Allgemeine Infos
Geschichte
Hotels, Unterkünfte
Hauptstadt Valletta
Valletta Besichtigung
Valletta Bastionen
Valletta Umgebung
Mdina und Rabat
Sehenswürdigkeiten
Insel Gozo
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Malta Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Geschichte Maltas | Hotels und Unterkünfte | Hauptstadt Valletta | Sehenswürdigkeiten Vallettas | Rund um die Bastionen von Valletta | Umgebung von Valletta | Alte Hauptstadt Mdina und Rabat | Weitere Sehenswürdigkeiten auf Malta | Insel Gozo | Reiseführer | Wetter und Klima | Weitere Informationen

DeutschEnglish

Unterkünfte auf Malta und Gozo

Scan-Service

Die Inselgruppe von Malta gehört als Urlaubsziel vielleicht nicht in die Liga solcher Highlights wie Mallorca oder Ibiza, aber trotzdem sind es jedes Jahr einige Millionen Urlauber, die den Inseln einen Besuch abstatten. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach Unterkünften, was vorrangig Hotels betrifft. Das die Nachfrage nach Hotelzimmern enorm ist, hatten wir daran gemerkt, dass Malta zum Zeitpunkt unserer Reise überbucht war und viele andere Reisende nicht ihr ursprüngliches Zimmer erhielten oder vorübergehend auf Behelfsquartiere ausweichen mussten. Dabei war es Oktober und die Hauptsaison schon vorüber. Wir waren ziemlich froh, dass wir unser Zimmer ohne Probleme in Beschlag nehmen konnten.

Übernachten auf Malta und Gozo

Die Vorlieben sind auch bei der Übernachtungssuche unterschiedlich. Der eine bucht eine Pauschalreise und hat damit praktisch keine Arbeit mehr, zumindest was Anreise und Übernachtung angeht. Der andere möchte sich alles selbst zusammenstellen und weitgehend flexibel bleiben. Wir nutzen auf unseren Reisen beide Varianten, je nachdem, welche sinnvoller ist. Für Malta hatten wir uns für die Pauschalreise entschieden, denn das separate Buchen bringt - vor allem in der Saison - keine Vorteile. Die Insel ist so klein, dass man mit Sicherheit das Hotel nicht wechselt, wie bei Rundreisen o.ä. Außerdem würde es in fast allen Fällen teurer, wenn man die Reise selbst zusammenstellt. Im Sommer, wenn der größte Trubel herrscht, haben die Pauschalveranstalter mit ihren festen Kontingenten an Unterkünften und Flügen mit Sicherheit die Nase weit vorn.

Die Pauschalreiseveranstalter setzen in den allermeisten Fällen auf Hotels als Unterkünfte. Das Angebot auf Malta und Gozo ist ziemlich umfangreich und die Zahl der Hotelbetten ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. Trotzdem kann es zu Engpässen kommen, wie wir in der Einführung des Kapitels erwähnt hatten. Die Kategorien sind staatlich vorgeschrieben, bei Hotels gibt es Häuser mit einem bis zu Häuser mit fünf Sternen. Die Holiday Complexes sowie die Aparthotels werden dagegen in vier Kategorien eingeteilt. Hier ist die 1 „first“, also top, die 4 ist die unterste Kategorie.

Für Großfamilien kann es jedoch interessant werden, auf Hotelzimmer zu verzichten und sich nach einer Ferienwohnung umzusehen oder sein Reisebüro die entsprechenden Angebote suchen zu lassen. Manchmal werden auch umgebaute Bauernhäuser als Quartier angeboten. Das ist preislich attraktiv und außerhalb der Saison kann man auch verhandeln. Allerdings liegen die Wohnungen und Häuser in den meisten Fällen außerhalb der größeren Orte, so dass eine Inselerkundung mit öffentlichen Verkehrsmitteln meist scheitert.

In England und Irland gibt es B&B, auf Malta und Gozo sind das die Guesthouses. Das sind einfache Unterkünfte, in denen man sein Bett und ein Frühstück bekommt - das allerdings meist ein maltesisches ist, also nichts für Leute, die früh gern gut essen. Die Guesthouses sind auch nicht unbedingt besonders preisgünstig. Jugendherbergen gibt es auf Malta und Gozo nicht, aber einige wenige Hostels. Auch Camper werden hier nicht verwöhnt, es gibt einen offiziellen Campingplatz auf Malta. Wildes Campen ist verboten, doch es wird geduldet. Ob Campen auf Malta überhaupt sinnvoll ist, darf bezweifelt werden. In den Sommermonaten heizt sich das Zelt enorm auf, zu den anderen Zeiten kann es ziemlich stürmisch werden - was auch nicht so toll fürīs Zelten ist.

