Hurtigruten-Infos
Geschichte
Hurtigruten-Rundreise
Tag 1
Tag 2
Tag 3
Tag 4
Tag 5
Tag 6
Tag 7
Tag 8
Tag 9
Tag 10
Tag 11
Tag 12
Hurtigruten nordwärts
Hurtigruten südwärts
Reiseführer
Seekrankheit - Tipps
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Norwegen Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Geschichte der Hurtigruten | Hurtigruten-Rundreise | Tag 1 | Tag 2 | Tag 3 | Tag 4 | Tag 5 | Tag 6 | Tag 7 | Tag 8 | Tag 9 | Tag 10 | Tag 11 | Tag 12 | Hurtigruten-Reise nordgehend | Hurtigruten-Reise südgehend | Reiseführer und Bildbände | Tipps gegen Seekrankheit | Weitere Informationen

DeutschEnglish

Hurtigruten Tag 1: Start in Bergen

Scan-Service

Obwohl die Hurtigruten im Mittelpunkt dieser Seiten stehen soll, wollen wir Bergen – mit 231.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes – nicht nur als Ausgangs- und Endpunkt zu dieser Schiffsreise sehen. Denn Bergen ist eine besondere Stadt – zumindest glauben das die Bergenser – und ich bin geneigt mich dieser Meinung anzuschließen. Schon allein der Regen macht Bergen zu einer Besonderheit, hier regnet es immerhin dreimal soviel wie in Hamburg oder München.

Karte Hurtigruten

Ob solcher Aussichten graust es natürlich dem Touristen; Wenn aber die Sonne scheint, erwacht in den Menschen fast so etwas wie eine südländische Lebensart. Dann treffen sich die Sonnenanbeter draußen vor Cafés und Restaurants, an denen in Bergen kein Mangel herrscht. Der Tourist sollte den Einheimischen nacheifern, geschichtsträchtige Gebäude, Museen oder Galerien sausen lassen und statt dessen durch die alten Stadtviertel, das Hanseviertel Bryggen oder den Fischmarkt bummeln und die Aussicht vom Hausberg Floyen auf die Stadt genießen. Für alles andere ist immer noch Zeit wenn es wieder regnet! Bergen, im Jahre 1070 gegründet, ist eine der ältesten Städte Norwegens. Im 12. und 13. Jahrhundert war Bergen die Hauptstadt des Landes.

'Hafenbucht Vagen und das nächtliche Bergen am Fuße des Hausberges Flöjen

Die Grundlage des Reichtums und des Ansehens der Stadt war der Handel mit Fischprodukten. Hier in Bergen stapelten sich die getrockneten Fische, eines der wichtigsten Produkte des Mittelalters, das die Bewohner der nördlichen Landesteile in die Stadt brachten und dann von Bergen aus weiter verschifft wurde. Nach und nach übernahmen die Hanseaten den Handel, bis dann in der Mitte des 16. Jahrhunderts der Niedergang der Hanse begann.

Die norwegischen Kaufleute nahmen den Handel selbst in die Hand, und unternehmerische Handwerker und Geschäftsleute aus Holland, Norddeutschland, England und Schottland siedelten sich in Bergen an. Eine neue Glanzzeit begann, eine Epoche, die auf kulturellem Gebiet einen Ludwig Holberg hervorbrachte, den ersten und größten nordischen Lustspieldichter. Die wirtschaftliche Blüte der Stadt dauerte auch im 19. und 20. Jahrhundert an. Schifffahrt und Handel führten der Stadt Kapital zu und zahlreiche Unternehmen wurden gegründet.

