Insel Madeira
Land und Leute
Flug nach Madeira
Hauptstadt Funchal
Inseltour Osten
Inseltour Westen
Pico do Arieiro
Hotel Calheta Beach
Hotel Ondamar
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Madeira Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Land und Leute | Hauptstadt Funchal | Inselumrundung Osten | Inselumrundung Westen | Pico Do Arieiro | Hotel Calheta Beach | Hotel Ondamar | Reiseführer, Wanderführer | Wetter und Klima | Weitere Infos

DeutschEnglish

Meine Urlaube im Hotel Calheta Beach

Scan-Service

Jahre lang oder gar Jahrzehnte lang vertrat ich die feste Auffassung, dass man einen Urlaubsort bzw. ein Hotel nur einmal besucht. Madeira ist die erste Insel, die ich zwei Mal besucht habe, und das Hotel Calheta Beach ist das erste Hotel, wo ich zwei Urlaube verbracht habe. Und ich bin mir jetzt schon sicher, in nicht allzu langer Zeit wird an dieser Stelle stehen, dass ich bereits drei Mal im Hotel Calheta Beach war.

Die Hotelanlage Calheta Beach

Das Hotel Calheta Beach ist ein 4-Sterne Hotel und gehört zu der insgesamt 4 Hotels zählenden Kette Galo Resort Hotels (allesamt auf Madeira). Das Calheta Beach ist das jüngste Hotel der Hotelkette; es wurde erst im November 1999 eröffnet. Die Zimmer sind also noch neu und die Palmen im Hotelbereich entsprechend klein. Auch die Kletterpflanzen haben noch gar nicht richtig losgelegt mit Wuchern.

Wo liegt der Ort Calheta? Blick auf das Hotel vom Fischersteg aus

Das Hotel Calheta Beach hat insgesamt ca. 100 Zimmer, ist also ein mittelgroßes Hotel. Ca. 70 Angestellte sorgen sich um das Wohl der Gäste. Außer normalen Doppelzimmern gibt es Junior Suiten für den gehobenen Anspruch und Master Suiten für einen kleinen Luxusurlaub; Praktisch alle Zimmer haben einen direkten Blick auf den Poolbereich und das Meer. Die wenigen Zimmer auf der Rueckseite des Hotels blicken auf das gegenüberliegende Einkaufszentrum.

Barbereich

Wie bitte, ein Einkaufszentrum direkt gegenüber dem Hotel? Das gibt ja einen dicken Pluspunkt! In der Tat muss man nur über die Straße gehen und man findet einen Supermarkt, einen kleinen Kaffee-Shop und sonstige kleine Lädelchen. Der Supermarkt hat alles, was der Mensch und Touri zum Leben braucht und hat - man glaubt es kaum - sieben Tage die Woche bis spät abends geöffnet. Das nenne ich Luxus! Natürlich ärgert sich das Hotel-Management, dass die meisten Touristen ihre Getränke billig im Supermarkt einkaufen anstatt die Mini-Bar zu benutzen, aber auch als Tourist muss man ja schließlich wirtschaftlich denken.

Wer abends jedoch noch einen guten Drink will, geht lieber in die Pool-Bar oder in den großen Barbereich im Untergeschoss auf Pool-Ebene. Dort findet ein jeder einen gemütlichen Sessel, um einen schönen Tag gut ausklingen zu lassen. Und wer seinen Alkohol-Level checken will, kann sein Glück am Billard-Tisch oder an der Dart-Scheibe probieren...

Der Badeort Calheta, Lage des Hotels

Während sich der größte Teil des Tourismusses auf Madeira in der Nähe der Hauptstadt Funchal abspielt, haben sich im Südwesten der Insel einige kleine Orte zu attraktiven Badeorten entwickelt, darunter das kleine Städtchen Calheta.

Das Hotel mit dem durch große Felsbrocken abgetrennten Strandbereich

Ich bezeichne Calheta mal als "kleines Städtchen", da der Ort gerade mal 6.000 Einwohner hat. Eigentlich kann man Calheta nicht einmal als Städtchen bezeichnen, da man typische Merkmale einer Kleinstadt wie Stadtzentrum, Fußgängerzone, Einkaufszentrum etc. nicht findet. Calheta besteht vielmehr aus mehreren kleinen Stadtvierteln, die alle zusammen eben Calheta bilden. Die Stadt erstreckt sich quasi vom Meeresspiegel an bis in mehrere Hundert Meter Höhe; Alleine schon diese Ausmaße machen einem deutlich, dass man eigentlich nicht von einer Stadt im klassischen Sinne reden kann.