Hotels in Valletta und Sliema

Direkt am Strand von Sliema befindet sich das Fortina Spa Resort, ein Fünf-Sterne-Haus mit dem Schwerpunkt auf Wellness-Behandlungen. Die Lage des Hotels ist sehr günstig, denn bis zu den Bushaltestellen und den Anlegestellen zur Fähre und zu den Schiffstouren sind es nur wenige Meter. Von vielen der insgesamt 150 Zimmern des Hauses hat man einen sehr guten Blick hinüber nach Valletta. Kostenfreie Parkplätze sind vorhanden.

Malta

Der Service ist umfangreich, so wie es sich für ein Haus dieser Kategorie gehört. Die Rezeption ist rund um die Uhr geöffnet, WLAN ist in den öffentlichen Bereichen kostenlos, in den Zimmern werden Gebühren gefordert. Zu den Angeboten gehören ein Friseursalon, ein Wäscheservice, Autovermietung und ein Souvenirgeschäft. Es gibt einen Informationsschalter für Ausflüge und einen - kostenpflichtigen - Shuttleservice sowie Flughafentransfer. Die Gepäckaufbewahrung wird im Bedarfsfall angeboten. Ein Aufzug ist vorhanden, ebenso die Klimaanlage.

Für das leibliche Wohl der Gäste wird in sechs Restaurants gesorgt. Darunter gibt es auch Restaurants mit indischer und thailändischer Küche. Die Getränke sind in den Mahlzeiten inbegriffen und auch spezielle Ernährungswünsche werden auf Anfrage erfüllt. Im Garten gibt es Grillmöglichkeiten sowie einen Außenpool. Ein breites Angebot ist für sportliche und kosmetische Wünsche vorhanden. So gibt es Sauna und Solarium, ein Fitnesscenter, einen Innenpool und ein Wellness- und Spa-Center. Wer möchte, kann sich massieren lassen, tauchen oder in den Whirlpool steigen.

Malta

Die Zimmer sind behindertengerecht und Nichtraucherzimmer. Beachten muss man jedoch, dass Kinder unter 18 Jahren nur an relativ wenigen Tages des Jahres mit ins Hotel dürfen. Die klimatisierten Zimmer sind geräumig, geschmackvoll und elegant eingerichtet. Sie verfügen über ein separates Badezimmer, einen Balkon, Sat-TV, einen Safe sowie über einen Wasserkocher. In den Spa-Zimmern findet man einen individuellen Wellnessbereich. Diese Räume sind jedoch generell nicht für Kinder zugelassen.

Von der Straße aus erscheint das Hotel Phoenicia Malta ziemlich unscheinbar und weniger einladend. Doch dieser Eindruck täuscht, das Hotel und die dazugehörigen Anlagen sind mit das Beste, was die Insel an Hotels zu bieten hat. Das Haus mit insgesamt 136 Zimmern befindet sich gleich neben dem Busbahnhof von Valletta und in die Stadt sind es nur wenige Meter. Das Phoenicia ist ein Gebäude im Stil der 20er Jahre, im Inneren aber vom Feinsten eingerichtet.

Zu den Außenanlagen gehört ein knapp drei Hektar großer Garten mit einem beheizbaren Außenpool. Für Autofahrer ist kostenfreies Parken möglich. Im Hotel befinden sich einige Geschäfte, es ist klimatisiert und an kalten Tagen steht eine Heizung zur Verfügung. Das Haus ist behindertengerecht und verfügt über einen Aufzug.

Malta

Am Morgen steht ein Frühstücksbuffet zur Verfügung, ansonsten gibt es drei Restaurants mit maltesischer und mediterraner Küche. Möchte man die Kalorien wieder abtrainieren, kann man das Fitnesscenter und den Golfplatz nutzen, sich Tipps für Wanderungen holen oder Minigolf spielen. Wer es ruhiger mag, lässt sich massieren oder geht in den Whirlpool.

Auch über den Service kann man sich nicht beklagen. Die Rezeption ist 24 Stunden geöffnet, es gibt Kinderbetreuung, einen Waschsalon, eine Chemische Reinigung sowie einen Friseursalon. Zu den Angeboten gehört weiterhin die Autovermietung, ein Bügelservice, ein Ticketservice, ein Informationsschalter für Ausflüge und der Conciergeservice.

