich das Hotel erreicht, und man ist entsprechend erschöpft. Wer mit dem Mietwagen an die Costa Adeje fährt und das Hotel Anthelia sucht, findet schnell eine entsprechende Straßenbeschilderung, so dass man das Hotel auch ohne Karte gut finden kann. Egal ob man mit dem Bus, dem Taxi oder dem Mietwagen ankommt, man hat erst einmal viel Platz vor dem Hotel zum Aussteigen und Ausladen seines Gepäckes. Wer ein eigenes Auto hat findet direkt vor dem Hotel einen großen Parkplatz, der für Hotelgäste reserviert ist, wo man sein Auto kostenlos parken kann.

Hotel-Lobby Plus

Wenn man müde und erschöpft endlich im Hotel ankommt spielt der erste Eindruck eine große und wichtige Rolle. Da ist es schon mal sehr angenehm, wenn ein Gepäckträger kommt und einem Koffer, Rucksäcke und Jacken abnimmt. Man betritt eine riesige Hotel-Lobby, die einen erahnen lässt, dass man wirklich in einem schicken Hotel gelandet ist. Ebenfalls angenehm empfand ich, dass man an der Rezeption gleich ein Getränk serviert bekam zur ersten Erfrischung. Leider war die Rezeption etwas schwach besetzt, so dass wir erst mal 15 Minuten warten mussten, ehe wir einchecken konnten. Das ging dann jedoch recht flott, und wir bekamen einige Infos wie Essenszeiten sowie eine Kurzbeschreibung der wichtigsten Einrichtungen im Hotel. Mit einer elektronischen Chipkarte ausgestattet wurden wir dann aufs Zimmer geschickt, das Gepäck wurde nachgeliefert.

Im Zimmer gabs ein paar Süßigkeiten zur Begrüßung aber leider kein Obst, kein Getränk und kein Wein, wie ich es in anderen 5-Sterne-Hotels schon erlebt habe. Dafür eine prall gefüllte Minibar, wo wir erst mal Getränke für den ersten Abend fanden, da wir einfach Durst hatten. Da die Preise für die Minibar aber äußerst hoch waren haben wir nur dieses eine Mal zugegriffen und uns die folgenden Tage in den nahe gelegenen Supermärkten mit Getränken selbst eingedeckt. Es ist einfach von großem Vorteil, wenn das Hotel so günstig liegt, dass man schnell zu Fuß zum Einkaufen gehen kann.

Die Zimmer im Hotel Iberostar Anthelia

Das Hotel Iberostar Grand Hotel Anthelia hat fast 400 Zimmer und kann somit fast 800 Leute aufnehmen. Die meisten Zimmer sind gewöhnliche Doppelzimmer, es gibt aber auch eine Luxus-Variante davon, die sich Executive-Doppelzimmer nennt, und natürlich gibt es Suiten für Urlauber, die viel Platz wünschen und Luxus genießen möchten.

Plus

Für Familien gibt es Familienzimmer; das bedeutet, dass zwei Doppelzimmer über von beiden Seiten abschließbare Zwischentüren miteinander verbunden sind. Das heißt im Detail, man hat zwei Doppelzimmer mit einer doppelten Zwischentüre, die jede Partei öffnen muss, um einen Durchgang zu haben, ideal also für Familien mit 2-3 Kindern. Wer mit Baby oder Kind anreist bekommt ein Babybett bzw. Kinderbett in sein Zimmer hineingestellt; Auch habe ich von Hotelbewohnern gehört, dass es möglich war, in einem Doppelzimmer sowohl ein Babybett als auch ein Kinderbett zu bekommen, also zu viert in einem Zimmer zu übernachten; das bietet nicht jedes Hotel an.

Doppelzimmer

Die meisten Gäste des Hotels Anthelia wohnen in einem einfachen Doppelzimmer. Wenn ich sage "einfach" meine ich jedoch nicht, dass die Zimmer einfach gehalten sind, sondern dass es die preisgünstigste Variante innerhalb des Hotels ist. Die Zimmer sind alle gleich geschnitten: Direkt neben dem Eingang befindet sich das Badezimmer, gegenüber ein doppelter Kleiderschrank. Es folgt ein Doppelbett mit einer kleinen Schreibtisch-Kommode gegenüber. Vor der Terrasse bzw. dem Balkon befinden sich noch zwei Sessel sowie ein Tischchen.

