Allgemeine Infos
Geschichte
Hotels, Unterkünfte
Essen und Trinken
Louvre
Eiffelturm
Notre Dame
Arc de Triomphe
Marais
Montmartre
Versailles
Sehenswürdigkeiten
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Paris Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Geschichte der Stadt | Hotels und Unterkünfte | Essen, Trinken, Ausgehen | Rund um den Louvre | Rund um den Eiffelturm und Invalidendom | Rund um Notre Dame | Arc de Triomphe und Champs Élysées | Jüdisches Stadtviertel Marais | Künstlerviertel Montmartre | Schloss Versailles | Weitere Sehenswürdigkeiten | Reiseführer | Wetter und Klima | Weitere Infos

DeutschEnglish

Reiseführer über Paris

Scan-Service

Zu einer Weltstadt wie Paris, die zu einem der begehrtesten Touristenziele gehört sowie mit hunderten von historischen und neueren Sehenswürdigkeiten jährlich mehr als 10 Millionen Touristen anzieht, gehört einfach dazu, eine riesige Palette an Informationsmaterial zur Verfügung zu stellen. Die Besucher von Paris können sich wahrlich nicht über eine mangelnde Auswahl an Reiseführern, Bildbänden und anderen Schriften beklagen.

Dabei reicht diese Auswahl vom klassischen Reiseführer über Bände, in denen die Fotoansichten dominieren, bis zu Publikationen, die ganz spezielle Ansichten einzelner Interessengruppen berücksichtigen. Natürlich gehören dazu auch Bände, die eine ganz eigene Sicht auf die sehr interessante Geschichte der Stadt zeigen. Wir haben einige eher konservative Reiseführer ausprobiert. Für eine übliche Stadtbesichtigung mit den touristischen Informationen sind die wohl am ehesten geeignet.

Paris vom Michael Müller Verlag

Buchbewertung

Was als erstes an dem Reiseführer Paris aus dem Verlag Michael Müller auffällt, ist die ansprechende Umschlaggestaltung. Das ist ein Merkmal der Reiseführer aus diesem Verlag. Die Gestalter haben zweifellos mit dieser Reihe einen guten Griff getan. Auch die 2. Umschlagseite, die ausklappbar ist, fanden wir durchaus gelungen. Auf diesen Seiten hat der Verlag einen Plan der Zufahrtsstraßen und der wichtigsten Hauptstraßen der Stadt gedruckt, auf dem noch die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten angegeben sind. Für eine Orientierung zur Anfahrt oder für die Richtung, in der die jeweilige Sehenswürdigkeit liegt, ist dieser Plan doch ganz brauchbar, zumal auf überflüssige Details verzichtet und auf eine klare Gestaltung geachtet wurde.

Auf der – ebenfalls ausklappbaren – 3. Umschlagseite befindet sich der Plan der Metrolinien. Davon hat Paris nun nicht gerade wenig, und so muss man schon sehr genau hinschauen, um sich darauf zurecht zu finden. Mit ein wenig Übung ist das aber zu bewerkstelligen und auch dieser Plan zeigt sich von seiner nützlichen Seite.

Wie in den meisten Bänden dieser Reihe gibt es eine separate Karte des jeweiligen Gebietes zu finden – in diesem Fall der Stadtplan von Paris. Erfreulicherweise hat der Verlag auf der Rückseite ein Straßenverzeichnis abgedruckt – was durchaus nicht immer der Fall ist. Diesen Stadtplan fanden wir ganz akzeptabel, auch wenn wir den Plan von Vista Point vorzogen. Die Karte des Müller Verlages erschien uns ziemlich blass, etwas kräftigere Farben hätten vielleicht für eine noch bessere Kenntlichkeit gesorgt. Das ist aber eventuell Geschmacksache. Im Zeitalter der digitalen Medien ist sicher auch nicht uninteressant, dass es für die Stadtführer-Bücher des Müller Verlages – also auch für Paris – eine App mit den Plänen der jeweiligen Stadt gibt. Damit kann man Funktionen wie den Zoom u.a. für ein gutes Zurechtfinden nutzen.

Bisher haben uns die Reiseführer aus dem Müller Verlag inhaltlich noch nie enttäuscht, und das war auch diesmal so. Es stimmt also, nicht nur das Äußere, auch die "inneren Werte" können sich sehen lassen. Nach einem großen Einführungsteil mit mehreren Kapiteln zu praktischen Fragen, Geschichte, Nahverkehr, Politik und sehr viel Wissenswertem folgt die Vorstellung der Sehenswürdigkeiten und touristischen Ziele. Das ist konsequent als Stadttouren ausgeführt, in denen ein bestimmtes Gebiet vorgestellt und erläutert wird. Da gibt es ausführliche und fundierte Informationen, gepaart mit praktischen Tipps sowie entsprechenden Skizzen und Plänen. Ob man diese Variante vorzieht oder die alphabetische, wie sie z.B. in den Reiseführern des Baedeker Allianz Verlages bevorzugt wird, liegt wohl bei jedem Einzelnen selbst.