Strandpromenade von Calheta

Dennoch ist Calheta zum wichtigsten Ort im südwestlichen Teil der Insel geworden. Calheta entwickelt sich sowohl zu einem touristischen Zentrum hin als auch zu einem beliebten Treffpunkt für Einheimische der südwestlichen Inselregion. Vielleicht gewinnt Calheta auch deswegen immer mehr an Bedeutung, weil es eine eigene Tankstelle hat.

Das Hotel Calheta Beach liegt natürlich ganz unten im Ort, direkt am Meer. Bevor das Hotel gebaut wurde, war an dieser Stelle nur eine Durchgangsstraße. Auf der anderen Straßenseite liegt das Einkaufszentrum und dahinter ragen die Felsklippen über 100 m hoch in den Himmel. Man fragt sich vielleicht, weshalb es in Hotelnähe so viele Parkplätze gibt. Unter der Woche sind diese leer, am Wochenende kommen jedoch die Einheimischen nach Calheta an den Strand und es kommt Leben in das kleine Städtchen.

Strand und Poolbereich

Das Wichtigste an einem Hotel auf einer Sonneninsel ist natürlich der Poolbereich, denn hier verweilt man unter Umständen tagelang und erholt sich so richtig. Das Hotel Calheta Beach hat einen wunderschönen Pool zwischen Meer und Hotel mit viel Platz für Liegestühle. Besonders angenehm sind die Liegen, die direkt an der Reeling zum Meer positioniert sind. Legt man sich auf eine dieser Liegen, so sieht man praktisch nur in die weite Ferne des Atlantiks.

Blick auf den Pool von der Dachterrasse des Hotels aus

Der gesamte Pool ist zweigeteilt, ein kleines Becken ist nur für Kleinkinder gedacht. Die beiden Becken sind durch eine hässliche Betonkonstruktion miteinander verbunden; Was sich die Architekten dabei gedacht haben, ist mir ein Rätsel. Dafür bietet dieses Bauwerk viel Gesprächsstoff für die Poolgäste; auf diese Weise lernt man Leute kennen... Ein Wettbewerb für Nachwuchskünstler soll aus diesem Betonklotz nun ein attraktives Schmuckstück machen.

Außer dem großen Pool verfügt das Hotel über eine kleine Dachterrasse, auf die man sich auch legen kann. Einen Pool gibt es zwar auf dem Dach nicht, dafür aber Duschen zum Abkühlen. Von der Dachterrasse aus hat man einen fantastischen Blick auf das Meer, und man kann am Abend herrliche Sonnenuntergänge beobachten.

Hier kann man das Baden im Meer so richtig genießen.

Mit dem Bau des Hotels wurde auch der gesamte Meeresbereich komplett neu gebaut. Von einem langgezogenen Steg aus, an den zahlreiche Fischerboote anlegen, wurde der gesamte Strandbereich durch riesige Felsbrocken vom übrigen Meer abgegrenzt. Dies hat natürlich wesentliche Vorteile für die Badegäste: Innerhalb des Strandbeckens gibt es kaum Wellen, da diese durch den Steinwall abgefangen werden. Man braucht auch keine Angst vor großen Fischen zu haben, wird aber dafür einige Schwärme von jungen Fischlein entdecken, die das gefahrlose Leben in diesem Strandbecken genießen. Ein jedermann muss natürlich mindestens einmal den ganzen Steinwall ablaufen oder wenigstens hinschwimmen und sich auf den warmen Steinen in der Sonne laben; Aber Vorsicht: Auf den angenehm warmen Steinbrocken sonnen sich auch gerne kleine Krebse, und die können bekanntlich zwicken!

Bei meinem ersten Besuch im Calheta Beach, kurz nach der Eröffnung des Hotels, musste man noch das Hotel verlassen um an den Strand zu kommen. Das hat sich geändert; eine Tuer führt direkt von der Poolanlage hinunter zum Strand. Das ist vielleicht angenehm! Man geht für kurze Zeit ins Meer zum Schwimmen, um sich dann im Poolbereich zu duschen und sich auf seiner Sonnenliege zu entspannen.