Hotel-Doppelzimmer Plus

Bereits beim ersten Betreten ist mir das große Doppelbett aufgefallen; Gegenüber stand ein großer Flachbildfernseher, darunter ein DVD-Spieler und darunter wiederum die Minibar. Auf dem daneben stehenden Schreibtisch hat man genügend Platz um seine Sachen abzulegen. Neben den Betten befindet sich genügend Platz um zum Beispiel ein Kinderbett aufzustellen. Überhaupt sind die Zimmer sehr groß, man merkt also, dass man in einem 5-Sterne-Hotel wohnt. Die Sitzecke ist besonders angenehm, wenn man sich tagsüber oder abends nach dem Essen noch ein bisschen hinsetzen oder ein Glas Wein trinken möchte. Ein nettes Gläschen Wein lässt sich jedoch auch auf der Terrasse bzw. auf dem Balkon genießen. Hier stehen ebenfalls zwei Stühle sowie ein Tisch.

Plus

Beim Einchecken erhält man zwei Zimmerschlüssel in Form von elektronischen Chipkarten. Davon steckt man einen im Eingangsbereich des Zimmers in einen elektronischen Leser, so dass man Strom und Licht zur Verfügung hat. Eine zusätzliche Chipkarte gabs für den Tresor, der im Kleiderschrank versteckt ist. Ich habe schon zahlreiche 5-Sterne-Hotels besucht, aber ich habe noch nie einen so großen Tresor zur Verfügung gehabt wie im Grand Hotel Anthelia. Während man in anderen Hotels eher eine Art Schließfach als Tresor erhält, gibts hier eine Art Panzerschrank, in dem man eine komplette Kameraausrüstung und vieles mehr unterbringen kann.

Hotel-Doppelzimmer Plus

Beim ersten Test der Betten klaffte völlig überraschend eine rießige Lücke zwischen den Betten auf. Hat sich hier etwa unterhalb der Betten ein Vulkanschlot geöffnet? Nein, anstatt eines großen Doppelbettes waren im Zimmer zwei Einzelbetten nebeneinander gestellt. Das wäre nicht weiter schlimm gewesen, aber diese Betten standen auf Rädern wie in einem Krankenhaus. Da der Fußboden gefließt war, ließen sich die Betten hin- und herrollen wie ein Servierwagen. Eine falsche Bewegung in der Nacht und zwischen einem selbst und dem Partner klafft eine riesige Lücke auf. Ein Kleinkind, das gerne bei den Eltern im Bett liegt, hat hier keine Chance, es fällt durch, im wahrsten Sinne des Wortes. So war es meine erste Aktion, mit Hilfe eines Gurtes die Betten wenigstens so aneinander zu ketten, dass sie bei einer kleinen Bewegung gemeinsam herumrollten und sich die Lücke zwischen den Betten in Grenzen hielt. Bei meinem nächsten Besuch in diesem Hotel würde ich als Reisezubehör mehr an Befestigungsmaterial mitnehmen und erst einmal handwerken ehe es ins Bett geht.

Plus

Auch einen Minuspunkt gibts für die Klimaanlage von meiner Seite. Diese ist über einen Schalter einstellbar, wenn die Chipkarte im entsprechenden Kartenleser an der Eingangstüre steckt und wenn die Balkontüre geschlossen ist. Allerdings hat der Schalter nur 3 Stufen, über die sich das Gebläse regulieren lässt. Eine Temperaturregelung ist nicht möglich. Während meines Aufenthaltes hatte ich nicht das Gefühl, dass die Klimaanlage kühlte; es war eher ein Frischluftgebläse. Schade, ich hätte gerne vor dem Schlafen Gehen etwas kühlere Luft ins Zimmer blasen lassen.

Ausblick vom Hotelzimmer Plus

Die Zimmer im Hotel Iberostar Anthelia sind mit WLAN ausgestattet; wer also ein kleines Notebook oder ein entsprechendes Handy bei sich hat, kann kostenlos ins Internet gehen. Dazu benötigt man allerdings ein Password, das man an der Rezeption kostenlos bekommt. Klasse Service, kostenloses Internet im Hotelzimmer! Da man ja auch einen großen Tresor zur Verfügung hat, ist es kein Problem, sein Notebook mit in den Urlaub zu nehmen, dieses sicher im Tresor zu verstauen und hin und wieder im Hotelzimmer seine e-mails abzurufen bzw. im Internet nach dem Wetter oder sonstigem zu schauen. Wer kein Laptop mit in den Urlaub nehmen möchte, der findet im Hotel Computerplätze mit Internet-Zugang; die Benutzung dieser Arbeitsplätze ist jedoch kostenpflichtig.

