Allgemeine Infos
Limone
Bardolino
Cisano, Lazise
Lago Di Ledro
Hotel Ideal
Hotel Caesius
Hotel Aqualux
Wetter und Klima
Reiseführer
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Gardasee Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Simone sul Garda | Weinstadt Bardolino | Südosten: Cisano, Lazise | Lago di Ledro | Hotel Ideal in Limone | Hotel Caesius in Cisano | Hotel Aqualux in Bardolino | Wetter und Klima | Reiseführer | Weitere Infos

DeutschEnglish

Hotel Caesius in Cisano - Erfahrungsbericht

Scan-Service

Der Gardasee ist berühmt für seine zahlreichen kleinen und mittelgroßen Hotels, die im Norden zum Teil steil in die Hänge hineingebaut sind oder in den Altstädten zwischen umgebenden Häuser eng eingepfercht sind, Hauptsache die Hotelgäste haben es nicht weit zum See. Größere Hotelanlagen, wie man sie in großen italienischen oder spanischen Urlaubshochburgen massenhaft findet, gibt es am Gardasee selten.

Umso mehr hat es mich überrascht, dass ich mit dem Hotel Caesius Thermae & Spa Resort ein relativ neues Hotel gefunden habe, das in der Tat sehr groß ist, eine große Hotelanlage hat und dennoch in Seenähe gelegen ist. Dieses Hotel beschreibe ich in den folgenden Kapitel ausführlich.

Allgemeine Infos zum Hotel

Das Hotel Caesius (der komplette Name heißt Hotel Caesius Thermae & Spa Resort) liegt an der Südostküste des Gardasees im Ort Cisano, der zur Gemeinde Bardolino gehört. Das Hotel liegt ungefähr in der Mitte zwischen den beiden Ortsteilen; zum Zentrum von Cisano sind es ungefähr 500 Meter, zum Zentrum von Bardolino sind es ungefähr 2000 Meter. Cisano verbindet ein durchgehender Seeuferweg mit seiner Muttergemeinde Bardolino.

Die Hotelanlage besteht aus mehreren Gebäuden, wobei zwischen dem Haupthaus und den Häusern Augustus unterschieden wird. Die Augustus-Häuser wurden im Jahre 2003 erbaut, das Haupthaus und die große Poolanlage kamen erst im Jahre 2006 dazu. Das Hotel Caesius ist also noch ein sehr junges Hotel, die Einrichtung ist noch sehr neu, manche Bäume müssen erst noch groß werden und so mancher Busch im Hotelgarten wird erst im Laufe der kommenden Jahre so richtig buschig.

Blick auf die riesige Hotelanlage vom Haupthaus aus

Das Hotel hat insgesamt 185 Zimmer unterschiedlicher Kategorieen und Größe. Vom ganz normalen Doppelzimmer über die familienfreundliche Suite im Erdgeschoss bis zur Royal Suite gibt es für jeden Anspruch und für jeden Geldbeutel die entsprechende Auswahl. Die Zimmer sind modern eingerichtet, überhaupt ist die ganze Hotelanlage sehr modern und chic ausgestattet.

Das Hotel liegt direkt an der Via Peschiera, der Hauptstraße entlang des Gardasees; Wer mit dem Auto anreist und auf die Gardesana stößt, fährt unweigerlich direkt am Hotel vorbei; große Schilder führen den Suchenden direkt zur Rezeption bzw. zur Tiefgarage. Im Rezeptionsbereich gibt es ein paar Parkplätze, die jedoch nur zum Ausladen und Einladen gedacht sind. Seinen Wagen kann man kostenlos in der riesigen Tiefgarage des Hotels parken. Dort steht ein Auto sicher und kühl.

Große Tiefgarage mit direktem Zugang zum Hotel

Die ganze Hotelanlage erstreckt sich auf einer Fläche von ca. 40.000 m², eine riesengroße Fläche für ein Hotel am Gardasee. Die 5 Gebäude reihen sich um die riesige Poolanlage herum. Insgesamt 5 Pools sind in der Hotelanlage zu finden, wobei zwei so versteckt sind, dass sie viele Hotelgäste gar nie zu sehen bekommen. Um die Poolanlage herum reihen sich die Hotelrestaurants und Bars. Ich hätte nicht gedacht, dass es am Gardasee ein Hotel gibt, in dessen Gartenanlage man abends etwas spazieren gehen kann. Solchen Luxus kenne ich nur von großen Hotels in typischen spanischen oder italienischen Ferienorten.

