Allgemeine Infos
Geschichte
Hotels, Unterkünfte
Hauptstadt Valletta
Valletta Besichtigung
Valletta Bastionen
Valletta Umgebung
Mdina und Rabat
Sehenswürdigkeiten
Insel Gozo
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Malta Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Geschichte Maltas | Hotels und Unterkünfte | Hauptstadt Valletta | Sehenswürdigkeiten Vallettas | Rund um die Bastionen von Valletta | Umgebung von Valletta | Alte Hauptstadt Mdina und Rabat | Weitere Sehenswürdigkeiten auf Malta | Insel Gozo | Reiseführer | Wetter und Klima | Weitere Informationen

DeutschEnglish

Wetter und Klima auf Malta

Scan-Service

Die Inseln der Kanaren und auch der Balearen gelten als ganzjähriges Urlaubsziel und auch die Inselgruppe Malta kann man dazu zählen - vorausgesetzt, man akzeptiert einige Einschränkungen und möchte keinen reinen Badeurlaub erleben. Dazu ist das Wasser des Mittelmeeres im Winter doch zu kalt, zumindest werden das wohl die meisten so empfinden. Ansonsten zählt Malta zu den Inseln mit den meisten Sonnentagen, durchschnittlich 300 sind es im Jahr - und das sind ja nicht die schlechtesten Voraussetzungen für einen Urlaub der guten Laune. Für diese guten Voraussetzungen ist die Lage der Inselgruppe nicht unwichtig. Auch wenn es vielleicht erstaunlich erscheint, aber Malta liegt südlicher als Tunis.

Trotzdem bleibt der Sommer natürlich die Hauptreisezeit. Dazu tragen einige Faktoren bei, so spielen die Sommerferien eine große Rolle, viele Urlauber möchten im warmen Meerwasser baden und Regentage sind in den Sommermonaten absolute Mangelware. Dazu gibt es Sonne satt, 11 bis 12 Stunden sind die Regel. Das bringt jedoch auch den einen oder anderen Nachteil mit sich, so sind Tage mit Temperaturen über 40 Grad Celsius nicht unbedingt selten. Für das Badevergnügen mag das ja gerade noch gehen, doch Inselerkundungen sind bei diesen Temperaturen nicht angenehm. Glücklicherweise weht auf Malta aber meist ein Wind, so dass dadurch die Hitze zumindest etwas gemildert wird. Auch die Farben erscheinen durch die Hitze und die extreme Trockenheit blass, schöner sind die Inseln auf jeden Fall in den anderen Jahreszeiten. Die Hochsaison bedeutet natürlich auch den meisten Trubel und damit verbunden die höchsten Preise. Wer die Wahl hat, sollte also vielleicht doch auf einen anderen Monat ausweichen.

Tages- und NachttemperaturenWassertemperaturenSonnenscheinstundenRegentage

Die Temperaturen sind im Frühjahr bedeutend angenehmer, vor allem, wenn man Touren auf den Inseln unternehmen möchte. Sie liegen am Tage fast immer deutlich über der 20-Grad-Marke und nachts kühlt es nicht sehr stark ab. Man kann also auch abends noch viel unternehmen, wenn man eine Jacke überzieht. Die durchschnittlichen Sonnenstunden pro Tag sind schon sehr erfreulich und Regentage gibt es auch wenige. Die Wassertemperatur des Mittelmeeres ist nichts für „Warmduscher“, aber mit rund 16 bis 19 Grad Celsius durchaus erträglich. Die Touristikbranche kommt allmählich in Schwung, mit noch nicht ganz sauberen Stränden muss man jedoch in dieser Zeit rechnen.

Im Herbst wird die Insel nach der extremen Trockenheit des Sommers allmählich wieder grüner. Im Oktober und vor allem im November steigt die Zahl der Tage mit Regen deutlich an, so kann man im Oktober etwa mit 6 und im November schon mit 10 Regentagen rechnen. Das heißt jedoch nicht, dass es dauerhaft regnen muss, meist handelt es sich um kurze Regenschauer oder auch leichten Nieselregen. Dafür sind aber die durchschnittlichen Tagestemperaturen höher als im Frühjahr, selbst im November erreichen sie noch oft die 20-Grad-Marke. Auch die Nachttemperaturen bleiben durchaus angenehm, die durchschnittliche Zahl der Sonnenstunden ist mit 6 bis 8 immer noch sehr erfreulich und selbst das Baden im Meer macht sogar im November bei etwa 19 Grad Celsius noch Spaß.

Für deutsche oder gar österreichische Verhältnisse ist der Winter auf der Inselgruppe von Malta eher ein Frühling. Trotzdem ist es nicht die Zeit der massenhaften Urlauber. Zwar sinken die Wassertemperaturen nicht extrem stark und sind im Dezember sogar noch höher als im Frühjahr, doch es wehen oft starke Winde, was es gefühlt kühler erscheinen lässt. Die täglichen Sonnenstunden pegeln sich durchschnittlich bei 5 ein, was immer noch ganz akzeptabel ist. Auch die durchschnittlichen Tagestemperaturen um die 15 bis 16 Grad Celsius sind für Unternehmungen auf der Insel nicht schlecht. Nachts ist es deutlich kühler als in den anderen Jahreszeiten, aber frostig wird es so gut wie kaum. In den Wintermonaten gibt es die höchste Zahl an Regentagen, aber auch hier gilt, dass dazu auch Tage gezählt werden, an denen es nur kurz nass wird.

Als Fazit kann man also ohne weiteres sagen, dass Malta das ganze Jahr über ein interessantes Urlaubsziel ist. Natürlich kommt es dabei stark darauf an, welche Ansprüche man an seine Reise hat, doch selbst in der kalten Jahreszeit - die in Malta gar nicht so kalt ist - bieten die sonnigen Inseln noch sehr viele Möglichkeiten für einen erfüllten Urlaub.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Malta