Allgemeine Infos
Stadtviertel
Sehenswürdigkeiten
Food Courts
Shopping
Nachtleben
Insel Sentosa
Wetter und Klima
Reiseführer
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Singapur Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Stadtviertel | Sehenswürdigkeiten | Food Courts und Hawker Center | Shopping | Ausgehen, Nachtleben | Insel Sentosa | Wetter und Klima | Reiseführer | Weitere Infos

DeutschEnglish

Allgemeine Informationen über Singapur

Scan-Service

Beschäftigen wir uns zunächst ein bisschen mit der Bevölkerung Singapurs und der Geschichte des Landes, ehe wir auf den folgenden Seiten auf einzelne Sehenswürdigkeiten und Ausgehtipps eingehen. Singapur ist ein multikulturelles Land, in dem unterschiedliche Bevölkerungsschichten mit zahlreichen Religionen friedlich miteinander leben.

Geschichte von Singapur

Erstmals fällt der Name der Stadt im Zusammenhang mit einem indischen Prinzen, der gegen Ende des 13.Jhs. im dortigen Tropenwald unterwegs war. Da er einem löwenähnlichen Wesen begegnet war, taufte er die Stadt Singa Pura (Löwenstadt). Leider ist in der Zeit des 13.-18. Jahrhunderts nur wenig über die Geschichte bekannt. Klar ist, dass Kaufleute aus verschiedensten Ländern Handel betrieben haben und Singapur als guten Stützpunkt sahen.

1819 erkannte auch der Brite Sir Thomas Stamford Raffles, dass Singapur strategisch ein wichtiger Drehpunkt ist und warb Singapur als Kolonie. In der Kolonialzeit wurden viele Teile des damaligen Dschungels grossflächig gerodet und Straßen gebaut. In Lagerhäusern wurden Gewürze, Tee, Seide, Edelhölzer, Opium und Kautschuk aufbewahrt, und es waren vor allem Chinesen, Malaien und Inder, die mit Waren handelten. Dadurch wurde der einst aus Sumpf bestehende Stadtstaat auch für Einwanderer aus den umliegenden Regionen interessant.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt jedoch von den Japanern erobert, als diese mit dem Fahrrad über den Straßenweg von Malaysia kamen. Dies war der einzige Weg, den die Einwohner bei der Verteidigung damals außer Acht ließen! 1945 kehrten die Briten wieder zurück und Singapur wurde Kronkolonie. In den 50er Jahren sind erstmals politische Parteien gegründet worden mit dem Ziel Singapur selbst verwalten zu können. 1959 stellte sich die People Action's Party (PAP) bei den Wahlen an die Spitze und führt noch bis heute das Regiment.

Ein wichtiges Ereignis in der Geschichte findet man auf dem Zeitstrahl im Jahre 1963. Damals bildete Singapur mit Malaysia eine Union, die 1965 jedoch schon wieder zerfiel, so dass Singapur nach der Unabhängigkeitserklärung wieder frei war und seinen eigenen Weg ging. Nach 2 Jahren im Verbund mit dem benachbarten Malaysia wird Singapur 1965 unabhängig und feiert dies noch heute am National Day (09.August). Noch heute ist es zu spüren, dass die damaligen Unstimmigkeiten das Verhältnis der in Singapur vorrangig lebenden chinesischen Bevölkerung und der Minderheit der Malaien nicht das Beste ist. Trotz vieler anderer Parteien bleibt die PAP Führer und wird immer mit überragender Mehrheit gewählt.

Singapurs Einwohner

So viele verschiedene Einwohner Singapur auch hat, so vielfältig sind auch die Sprachen; Neben Englisch als Hauptsprache wird auch malaiisch, chinesisch (Hokkien, Mandarin) und tamil gesprochen. Der Spracheinfluss in das Englisch ist bei den Singapurern unüberhörbar und äußert sich als ganz spezieller Dialekt, das Singlish. Grammatik und Satzbau werden hier nicht beachtet und möglichst kurze und knappe Sätze gebildet, die meist mit einem lah (Wortanhängsel, das keinerlei Bedeutung hat) enden. Die Regierung ist allerdings bestrebt dieses Singlish zu unterbinden und den Schulkindern sauberes Englisch beizubringen.