Die Zimmer sind schallisoliert, geräumig und elegant eingerichtet und mit Fliesenboden. Es sind Nichtraucherzimmer, ausgestattet mit Heizung und Klimaanlage. Zur Einrichtung gehören neben modernen Möbeln und TV auch ein Safe, eine Minibar sowie die Tee- und Kaffeezubereitung. In den Zimmern stehen LAN-Verbindungen zur Verfügung, in den öffentlichen Bereichen WLAN.

Malta

Mitteln im Trubel von Valletta befindet man sich im Castille Hotel. Das eher kleinere Haus mit 38 Zimmern steht nur wenige Meter vom Triton-Brunnen und dem zentralen Busbahnhof entfernt neben dem Upper Barraca Garden und der Lascaris Bastion mit einem hervorragenden Blick über den Hafen hinüber zu den Three Cities. Das Gebäude stammt aus dem 16. Jahrhundert, doch natürlich entspricht es allen heutigen Anforderungen. Speziell ist das Restaurant auf dem Dach, außerdem gibt es einen Weinkeller, ein Café und eine Pizzeria. Parkplätze sind jedoch nicht vorhanden, das Auto muss außerhalb von Valletta abgestellt werden.

Über den Service kann man nicht klagen, so gibt es in allen öffentlichen Bereichen und in den Zimmern kostenlosen WLAN-Empfang. Außerdem bieten die Betreiber eine Auto- und Fahrradvermietung, die Gepäckaufbewahrung, Chemische Reinigung sowie einen Waschsalon und auf Wunsch werden Lunchpakete bereit gestellt. Das gesamte Haus ist Nichtraucherzone, hat eine Klimaanlage sowie Heizung und einen Fahrstuhl. Auf jeder Etage des Hotels gibt es Lese-Lounges.

Die schön eingerichteten klimatisierten Zimmer haben jeweils ein Badezimmer, von denen die meisten mit Dusche ausgerüstet sind, einige aber auch mit Wanne. Es ist ein Safe vorhanden, selbstverständlich gibt es auch einen Fernseher mit Kabelempfang. Zur Zimmerbuchung gehört ein umfangreiches und gutes Frühstücksbuffet.

Malta

Das Grand Hotel Exelsior ist mit 428 verfügbaren Zimmern keineswegs klein, aber als Fünf-Sterne-Haus zählt es zur Luxusklasse. Die Lage ist auch sehr gut, es befindet sich direkt am Meer nahe der historischen Hafeneinfahrt von Valletta. Bis zum Busbahnhof der Hauptstadt sind es rund 500 Meter und bis zu den Sehenswürdigkeiten Vallettas nicht viel mehr. Wem selbst das zu viel ist, kann den kostenlosen Shuttle des Hotels nutzen, der zweimal täglich verkehrt.

Zu den Vorteilen des Hotels kann man den großen Außenpool zählen, von dem man einen Ausblick zum Meer hat. Auch Innenpools sind für schlechtere Wetterverhältnisse vorhanden. Zu den vorhandenen Anlagen gehören außerdem Gartenbereiche und ein eigener Strand. Kostenlose Parkplätze stehen ebenfalls zur Verfügung.

Auch für das leibliche Wohl ist gut gesorgt, es gibt drei hoteleigene Restaurants sowie fünf Bars. Zum Angebot der Restaurants gehören internationale Gerichte, darunter auch Meeresfrüchte und vegetarische Gerichte. Besonders beliebt ist die Pool-Bar mit dem Panoramablick auf das Mittelmeer. Das Frühstück muss extra gebucht werden, es ist - dem Niveau des Hauses angepasst - nicht billig, aber mit sehr guter Auswahl.

Die Liste der Service-Angebote ist lang, so gibt es kostenlosen WLAN in den öffentlichen Bereichen, Geschäfte im Hotel, Wäscheservice und Chemische Reinigung, einen Friseur- und Schönheitssalon, einen Informationsschalter für Ausflüge, Lunchpakete auf Wunsch u.v.m. Selbstverständlich ist die Rezeption rund um die Uhr geöffnet und man kann sich in 8 Sprachen verständigen. Zum Haus gehören eine Klimaanlage, Nichtraucherzimmer, Aufzüge, Heizung sowie ein Safe. Die Zimmer sind der gehobenen Kategorie angepasst, also geräumig und stilvoll eingerichtet. Die meisten haben einen Balkon oder eine Terrasse und alle ein Badezimmer.