Badezimmer Plus

Zum Hotelzimmer gehört ein sehr großes Badezimmer mit Badewanne. Handtücher gabs genügend. Auch Utensilien wie Duschgel, Lotion, Rasierklinge, Zahnbürste, Nähset und was es sonst noch alles gibt gabs gratis. Im Badezimmer hingen auch zwei Bademäntel zur freien Benutzung im Hotel; auch Badeschuhe waren vorhanden. Komplettausstattung also im Badezimmerbereich.

Plus

Ganz glücklich waren wir mit dem Badezimmer jedoch nicht. Wenn wir Wasser laufen ließen bildete sich ein großer See im Waschbecken, der nur langsam ablief. Ich fragte mich jeden Tag, ob das Reinigungspersonal die Verstopfung nie merkte oder einfach nie meldete. Während der Wasserhahn in der Badewanne viel Wasser von sich gab kam aus dem Duschkopf nur ein Rinnsal heraus, das zum angenehmen Duschen nicht reichte. Auch der Föhn, der im Badezimmer hing, war ziemlich klapperig und uneffektiv. Da wäre etwas Renovierungsbedarf gewesen.

Die zahlreichen Zimmer im Hotel Iberostar Anthelia sind in mehreren Gebäuden unter gebracht. Die Gebäude wiederum befinden sich auf zwei Ebenen und haben Namen wie Aida oder Electra. Ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich mir angewöhnt habe, beim Angeben der Zimmernummer im Restaurant immer noch die Gebäudebezeichnung hinzuzufügen. Ich glaube, es gibt keine schlechten Zimmer, was Lage und Aussicht betrifft. Wir hatten ein Zimmer mit Meerblick gebucht, aber so richtig gesehen haben wir das Meer nicht; dafür haben wir die schöne Hotelanlage gesehen. Ich glaube, es spielt keine Rolle wo man wohnt, man hat immer entweder einen schönen Blick aufs Meer oder auf die Hotelanlage. Für Familien mit kleinen Kindern sind die Erdgeschosszimmer der oberen Gebäude im Bereich des Süßwasserpools besonders interessant, da man von der Terrasse aus direkten Zugang zum Pool hat.

Die Pool-Landschaft in der Hotelanlage

Wer auf Teneriffa Urlaub macht, der sucht natürlich Sonne, Strand und Meer. Strand und Meer sind wie oben beschrieben in wenigen Minuten von der Hotelanlage aus zu erreichen; Noch näher vom Hotelzimmer aus sind natürlich die Swimming-Pools in der Hotelanlage. Es gibt im Wesentlichen zwei große Pools in der Hotelanlage, ein beheizter Süßwasserpool im oberen Hotelbereich und ein großer, doppelter Meerwasserpool im unteren Bereich.

Meerwasserpool mit Pool-Bar im Hintergrund Plus

Obwohl während meines Aufenthaltes das Hotel fast ausgebucht war, war an den Pools keineswegs ein Massenauflauf von Menschen und Kindern sondern es war sehr ruhig mit viel viel Platz. Natürlich haben zahlreiche Hotelgäste aus Gewohnheit morgends in aller Früh ihren Wunschliegestuhl reserviert, aber das war überhaupt nicht notwendig, denn es gab so viele Liegestühle, dass man zu jeder Tageszeit an den Pool kommen konnte und immer eine Auswahl von freien Plätzen hatte. Das war Klasse, denn da keine Liegestuhl-Platznot geboten war, haben viele Leute ihre Sachen einfach eingepackt, wenn sie mal für ein paar Stunden weggegangen sind. So wurde wieder Platz geschaffen und die Platzauswahl war stets groß.

Meerwasserpool mit Berglandschaft im Hintergrund Plus

Im unteren Hotelbereich gibt es einen riesigen Meerwasserpool. Eigentlich handelt es sich um zwei getrennte Pools, denn man kann zwischen diesen auf einem schmalen Weg in die Poolbar gelangen. Um die Pools herum gibt es weiträumige Liegeflächen mit herrlichem Panoramablick. Man kann sich aussuchen, ob man freien Blick aufs Meer haben möchte, ob man lieber hinunter an den Strand von Fanabe schaut oder ob man die Silhouette der Insel La Gomera im Hintergrund sehen möchte. Faszinierend war, und das kann ich nur nochmals betonen, dass man extrem viel Platz sowohl in den Pools als auch im Liegebereich hatte. Es war niemals so, dass man direkt neben sich andere Gäste liegen hatte, man konnte sich immer einige Meter Abstand schaffen, so dass man ziemlich ungestört sein konnte.