Besonders an Wochenenden ist der öffentliche Strandbereich voll von Einheimischen, die sich beim Baden von der Arbeit erholen. Ich empfinde es immer als sehr angenehm, wenn ich an einem Strand nicht nur Touristen, sondern auch Einheimische finde.

Am Hotelpool gibt es genügend Liegen und Sonnenschirme. Blaue große Badetücher findet man auf seinem Zimmer. Was macht man aber, wenn die Sonne einmal nicht scheint oder es gar regnet? Das Hotel hat einen kleinen Innenpool und ein Yacuzzi. Aufwärmen kann man sich in der Sauna oder in dem wunderschönen Dampfbad mit Eukalyptus-Duft. Und wer's sportlich mag kann sich auf den Fitness-Geräten austoben.

Die Zimmer im Hotel

Das Calheta Beach Hotel hat nahezu ausschließlich Zimmer zur Meeresseite hin. Ich würde auch keinem empfehlen, eines der wenigen rückseitigen Zimmer zu nehmen; für die paar Euro, die man sich dadurch erspart, muss man Verkehrslärm und einen langweiligen Blick auf das gegenüberliegende Parkhaus in Kauf nehmen. Dabei gibt es doch nichts Schöneres als morgens aufzuwachen und erst einmal einen gemütlichen Blick auf die Poolanlage und das Meer zu werfen.

Unser Hotelzimmer am letzten Morgen

Da das Hotel nagelneu ist, sind auch die Zimmer noch nahezu unversehrt. Die Zimmer bestechen vor allem durch ihre Größe; betritt man sein Zimmer zum ersten Mal, so strahlt einem der frisch polierte Parkettboden in die Augen. Da kommt Luxusgefühl auf. Die Zimmer sind alle mit Dusche oder Bad ausgestattet und haben alle einen Balkon mit Tisch und Stühlen.

Überaus loben muss ich die sehr angenehmen Betten; noch nie habe ich mich in einem Hotelzimmerbett so wohl gefühlt wie in jenem im Calheta Beach. Das Bett war groß (ca. 180 x 200), die Matraze war nicht geteilt und sehr bequem. Wo gibt es denn so etwas?

Ein Blick in unser Badezimmer

Sehr angenehm war natürlich auch ein großer Fernsehapparat mit Satellitenfernsehen; über zahlreiche deutsche Sende wurde man über aktuelle Geschehnisse in der Heimat und in der sonstigen Welt informiert. Jedes Zimmer hat auch eine eigene immer prall gefüllte Minibar, deren Angebot jedoch leider wie in allen Hotels überteuert war. Immerhin konnte man die Minibar als kleinen Kühlschrank für eigene Getränke oder Speisen "missbrauchen".

Alle Zimmer im Hotel sind klimatisiert. Damit die Klimaanlage läuft, muss man jedoch seinen Zimmerschlüssel in eine kleine Box stecken. Klimaanlage also nur, wenn man im Zimmer ist? Nein, denn man bekommt beim Einchecken zwei Zimmerschlüssel. So kann man das Zimmer herunterkühlen, während man beim Abendessen sitzt, um dann nachts ohne das Gebläse zu schlafen. Das hat wunderbar funktioniert, so lob ich mir das.

Bei meinem zweiten Besuch im Hotel Calheta Beach haben wir uns eine Junior Suite gegönnt. Was bekommt man für einen kleinen Aufpreis mehr? Das Zimmer ist ca. doppelt so groß wie ein normales Zimmer; außer einem Doppelbett hat man eine komplette Couch-Garnitur im Zimmer. Und man wird mit einer Obstschale und einer Flasche Wein begrüßt.

Die Couch-Ecke in unserer Junior-Suite

Gibt's also wirklich gar nichts zu kritisieren am Hotelzimmer? Doch: Wir hatten zwar 10 deutsche Fernsehsender, aber kein ZDF. Und die Shampoo-Fläschchen im Bad wurden während unseres Urlaubes nicht mehr aufgefüllt. Aber wer kein Shampoo bei sich hat, bekommt ja eines im gegenüberliegenden Supermarkt!

Insgesamt lässt sich sagen, dass die Zimmer im Hotel an keiner Stelle zu wünschen lassen; Genau so und nicht anders stellt man sich ein Zimmer eines 4-Sterne Hotels vor. Ach noch etwas: Unsere Zimmer wurden immer schon am Vormittag gemacht; ich war auch schon in Hotels, wo man zum Teil erst am Abend das Zimmer gemacht bekam. Ich empfinde es angenehm, wenn man mittags schon ein frisch gemachtes Zimmer hat.