Auch in Bezug auf Freizeitaktivitäten ist das Angebot groß. Zu den Anlagen gehören ein Fitnesscenter, ein Spa und Wellnessbereich, Sauna und Türkisches Bad und man kann Massagen buchen. Wer es noch sportlicher möchte kann Windsurfen, Wandern oder Radfahren, Kurse für Tauchen oder Schnorcheln buchen oder sich auch Fahrräder ausleihen.

Weitere interessante Hotels auf Malta

Ebenfalls ein Fünf-Sterne-Haus ist das Hotel Radison Blu Resort im Badeort St. Julianīs nordwestlich von Sliema und Valletta. Das Hotel mit 252 Zimmern steht direkt am Meer, bis zum Ort St. Julianīs sind es etwa 15 Minuten Fußweg. Die Hauptstadt Valletta ist in rund 30 Minuten mit dem Bus zu erreichen, so dass dieses Hotel durchaus noch für eine Erkundung der Insel per Bussen geeignet ist. Für PKW stehen kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.

Malta

Der Service ist umfangreich, so gibt es Aufzüge, Heizung und Klimaanlage sowie einen Raucherbereich. Im Hotel befinden sich verschiedene Geschäfte, u.a. auch ein Souvenirladen, ein Friseur- und Schönheitssalon, außerdem ein Informationsschalter für Ausflüge, ein Waschsalon, ein Ticketservice und eine Chemische Reinigung. Wie in solchen luxuriösen Häusern üblich ist die Rezeption rund um die Uhr besetzt und es werden Kinderbetreuung, die Gepäckaufbewahrung, Schließfächer, Lunchpakete sowie gegen Aufpreis ein Shuttle- und Flughafentransfer angeboten.

Die geräumigen Zimmer sind schallisoliert, mit einer Klimaanlage ausgerüstet und verfügen über einen Balkon, von dem man in den meisten Fällen den Blick auf das Mittelmeer genießen kann. Ein separates Badezimmer gehört selbstverständlich auch dazu. Die Einrichtung entspricht dem Fünf-Sterne-Niveau, ist also elegant und praktisch. Zur Einrichtung gehört ein Fernseher mit Sat-TV. Möglichkeiten zum Kaffee und Tee zubereiten gibt es auch. In den Sommermonaten ist die kostenlose Nutzung von 1 Sonnenschirm und 2 Strandliegen im Preis inbegriffen.

Mehrere Restaurants mit unterschiedlichen Angeboten stehen zur Verfügung, zudem eine Bar sowie ein Bistro mit Snacks. Im Restaurant Kon Tiki wird das reichhaltige Frühstück serviert. Wer auf spezielle Ernährung angewiesen ist oder Sonderwünsche hat, kann auf Anfrage Gerichte für spezielle Bedürfnisse erhalten.

Ebenso reichhaltig sind die Angebote für Sport und Wellness. Neben dem privaten Strand gibt es einen Außenpool, eine Sonnenterrasse sowie einen Garten. Zu den Angeboten gehören weiterhin ein Kinderspielplatz, ein Tennisplatz, eine Bibliothek, außerdem bieten die Hoteleigner Möglichkeiten für Wanderungen, Fahrradfahrten, Tauchen, Schnorcheln und Wassersport. Bei schlechterem Wetter steht ein Innenpool zur Verfügung und unabhängig vom Wetter kann man die Sauna nutzen, das Fitnesscenter, den Whirlpool oder sich bei einer Massage und im Wellness-Center verwöhnen lassen.

Malta

Das Gebäude des Xara Palace Hotel in der ehemaligen Hauptstadt Mdina (Imdina) stammt aus dem 17. Jahrhundert. In den Mauern befindet sich aber ein luxuriöses Fünf-Sterne-Haus, das mit lediglich 17 Zimmern in dieser Kategorie etwas Besonderes ist. Die Lage innerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern der kleinen Stadt ist ebenfalls sehr reizvoll. Zu den Sehenswürdigkeiten Mdinas und des benachbarten Rabat sind es nur wenige Schritte und durch die guten Busverbindungen nach Valetta sowie zu einigen anderen Sehenswürdigkeiten ist die Lage des Hotels für Besucher, die Malta per öffentlichen Verkehrsmitteln kennen lernen möchten, durchaus akzeptabel. Öffentliche Parkplätze gibt es in einiger Entfernung, doch ob man auch einen bekommt, ist die andere Frage.