In nur einer Minute befindet man sich an dieser großen Liegewiese direkt am See.

Natürlich ist das Hotel Caesius in erster Linie ein Hotel für Badefreudige Urlauber, die die Sonne genießen und gut essen möchten. Aber der Name verrät schon, dass das Hotel auch Therme und Spa ist. In einem eigenen Gebäude gibt es Thermalbecken, Behandlungsräume für Massagen, Körperpflege, Kosmetik oder Ayurveda. Diese Annehmlichkeiten macht das Hotel auch für Winterurlauber interessant. Im Untergeschoss des Hotels befinden sich mehrere Konferenzräume, in denen Kongresse oder Meetings stattfinden. Davon kriegt der Badeurlauber aber in der Regel nichts mit.

Obwohl das Hotel ein so riesige Anlage hat liegt es nicht etwa weit im Hinterland, nein es liegt quasi direkt am See. Von einem Hotelausgang muss man lediglich die Straße überqueren und schon befindet man sich am Beginn des langen Strandes von Cisano; Auch wer nicht im Gardasee baden möchte sondern nur den einen oder anderen Spaziergang am See entlang machen möchte genießt die unmittelbare Nähe des Hotels zur Uferpromenade. Im Hotel kann man gegen Gebühr Fahrräder ausleihen, mit denen man schön am Seeufer entlang radeln und so leicht zu den benachbarten Städten Bardolino, Garda, Lazise oder Peschiera gelangen kann. Auch gibt es einen kostenlosen Shuttle-Service, der einen tagsüber im Stunden-Rhythmus nach Bardolino und zurück bringt.

Geht man die Hauptstraße vom Hotel aus ungefähr 200 Meter in nördliche Richtung so findet man auf der rechten Seite einen Lidl-Supermarkt. Hier kann man sich mit Lebensmitteln und Getränken einigermaßen günstig versorgen.

Empfang, der erste Eindruck

Wie schon beschrieben, wer mit dem Auto anreist und die Hauptstraße entlang fährt, stößt automatisch auf das Hotel Caesius am Straßenrand. Hinweisschilder lenken einen unter der Hotelanlage hindurch zur Rezeption, die sich auf der Hinterseite der Hotelanlage befindet. Dort kann man kurz parken um sein Gepäck auszuladen. Dabei bekommt man jedoch freundliche Unterstützung von Hoteljungen. Seinen Wagen parkt man dann kostenlos in der großen Hoteltiefgarage, in die man mit seiner Chipkarte gelangt. Man muss sich alszu erst beim Empfang melden ehe man in die Tiefgarage fahren kann.

Helle, freundliche Hotel-Lobby

Der Eingangsbereich des Hotels ist sehr groß und hell mit vielen Sitzgelegenheiten. Durch die Fenster hindurch hat man schon einen ersten Blick auf die Poolanlage, da kommt Badelust auf! An der Rezeption wurden wir sehr freundlich empfangen, bekamen eine Mappe mit Hotelinformationen sowie einen Lageplan der Hotelanlage. Ja, die Hotelanlage ist in der Tat so groß, dass man einen Plan ganz gut brauchen kann, alleine schon um zu sehen, wo sich das zweite Restaurant befindet oder wie man zu dem versteckten, kleinen Pool gelangt.

Vom Hoteljungen wurden wir mit samt unserem Gepäck auf unser Zimmer gebracht, das perfekt vorbereitet und auf angenehme Temperatur runter gekühlt war. Ein Blick vom Balkon aus hinaus auf die große Poolanlage, und die Urlaubsfreude war groß.

Die Zimmer im Hotel

Im Hotel Caesius gibt es 185 Zimmer, die auf insgesamt 5 Gebäuden verteilt sind, wobei bei den Gebäuden zwischen Haupthaus und den Nebengebäuden Augustus unterschieden wird. Zimmer gibt es in unterschiedlicher Ausstattung und Größe, vom 19 m² Doppelzimmer bis zur 50 m² Suite. Bei der Zimmerwahl stellt sich außer der Zimmergröße die Frage, in welchem Gebäudeteil man wohnen möchte und ob man bereit ist, für einen traumhaften Blick auf die Poolanlage einen Aufpreis zu bezahlen. Letzte Frage kann ich ganz schnell beantworten: Der Blick auf die Hotelanlage und den See im Hintergrund ist faszinierend. Abends kann man sich noch auf seinen kleinen Balkon setzen und die Abendsonne genießen, ehe man zum Essen geht.

