Allgemeine Infos
Geschichte der Stadt
Hofburg
Schloss Schönbrunn
Schloss Belvedere
Kirchen
Museen
Parks
Bauwerke, Gebäude
Hotel Le Meridien
Essen, Ausgehen
Wetter und Klima
Reiseführer
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Wien Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Stadtgeschichte | Hofburg | Schloss Schönbrunn | Schloss Belvedere | Kirchen | Museen | Parks, Prater | berühmte Bauwerke | Hotel Le Meridien | Essen, Ausgehen | Wetter und Klima | Reiseführer, Literatur | Weitere Infos

DeutschEnglish

Reiseführer, Karten und Literatur über Wien

Scan-Service

Viele Wien- Besucher haben gerade mal 2-3 Tage für Österreichs Hauptstadt. Wien bietet aber so unglaublich viele Sehenswürdigkeiten, dass man eine ganze Woche dort verbringen kann, ohne alles zu sehen. Ja sogar wer jedes Jahr eine Woche nach Wien fährt, findet immer wieder Neues in der Stadt zu entdecken. Und schließlich gibt es noch zahlreiche Sehenswürdigkeiten im näheren Umland der Großstadt. Im Folgenden stelle ich einige Reiseführer und Literatur vor, die für Wien-Besucher interessant sind.

Marco Polo - Wien

Marco Polo beschreibt die Stadt Wien auf ca. 130 Seiten mit vielen Bildern und einem umfangreichen Kartenteil im hinteren Bereich des Buches.

Der allgemeine Teil über Wien, die Stadtgeschichte und die Besonderheiten der Stadt erstreckt sich auf ca. 10 Seiten. Danach werden die Sehenswürdigkeiten nach Gruppen wie Häuser und Paläste, Kirchen oder Museen beschrieben. Die Beschreibungen der einzelnen Sehenswürdigkeiten sind sehr knapp gehalten. Man erfährt zwar die wichtigsten Informationen wie Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Lage oder die nächste U-Bahn Station; wer aber tiefergründigere Informationen sucht, findet diese im Marco Polo Reiseführer nicht. Besonders bei den vielen historischen Bauwerken, die die Stadt Wien prägen, hätte ich mir mehr Informationen zur Entstehung, Geschichte und Bedeutung für die Stadt gewünscht.

Marco Polo

Auch die Shopping-Tipps, Restaurant-Empfehlungen oder Hotel-Tipps dienen meiner Meinung nach mehr, um den Reisefuehrer zu komplettieren; bessere und umfangreichere Informationen findet man jedoch im Internet. Lobenswert hingegen ist der Kartenteil im hinteren Teil des Buches. Hier findet man einen ausführlichen Stadtplan, so dass man auch mit dem Auto sein Ziel leicht findet. Da in den Karten auch die ganzen Sehenswürdigkeiten eingezeichnet sind weiß man schnell, was alles in der Naehe ist, wenn man seinen Standort einmal gefunden hat.

Auf einigen Seiten werden Stadtspaziergänge und Ausflüge beschrieben. Besonders die Stadtspaziergänge erwiesen sich bei mir jedoch als eher unbrauchbar, da man viel zu sehr mit Suchen beschäftigt ist. Dabei findet man sich in Wien doch einfach so zurecht, da die wichtigsten Sehenswürdigkeiten ja alle nah beieinander liegen. Insgesamt lässt sich sagen, dass der Marco Polo Reiseführer gut für Wien-Touristen ist, die nur 2-3 Tage in der Stadt bleiben. Diejenigen wissen nämlich bereits, was sie sehen wollen (berühmte Sehenswürdigkeiten wie Schönbrunn, die Hofburg oder die Innenstadt) und brauchen im Wesentlichen Infos wie sie dort hin kommen bzw. was in der Nähe ist. Wer jedoch ausführliche Informationen über die Stadt und die einzelnen Sehenswürdigkeiten sucht, dem sei ein ausführlicherer Reiseführer empfohlen. Und Wien ist nunmal eine Stadt, wo man nicht nur besichtigen sondern auch begreifen und verstehen möchte.