Das Haus besitzt eine Klimaanlage und einen Aufzug, außerdem gibt es eine Sonnenterrasse. Für Wertsachen steht ein Tresor zur Verfügung. Alle Bereiche des Hauses haben kostenfreien WLAN. Zum angebotenen Service zählen die rund um die Uhr besetzte Rezeption und der mehrsprachige Empfang - Deutsch ist allerdings nicht dabei. Zudem gibt es eine Autovermietung, einen Waschsalon, Bügelservice und eine Gepäckaufbewahrung. Wahlweise kann das Gourmetrestaurant De Mondion oder die Trattoria besucht werden.

Die Zimmer sind geräumig und geschmackvoll eingerichtet, z. B. mit Möbeln im Antik-Stil und Originalgemälden. Einige der Luxuszimmer haben einen Whirlpool, eine Sonnenterrasse und gehen über zwei Ebenen. Ein separates Badezimmer gehört bei allen dazu, außerdem sind es Nichtraucherzimmer. Zur Ausstattung zählen noch TV, CD-Player und Kingsize-Betten. Für die körperliche Betätigung und zum Verwöhnen gibt es einen Fitness-Bereich, eine Sauna und man kann Massagen buchen.

Malta

Das Corinthia Hotel St. Georgeīs Bay befindet sich in einem der beliebtesten Ferienorte Maltas an der Nordküste der Insel. Es steht etwa 5 Minuten vom Strand der Sankt-Georgs-Bucht entfernt und verfügt über 250 Zimmer. Allerdings braucht es bis nach Sliema und vor allem nach Valletta doch schon einige Fahrzeit, so dass für Inselerkundungen eine längere Zeit eingeplant werden muss. Die Hotelmanager stellen aber einen kostenlosen Shuttle nach Valletta bereit, der zu festen Zeiten verkehrt.

Gesprochen werden an der 24 Stunden geöffneten Rezeption mehrere Sprachen, darunter auch Deutsch. Parkplätze sind gegen eine Gebühr erhältlich. WLAN gibt es in allen Bereichen des Hotels. Vorhanden sind auch mehrere Geschäfte, so ein Waschsalon, eine Chemische Reinigung, ein Friseur- und Schönheitssalon, außerdem werden Kinderbetreuung, Bügelservice, Lunchpakete, Gepäckaufbewahrung und weiteres bereit gestellt. Im Haus gibt es Heizung und Klimaanlage und Aufzüge.

Die geräumigen und elegant eingerichteten Zimmer sind Nichtraucherzimmer, klimatisiert und verfügen über einen Balkon, davon einige mit Meerblick. Morgens wird im Restaurant ein reichhaltiges Frühstücksbuffet angeboten, ansonsten gibt es insgesamt neun Restaurants mit mediterraner Küche. Im Bistro Vinotheque stehen erlesene Weine zum Kosten bereit. Auf Anfrage werden auch Gerichte für spezielle Ansprüche zubereitet.

Insgesamt fünf Swimmingpools können die Badefreunde nutzen, darunter auch ein großer Außenpool. Eine Terrasse dient der Erholung. Wer es lieber sportlich möchte, kann die Angebote für Tennis, Kanusport, Schnorcheln, Tauchen, Wassersport nutzen oder am privaten Strand entspannen. Außerdem bietet das Hotel eine Sauna, einen Whirlpool, Fitness- und Wellness-Center sowie Massagen.

Malta

Das Juliani Boutique Hotel im Küstenbadeort St. Julianīs an der Nordküste ist nur durch eine Straße vom Meer entfernt. Zu den Bademöglichkeiten ist es allerdings etwas zu laufen, rund 10 Minuten sollte man dafür einplanen. Dafür sind die Verkehrsanbindungen ganz akzeptabel. Die Bushaltestelle befindet sich direkt vor dem Haus und die Entfernung nach Valletta ist erträglich. Insgesamt rund 45 Minuten zusätzlicher Zeit muss man jedoch bis zum Busbahnhof der Hauptstadt einplanen.