Beheizter Süßwasserpool Plus

Die Meerwasserpools haben natürlich salziges Wasser, das jedoch nicht beheizt wurde. Zum Schwimmen war es angenehm, zum Baden zu kalt. Der kleine Süßwasserpool im oberen Hotelbereich hingegen ist beheizt. Diese Trennung hatte angenehmerweise zur Folge, dass sich Familien mit kleinen Kindern alle um den Süßwasserpool herum gruppierten, während sich Ehepaare und Rentner eher am Meerwasserpool aufhielten. Dadurch fanden kleine Kinder schnell Kontakt zueinander und Urlauber, die in Ruhe entspannen wollten, fanden Ruhe am Meerwasserpool. Die räumliche Trennung von kaltem Salzwasserpool und beheiztem Süßwasserpool führte also zu einer automatischen räumlichen Trennung der unterschiedlichen Hotelgäste.

An jedem Pool gibt es eine Pool-Bar, wo man Getränke, Eis und kleine Snacks bestellen konnte. Ein großer Service war jedoch nicht geboten; man musste in der Regel an die Poolbar gehen, um eine Bestellung aufzugeben; das Personal lief also nicht seine Runden, so dass man einfach per Fingerwink bestellen konnte. Nach dem Aufgeben einer Bestellung bekam man seinen Kaffee oder sein Getränk aber schon zum Liegestuhl gebracht. Einmal bzw. zweimal am Tag luden Animateure zur Wassergymnastik ein; tatsächlich fanden sich jedes Mal einige Hotelgäste, die das ca. halbstündige Bewegungsprogramm mitmachten.

Playa Fanabe bei Nacht Ausblick vom Poolbereich auf die Playa Fanabe

Am Pool wurden Badehandtücher ausgegeben, für die man eine Pfandkarte hinterlegen müsste, die man beim Einchecken bekam; Am ersten Tag suchte ich jedoch vergeblich nach einem Bademeister, der Handtücher ausgab; erst nach einem Anruf bei der Rezeption erfuhr ich, dass dieser erst ab 10 Uhr Dienst hatte, während die Pools schon früher geöffnet wurden. Seltsamerweise gab es Handtücher nur am unteren Meerwasserpool. Schade, dass Besucher des Süßwasserpools so jedes Mal ein ordentliches Stück durch die Hotelanlage laufen mussten, um ein frisches Handtuch zu bekommen. Dabei hätte der freundliche Herr in der Poolbar doch alle Zeit der Welt gehabt, um das eine oder andere Handtuch auszugeben und einzusammeln.

Plus

Für Familien mit kleinen Kindern ist der Poolbereich, insbesondere der Süßwasserpool, ein traumhaftes Urlaubsparadies. Dadurch, dass am Süßwasserpool fast nur Familien mit kleinen Kindern liegen, können diese sich austoben so viel und so laut sie wollen, denn man stört ja keine "normalen" Badegäste. Auch finden die Kinder sehr schnell Kontakt zueinander, da sie in diesem Bereich beieinander sind. Für ganz kleine Kinder gibt es auch mehrere Kinderplanschbecken in der Hotelanlage.

Insgesamt kann ich die Polllandschaft vom Grand Hotel Iberostar Anthelia nur loben. Es hat einfach Spaß gemacht, sich hier aufzuhalten, hier zu ruhen, sich zu sonnen und zu baden. Vielleicht ist der Grund, dass man trotz vollem Hotel so viel Platz hatte, auch darin zu suchen, dass viele Hotelgäste an den Strand hintunter laufen um sich dort zu sonnen, denn wenn man schon das Meer in 5 Minuten-Nähe hat, dann muss man dies auch gelegentlich nutzen.