Die Entscheidung ob Haupthaus oder Haus Augustus spielt in den Sommermonaten keine Rolle. Der wesentliche Vorteil des Haupthauses ist, dass man bei kühlem Wetter im Herbst direkt ins Restaurant gelangt ohne das Gebäude verlassen zu müssen; von den Augustus-Häusern aus muss man ein Stück durch die Anlage laufen, um ins Restaurant zu gelangen. Im Sommer spielt dies keine Rolle; die begehrten Außentisches fürs Frühstück sind sogar von den Augustus-Häusern schneller zu erreichen als von so manchem Haupthaus-Zimmer aus.

Der normale Gardasee-Urlauber nimmt sich ein Doppelzimmer entweder im Haupthaus oder im Haus Augustus. Die beiden folgenden Bilder zeigen ein Doppelzimmer im Haupthaus. Die Zimmer sind modern und schön eingerichtet. Einen Pluspunkt gibts von mir für sehr bequeme Betten mit guten Matrazen, auch wenn es sich nicht um klassische Doppelbetten sondern um zusammengeschobene Einzelbetten handelt.

Doppelzimmer im Haupthaus

Die Zimmer haben noch ein kleines Sofa, auf dem man sich zusammen kuscheln kann, sowie einen winzigen Schreibtisch; Gegenüber dem Sofa befindet sich ein kleiner Flachbildfernseher mit internationalen Programmen, so dass man auch im Urlaub auf sein Heimatfernsehen nicht verzichten muss. In einem großen Kleiderschrank bringt man bequem seine Klamotten und sonstigen Utensilien unter. Obwohl die Zimmer nur 19 m² haben wirken sie dank der zahlreichen Spiegel recht große. Hinzu kommt noch ein Balkon mit einem kleinen Tisch und zwei Stühlen. Wenn abends die Sonne so langsam untergeht ist der kleine Balkon Gold wert.

Badezimmer mit Badewanne

Nicht nur die Zimmer selbst sind schön eingerichtet sondern auch das zugehörige Badezimmer. In einer großen Badewanne kann man sich entweder bequem zum Baden reinlegen oder man nutzt sie als Dusche; eine entsprechende Duschwand ist vorhanden. Das Badezimmer ist sehr gut ausgestattet, auch wichtige Utensilien wie ein Föhn oder ein Kosmetikspiegel sind vorhanden. Wer ins Hallenbad oder in die Therme gehen möchte nutzt den Bademantel und die Badeschlappen, die unter dem Waschbecken versteckt sind.

Insgesamt ist mir aufgefallen, dass die Zimmer sehr sauber und ordentlich gepflegt sind. Das Reinigungspersonal macht also ganz hervorragende, gründliche Arbeit. So kann man sich in sauberer Atmosphäre richtig wohl fühlen. In unserem Zimmer war im Kleiderschrank versteckt ein kleiner Tresor, den man kostenlos benutzen konnte. Dieser bot genügend Platz, um seine Kamera oder seinen Geldbeutel sicher aufzubewahren. Mittels einer Geheimzahl, die man selbst festlegen konnte, ließ sich der Tresor öffnen und verschließen.

Damit man während seines Urlaubes nicht völlig von der Außenwelt abgeschnitten ist bietet das Hotel Zugang zum Internet, entweder in Internet-Zonen oder vom Zimmer aus über ein DSL-Kabel. Die Preise sind jedoch so gesalzen, dass ich nur einmal davon Gebrauch machte: Eine Stunde Internet kostete 4 €. Das hört sich nach einem ganz normalen Internet-Café Tarif an; Tatsächlich ist es aber nicht so, dass man sich zu Beginn des Urlaubes eine Stunde bucht, um dann täglich 10 Minuten lang seine e-mails abzurufen, nein, diese Stunde gilt ab dem Einloggen und dann für eine Stunde lang. Solche Tarife gehen ziemlich an der Realität vorbei, denn kaum jemand braucht während seines Urlaubes eine Stunde lang das Internet am Stück. Realistischer sind 10 Minuten am Tag zum Abrufen seiner e-mails oder zum Abolen einer aktuellen Wettervorhersage. Dafür gibts von mir einen Minuspunkt, denn ich habe in letzter Zeit in zahlreichen Hotels kostenlosen Internetzugang oder gar WLAN-Zugang genossen.