Der im Text eingestreute Fototeil ist gut ausgesucht und aussagekräftig. Die Druckqualität ist ansprechend, wenn auch nicht herausragend. Ergänzt wird der Fototeil durch farbige Kartenskizzen, die den jeweiligen Tour-Vorschlägen zugeordnet sind. Das erschien uns gut gelöst und sehr praktisch. Das einzige kleine Manko dabei ergibt sich, wenn die Karte über zwei Seiten gezogen ist. Dann kann man im Mittelteil relativ wenig erkennen. Doch das ist nun mal technisch bedingt. Als Fazit können wir also sagen, das hier ein empfehlenswerter Reiseführer vorliegt, der ein Mittelmaß zwischen sehr ausführlicher Abhandlung und Kurzinformationen darstellt. Das Buch hat knapp 290 Seiten, fast durchweg mit Farbfotos und farbigen Karten illustriert und liegt preislich im guten Mittelfeld.

Städteführer Paris von Vista Point

Buchbewertung

Dieses kleine Buch – oder eher Heft – hat das, was so mancher dickere Reiseführer schmerzlich vermissen lässt, nämlich eine herausnehmbare Karte der Innenstadt von Paris, die wirklich nützlich und brauchbar ist. Dieser Plan zeigt das touristisch relevante Zentrum um den Louvre sowie die Umgebung bis zum Arc de Triomphe, dem Jardin de Luxembourg, der Bastille und dem Vorfeld von Montmarte. Montmarte selbst ist auf der Kartenrückseite auf einem Teilstück abgebildet. Die anderen Stadtteile der Metropole wurden nicht berücksichtigt. Das fanden wir ausgesprochen positiv, denn so sind die relevanten Sehenswürdigkeiten sehr gut zu erkennen – und das bei einem relativ kleinen und damit gut handelbaren Plan. Die Karten von Vista Point fanden wir bisher immer sehr praktisch und auch beim Reiseführer Paris war das so.

Buch

Auf der Rückseite der Karte ist auch das Straßenverzeichnis gedruckt. Die Schrift ist jedoch so klein, dass man sie selbst mit guten Augen eigentlich nur mit einer Lupe lesen kann. Auch der Metroplan – ebenfalls auf der Kartenrückseite – ist nur von absoluten Adleraugen zu entziffern. Auf der relativ kleinen Karte ist das sicher nicht anders zu handeln, doch es schmälert schon den Wert.

Das verwendete Papier für diesen Stadtplan ist nicht von bester Qualität, aber was macht das schon, wenn er ansonsten sehr brauchbar ist. Wir finden, besser einen sinnvollen Plan auf weniger gutem Papier, als einen unbrauchbaren, der aber auf bestem Kunstdruckpapier hergestellt wurde. Unabhängig davon ist die Farbwahl und –intensität der Karte so gut, dass die Handhabung wirklich angenehm ist.

Sehr positiv fanden wir auch, dass neben den einzelnen Sehenswürdigkeiten und beschriebenen Gebäuden, Gaststätten u.ä. die jeweiligen Koordinaten in der Karte angegeben sind. So lässt sich das entsprechende Objekt sehr schnell und ohne langes Suchen auf dem Plan finden.

Auf nur 92 Seiten, die das Buch umfasst, lässt sich natürlich eine so sehenswerte Stadt wie Paris bei weitem nicht umfassend vorstellen.. Es sind zwar immer noch erstaunlich viele Informationen über die Weltstadt, die Sehenswürdigkeiten und den die Touristen interessierenden Service zu finden, doch mit einem umfangreicheren Reiseführer kann die Publikation von Vista Point nicht mithalten. Das ist aber sicher auch nicht geplant, zumal der Verkaufspreis weit unter 5 Euro liegt. Sicher muss man dafür mit Einschränkungen leben, trotzdem werden die kurzen Informationen im Textteil noch durch eine Reihe erstaunlich großer, allerdings nicht übermäßig gut aber akzeptabel gedruckter Farbbilder ergänzt. Als kleiner Anhaltspunkt für unterwegs, vor allem aber wegen der unserer Ansicht nach ausgezeichneten Karte, möchten wir das Buch nicht missen – wenn auch nur als Ergänzung zu anderer Reiseliteratur. Bei dem geringen Preis ist das auf jeden Fall eine sinnvolle Ergänzung. Weniger begeistert waren wir allerdings von der grafischen Gestaltung. Da hätten wir uns etwas mehr „Frische und Pfiff“ gewünscht.

Marco Polo Paris mit City Atlas

Buchbewertung

Natürlich darf in der Reihe der bekannten Marco Polo Reiseführer auch eine Stadt wie Paris nicht fehlen, denn welche Reihe an Reiseführern kann auf solch ein wichtiges und gefragtes Ziel verzichten. Mit reichlich 160 Seiten ist der Marco Polo für eine Weltstadt wie Paris natürlich nicht mehr als ein Stichwortgeber. Intensive und umfangreiche Informationen muss sich der Interessierte in anderen Publikationen suchen. Doch dafür ist die Marco Polo Reihe auch nicht konzipiert, vielmehr sind diese Bücher wohl für den Kurztrip-Reisenden gedacht oder als „Einstiegshäppchen“ für weitere Literatur.

