Allgemeine Infos
Stadtgeschichte
Kirchen, Kathedrale
Plätze
Parks
Museen
Modernisme Bauten
Aussichtspunkte
Montjuic Tagestour
Strände
Häfen
Shopping
Restaurants
Hotels
Sprachschule
Wetter und Klima
Reiseführer
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Barcelona Inhalt | Allgemeine Informationen | Geschichte Barcelonas und Kataloniens | Kirchen und Kathedralen | Plätze | Parks | Museen | Modernisme-Bauten | Aussichtspunkte | Montjuïc | Strände | Häfen | Shopping | Restaurants | Hotels | Sprachschulen | Wetter und Klima | Reiseführer

DeutschEnglish

Hotels in Barcelona - Unterkunft, Übernachtung

Scan-Service

In Barcelona gibt es Hotels von der einfachen Absteige bis zum super noblen, extravaganten Luxushotel. Insgesamt können die Hotels der Stadt mehr als 30.000 Touristen aufnehmen. Das hört sich fast wenig an angesichts der riesigen Touristenströme, die in der Stadt zu sehen sind. Eine Großzahl der Barcelona-Besucher kommt jedoch aus den nahe gelegenen Urlaubsorten (Costa Brava) nur für einen Tag in die Stadt und benötigt deshalb gar keine Unterkunft.

Barcelonas Skyline mit dem Luxushotel Arts links

Dennoch kommt es in Barcelona immer wieder zu Engpässen bei Übernachtungen. Barcelona ist nämlich nicht nur ein Magnet für Touristen aus aller Welt sondern auch eine internationale Messe- und Kongressstadt. Zu Zeiten, wo Großveranstaltungen in der Stadt stattfinden, ist es äußerst schwer, ein Hotelzimmer zu finden; Rechtzeitige Buchung ist dann angesagt.

Die meisten teureren Hotels liegen in der Umgebung der Altstadt, wo sich die meisten Touristen tummeln. Preisgünstiger wird es umso mehr, je weiter man vom Stadtzentrum entfernt wohnt. Die großen Hotels bieten ein reichhaltiges Frühstücksbüffet an; der Aufpreis von 10 € pro Person ist nicht ungewöhnlich. Das normale spanische Frühstück besteht nur aus einem kleinen Kaffee und einem Hörnchen; das hält nicht lange an.

Wer im Sommer nach Barcelona fährt, sollte unbedingt darauf achten, dass sein Hotel eine Klimaanlage im Zimmer hat. Da die Temperaturen im Sommer tagsüber auf über 30°C ansteigen und nachts kaum abfallen, kann eine Übernachtung in einem unklimatisierten Zimmer zur Hölle werden. Und es gibt doch nichts Angenehmeres als nach einem heißen, anstrengenden Tag nachts gut in einem kühlen Hotelzimmer schlafen zu können, oder?

Wo übernachtet man am Besten in Barcelona?

Die Frage, nach welchen Kriterien man sein Hotel in Barcelona aussucht, hängt zum einen vom Urlaubsbudget zum anderen von der Dauer des Urlaubes ab; Wer nicht auf sein Budget achten muss, findet traumhafte Hotels im Zentrum oder etwas außerhalb, in denen das Doppelzimmer 300 € und mehr kostet. Nach oben sind fast keine Grenzen gesetzt. Wer nicht sein ganzes Urlaubsgeld in Übernachtungen investieren will, ist besser etwas außerhalb des Stadtzentrums aufgehoben. Mit der Metro gelangt man günstig und schnell in die Stadt. Und sollte man zu später Stunde auf ein Taxi angewiesen sein, so ist diese Fahrt immer noch um ein Vielfaches günstiger als ein teureres Hotel im Zentrum.

Bei der Hotelsuche sollte man jedoch auch berücksichtigen, wie lange man in Barcelona verweilt. Wer nur eine oder zwei Nächte in der Stadt bleibt, nimmt sich am Besten ein Hotel in der Nähe der berühmten Rambla. Dann ist man mitten drin und verliert keine Zeit in der Metro. Dass die Hotels direkt im touristischen Zentrum natürlich für mehr Geld weniger bieten als andere Hotels weiter außerhalb ist selbstverständlich.