Wer etwas mehr Platz benötigt, für den gibt es Suiten unterschiedlicher Art im Haupthaus oder in den Augustus-Häusern. Im Haupthaus gibt es drei große Royal-Suiten, die mehr als doppelt so viel Platz wie ein normales Doppelzimmer bieten. Eine Royal Suite besteht aus zwei Räumen, die über eine Schiebetüre abgetrennt werden können. Man hat also einen Wohnraum und ein Schlafzimmer. Hinzu kommen zwei Bäder.

Sofaecke in einer Royal Suite

Im Wohnraum einer Royal Suite befindet sich ein Sofa mit zwei Sesseln und einem kleinen Tischchen. Sofa und Sessel sehen schlicht aus, sind aber ultra bequem. Ein kleiner Fernseher gegenüber sorgt für Unterhaltung. Im deutlich größeren Schlafbereich befindet sich ein großes, sehr bequemes Doppelbett sowie eine Kommode und eine kleine Schreibtischecke. Ein großer Flachbildfernseher ermöglicht ein luxuriöses Fernsehen vom Bett aus. Da im Preis einer Royal Suite auch das Pay-TV enthalten ist, kann man sich abends noch den einen oder anderen Kinofilm anschauen.

Großes Doppelbett in der Royal Suite

Wer eine Royal Suite bucht wird mit zahlreichen Annehmlichkeiten verwöhnt: Die vordersten Stellplätze in der Tiefgarage sind für einen fest reserviert, man bekommt einen schönen Blumenstrauß zur Begrüßung, bekommt täglich seine Wunsch-Tageszeitung und hat stets einen Korb mit frischen Früchten im Zimmer. Das beste ist aber, dass die Getränke der Minibar im Preis inklusive sind. Wer also alkoholsüchtig ist, kann jeden Tag die Minibar bis auf den letzten Tropfen austrinken.

Außer den Royal Suiten gibt es im Haus Augustus einfachere Suiten. Einfacher nicht was die Größe betrifft sondern was die oben beschriebenen Extras betrifft. Im Haus Augustus gibt es sehr familienfreundliche Suiten, die ebenfalls aus zwei Zimmern bestehen, wo das Sofa im Wohnzimmer jedoch als drittes bzw. viertes Bett für Kinder verwendet werden kann. Ideal also für Familien mit noch jungen Kindern! Apropos Familien: Wer mit Kleinkindern oder Babys anreist bekommt kostenlos ein kleines Baby-Bettchen ins Zimmer gestellt.

Ein ganz besonderes Highlight finde ich die Erdgeschoss-Zimmer im Haus Augustus. Von hier aus hat man zwar keinen direkten Blick auf den Pool (man befindet sich ja ganz unten), aber man hat direkten Zugang zum Zimmer über die Balkontüre. Das macht ein Pool-Tag besonders angenehm! Man muss also nicht durch das Hotel hindurch um zum Pool zu gelangen, man geht einfach direkt in Badeklamotten aus dem Zimmer heraus und steht fast schon vor dem Pool. Das besondere ist, dass man die Balkontüre mit Hilfe seiner Codekarte öffnen und schließen kann; Auch wenn man während seines Pool-Aufenthaltes auf die Toilette muss oder nur schnell etwas holen muss, ist der direkte Zugang über die Balkontüre Komfort pur: Man braucht sich nämlich nicht lange umziehen sondern man geht einfach schnell "nach Hause". Auch junge Familien, die mit dem Kinderwagen unterwegs sind genießen diese Erdgeschoss-Zimmer, da sie mit dem Kinderwagen direkt ins Zimmer fahren können, also keinen Aufzug benutzen müssen.