Das Hotel gehört mit 45 Zimmern zu den etwas kleineren, was sicher nicht schlecht ist. Es hat vier Sterne, ist also kein Luxushotel, aber ein niveauvolles. An der 24 Stunden geöffneten Rezeption spricht man mehrere Sprachen - darunter natürlich Englisch - aber kein Deutsch. Sowohl WLAN als auch LAN sind überall nutzbar und kostenfrei. Auch Parkplätze sind ohne zusätzliche Kosten vorhanden. Vorhanden sind Klimaanlage, Heizung und Aufzug, außerdem ist das Hotel behindertengerecht. Zum umfangreichen Service gehören ein Waschsalon, eine Chemische Reinigung, Gepäckaufbewahrung, Bügelservice und auf Wunsch Lunchpakete. Ein Außenpool ist ebenfalls vorhanden, zudem eine Dachterrasse mit schönem Blick über die Bucht.

Die Zimmer sind geräumig, modern und elegant eingerichtet. Sie sind schallisoliert, klimatisiert und verfügen über einen TV mit SAT-Empfang sowie einen DVD-Player. Viele der Zimmer haben einen Balkon, alle ein separates Bad mit Bademänteln, Haartrockner sowie kostenfreien Pflegeprodukten. Im Juliani Café gibt es ein kontinentales Frühstücksbuffet, ansonsten tagsüber leichte Mahlzeiten sowie Snacks. Im Restaurant Zest kann man europäische und asiatische Gerichte bestellen.

Malta

Das Bella Vista Hotel in St. Paulīs Bay zählt mit vier Sternen und 157 Zimmern zur mittleren Kategorie. In der St. Paulīs Bay steht praktisch ein Hotel am anderen, der Ort gehört zu den belebtesten der Insel. Allerdings sind die Verbindungen zum Busbahnhof in Valletta schon ziemlich langwierig, aber noch machbar. Das Hotel bietet einen Shuttlebus- Service an. Ein Swimmingpool, kostenloses WLAN und ein Zugang für Rollstühle gehören neben anderen Angeboten zum Service. Außerdem gibt es Fahrstühle, Grillmöglichkeiten, Kaffee in der Lobby, eine Wäscherei, Schönheitsbehandlungen, eine Gepäckaufbewahrung und einiges mehr.

Die Zimmer sind gediegen eingerichtet und haben eine Klimaanlage, Verdunklungsvorhänge, einen Wasserkocher für Tee oder Kaffeezubereitung, Sat-TV und Telefon. Gegen einen Aufpreis gibt es auch einen Kühlschrank im Zimmer. Generell gehört ein Badezimmer dazu, entweder mit Dusche oder mit Duschwanne. Bettwäsche für Allergiker kann gestellt werden und die Toilettenartikel im Bad sind kostenlos. Im gastronomischen Bereich gibt es mehrere Bars, ein Café und ein Restaurant. Möglich ist auch das Buchen von Halbpension.

Malta

Zur Luxuskategorie gehört das Fünf-Sterne-Hotel Hilton Malta in Saint Julian. Das Haus am Meer verfügt über 410 Zimmer, von denen viele einen Blick auf das Wasser erlauben. Die Zimmer sind der Kategorie entsprechend, also geräumig, elegant und modern eingerichtet. Sie sind klimatisiert, haben - allerdings kostenpflichtiges - WLAN, einen LCD-Fernseher und man kann sich Kaffee oder Tee zubereiten. Die Zimmer sind Nichtraucherbereich.

Zum umfangreichen Service gehören Aufzug, Klimaanlage, Heizung, kostenfreie Parkplätze, Kinderbetreuung, Waschsalon und Chemische Reinigung sowie ein Bügelservice. An der selbstverständlich rund um die Uhr geöffneten Rezeption spricht man Englisch. Französisch und Italienisch - allerdings kein Deutsch. Auch im Hotel sind ein Friseur- und Schönheitssalon, ein Souvenir-Geschäft, Kinderspielplatz und Spielzimmer.

Es gibt ein Restaurant á la carte und eines mit Buffet, außerdem eine Bar. Morgens steht ein Frühstücksbuffet bereit. Auch im Wellness- und Freizeitbereich sind die Angebote groß. So kann man Außen- und Innenpool nutzen, die Sauna, Solarium, das Türkische Bad oder den Whirlpool. Angeboten werden auch Tennis, Tischtennis, Billard, Tauchkurse und Wassersportmöglichkeiten. Es gibt ein Fitnesscenter, ein Spa und Wellness-Center, außerdem kann man Massagen buchen.