Wer mehrere Tage in Barcelona übernachtet oder gar wie ich gleich für zwei Wochen bleibt, dem empfehle ich, etwas außerhalb des Stadtzentrums, z.B. 10 Minuten Metrofahrt, zu wohnen. Man erhält dann zum gleichen Preis wie im Zentrum etwas Luxus, wie z.B. ein großes Frühstücksbüffet, ein großes komfortables Zimmer oder ein Hotel in Strandnähe. Und vor allem: Man findet Ruhe in der Nacht.

Das Hotel Hesperia del Mar

Da ich gleich zwei Wochen am Stück in Barcelona verbrachte, habe ich bewusstermaßen kein Hotel im Touristenzentrum gewählt, sondern habe mich etwa 10 Metrominuten außerhalb des Stadtzentrums niedergelassen. Belohnt wurde ich mit einem traumhaften, luxuriösen und für Barcelona relativ preisgünstigen Hotel direkt am Strand.

Ein paar Daten zum Hotel

Blick vom Meer aufs Hotel

Das Hotel Hesperia del Mar ist ein 4-Sterne Hotel und verfügt über 84 Zimmer. Die Hotelkette Hesperia hat über 30 Hotels in Spanien incl. kanarische und belearische Inseln und in Venezuela. Das Hotel wurde am 17. September 2001 eröffnet und ist damit noch jung und neu.

Ca. 35 Angestellte sorgen sich um das Wohl der Gäste. In dem Hotel ist auch ein Restaurant integriert, in dem man morgens sein Frühstück einnimmt, abends speist oder zwischendurch einen Snack verzehrt.

Das Hotel Hesperia del Mar ist nicht nur ein Touristenhotel, sondern es übernachten auch zahlreiche Geschäftsleute, die zum Teil mit dem Auto anreisen und dieses in der Hotel-eigenen Tiefgarage abstellen. Da das Hotel auch Räume für Meetings und kleinere Kongresse bietet, läuft man als Tourist in Badebekleidung hin und wieder auch an dem einen oder anderen Anzugträger vorbei.

Lage des Hotels

Das Hotel Hesperia del Mar befindet sich am nordöstlichen Strand Platja de la Nova Mar Bella. Zwischen dem Hotel und dem Strand befindet sich nur noch die Ronda Litoral (Uferstraße) und die Strandpromenade. Man ist also in nur 5 Minuten am meiner Meinung nach schönsten Strand der Stadt. Ich empfand es als äußerst angenehm, nach dem Frühstück erst einmal 1-2 Stunden an den Strand zu gehen, ehe der Tourismus-Stress losging, oder zwischen der Besichtigungstour und dem Abendessen noch eine Strandpause einzulegen, ehe man mit frischen Klamotten wieder aus dem Haus ging.

Blick vom Hotelzimmer aufs Meer

Vom Hotel aus läuft man in einer halben Stunde an den Stränden entlang bis zum Port Olímpic de Barcelona. Dort gibt es zahlreiche Restaurants; die halbe Stunde Fußmarsch am Strand entlang nach einem ausgiebigen Abendessen tut sehr sehr gut!

In das Altstadtzentrum gelangt man vom Hotel aus zu Fuß in einer Stunde; Angenehmer ist die Metro, die einen innerhalb von 10 Minuten direkt in die Altstadt bringt; 10 Minuten vom Hotel entfernt ist die nächste Station. Noch angenehmer jedoch ist ein Linienbus, der direkt vor dem Hotel wegfährt und nach ca. 20 Minuten die Altstadt erreicht.

Die Umgebung des Hotels

Der Stadtteil, in dem das Hotel liegt, heißt Poble Nou. Ende des letzten Jahrhunderts war dieser Stadtteil, insbesondere die Uferpromenade, von Fabrikhallen und Eisenbahnlinien geprägt. Die Fabriken verschwanden, die Eisenbahnlinie wurde unterirdisch verlegt. So entwickelt sich seit Jahren hier ein ganz neuer Stadtteil mit teuren Appartments und zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten.