Apropos Aufzug: Noch nie habe ich mich im Leben über Fahrstühle so sehr geärgert wie im Hotel Caesius; Normalerweise steigt man ja in einen Fahrstuhl ein, drückt das gewünschte Stockwerk und steigt wieder aus. Nicht so im Hotel Caesius: Hier benötigt man doch tatsächlich seine Zimmercodekarte, damit sich der Lift in Bewegung setzt. Leider hat bei uns die Technik nicht ganz ordentlich funktioniert. Oftmals bliebt der Aufzug nach einem Stockwerk einfach stehen und ließ sich partout nicht zur Weiterfahrt überzeugen. Drückt man aus Versehen statt dem Stockwer 1 auf die 2, dann fährt der Aufzug partout zuerst ins zweite Stockwerk und erst dann zurück ins erste. Und dann kommt noch hinzu, dass manche Aufzüge nach 20 Uhr gar nicht mehr fahren, was für ein Ärgernis! Das einzig Positive, was ich der äußerst seltsamen Fahrstuhlbedienung abgewinnen konnte, war dass man viele Leute kennenlernte, die auch völlig irritiert mit dem Fahrstuhl in falsche Stockwerke fuhren und mit der Bedienung der Codekarte und der Tasten Schwierigkeiten hatten.

Und da wir schon bei den Negativpunkten sind, dann gibts gleich noch einen drauf, nämlich die Klimaanlage. Zunächst ist es ja positiv, dass sämtliche Zimmer klimatisiert sind. Ein einfaches Bedienfeld im Flur dient anscheinend zum Ein-/Ausschalten der Klimaanlage sowie der Temperatureinstellung. Leider ist dem nicht so: Die Klimaanlage wird zentral gesteuert; die Bedientasten im Zimmer haben fast keinen Einfluss. Ich sage "fast", weil sich manchmal mit den Tasten die Klimaanlage ausschlaten ließ, wenn es zu kalt wurde, aber oftmals waren die Tasten einfach außer Gefecht gesetzt. Die einzige Lösung war, an der Rezeption anzurufen und bitten, die Klimaanlage ein- oder auszuschalten. Als mich mitten in der Nacht um 1 Uhr einmal die ploetzlich anspringende Klimaanlage weckte war jedoch an der Rezeption niemand erreichbar, der sie wieder abgeschaltet hätte. Wahnsinn, was für eine Überregulierung, was für eine Bevormundung des Gastes! Warum erlaubt mir das Hotel nicht, die Klimaanlage selbst ein- und auszuschalten? Die einzige Regelung, die für mich dann tragbar war, war die Reulierung der Klimaanlage über die Balkontüre: Balkontüre auf → Klimaanlage aus; Balkontüre zu → Klimaanlage an. Wahnsinn!

Das Hotelpersonal

Den ersten Kontakt mit dem Hotelpersonal hat man als Gast immer bei der Ankunft an der Rezeption. Hier wurden wir sehr freundlich empfangen. Auch wurden wir von einem freundlichen Hotelburschen aufs Zimmer begleitet.

Überhaupt haben wir nur positive Erfahrungen mit dem Hotelpersonal gemacht; Egal ob Kellner, Putzfrau oder Rezeptionistin, das Hotelpersonal war stets sehr freundlich und hilfsbereit. Und jeder hat seinen Job sehr gut gemacht: Die Kellner haben professionell und freundlich bedient, die Reinigungskraefte haben sorgfältig und gründlich geputzt, und an der Rezeption wurde einem stets geholfen wenn man Fragen oder Probleme hatte. Nur einmal habe ich mich geärgert, als mich, wie oben beschrieben, mitten in der Nacht die Klimaanlage geweckt hat und ich eine Viertelstunde lang niemanden an der Rezeption erreichen konnte.

Also von mir ein ganz großes Lob an das komplette Hotelpersonal, die machen einen richtig guten Job!

Essen und Trinken im Hotel

Im Hotel Caesius Thermae&Spa Resort kann man seinen Urlaub entweder nur mit Frühstück oder mit Halbpension buchen. In der Halbpension ist ein viergängiges Abendessen im Restaurant enthalten. Aber beginnen wir mit dem Frühstück, denn damit beginnt der Tag. Frühstück gabs während unseres Urlaubes bereits ab 7 Uhr. Auch wer im Urlaub nicht ans frühe Aufstehen denken mag hat etwas von den frühen Öffnungszeiten des Restaurants, denn es gibt zahlreiche Frühaufsteher, entweder Familien, die von Ihren Kindern geweckt werden, Leute, die einfach morgends aktiv sind, und natürlich Ausflügler, die eine Ganztagestour vor haben und deshalb früh raus müssen. Dadurch dass einige Gäste schon sehr früh frühstücken entzerrt sich der Andrang am Büffet, die Gäste verteilen sich gleichmäßiger am Morgen.