Das Essen, die Restaurants im Hotel

Wer im Hotel Iberostar Anthelia Urlaub macht, bekommt morgens ein Frühstück im großen Frühstücksraum zwischen 7:30 Uhr und 10:30 Uhr. Auch wer bei der Restaurant-Öffnungszeit von 7:30 Uhr vielleicht die Stirn runzelt sollte wissen, dass es viele Familien mit Kindern oder ältere Leute gibt, die gerne in aller Früh frühstücken. Auch wer einen Tagesausflug, zum Beispiel in den Teide Nationalpark, vor hat freut sich, wenn er um halb acht schon ein Frühstück bekommt, damit er das nicht ausfallen lassen muss. Die frühe Öffnungszeit hat ferner den Vorteil, dass sich die zahlreichen Hotelgäste während der 3 Stunden andauernden Frühstückszeit gut zerstreuen, so dass auch im Frühstücksraum nie Hektik und Überfüllung angesagt ist.

Plus

Das Frühstück im Hotel war jeden Morgen ein Highlight, auf das wir uns gleich beim Aufstehen freuten. Das große Frühstücks-Restaurant mit dem mächtigen Namen Zeus hat eine große Außenfläche, so dass man unter freiem Himmel frühstücken kann. Was will man mehr, als morgens bei Sonnenschein oder im Schatten mit Blick auf die Hotelanlage und aufs Meer ein gemütliches Frühstück einnehmen? Und das Frühstück ist nicht nur gemütlich sondern auch sehr gut. Kaffee, Tee, Milch und Säfte gibt es in beliebiger Menge; auch wer frühmorgens schon mit Sekt den Tag beginnen will, kommt auf seine Kosten.

Plus

Die Frühstücks-Speisen sind an mehreren großen Ständen erhältlich. Dadurch kommt es fast nie zu Staus und einer Ansammlung von hungrigen Hotelgästen. Zum Frühstück gibt es alle nur erdenklichen Frühstücksspeisen, vom Müsli bis zum Vollkornkeks, von zahlreichen Marmelade-Sorten bis zu einem riesigen Käse-Wurst-Buffet, von unterschiedlichen Brotsorten bis zu reichhaltigen Obstvariationen. Das beste ist aber, dass man sich sein Frühstück zubereiten lassen kann: Wer ein Omelette möchte, zeigt die gewünschten Zutaten und schaut den Köchen zu wie sie das Omelette frisch für einen zubereiten. Frisch zubereitet werden auch diverse Eier, Tortillas (kleine Pfannkuchen), gefüllte Tomaten, Speck, Würstchen u.v.m.

Mittagessen im Restaurant Beach Club BBQ

Die Qualität war stets einwandfrei, Wurst und Käse variierten von Tag zu Tag, alles war frisch, liebevoll zubereitet und hergerichtet, einfach ein perfektes Frühstück, wie man es sich gar nicht besser wünschen kann. Wer tagsüber etwas Hunger bzw. Appetit bekommt, kann sich in den beiden Pool-Bars kleine Snacks bestellen; auch kann man sich jederzeit eine Kleinigkeit oder ein großes Essen aufs Zimmer bringen lassen. Zur Mittagszeit zwischen 13 und 16 Uhr empfängt das Restaurant mit dem Namen Beach Club BBQ am unteren Meerwasserpool die Gäste und bietet Mittagessen vom einfachen Hamburger bis zur Paella für mehrere Personen an. Hier kann man für nicht ganz günstiges Geld gut Mittag essen und schön im Freien unter einem Schatten spendenden Sonnendach entspannen. Das Essen ist gut und empfehlenswert; man kann mittags aber auch ein paar Minuten in Richtung Playa Fanabe gehen und findet unzählige Restaurants, in denen man ebenfalls schön sitzen und entspannen kann.

Plus

Wer sein Hotelzimmer mit Halbpension bucht darf sich jeden Abend auf ein Highlight freuen, das Abendessen im Hotel-Restaurant Zeus. Kurz bevor das Restaurant öffnet stehen schon einige Hotelgäste Schlange an der Eingangstüre als gäbe es für die ersten Gäste was umsonst. Das Büffet ist für alle da und wird immer wieder aufgefüllt, Extras für Frühkommer gibt es nicht. Der Ansturm aufs Restaurant ist zur Anfangszeit aber deshalb groß, weil es nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen auf der Restaurant-Terrasse gibt. Diese Plätze sind heiß begehrt und schnell belegt, aber sie sind ein Traum fürs Abendessen. Man sitzt draußen unter freiem Himmel, kann den Sonnenuntergang beobachten oder einfach einen Blick aufs Meer hinaus werfen und gemütlich sein Abendessen einnehmen. Das ganze noch bei Kerzenlicht, da kommt romantische Urlaubsstimmung auf. Wer keinen Platz auf der Terrasse findet oder von Grund auf lieber innen sitzen möchte, findet genügend freie Tische; obwohl das Hotel während meines Aufenthaltes nahezu voll war, gab es nie Probleme bei der Platzsuch; das lob ich mir!

