Allgemeine Infos
Gamla Stan
Djurgarden
Norrmalm
Bootsfahrt
Skansen
Ausgehtipps
Reiseführer
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Stockholm Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Altstadt Gamla Stan | Museums- und Erlebnisinsel Djurgarden | Norrmalm | Bootsfahrt | Freilichtmuseum Skansen | Ausgehtipps | Reiseführer | Weitere Infos

DeutschEnglish

Weitere Infos über Stockholm

Öffentliche Verkehrsmittel

Als Besucher Stockholms sollte man tunlichst darauf verzichten, sich im eigenen oder gemieteten PKW ins Verkehrsgetümmel zu stürzen, wenn man nicht gerade ein Zimmer in einem Hotel ausserhalb der City gebucht hat. Mal davon abgesehen, dass es sowieso kaum freie Stellplätze gibt, kann sich wohl ein jeder, der mal im Ruhrgebiet zur Feierabendzeit versucht hat, eine der Ruhrbrücken zu passieren, vorstellen, wie es in Stockholm den ganzen Tag lang aussieht. Dazu sollte man wissen, dass Falschparken streng geahndet wird und schon mal 75 Euro kosten kann.

Durch die besondere Verteilung der Stadt auf 14 Inseln gibt es ein öffentliches Verkehrsnetz, das zusätzlich zum ober- und unterirdischen Landweg auch die Wasserstraßen nutzt. Neben Buslinien, die sowohl auf den einzelnen Inseln wie auch zwischen ihnen verkehren, ist die U-Bahn (Tunnelbana) das Hauptverkehrsmittel im Bereich der Innenstadt-Inseln. Beide Varianten sind kostengünstig, nervenschonend, pünktlich und ersparen lange Wartezeiten, da sie im Abstand von wenigen Minuten verkehren.

Besonders reizvoll ist es jedoch, mit einer der Fußgängerfähren zwischen den Inseln zu wechseln. Eine Fahrt kostet umgerechnet 3,50 Euro und sollte wenigstens einmal auf dem Reiseplan stehen, da der Blickwinkel auf die Stadt ein gaenzlich anderer ist. Von einer Fahrt mit dem Taxi indes ist eher abzuraten, wenn nicht gerade nach zwei Uhr nachts noch eine längere Strecke zurück zum Hotel zurückzulegen ist. Der Grund dafür ist aber nicht, dass Stockholm besonders gefährlich ist, sondern der, dass dann außer den Taxis keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr fahren. Taxifahren in Stockholm ist ziemlich teuer und kann dann nur noch durch ein letztes Verkehrsmittel vermieden werden.

Das flexibelste und günstigste Verkehrsmittel in Stockholm nämlich sind die eigenen Füße. Auf ihnen lässt sich die Stadt am besten erkunden; Wer viel in Stockholm unterwegs ist, der sollte über den Kauf der Stockholm-Karte nachdenken. Sie kostet umgerechnet 35 Euro (Preis 2007) und schließt die Nutzung fast aller öffentlicher Verkehrsmittel sowie den Besuch fast aller Museen und Parks mit ein. Sie kann zum Beispiel im Schweden-Haus (Sverigehuset), Hamngatan 27, erworben werden und gilt für 24 Stunden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Stockholm