Frühstücksraum

Das Hotel verfügt über ein sehr großes Restaurant, das genügend Platz für alle Gäste bietet, sowohl beim Frühstück als auch beim Abendessen. Morgens braucht man also keine Platzprobleme befürchten, und abends gibt es keinen Schichtplan mit geregelten Essenszeiten. Ein Absolutes Highlight ist das Frühstück im Freien am Morgen. Das Restaurant hat einen relativ großen Außenbereich, wo man gemütlich frühstücken kann. Da morgens die Sonne noch nicht direkt herscheint kann man ein wunderschönes, gemütliches Frühstück auf der Restaurant-Terrasse genießen. Das Essen muss man sich dann freilich vom Frühstücksbuffet innen herausholen, aber die paar Schritte nimmt man gerne in Kauf. Ein sehr gutes Frühstück im Freien, das war jeden Morgen ein absolutes Highlight.

Frühstück oder Mittagessen auf der Restaurant-Terrasse

Aber auch wer das Frühstück lieber im Restaurant-Inneren einnimmt kann es voll und ganz genießen, denn das Restaurant ist groß, man sitzt sich nicht gegenseitig auf der Pelle, und das Frühstück schmeckt exzellent. Egal ob Brot, Käse, Wurst, Ei, warme Würstchen oder gebratener Speck, die Speisen waren stets frisch und liebevoll hergerichtet. Die verschiedenen Theken mit Wurst/Käse/Brot, warem Gerichten, Müsli und Obst sind nicht allzu nahe beieinander, so dass sich die Gäste nicht gegenseitig auf die Füße treten. Zum Frühstück gabs frischen Kaffee und Milch an den Tisch serviert, auf Wunsch auch Capuccino, und natürlich allerlei Teesorten. Kurzum: Das Frühstück war spitzenklasse, jeden Morgen ein guter, angenehmer Start in den Tag.

Wer den Tag im Hotel verbringt kann mittags im Restaurant oder an der Poolbar eine Stärkung zu sich nehmen. An der Poolbar gibt es kleine Snacks wie Hamburger, Sandwiches oder Pommes, im Restaurant kann man ganz normal Mittag essen. Es gibt aber auch im Restaurant kleinere Mittagsgerichte wie Salate. Wir haben ein paar Mal mittags im Restaurant gegessen, waren aber nicht wirklich begeistert. Das Essen war zwar frisch und gut, aber nicht wirklich liebevoll zubereitet. Für einen Snack hats gereicht, aber ein richtig gutes Essen wars nicht. Also ungefähr Schulnote 3. Dafür ist es angenehm, dass man sich mittags einfach auf die Restaurant-Terrasse unter Sonnenschirme setzen und sich etwas von der heißen Mittagssonne erholen kann.

Schön gedeckte Tische im Hotel-Restaurant

Wer seinen Urlaub im Hotel Caesius mit Halbpension bucht bekommt abends ein Abendessen der Extra-Klasse. Die Halbpension besteht aus einem Viergängemenü plus Nachtisch. Beim ersten Gang bedient man sich selbst am Saltatbüffet, bei den Gänge 2 bis 4 wählt man aus jeweils 2-4 Varianten von der Karte sein Wunschessen aus und bekommt dieses am Tisch serviert. Was für ein Service, ich habe es noch nie erlebt, dass man in einem 4-Sterne-Hotel ein Halbpensionsmenü am Tisch serviert bekommt. Dafür gibts von mir 5 Sterne. Aber nicht nur für den Service sondern auch für die Qualität des Essens gibts 5 Sterne von mir. Egal ob Salat, Nudeln oder Fleischgericht, alles war frisch und schmackhaft, herzhaft und liebevoll zubereitet, wie es einfach nicht besser geht. Also ganz großes Kompliment an den Restaurant-Koch von meiner Seite. Wer nach den 4 Gängen noch einen Nachtisch verträgt, der kann seinen Magen am Nachtischbuffet mit allerlei Süßem, Obst oder Käse belücken.