Michael Müller Verlag: Wien (Annette Krus-Bonazza)

Wer mehr als 3 Tage in der österreichischen Hauptstadt Wien verbringt oder immer wieder Wien einen Besuch abstattet, der findet im Wien-Reisehandbuch vom Michael Müller Verlag einen umfangreichen Reiseführer über Wien und einige Ziele in der Umgebung.

Die Autorin Annette Krus-Bonazza beschreibt Wien und seine Umgebung auf ca. 230 Seiten. Davon beschäftigen sich alleine ca. 70 Seiten mit allgemeinen Informationen für einen Besuch der österreichischen Hauptstadt. Besonders ausführlich wird auf die Geschichte Wiens und damit verbunden auch die Geschichte Österreichs eingegangen. Wer sich dieses Kapitel im Vorfeld seiner Reise durchliest versteht bei vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt mehr, was sie bedeuten und wofür sie erschaffen wurden.

Michael Müller Verlag

Besonders wertvoll finde ich im allgemeinen Teil des Reiseführers die Kultur-Tipps und Ausgeh-Tipps. Besonders Freunde von Konzerten, Opern und Theatern finden gute Grund-Informationen, um sich im Vorfeld der Reise einen Überblick über die Kultur-Möglichkeiten zu verschaffen und sich ggfs. das eine oder andere Ticket vorab zu reservieren.

Die Stadt Wien ist nicht etwa nach Bauwerken, Kirchen, Museen und Schlössern sortiert beschrieben, sondern in Form von 9 Spaziergängen in unterschiedlichen Stadtgebieten. Das ist meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt ordentlich zu beschreiben, denn in Wien befindet sich auf kleinster Fläche unglaublich viel Interessantes. Man begibt sich also mit der U-Bahn oder mit einem Taxi an den Startpunkt eines Stadtspazierganges und schaut sich dann die Sehenswürdigkeiten in diesem Gebiet an. Ob man sich an die vorgegebene Route hält oder nicht spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass man sich einen beschriebenen Spaziergang aussucht, und in diesem Bereich die Highlights mitnimmt. Das ist auch alles recht einfach, denn zu jedem Spaziergang gibt es direkt im Kapitel einen Kartenausschnitt, wo sowohl die Tour als auch die einzelnen Sehenswürdigkeiten mit Nummern eingezeichnet sind. So findet man schnell was man sucht, bzw. umgekehrt findet schnell den Text zum jeweiligen Gebaeude, vor dem man gerade steht.

Die Beschreibungen sind äußerst ausführlich und informativ; Es ist besser, wenn man vorab ein Kapitel schon mal durchliest, um sich einzustimmen. Und wenn man abends ins Hotel zurück kehrt liest man gerne nochmals nach, was man eigentlich tagsüber genau gesehen hat. Man lernt unglaublich viel über die Geschichte der Stadt und der einzelnen Bauwerke, aber man versteht auch, welche Bedeutung einzelne Bauwerke heute für Österreichs Hauptstadt haben.

Wer länger in Wien bleibt und die Stadt auch mal verlassen möchte, findet interessante Ausflugstipps, z.B. zum berühmten Kloster Melk oder zur benachbarten Hauptstadt der Slowakei Bratislava. Es sind dies aber mehr Tipps, ausführliche Beschreibungen sollte man sich zusätzlich besorgen.

Gibt es an diesem Wien-Reisehandbuch auch etwas zu kritisieren? Für meinen Geschmack dürften es ein paar Fotos mehr sein. Manchmal tut man sich leichter, eine Sehenswürdigkeit anhand eines kleinen Bildes als über ein Kartensymbol zu finden. In Wien hat mir der U-Bahn Plan im hinteren Umschlag sehr oft geholfen; Als Autofahrer habe ich jedoch eine übersichtliche Karte vermisst, denn detaillierte Straßenkarten gibt es nur zu den einzelnen Stadtspaziergängen, nicht aber für Wien als Ganzes.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Wien