Das Hotelpersonal

Ich habe noch nie in einem Hotel ein so freundliches und hilfsbereites Personal gefunden wie im Calheta Beach Hotel. Damit meine ich nicht nur das Rezeptions-Personal sondern auch die Kellner, die Putzfrauen etc. Hier merkt man, dass das Calheta Beach kein Massenbetrieb ist, sondern nur ein mittelgroßes Hotel mit ca. 100 Zimmern. Der Barkeeper, dem du einen Euro Trinkgeld gibst, erinnert sich an dich am anderen Abend. Die Rezeptionsdame, die dir heute noch einen Tipp gibt, fragt dich am anderen Tag, ob alles funktioniert hat.

Besonders großen Dank muss ich dem Personal an der Rezeption aussprechen. Die haben wirklich saubere Arbeit geleistet und einem jeden Wunsch erfüllt. Während ich in anderen Hotels manchmal ein richtig schlechtes Gefühl habe, wenn ich die Rezeptionsleute bei der Arbeit störe, habe ich im Calheta Beach das Gefühl, als warteten die Angestellten nur darauf, dem Gast einen Wunsch erfüllen oder eine Auskunft geben zu können.

Auch von unseren Zimmermädchen waren wir restlos begeistert. Da war alles tip-top nach der täglichen Reinigung. Da wir täglich noch ein paar Groschen Trinkgeld hinterlassen hatten, wurden wir auch mit so manchem Extraservice, wie zum Beispiel einem kleinen Blumenstrauß, belohnt. Dass mir dann auch noch täglich Schlafanzug, Hemden und T-Shirts schön zusammengefaltet wurden, war mir dann fast schon peinlich - einfach unglaublich!

Im Hotel Calheta Beach hat man wirklich das Gefühl, dass man ein willkommener Gast ist und dass das Personal alles tut, um einem den Urlaub so angenehm wie möglich zu machen. Da könnten sich viele Hotels ein Beispiel nehmen. Erfreulicherweise hat sich daran auch bei meinem zweiten Besuch im Hotel nichts geändert!

Essen und Trinken

Im Hotel Calheta Beach habe ich so richtig gelernt, welch große Bedeutung der Chef-Koch in einem Restaurant bzw. in einem Hotel hat. Während ich bei meinem ersten Besuch im Hotel kurz nach der Eröffnung im Jahre 1999 über das Essen nur schimpfen konnte, neige ich heute dazu, das Hotel Calheta-Beach als richtigen Gourmet-Tempel zu bezeichnen.

Frühstück im Hotel

Bucht man im Hotel Calheta Beach ein Zimmer mit Frühstück, so kann man sich an einem riesigen Frühstücksbuffet bedienen, vorausgesetzt man steht vor 10 Uhr auf; einmal hätte ich das Frühstück beinahe verschlafen. Am Buffet gibt es alles von Wurst und Käse angefangen bis zu warmen Würstchen und Eiern. Ganz besonders hat mir gefallen, dass man auch ein Omelette bestellen konnte. Und dann noch ein guter Kaffee dazu, und das Frühstück ist perfekt.

Ganz perfekt? Nicht ganz, denn bei der riesigen Auswahl von verschiedenen Brötchen, Müsli, Frucht, Marmelade, Wurst, Käse, Eiern und Würstchen vermisste ich eine Kleinigkeit, die ich so sehr liebe: ein kleines süßes Stückchen Kuchen o.ä. zum Abschluss. Aber vielleicht war's besser so, denn zugenommen habe ich auch ohne Süßigkeiten.

Abendessen am Buffet

Als ich zum ersten Mal im Calheta-Beach Urlaub machte, hatte ich nur Frühstück inklusive. Einmal aß ich abends am Büffet und dann nie wieder; es war eine mittlere Katastrophe. Bei meinem zweiten Besuch im Hotel hätte ich am Liebsten zwei Mal abends am Buffet gegessen. Ein neuer Koch, eine neue Zubereitung, ein neuer Geschmack - fantastisch!

Wer kann bei so liebevoll hergerichteten Vorspeisen noch Nein sagen?