Der Merlion - Singapurs Wahrzeichen

Die Bevölkerung Singapurs ist auch trotz unterschiedlicher Kultur, Bräuche und Sitten in der Lage, friedlich zusammenzuleben. Jede Nation hat ihre eigenen gesetzlichen Feiertage in Singapur; Außerdem leben nicht nur Chinesen in den Vierteln Chinatown und Inder in Little India, sondern sie sind längst vermischt.

Der Singapurer an sich genießt seine Freizeit auf jeden Fall am liebsten in einer der großen Shopping-Malls, was nicht zuletzt an der Air-Condition liegt, die nicht alle zu Hause haben. Wohnungen werden in Singapur normalerweise über den Staat vergeben (HDB Wohnungen) und sind meist in riesigen Towern angesiedelt. Essen nimmt einen sehr großen Stellenwert ein und wird täglich bis zu fünf Mal in warmer Form eingenommen!

Und was für den Singapurer auf jeden Fall zählt sind die fünf C's: Career (Karriere), Credit card (Kreditkarte), Condo (Abkürzung für Condominium = hochwertige Wohnanlage mit Pool), Club (Club-Mitgliedschaften im Wert von mehreren Tausend S$) und Car (Auto, das in Singapur ungefähr 3x so teuer ist wie in Deutschland). Beruflicher Erfolg und Reichtum stehen an erster Stelle und werden auch gern an Statussymbolen gezeigt. Klar kennt man das auch aus Deutschland, aber in Singapur ist es einfach noch mal etwas anderes.

Weiter wird der Singapurer auch durch "kiasu" beeinflusst, kiasu ist chinesisch (hokkien) und bedeutet soviel wie "Angst vor dem Verlieren". Dieses Verhalten äußert sich z.B. täglich beim U-Bahn Fahren (MRT), wenn sich jeder vordrängelt und in die U-Bahn kommen will; Ein anderes Beispiel sind die Queues (Warteschlangen), die die Singapurer ohne Widerspruch in Kauf nehmen, nur um zum Beispiel ein begehrtes Ticket zu ergattern. Ansonsten ist die Bevölkerung aber freundlich, eher zurückhaltend und auch hilfsbereit.

Daten und Fakten

Die folgenden Daten stammen vom Deutschen Auswärtigem Amt, aus dem Juli 2007:

  • Hauptstadt: Singapur
  • Staatsform: Parlamentarische Demokratie
  • Fläche: 704 km²
  • Lage: 1'18'N, 103'50'O. Singapur besteht aus einer der Halbinsel Malaysia südlich vorgelagerten Insel (Ausdehnung Ost-West: 42 km; Nord-Süd: 22 km), die mit dem malaysischen Festland durch einen Damm und eine Brücke verbunden ist, und 54 weiteren kleinen Inseln
  • Klima: Feuchtheißes Tropenklima ohne jahreszeitliche Schwankungen; durchschnittliche Tagestemperatur 27,5 C°, Luftfeuchtigkeit meist um 85%
  • Einwohner: 4,48 Mio., davon ca. 875.000 Ausländer
  • Bevölkerung: Chinesen 75,2%, Malaien 13,6%, Inder 8,8%, sonstige 2,4%
  • Sprachen: Englisch (Verkehrs-, Handels- und Verwaltungssprache), Chinesisch (Mandarin, südliche Dialekte), Malaiisch (offizielle "Nationalsprache"), Tamilisch
  • Religion: Buddhismus, Taoismus 51%, Islam 13,9%, Christliche Konfessionen 14,6%, Hinduismus 4%, Andere 1,6%, Ohne Religion 14,8%
  • Währung: 1 Singapur-Dollar (SGD) = 0,50 Euro; 1 Euro = 2,00 SGD
  • Pro-Kopf-Einkommen: 23.416 Euro (2006)
  • Bruttoinlandsprodukt: 104,99 Mrd. Euro (2006)