Das Abendessen der Halbpension ist also ein absolutes Highlight im Hotel Caesius. Hinzu kommt, dass man auf sehr bequemen Stühlen sitzt und einen perfekten Service genießt. Auch stehen die Tische so weit auseinander, dass man etwas Ruhe und Ungestörtheit hat. Dadurch, dass die Hauptgänge von Kellnern direkt an den Tisch gebracht werden, gibt es nicht das übliche Getummel und Geklirre, wie man es in typisches Buffet-Restaurants kennt. Man fühlt sich einfach wie in einem richtigen Restaurant, und das jeden Abend.

Der einzige Nachteil, den das Halbpensions-Abendessen hat, ist, dass man im Restaurant-Inneren essen muss, denn die Außenterrasse des Restaurants dient am Abend als A la Carte Restaurant. Es ist nicht jedermanns Sache, im Italien-Urlaub sein Abendessen nicht im Freien einzunehmen. Für viele macht gerade das abendliche Draußensitzen den eigentlichen Urlaub aus. Wer abends lieber ausgeht, der findet im Herzen von Cisano und Bardolino zahlreiche Restaurants, wo man draußen sitzen kann. Vom Hotel aus ist es gerade mal eine Minute bis zur Seepromenade; von dort aus ist man in 5 Minuten an der Hafenpromenade von Cisano und in ca. 20 Minuten an der Hafenpromenade von Bardolino. Ich muss allerdings gestehen, dass ich in keinem Restaurant in Cisano oder Bardolino eine so gute Essensqualität bekommen habe wie im Hotel. Man muss sich also quasi entscheiden, ob man im Hotel drinnen sehr sehr gut isst oder im Ort draußen weniger gut.

Direkt neben dem Hotel befindet sich übrigens ein großes italienisches Restaurant, in dem ich einmal gegessen habe. Noch nie wurde ich in einem italienischen Restaurant so unfreundlich bedient wie in diesem, also leider kein Restaurant-Tipp.

Zum A la Carte Restaurant im Hotel kann ich leider nichts berichten, das hole ich bei meinem nächsten Besuch im Hotel Caesius Spa nach. Die Speisekarte las sich jedoch angenehm, es gibt viele verschiedene Fisch- und Fleischgerichte, allerdings zu gesalzenen Preisen.

Gemütliche Sessel und Sofas im Freien vor der Hotelbar Sitzgelegenheit in der Hotel-Bar

Wer nach dem Abendessen im Restaurant Drang für Frischluft hat, der läuft am Besten erst einmal eine Runde durch die Hotelanlage und setzt sich dann in den Außenbereich der Hotelbar. Hier warten gemütliche Sessel und Zweier-Sofas auf die Gäste. Bei einem abendlichen Cocktail, Kaffee oder Eisbecher lässt sich ein Tag schön im Freien ausklingen. An nicht so warmen Abenden setzt man sich in den Innenbereich der Hotelbar. Hin und wieder gibt es auch Veranstaltungen wie Live-Musik im inneren oder äußeren Bar-Bereich.

Außer der Hotelbar gibt es selbstverständlich noch eine Poolbar, wo man Snacks, Getränke, Kaffee und Eis bekommt. Hier werden die Pool-Gäste den ganzen Tag über versorgt. Leider beschränkt sich die Versorgung im wesentlichen auf Selbst-Bedienung. In anderen Hotels habe ich es erlebt, dass ständig Kellner durch die Reihen gingen und die Leuten auf ihren Pool-Liegen bedient haben. Im Hotel Caesius liefen die Kellner nur sporadisch durch die Reihen. Man musste sich also seinen Kaffee oder sein Eis selbst an der Theke bestellen. Eigentlich schade fürs Hotel, denn wennn die Bedienungen öfters durch die Reihen liefen, würden die Gäste mehr bestellen und sich natürlich eines besseren Services erfreuen.

Insgesamt gibt es von mir eine sehr gute Note fürs Essen im Hotel. Sowohl für das Frühstück als auch für das Abendessen würde ich dem Hotel 5 Sterne vergeben, auch wenn es "nur" deren 4 hat.

Die Pools in der Hotelanlage

Das Hotel Caesius besitzt insgesamt 6 Poolbecken: 3 große für Erwachsene, 2 kleine für Kinder und ein Hallenbad. Hinzu kommen die Pools und Wasserbecken im Bereich der Therme und des Spa-Centers.

In Zentrum der Hotelanlage befindet sich zwei große Pools für Erwachsene sowie ein Kinderbecken.