Das Halbpensions-Buffet ist so liebevoll und schön hergerichtet, dass es eigentlich schon geschmeckt hat, ehe man mit Essen begonnen hat, denn das Auge isst schließlich schneller als der Mund. Wer mit dem festen Vorsatz zum Abendessen geht, heute einmal keine Vorspeise zu essen, wird es nicht schaffen, gleich zur Hauptspeise überzugehen. Egal ob Lachs, Spargel, Salat oder Fisch, das Essen ist ein Vergnügen.

Und die Hauptspeisen erst - was für ein Erlebnis jeden Abend: Man kann Fisch oder Fleisch mit verschiedenen Beilagen wählen, oder einfach nur Nudeln; Natürlich esse ich auf einer Insel lieber Fisch, denn Fleisch bekomme ich zur Genüge zu Hause. Aber wenn das Fleisch vom Feinsten ist, kein Fett dran, hauch dünn geschnitten und gebraten, dann muss ich auch da zulangen.

Ein ganzer Tisch voller süßer Sünden

Aber damit noch lange nicht genug, denn nach Vorspeise, Fisch und Fleisch lockt ja noch ein ganzer Tisch mit Nachspeisen. Am Besten nur ein paar Früchte, mehr geht ohnehin nicht mehr. Aber wie schmeckt wohl der Kuchen und die Caramel-Creme? Und die ganzen anderen Sachen? Was, wenn mich morgen am Pool jemand fragt, ob ich auch von der fein-zarten Sahnecreme mit Früchten gegessen habe? Ja, das ist das Problem, man ist eigentlich nach dem Essen schon voll und dann verführen einen noch die leckeren Nachtische, einer besser wie der andere. Der Kaffee oder Schnaps hinterher wird's schon richten...

Ach ja, wie wird man eigentlich bedient am Abend-Buffet? Während der Frühstücksservice von ungeschultem Personal, das z.B. nicht weiß, was es bedeutet, wenn das Besteck noch offen auf dem Teller liegt, gemacht wird, schenken beim Abendessen geschulte Kellnerinnen die Getränke ein und sorgen für das Wohl der Gäste. Man isst also wie in einem guten Restaurant, hervorragendes Essen bei gutem Service.

Restaurant Onda Azul

Das Abendessen am Buffet schmeckt also hervorragend und man wird bedient wie in einem guten Restaurant. Gibt es also einen Grund, auswärts essen zu gehen? Ja, denn zum Hotel gehört auch das Restaurant Onda Azul, und das ist etwas ganz Besonderes. Dies merkt man schon daran, dass am Wochenende zahlreiche Einheimische von der Insel hierher zum Essen kommen. Was für ein Restaurant ist das Onda Azul? Es ist ein Fisch-Spezialitäten-Restaurant, in dem man aber auch leckere Pizzen und Pasta bekommt.

Im Onda Azul hat man die Wahl, draußen direkt am Meer zu sitzen, oder innen in einer geschützten Ecke. Innen kann man auch richtig vornehm, d.h. mit Polsterstühlen und Tischdecke speisen. Das soll für portugiesische Verhältnisse was heißen!

Ein gegrilltes Papageienfisch-Filet, eine Spezialität der Insel

Jeder Gast des Calheta Beach sollte wenigstens einmal im Onda Azul einen Fisch essen, denn das ist ein unvergessliches Erlebnis. Nachts sieht man vom Hotelzimmer die Fischerboote auf dem Meer, früh morgens kann man die Fischerboote heimkehren sehen und am Abend kann man den frisch gefangenen Fisch auf seinem Teller haben. Frischer geht's nicht. Bestellt man dann den Fisch des Tages (Peixe do Dia), kann man sicher sein, einen frisch gefangenen Fisch auf den Teller serviert zu bekommen.

Zubereitung eines Rinderfilets und einer Garnele auf einem heißen Stein direkt am Tisch

Eine Spezialität der Insel ist der Papageienfisch (Bodiao auf portugiesisch). Lässt man sich diesen Fisch als Filet grillen, so dass er eine leicht knusprige Kruste hat, bekommt man einen Fisch, wie man ihn sich besser nicht vorstellen kann: frisch, schmackhaft, saftig und knusprig zugleich, und das Ganze noch serviert wie in einem Gourmet-Tempel. Und wer lieber doch ein Stück Fleisch vorzieht, dem empfehle ich eine andere Spezialität: das Rinderfilet mit Garnelen auf heißem Stein gegrillt. Die Zubereitung erfolgt direkt am Tisch; dabei ist es erstaunlich, wie der Ober genau im richtigen Moment das Fleisch vom Stein nimmt und dieses dann perfekt Medium gebraten ist.