Unsere Unterkunft, das Hotel Waterfront in Sliema

Bei der Hotelsuche auf Malta sollte man schon vorher wissen, was man im Urlaub unternehmen möchte und wie man ihn verbringt. Wer nur in die nähere Umgebung des Hotels möchte, die Ausflüge per gebuchten Touren unternimmt oder die Insel mit dem Auto bereist, ist in der Wahl des Hotels ziemlich unabhängig. Wer - wie wir - Malta vorrangig per öffentlichem Nahverkehr erkunden will, sollte möglichst ein Hotel in Valletta oder der engeren Umgebung wählen. Da die Busse so gut wie immer in Valletta starten und es keine Strecken gibt, die Malta umrunden oder z. B. von Osten nach Westen fahren, muss man meist erst von seinem Hotel zum zentralen Busbahnhof in Valletta, um hier die entsprechende Linie zu nehmen. Bei einem weit entfernten Hotel kann das sehr viel Zeit kosten, die dann für den eigentlichen Ausflug fehlt.

Malta

Die meisten infrage kommenden Hotels konzentrieren sich in Valletta und im Hochhausort Sliema. Wir hatten uns schließlich für das Hotel Waterfront in Sliema entschieden und konnten erfreut konstatieren, dass dies keine schlechte Wahl war. Der erste Pluspunkt war die Lage des Hotels. Das Waterfront liegt direkt am Meer, nur durch eine Straße von diesem getrennt und mit einer fantastischen Sicht auf Valletta. Es ist allerdings eine extrem viel befahrene Straße, die von Valletta zu den Urlaubsorten an der Nordküste führt. Probleme mit Lärm hatten wir jedoch keine, denn unser Zimmer lag zum Innenhof. Wie es in einem Zimmer an der Straßenseite im Bezug auf Lärm aussieht, können wir also nicht sagen.

Ein glücklicher Griff war die Wahl des Hotels auch deshalb, weil eine Bushaltestelle nur etwa 100m entfernt ist und die Abfahrtstellen der Ausflugsschiffe - z.B. zur Hafenrundfahrt, zur Tour um die Insel und in Richtung Comino - nicht viel weiter entfernt waren. Einen Nachteil gab es allerdings auch, doch der war zu verschmerzen: Sobald wir aus dem Hotel traten wurden wir alle 20 Meter von den Verkäufern der Schiffstouren und der Rundfahrten angesprochen.

Wir mussten nur rund 200 Meter laufen, um zur Anlegestelle der Fähre nach Valletta zu kommen. Mit diesem Boot, das etwa alle 30 Minuten fährt, ist man in wenigen Minuten in Valletta. Diese Möglichkeit nutzten wir oft, denn mit dem Bus dauerte es doch einiges länger. Zwar hielten mehrere Linien der Busse nach Valletta fast am Hotel, doch manchmal hielten sie eben leider auch nicht. Wenn die Busse voll waren - was besonders morgens und abends immer mal wieder vorkam - fuhren sie ohne Stopp vorbei und wir mussten auf den nächsten warten, in der Hoffnung, dass in diesem noch Platz war. Wir sind immer zu unseren geplanten Touren gekommen, dass jedoch auch dank der guten Hotellage. In einem Hotel, das weiter entfernt von Valletta ist, kann es schwierig werden, falls man die Insel ausgiebig erkunden möchte.

Malta

Schon vom Äußeren her war unser erster Eindruck vom Hotel Waterfront positiv, und dieser Eindruck setzte sich fort. Im Verhältnis zu anderen Hotels an der Küstenstraße von Sliema erscheint das Waterfront hochwertig und als moderner Bau, der sich aber von gesichtslosen Betonburgen abgrenzt. Das liegt sicher zum Teil an der Bauform, die einen flacheren Mittelteil hat.

Auch die Rezeption mit der Lobby war modern und geschmackvoll eingerichtet und geräumig. Die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt und an der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter der Rezeption hatten wir nichts auszusetzen. Meist kamen wir mit Englisch weiter, doch es gab auch Angestellte, die Deutsch sprachen. Zu dem positiven Eindruck trugen auch Kleinigkeiten bei, die jedoch insgesamt das positive Bild beeinflussten. So konnten wir gegen eine Kaution Stromadapter ausleihen. Wir hatten zwar einen Adapter mit, doch so ließen sich gleich mehrere Steckdosen nutzen. Auch die Aufbewahrung des Gepäcks am letzten Tag des Aufenthaltes war kein Problem. In der heutigen Zeit, in der viele mobile Technik dabei haben, ist es auch erfreulich, dass im Waterfront in allen Bereichen der kostenlose WLAN-Empfang möglich ist. Möchte jemand die Insel per Auto erkunden, dann stehen im Hotel kostenlose private Parkplätze bereit.