Buch

Trotzdem, was die Autoren und Lektoren des Verlages auf diese wenigen Seiten gepackt haben, ist schon lobenswert. In kurzer und knapper Form erhält man viele Hinweise zu Sehenswürdigkeiten, bekommt einige Stadtspaziergänge vorgestellt und die eine oder andere wichtige Info. Möchte man tiefer in die Materie eindringen, dann sollte man zu weiteren Büchern greifen.

Gut fanden wir die aufklappbare 2. Umschlagseite, auf der auf 16 wichtige Highlights der Stadt hingewisen wird. Dazu steht die Seitenzahl, auf der die jeweilige Sehenswürdigkeit besprochen wird. Dort wiederum gibt es auch die Koordinaten, unter denen die Sehenswürdigkeiten auf den Karten zu finden sind. Bei den Karten setzt der Verlag auf Teilkarten am Ende des Buches, so dass dort praktisch ein kleiner Kartenatatlas vorhanden ist. Das hat durchaus Vorteile, denn die jeweilige Teilkarte ist auf die Größe des Buches beschränkt und somit sehr handlich. Allerdings bringt das auch Nachteile mit sich, denn ein großer Überblick über Paris bzw. die Innenstadt ist damit nicht möglich. Außerdem sind die Mittelteile der Karten durch den Falz des Buches schlecht zu erkennen. Auf der 3. und 4. Umschlagseite – jeweils ausklappbar –sind der Pariser Metroplan und eine Übersicht der Teilkarten abgebildet.

Sowohl der informative Teil des Buches als auch die Vorstellung der Stadtspaziergänge und der Sehenswürdigkeiten ist relativ knapp gehalten, was bei diesem dünnen Buch nicht weiter verwundert. Unterwegs erfährt man aber das Wichtigste zu den jeweiligen Objekten, intensiver kann man sich ja damit im Quartier oder vor bzw. nach der Reise zu Hause damit beschäftigen. Dem Umfang geschuldet ist der Fototeil auch eher spärlich. Fazit : Für eine kleine Übersicht ist dieses Buch sicherlich nützlich – zumal die Karten ganz brauchbar sind - für eine intensivere Beschäftigung mit der Metropole Paris sicher weniger. Dann sollte man weitere Literatur dazu nehmen.

Paris - Zeit für das Beste vom Verlag Bruckmann

Buchbewertung

Dieses Buch fällt „aus der Reihe“, denn ein klassischer Reiseführer ist es nicht. Die Kapitel zur Vorstellung der Stadt, zur Geschichte von Paris und die Reiseinfos fallen ausgesprochen knapp aus. Die Autoren geben ihre Hinweise zu Unterkünften, Gastronomie, Einkaufen und Veranstaltungen jeweils zu den einzelnen Kapitelkomplexen, in denen die Sehenswürdigkeiten und ihre nähere Umgebung vorgestellt werden.

Buch

Dafür sind die Beschreibungen, Erläuterungen und Hinweise zu den Pariser Sehenswürdigkeiten ausführlich ausgefallen. So erfährt man oft mehr zum entsprechenden Highlight, als in vielen der üblichen Standard-Reiseführer. Dazu gibt es noch eine kleinen Kartenausschnitt des abgehandelten Areals. Diese Minikarte ist allerdings so winzig, dass wohl die wenigsten viel erkennen werden.

Der Reiz des Buches besteht unserer Ansicht nach vor allem darin, dass die Autoren ihre ganz persönliche Sicht schildern. Dazu gehören neben den – auch anderswo zu findenden – Rubriken wie „50 ausgewählte Highlights“ und „Sehenswürdigkeiten im Stadtplan“ auch solche wie die „Autorentipps“. Darin erfährt man so einiges, was man normalerweise nicht in einem Reiseführer findet, auch mit der persönlichen Ansicht der Autoren. Ebenso gibt es die Rubrik „Mal ehrlich – was man sich getrost sparen kann“. Solche Hinweise können oft ganz nützlich sein.

Stadtpläne zu einzelnen Bezirken gibt es im Buch auch- jeweils auf einer Doppelseite. Zu erkennen ist da allerdings nicht allzu viel, als grobe Orientierung sind sie aber durchaus brauchbar. Die Bebilderung mit Farbfotos ist reichhaltig, aber auch die sind meist ziemlich klein. Weniger schön fanden wir, dass die attraktiven – ausklappbaren – 3. und 4. Umschlagseiten hauptsächlich für Werbung des Verlages genutzt wurden. Auf der 2. - ebenfalls ausklappbaren – Umschlagseite gibt es eine Kartenübersicht für die einzelnen Teilkarten. Positiv fanden wir die Titelgestaltung, die uns ansprechend und zeitgemäß erscheint. Als Ergänzung zu einem „klassischen Reiseführer“ fanden wir das Buch gut.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Paris