Hotel-Restaurant Plus

Zum Abendbüffet: Wie beim Frühstück wird das Büffet an unterschiedlichen Ständen zubereitet, so dass sich die Hungrigen gut verstreuen. An der Haupttheke wird Essen frisch zu bereitet. Es gab jeden Abend frischen Fisch und frisches Fleisch, das einem auf dem Grill individuell zubereitet wurde. Edles Fleisch wie Rinderfilet konnte man jeden Abend essen, beim Fisch variierte die Fischsorte von Tag zu Tag, auch Riesengarnelen und Lachse waren dabei, einfach köstlich; Typische Beilagen wie kanarische Kartoffeln (Papas arrugadas) oder Pommes gabs jeden Abend; Gemüse und sonstige Beilagen wechselten von Tag zu Tag. Frisch zubereiten lassen konnte man sich auch einfaches Essen: An einem speziellen Nudelstand konnte man die gewünschten Pasta, Saucen und Zutaten auswählen; das wurde dann ganz individuell zubereitet.

Plus

Als Vorspeise kann man sich an einem riesigen Vorspeisen-Buffet bedienen. Ich habe mir meist einen leckeren Salat zubereitet; dabei hatte ich eine Auswahl von schätzungsweise 20 verschiedenen Salaltsorten und ca. 5-10 verschiedenen Saucen und Dressings. Aber auch wer Meeresfrüchte aller Art als Vorspeise genießen wollte kam voll auf seine Kosten. Natürlich gabs auch eine Suppe als Vorspeise und frisches Brot.

Der Service im Restaurant war perfekt. Die Tische waren schön und sorgfältig eingedeckt, sobald man einen Teller leer hatte wurde dieser abgeräumt und bei Bedarf frisches Besteck gebracht. Auch Getränkenachschub gab es, wobei die Getränke wie üblich nicht in der Halbpension enthalten waren; Positiv anzumerken habe ich, dass man sich nach dem Essen auch Kaffee, Brandy oder sonstige Verdauungsschnäpse an den Tisch servieren lassen konnte. Da schicken einen viele andere Hotel-Restaurants in die Hotel-Bar.

Hotel-Restaurant Plus

Ein absolutes Highlight war jeden Abend noch das Nachtisch-Büffet. Auch wenn ich vom äußerst leckeren Abendessen immer schon prall gefüllt war, konnte ich den Leckereien am Nachtischbüffet nie widerstehen. Jeden Abend gab es eine große Auswahl an Leckereien, die so einladend zubereitet und hergerichtet waren, dass man einfach zuschlagen musste. Was es jeden Abend gab, war Eis, das man sich selbst mischen konnte. Für Diabetiger gab es auch eine Auswahl zuckerfreier Nachspeisen, die jedoch genauso gut geschmeckt haben wie die zuckerhaltigen. Natürlich gabs auch verschiedene Käsesorten und Obst zum Nachtisch, aber die meisten Hotelgäste konnten den süßen Verführungen nicht widerstehen.

Ich war vom allabendlichen Halpensions-Abendbüffet so begeistert, dass ich ein weiteres Highlight im Hotel gar nie ausprobiert habe: Im Hotel gibt es nämlich noch A-la-Carte Restaurants, in denen man ebenfalls essen kann. Das Sensationelle ist, dass dies keinen Aufpreis kostet. Wer also an einem Abend italienisch essen möchte oder Lust auf sehr guten Fisch hat, kann in einem der A-la-carte-Restaurants statt dem Halbpensions-Büffet ein Drei-Gänge Menü essen ohne einen Mehrpreis dafür bezahlen zu müssen. Bei meinem nächsten Besuch in diesem Hotel werde ich das mit Sicherheit ausprobieren.

Fazit: Fürs Essen, egal ob Frühstück oder Abendessen, gibts von mir volle 5 Sterne. Das war sensationell, ein Highlight jeden Morgen und jeden Abend.

