Allgemeine Infos
Geschichte
Hotels, Unterkünfte
Häfen
Altstadt
Tal der Schmetterlinge
Süden von Rhodos
Lindos mit Akropolis
Landesinnere
Westküste
Insel Sými
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Rhodos Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Infos über Rhodos | Geschichte von Rhodos | Hotels und Unterkünfte | Häfen von Rhodos-Stadt | Altstadt von Rhodos-Stadt | Tal der Schmetterlinge | Süden von Rhodos | Lindos mit Akropolis | Landesinnere von Rhodos | Westküste von Rhodos | Insel Sými | Reiseführer und Literatur | Wetter und Klima | Weitere Infos zu Rhodos

DeutschEnglish

Wetter und Klima auf der Insel Rhodos

Scan-Service

Es gibt eine ganze Reihe an Urlaubszielen in europäischen Ländern, die als ganzjährig bezeichnet werden können. Dazu zählen neben den Kanaren und den Balearen auch die griechischen Inseln, zu denen auch Rhodos gehört. Wir sind da zwar etwas skeptisch, denn so ideal finden wir das Klima auf Rhodos im Winter nicht, doch wer viel wandern möchte und dabei auch von häufigerem Regen nicht gestört wird, der kann hier um diese Zeit einen interessanten Urlaub verbringen – zumal dann auch Baden im Meer für einigermaßen Abgehärtete noch möglich ist.

Einige der griechischen Inseln haben sich den Namen „Sonneninsel“ redlich verdient, auch auf Rhodos scheint die Sonne an rund 300 Tagen im Jahr und die jährlichen Sonnenscheinstunden kommen auf etwa 3000. Das sind sehr erfreuliche Zahlen, die einen sonnigen Urlaub relativ sicher erscheinen lassen. Relativ – denn die Statistik ist das eine und die Wirklichkeit kann das andere sein, besonders in Zeiten des Klimawandels. Auch die Verteilung dieser Stunden ist über das Jahr etwas abweichend. Trotzdem, ein sonniger Urlaub ist auf Rhodos eher die Regel.

Tages- und NachttemperaturenWassertemperaturenSonnenscheinstundenRegentage

Unterschiede in Bezug auf die Temperatur, die Sonnenstunden und die Regentage gibt es im Verlauf des Jahres also einige. So bleibt zu überlegen, welche Zeit man für seinen Urlaub auf Rhodos wählt. Natürlich wird diese Entscheidung vorrangig von den Ansprüchen und den geplanten Unternehmungen abhängen. Legt man vor allem Wert auf Sonnenbäder und das Schwimmen im Meer, dann sind die Sommermonate zu bevorzugen. Von Juni bis August haben Regentage eher Seltenheitswert, die Wahrscheinlichkeit, Wasser von oben zu bekommen tendiert gegen Null. Dazu kommt in der Regel Sonne satt, 12 bis 13 Stunden Sonnenschein am Tag sind keine Seltenheit. Auch die Luft- und Wassertemperaturen sind ziemlich ideal für die Badefreuden. Anders sieht es dagegen für Liebhaber des Wanderns aus. Land und Leute bei Temperaturen um die 30º Celsius – oftmals klettert das Thermometer sogar über die 40º Marke - zu entdecken ist nicht unbedingt jedermanns Sache. Wir hätten bei diesen Werten keine übermäßig große Freude an Touren durch das Land gehabt. Wenn man dann auch noch ein Hotel ohne Klimaanlage erwischt, kann der Urlaub an die Grenze zur Tortour kommen. Wenn auch die meisten Hotels inzwischen über eine Klimaregelung verfügen, so gibt es doch auch immer noch Ausnahmen.

Die Frühlingsmonate von März bis Mai bringen meist überaus angenehme Temperaturen, die sowohl für das Wandern und Ausflüge sowie für die Stunden am Strand gut geeignet sind. Im März kann es noch etwas grenzwertig sein, mögliche Lufttemperaturen um die 17 Grad Celsius und Wassertemperaturen von teilweise 16 Grad Celsius schrecken sicher den einen oder anderen Strandgänger ab, doch im April und Mai sieht es da schon bedeutend angenehmer aus. Sonnenstunden sind in allen Frühjahrsmonaten ausreichend zu erwarten, die Statistik rechnet mit durchschnittlichen 7 bis 10 Stunden täglich. Nachts können die Temperaturen zwar noch in den einstelligen Bereich fallen, doch richtig kalt wird es kaum. In diesen Monaten macht Rhodos seinem Ruf als grüne Insel alle Ehre. Der März ist mit durchschnittlich 7 Regentagen noch relativ nass, doch dies ist selten Dauerregen.

Die Herbstmonate September bis in den November hinein eignen sich auch noch sehr gut für Erkundungen auf der Insel, wobei es Anfang September noch ziemlich heiß werden kann. Ansonsten hat selbst der November noch Durchschnittstemperaturen um die 20 Grad Celsius und die Nachttemperaturen sinken selten in den einstelligen Bereich. Auch Sonnenstunden sind noch reichlich vorhanden, im November kann man immerhin noch mit etwa 6 pro Tag rechnen. Die Wahrscheinlichkeit von Regentagen nimmt allerdings zu, im November können das schon rund 7 sein. Die Wassertemperatur ist aber noch sehr angenehm, bis zu 20 Grad Celsius im November. Da wirkt es sich positiv aus, dass die Sonne das Meer im Sommer richtig aufgeheizt hat.

Der Winter ist etwas für Urlauber, die vor allem Ruhe haben möchten. Allerdings kann es in diesen Monaten schwieriger werden, ein passendes Quartier zu finden. Viele der Hotels und Pensionen haben in den Wintermonaten geschlossen, überhaupt herrscht auf Rhodos dann oft „Ruhezeit“. Zwar erreichen die Tagestemperaturen meist noch zweistellige Bereiche und die Nachttemperaturen sinken nur wenig darunter, doch die eingeschränkten Angebote können sich negativ bemerkbar machen. Die Sonnenstunden sind gegenüber dem Sommer merklich weniger geworden, doch mit durchschnittlich 4 bis 5 sieht es im Verhältnis zu Mitteleuropa gar nicht so schlecht aus. Allerdings können die Regentage in den zweistelligen Bereich kommen, für Rhodos ist das dann schon ziemlich extrem. Baden im Meer ist noch möglich, aber dann muss man doch etwas abgehärtet sein.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Rhodos