Beginnen wir mit dem Hauptpool, an dem sich tagsüber die meisten Gäste aufhalten: Es handelt sich um ein großes 30 m langes Schwimmbecken, in dem man herrlich schwimmen kann. Wer also nicht nur planschen sondern richtig schwimmen mag für den ist das 1,40 m tiefe Becken ein Traum. Direkt daneben befindet sich ein weiteres Poolbecken, das jedoch weniger zum Schwimmen also vielmehr zur Erholung geeignet ist. Hier gibt es alle möglichen Düsen, Brausen und Wassermassagemöglichkeiten zum Relaxen.

30m Becken, in dem man wunderschön seine Bahnen ziehen kann

Um diese beiden Pools herum stehen zahlreiche Liegestühle mit Sonnenschirmen. Knappheit gab es während unseres Aufenthaltes nie. Jeder Gast findet in seinem Hotelzimmer Pooltücher, die abends ausgetauscht wurden, sofern man sie rechtzeitig auf dem Zimmer hatte. Durch die Weiträumigkeit der Poolanlage war der Poolaufenthalt jeweils eine sehr angenehme Sache. Man hatte einfach genügend Platz, um sich auszubreiten. Direkt neben den beiden großen Pools gibt es noch ein Kinderbecken mit unterschiedlichen Wassertiefen. Der Vorteil an diesem Kinderpool ist, dass es außen herum zahlreiche Liegestühle gibt, so dass sich die Eltern hier niederlassen können. Dadurch lernen Eltern andere Eltern kennen und der Ausflug zum Kinderbecken bedeutet nicht ein Verlassen des eigentlichen Liegeplatzes, sondern man lässt sich einfach dort gleich nieder.

Zusätzlicher Pool, versteckt am Rande der Hotelanlage

In der Hotelanlage gibt es einen weiteren Pool, und zwar ganz hinten in der Ecke. Hierher verirren sich kaum Gäste, denn die meisten Urlauber halten sich im Bereich der großen Pools auf. Manchmal war der hintere Pool ganz leer; mit etwas Glück hat man hier also einen Privat-Pool ganz alleine für sich. Auch in diesem Poolbereich gibt es zahlreiche Liegestühle und auch ein kleines Becken für Kinder. Also, nach der Ankunft im Hotel ruhig mal auf den Hotelplan schauen und sich die Lage des hinteren Pools einspeichern. Wer eine ruhige Stunde für einen Mittagsschlaf braucht, der findet hier das beste Plätzchen.

Der Innenpool

Zum Hotel gehört auch ein großer Innenbereich mit einem großen runden Hallenbad sowie dem Thermen- und Spa-Bereich. Der Indoor-Pool erinnert ein bisschen an ein griechisches Bad mit den Säulen um das Schwimmbecken herum und der Kuppel über dem Becken. In den Sommermonaten ist dieser Poolbereich wie ausgestorben, in den Wintermonaten findet man hier aber ein wunderschönes Hallenbecken mit Platz für Liegen außen herum. Neben dem Innenpool befindet sich auch der Sauna-Bereich für diejenigen, die an Regentagen oder an kälteren Tagen gerne etwas schwitzen möchten.

Insgesamt kann ich sagen, dass mir die Pools im Hotel Caesius äußerst gut gefallen haben. Hier kann man so richtig guten Urlaub machen. Man kann schwimmen, planschen, spielen, sich von Wasserdüsen massieren lassen, und auf den Liegestühlen einfach gut relaxen. So stelle ich mir einen angenehmen Pool-Urlaub vor.

Fazit

Das Hotel Caesius Thermae & Spa Resort ist für mich eines der besten Hotels am Gardasee. Eine so große Hotelanlage findet man am Gardasee selten. Das Hotel zeichnet sich aus durch schöne Zimmer, Sauberkeit, eine sehr schöne Hotelanlage, wunderschöne Pools, sehr gutes Essen, guten Service, zahlreiche Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten sowie die Nähe zum Strand von Cisano sowie zu den Orten Cisano und Bardolino.

Von mir gibt es daher eine ganz klare Empfehlung für einen Urlaub im Hotel Caesius. Ich würde jederzeit wieder in diesem Hotel Urlaub machen und freue mich auch schon auf meinen nächsten Besuch in diesem Hotel.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Gardasee