Das Hotel-Personal

Plus

Als wir im Hotel Anthelia ankamen und erst einmal eine Viertelstunde an der Rezeption warten mussten, war etwas Enttäuschung über das Personal da. Aber nicht etwa über die Mitarbeiter an der Rezeption sondern einfach weil zu wenige da waren. Und diese Erfahrungen haben wir immer wieder gemacht, wenn wir während unseres Aufenthaltes an der Rezeption etwas benötigt haben. Man konnte eigentlich nie direkt hingehen und seine Wünsche äußern, es war immer mit etwas Wartezeit verbunden.

Plus

Dafür können aber die Mitarbeiter an der Rezeption nichts, da müsste das Management einfach einen Rezeptionisten mehr einstellen. Das Personal im Hotel war nämlich stets freundlich und hilfsbereit; Egal ob man im Restaurant einen Wunsch äußerte, ob man einen Hotelmitarbeiter um eine Auskunft fragte oder ob man per Telefon eine Info benötigte, die Mitarbeiter waren vorbildlich in der Behandlung ihrer Gäste. Auch unser Hotelzimmer wurde jeden Tag sauber gemacht und ordentlich gepflegt. Also großes Lob an das Hotelpersonal, vom Zimmermädchen bis zum Gepäckträger, alles vorbidlich.

Etwas enttäuschend fand ich, dass wir zum Teil unser Zimmer erst am Nachmittag gemacht bekamen. Das lag wohl daran, dass das Hotel während unseres Aufenthaltes nahezu ausgebucht war, so dass die Zimmermädchen den ganzen Tag mit Saubermachen beschäftigt waren.

Das Publikum im Hotel

Wer macht in einem solchen Luxushotel Urlaub? Was trifft man für Leute im Restaurant oder am Pool? Als Deutscher trifft man natürlich sehr viele Landsleute, das Hotelpersonal spricht fast immer deutsch. Dennoch handelt es sich beim Iberostar Grand Hotel Anthelia nicht um ein typisches deutsches Hotel auf einer spanischen Insel, denn es gibt viel internationales Publikum im Hotel, auch wenn die Deutschen die Mehrheit bilden.

Plus

Ich empfand es als sehr angenehm, dass ein großes Maß an Internationalität da war, was das Publikum betraf. So trafen wir viele Leute aus Frankreich, Spanien, Holland und England, aber auch aus anderen deutsch sprachigen Ländern wie Österreich oder Schweiz.

Der Mini-Club für Kinder

Was das Alter der Leute betrifft gab es während unseres Aufenthaltes zwei ganz klare Hauptgruppen: Zum einen waren unzählige ältere Ehenpaare und Rentnerpaare im Hotel; zum anderen trafen wir zahlreiche junge Familien mit kleinen Kindern. Die Altersgruppe dazwischen sowie junge Paare trafen wir fast überhaupt nicht. Diese Konstellation verwundert auch nicht. Das Hotel ist ideal geeignet für Familien mit Kindern. Die Familienzimmer eignen sich bestens für Familien mit mehreren Kindern; Familien mit Kleinkindern oder Babys bekommen kostenlos ein Kinderbett oder Babybett ins Zimmer gestellt. Für kleine Kinder gibt es den Kids Club, wo es jeden Tag ein spezielles Kinderprogramm gibt, so dass die Eltern auch mal etwas Zeit und Ruhe für sich alleine finden.

Ältere Ehepaare und Rentner finden viel Ruhe in dem Hotel, genießen gutes Essen oder ziehen sich in den Thai Zen Space zur Entspannung zurück. Da sich zudem durch die örtliche Trennung von Meerwasserpool und Süßwasserpool die Familien mit Kindern von den älteren Ehepaaren automatisch trennen, kommt jede Gattung voll auf seine Kosten ohne den anderen zu stören.

Fazit

Wer auf Teneriffa einen angenehmen und erholsamen Urlaub in einem luxuriösen Hotel machen möchte, dem kann ich das Iberostar Grand Hotel Anthelia bestens empfehlen. Hier kann man wirklich einen Traumurlaub verbringen. In der großen Pool-Landschaft kann man ganze Tage verbringen und die Sonne genießen; das Frühstück und das Abendessen ist jeden Tag ein absolutes Highlight; die Zimmer sind groß und sauber; die Hotelanlage ist riesig und schön. Hier kann man einfach richtig gut Urlaub machen. Von mir gibts also eine ganz klare Empfehlung für dieses Hotel, hier würde ich jederzeit wieder Urlaub machen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Teneriffa