Anreise und Einreise

Einreise

Bei der Einreise erhält man ein sogenanntes Touristen-Visum, welches eine Gültigkeit von 30 Tagen hat. Hierfür füllt man eine zweiseitige (Arrival/Departure) Landing Card aus und behält die Durchschrift bis zur Ausreise. Achtung: Der eigene Pass muss mindestens noch 6 Monate gültig sein zum Zeitpunkt der Einreise!

Sollte man einen längeren Aufenthalt geplant haben als 30 Tage, so muss man nur innerhalb des Aufenthaltes ein oder gegebenenfalls mehrere Male Singapur verlassen, denn bei der Ausreise verlängert sich das Visum automatisch ab dem Tagesdatum wieder.

Flugzeug

Die meisten Touristen kommen per Flugzeug nach Singapur und landen auf dem Changi Airport. Er ist einer der wichtigsten Flughäfen in Asien und liegt im Osten der Stadt. Die einzelnen Terminals des Flughafens sind untereinander mit einem Skytrain (Schwebebahn) verbunden, damit eine schnelle Erreichbarkeit gewährleistet werden kann. Unter dem Terminal 2 befindet sich die MRT (Mass Rapis Transport= U-Bahn) mit der man innerhalb 30 Minuten die Stadt erreichen kann.

Natürlich gibt es auch Taxis mit denen man in ca. 20 Minuten Fahrtzeit bequem in die City gelangt, Preis: ungefähr 15-20 S$ (inkl. Flughafen Zuschlag von 2-5$). Vorsicht aber vor den weißen Limousinen! Lieber nicht von den Fahrern anwerben lassen und stattdessen in die Taxi-Schlange stellen, denn die Fahrt wuerde sonst das Doppelte kosten.

Bus

Kuala Lumpur, Mersing, Johor Bahru und andere malaiischen Städte sind mit Expressbussen erreichbar. Diese sind sehr günstig und können an den großen Bus Terminals gebucht werden. Mit mindestens 5 Stunden Fahrt sollte man dabei schon rechnen und sich entsprechend kleiden, denn in diesen Bussen läuft stets die Aircondition und die Temperaturen betragen oftmals sogar unter 20 °C. Trotzdem sind diese Five Star buses sehr bequem, da man viel mehr Platzfreiheit hat und nicht mit Omnibussen bei uns zu vergleichen.

Tipp: Wenn Sie einzelne Fahrscheine kaufen für Hin- und Rueckfahrt bezahlen Sie weniger, denn die Preise in Malaysia sind um die Hälfte billiger als in Singapur.

Schiff

Kreuzfahrtschiffe legen am Cruise Centre in Harbour Front an, der letzten Station vor der Ferieninsel Sentosa. Von dort aus fährt die MRT in die Stadt oder man nimmt sich ein Taxi mit etwa 15 Minuten Fahrtzeit. Die regionalen Fähren sind am Tanah Merah Ferry Terminal stationiert, der Hafen liegt in der Nähe des Changi Airport und hat auch eine eigene MRT Station. Von dort aus kann man die schönsten indonesischen und malaiischen Inseln erreichen.

Zoll

Singapur ist sehr streng, was das Einführen von Waren ist. Zollfrei darf nur ein Liter Alkohol und nur eine offene Schachtel Zigaretten (das heißt mindestens eine Zigarette muss fehlen) eingeführt werden. Bei der Ausreise gelten die ansonsten gängigen Mengen: 200 Zigaretten oder 50 Zigarren, 1 Liter Alkohol, 50 ml Parfum oder 250 ml Eau de Toilette sowie Einkäufe bis zu einem Gesamtwarenwert von 175 Euro.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Singapur