Das Hotel hat acht Stockwerke und damit natürlich Fahrstühle. Das ist im Prinzip positiv, doch weniger schön fanden wir, dass die Treppenhäuser nur für den Notfall vorgesehen waren. So mussten wir den Fahrstuhl nutzen, auch wenn wir lieber gelaufen wären. Problematisch ist das nicht, doch besonders zu den üblichen Essenszeiten konnte es zu längeren Wartezeiten kommen.

Malta

Das Hotel ist klimatisiert und zum Service gehören außerdem Waschsalon und Wäscheservice, eine Chemische Reinigung, ein Ticketservice, eine Schuhputzmaschine. Besonders für Familien mit Kindern dürfte die Baby- und Kinderbetreuung interessant sein. Allerdings waren - zumindest bei unserem Aufenthalt - die Gäste eher im reiferen Alter. Interessant ist sicher der Swimming-Pool auf der Dachterrasse, doch wir hatten lieber die Insel erkundet.

Die Zimmer sind geräumig und modern - aber nicht luxuriös - eingerichtet. Unser Zimmer ging zum Innenhof und es war im allgemeinen ruhig - abgesehen von einigen etwas außer Rand und Band geratenen Gästen, die mit leeren Flaschen lautstark Zielschießen übten. Das ist jedoch kaum dem Hotel anzulasten. Unschön dabei war aber, dass die Scherben trotz Hinweis an die Angestellten einfach unter den nächsten Tisch gekehrt aber nicht beseitigt wurden. Wie es in Bezug auf den Straßenlärm in den Zimmern zur Straßenseite aussieht, konnten wir nicht beurteilen.

Die Zimmer sind Nichtraucherräume und verfügen meist über einen Balkon oder eine Terrasse. Sie haben Heizung und Klimaanlage und zur Ausstattung gehört ein Schreibtisch, ein geräumiger Kleiderschrank, ein Safe und eine Minibar. Kabel-TV ist ebenfalls vorhanden, wobei die Auswahl an deutschen Sendern minimal war, doch das ist im Urlaub sicher kein vorrangiges Problem. Erfreulich fanden wir auch die große Anzahl an Steckdosen an verschiedenen Stellen des Raumes. Nach unseren Erfahrungen ist das keineswegs selbstverständlich. Das Badezimmer ist mit einer Badewanne ausgestattet.

Malta

Im Hotel wird Frühstücks- und Abendbrotbuffet angeboten. Der Raum war großzügig eingerichtet, mit einem Panoramafenster auf das Meer und dem Blick hinüber zu Valletta. Insgesamt konnten wir mit dem Angebot, sowohl früh als auch abends zufrieden sein, was die Auswahl und auch die Qualität betraf. Als Manko empfanden wir das generell völlig ungesalzene Gemüse, doch so etwas ist sicher auch eine Frage des Geschmacks und es jedem recht zu machen dürfte schwierig werden. Auch bei der Getränkebestellung war Geduld gefragt, doch insgesamt hatten wir einen positiven Eindruck. Die Verpflegung im Waterfront gehörte sicher nicht zu unseren schlechtesten Erfahrungen. Neben dem Restaurant gibt es noch eine Bar, die den ganzen Tag und abends geöffnet ist.

Das Hotel gehört auch zu einem Verpflegungs - Verbund. Wer Halbpension bucht bekommt ein Gutscheinheft, mit dem er wahlweise in verschiedenen Hotels und Gaststätten der Insel essen kann. Wir hatten das natürlich ausprobiert, aber ehrlich gesagt sahen wir wenig Sinn darin. Zu den angeschlossenen Häusern gehören unterschiedliche Kategorien. Je nachdem muss man noch etwas zum Essen dazu zahlen oder bekommt etwas ausgezahlt. Das größte Problem erscheint uns jedoch, dass die Auswahl nicht übermäßig groß ist und zudem die Häuser oft in anderen Orten liegen. Das mag vielleicht noch gehen, wenn man mit dem Auto unterwegs ist, doch mit dem öffentlichen Nahverkehr wird es abends ungünstig, besonders dann, wenn man erst nach Valletta zum zentralen Umsteigepunkt fahren muss.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Malta