Vom 320 Meter hohen Flöjen der Blick auf die Hafenbucht Vagen, den Puddefjord und die dazwischen liegende Halbinsel Nordnes (Tagaufnahme) Vom 320 Meter hohen Flöjen der Blick auf die Hafenbucht Vagen, den Puddefjord und die dazwischen liegende Halbinsel Nordnes (Nachtaufnahme)
Der einstige Handelssegler Statsraad Lehmkuhl, einer der größten Dreimaster der Erde, vor der Kulisse des Hanseviertels Bryggen (Tagaufnahme) Der einstige Handelssegler Statsraad Lehmkuhl, einer der größten Dreimaster der Erde, vor der Kulisse des Hanseviertels Bryggen (Nachtaufnahme)

Auch das Geistesleben gewann an Bedeutung. Künstler von Weltformat reiften hier: J.C Dahl schuf die moderne norwegische Malerei. Ole Bull eroberte die Welt mit seiner Violine; Am stolzesten ist Bergen aber auf Edward Grieg, der durch seine unsterbliche Musik den Charakter Norwegens und seiner Menschen zu schildern wusste. Zu seinen Ehren finden jedes Jahr in der ersten Junihälfte internationale Musikfestspiele statt.

Heute bestimmen neben dem traditionellen Handel und der Seefahrt, Industrie und Bauwirtschaft, Verwaltung und Dienstleistung und nicht zuletzt die Ölfunde vor der Küste das wirtschaftliche Leben der Stadt.

Doch nun zurück zur Hurtigruten, dem eigentlichen Grund unseres Bergen Aufenthaltes. Immer mehr fiebert man der Reise und dem ersten Kontakt mit dem Schnelldampfer entgegen. Wer früh oder schon am Tage zuvor angereist ist, hat zu diesem Zweck vielleicht Lust auf einen kleinen Spaziergang zur äußersten Spitze der Nordnes Halbinsel um von dort die Rueckkehr des Hurtigrutenschiffes zu beobachten und auf Video, Film oder Speicherkarte zu bannen.

Häuser der Hanseniederlassung Bryggen. Zur Zeit der Hanse war hier das Zentrum des Handels mit Nordnorwegen und dem Ausland. Häuser der Hanseniederlassung Bryggen. Zur Zeit der Hanse war hier das Zentrum des Handels mit Nordnorwegen und dem Ausland. Auf der Halbinsel Nordnes liegt zwischen Vagen und dem Puddefjord, eines der wenigen erhaltenen Stadtviertel von Bergen. Hier waren einfache Bürger, Seeleute und Handwerker zu Hause. Auf der Halbinsel Nordnes liegt zwischen Vagen und dem Puddefjord, eines der wenigen erhaltenen Stadtviertel von Bergen. Hier waren einfache Bürger, Seeleute und Handwerker zu Hause.

Vom Fischmarkt aus in einer knappen halben Stunde zu erreichen, findet man im dortigen Park bei schönem Wetter ein ideales Plätzchen für ein kleines Picknick. Bläst des Wetter Trübsal, kann man den Ausflug zu einem Besuch des Meeresaquariums mit der grössten Sammlung Europas von Salzwasserfischen und niederen Meerestieren nutzen. So gegen 13:15 Uhr sollte man dann die Augen nach Norden offen halten. Zwar liegt die fahrplanmäßige Ankunft bei 14:00 Uhr, es soll aber schon vorgekommen sein, dass der Schnelldampfer seinem Namen alle Ehre macht und schon vor dieser Zeit seine lange Reise beendet. Dann taucht das Schiff als kleiner Punkt im Norden auf, kommt näher und passiert Nordenes vor dem Hintergrund der großen Asköy Brücke. Danach kann man das Anlegemanöver seiner Hurtigrute aus der Ferne beobachten.

Fischmarkt Fischmarkt Fischmarkt

Nun muss man sich noch bis 17:00 Uhr (im Winter bis 18:00 Uhr) gedulden, denn dann darf man endlich an Bord seiner Hurtigrute. Die Kabine wird kurz inspiziert, Koffer auspacken und häuslich einrichten aber auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Wichtiger ist zunächst eine erste Erkundung des Schiffes und die Klärung welchen Tisch man bei den Mahlzeiten belegen soll. Zum Auftakt der Reise wird am Abend ein "kleiner Imbiss" in Form eines kalten Büffets angeboten; Niemand soll hungrig auf die Reise gehen. Dann die mehrsprachige Begrüßung über Bordlautsprecher: "Meine Damen und Herren, einen schönen guten Abend und herzlich willkommen an Bord. Der Schnelldampfer ist zur Abfahrt bereit. Reiseleiter(in) und Besatzung wünschen Ihnen eine schöne Reise."