Im Restaurant Onda Azul kann man also bei gemütlicher Athmosphäre und perfektem Service sehr gut essen. Aber geht man auswärts essen, wenn man Halbpension gebucht hat? Ja, denn in dieser Beziehung kommt das Hotel seinen Gästen insofern entgegen, dass man für den Verzicht auf das Buffet-Essen einen Gutschein in Höhe von 16,50 € pro Person erhält, den man dann im Onda Azul einlösen kann, und dafür bekommt man nicht nur eine Hauptspeise, sondern auch eine Vorspeise oder einen Nachtisch hinzu.

Die Poolbar Por Do Sol

Es ist eigentlich nur eine kleine Bar in der Poolanlage des Hotels, eine Bar, wo man das eine oder andere Bier oder Cola holt, wenn man gewisse Zeit am Pool verbringt. Und vielleicht entdeckt der eine oder andere auch die leckeren Milch-Shakes, die sehr erfrischend sind. Aber es ist auch eine Snack-Bar, wo man die eine oder andere Kleinigkeit bekommt, wenn der Magen knurrt.

Nun kann man Pommes, eine Wurst oder einen Sandwich bestellen und wird sagen, dass es geschmeckt hat. Aber wie wäre es mit etwas Einheimischem, z.B. einem Sandwich aus Kartoffelbrot (Bolo do Caco) und einem Salat? Da bekommt man einen Snack, von dem man am Liebsten gleich zwei essen möchte. Deshalb ein ganz dickes Lob an diese kleine Poolbar, denn in den meisten Hotels gibt es in einer Poolbar kein hochwertiges Essen.

Das Publikum im Hotel

Obwohl das Hotel mit seiner Poolanlage eigentlich bestens für Familien mit Kindern geeignet ist, findet man dort so gut wie keine Kinder. Für Gäste, die gerne einen ruhigen Urlaub verbringen, ist es natürlich sehr wohltuend, wenn keine Kleinkinder umherkreischen. Wer andererseits mit Kindern anreist, wird wahrscheinlich kaum Gleichgesinnte, d.h. Spielkameraden für die Kinder, finden; Es gibt auch keinerlei Animations- und Unterhaltungsprogramme für Kinder.

Der Pool-Bereich und der Meeresbadebereich dahinter; die schönsten Liegen sind direkt am Meer.

Obwohl das Hotel fest in deutscher Hand ist, machen auch zahlreiche Portugiesen vom Festland aber auch von anderen Teilen der Insel Urlaub im Calheta Beach. Der Anteil an Portugiesen liegt bei ungefähr einem Drittel. Mir persönlich ist es sehr recht, wenn ich in einem Hotel nicht nur Deutsche und Holländer treffe sondern auch Einheimische.

Die meisten Hotelgäste sind junge Paare oder Familien mit älteren Kindern. Es verbringen auch die wenigsten Leute ganze Tage im Hotel oder in der Hotelanlage. Die meisten Gäste verschwinden um die Mittagszeit auf eine Wandertour und kehren am frühen Abend wieder zurück, um noch etwas am Pool zu liegen bevor es an das Buffet geht.

Gerade aufgrund des Fehlens von Kleinkindern und Babys kann man im Calheta Beach Hotel zahlreiche ruhige Stunden finden. Wer gerne mal ein paar Stunden abschaltet um nur ein Buch zu lesen, der kann sich gemütlich auf eine Liege am Pool legen und kann sicher sein, dass er durch nichts gestört wird. Legt man sich auf eine Sonnenliege direkt an der Pool-Reeling, so hört man nichts alles Meereswellen - welch angenehme Athmosphäre!

Fazit

Nach meinem ersten Besuch im Calheta Beach war ich gespaltener Meinung über das Hotel, da damals das Essen miserabel war. Dieser Schwachpunkt wurde nicht nur ausgebessert; das Essen ist jetzt zu einem Highlight geworden.

Nach meinem zweiten Besuch im Calheta Beach bin ich nun so begeistert von dem Hotel, dass ich jetzt schon sagen kann, dass es einen dritten Besuch geben wird. Ich kann das Calheta Beach Hotel einem jeden uneingeschränkt empfehlen. Hier macht man einen 4-Sterne Urlaub genau so, wie man ihn sich wünscht. Ein Zimmer im Hotel habe ich einmal übers Internet und einmal direkt im Hotel gebucht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Madeira