MS Richard With

Dann kommt das Kommando: "Leinen los"! Das Schiff beginnt zu vibrieren, löst sich vorsichtig vom Kai und nimmt langsam Fahrt auf. Das "Amphitheater" der Stadt, gebildet von 7 Bergen, bleibt langsam am Heck des Schiffes zurück. Die Reise entlang der grandiosen norwegischen Küste hat begonnen.

Manfreds Reisetagebuch

Dienstag, den 03. März 1992

Jahrelang habe ich auf diesen Augenblick gewartet. Das Gefühl ist unbeschreiblich. Unter einer tiefhängenden farbigen Wolkenkuppel, angestrahlt von den Lichtern der nächtlichen Stadt, verlässt die MS Midnatsol den Hafen von Bergen. Die Reise beginnt...

Mittwoch, den 04. September 1996

Endlich wieder in Norwegen! In der Kabine fallen wir uns in die Arme. In wenigen Stunden verlässt die MS Vesteralen den Hafen von Bergen. In wenigen Tagen sind wir 25 Jahre verheiratet!

Dienstag, den 08. Februar 2000

Von Winter ist nichts zu spüren; Es ist Frühling in Bergen! Alle der nur 16(!) Rundreisepassagiere stehen an der Reling als es für die MS Narvik heißt: Leinen los. Meine dritte Hurtigrutenreise beginnt. Ich bin süchtig nach diesen Schiffen, ich bin süchtig nach der schönsten Seereise der Welt.

Donnerstag, den 25. März 2004

Die Angst, irgendeine "Katastrophe" könnte im letzten Augenblick die Reise verhindern, ist vergessen. Ich bin wieder auf meiner geliebten Hurtigruten. 12 Jahre nach der ersten Reise immer noch dasselbe Glücksgefühl! Ein sternenklaren Himmel, die leuchtende Sichel des Mondes und das Lichtermeer von Bergen bekleiden die Ausfahrt der MS Vesteralen.

Weihnachten an Bord: Donnerstag, den 16. Dezember 2010

Gestern bei ungemütlichem, nasskalten Wetter in Bergen angekommen. In der Nacht sind dann 5 bis 10cm Neuschnee gefallen und so hat sich Bergen heute von seiner besten Seite gezeigt. Nach dem Frühstücken geht Ute bummeln und ich auf Fotopirsch. Gegen 14 Uhr „lege" ich mich auf die Lauer um von der ankommenden MS Nordlys Fotos zu machen. Ist immer wieder ein Erlebnis, wenn man "seine" Hurtigrute in Bergen einlaufen sieht.

Hurtigruten Hurtigruten Hurtigruten Hurtigruten

Um 22:30 Uhr haben wir pünktlich abgelegt. Unsere Weihnachtsreise, von der wir 15 Jahre lang geträumt haben, ist Wirklichkeit geworden. Ute und ich stehen lange an Deck, der zunehmende Mond über uns und das Lichtermeer von Bergen begleiten unsere Ausfahrt. Auch auf meiner 6. und Utes 3. Hurtigrutenreise immer noch ein tolles Gefühl voller Vorfreude und Spannung auf das was kommt. Als uns die Zähne klappern, wird es Zeit für die Koje.

Wir sind 53 Rundreisepassagiere und somit haben wir an Bord Platz ohne Ende. Die meisten Passagiere sind Engländer und außer uns ist nur noch ein Deutscher an Bord. Das ist absolut ungewöhnlich.

Vorige Seite     Nächste Seite

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Norwegen-Hurtigruten