Die Rambla von Poble Nou, ca. 10 Minuten vom Hotel entfernt

Poble Nou hat eine wunderschöne Einkaufsstraße, die Rambla del Poble Nou. Man erreicht sie vom Hotel aus in ca. 10 Minuten Fußmarsch. Diese Rambla ist fast so lang wie die berühmte La Rambla im Barri Gòtic. Hier findet man jegliche Art von Geschäften und natürlich auch einige Restaurants.

Dass sich der Stadtteil Poble Nou zu einem neuen bedeutenden Stadtviertel entwickelt merkt man auch daran, dass im Laufe der Jahre über 10 weitere Hotels in dieser Gegend gebaut werden. Noch gibt es direkt beim Hotel wenige Läden und Restaurants; aber die entsprechenden Räume sind schon da; Restaurant-Besitzer und Verkäufer müssen nur noch einziehen. Auch ein Freibad soll demnächst in Hotelnähe gebaut werden.

Digitalkamerareinigung

Der erste Eindruck

Im Urlaub entscheiden oft die ersten 10-20 Minuten im Hotel bereits, ob man sich dauerhaft wohlfühlt oder nicht. Betritt man das Hotel, so fällt einem natürlich sofort auf, dass alles noch neu ist und glaenzt. An der Rezeption wurden wir sehr freundlichen empfangen. Wir erhielten gleich einen Stadtplan sowie nützliche Ratschläge für unseren Barcelona-Urlaub.

Dann der erste Eindruck im Zimmer: Es war faszinierend. Der Parkettboden strahlte einen förmlich an. Auf den Tischen waren zahlreiche Bonbons zu netten Figuren angeordnet. Alles glänzte und lud so richtig zum Urlaub machen ein. Ein Blick auf die Terrasse und auf das Meer - was für ein Panorama! Dass ich eine Stunde nach meiner Ankunft im Hotel bereits am Strand war, lag natürlich an diesem lockenden Blick nach draußen.

Nach nur wenigen Minuten war mir klar, dass der Aufenthalt in diesem Hotel ein Vergnügen werden würde. Und dieser Eindruck bestätigte sich im Laufe der beiden Wochen.

Unser Hotelzimmer

Für Großstadtverhältnisse war unser Hotelzimmer riesig. Außer einem Doppelbett fanden wir einen Schreibtisch mit Minibar, einen bequemen Sessel und einen Stuhl. Auf dem Balkon war ein weiterer kleiner Tisch mit zwei Stühlen. Das Badezimmer war sogar so groß, dass sich eine Badewanne mit integrierter Dusche darin befand.

Unser Hotelzimmer von der Terrasse aus gesehen

Das Wichtigste im Zimmer ist natürlich das Bett. Ich glaube, ich habe noch nie in einem Hotelzimmerbett so gut geschlafen wie auf dieser 2,00 x 1,80 m großen Matraze. Lobenswert ist, dass es genügend Kissen gab, um seinen Kopf bequem abzustützen; Nicht weniger bequem waren die anderen Möbelstücke, die sich in dem Zimmer befanden.

Unser Hotelzimmer

Ein dickes Lob hat auch das Badezimmer verdient, nicht nur weil es sauber war sondern auch weil es einladend und attraktiv aussah. Wichtg war auch, dass aus der Dusche bzw. aus dem Wasserhahn kein Rinnsal sondern ein richtiger Wasserstrahl herauskam. Im Badezimmer fand man alles nur Erdenkliche an Utensilien vor: Föhn, Handtücher, Duschgel, Shampoo, Kamm, Nassrasierer, Schwamm, Seife, Zahnbürste, Zahnpasta, Kleen-Ex etc. Eine solch üppige Ausstattung, die jeden Tag aufgefüllt wurde, fand ich noch nie in einem anderen Hotelzimmer vor.

Ein Blick ins Badezimmer unseres Hotelzimmers

Sehr angenehm war ein großer Fernsehapparat mit Fernbedienung. Leider nützte mir dieser nicht allzu viel, da die drei deutschen Programme DSF, VOX und RTL waren. Warum diese Wahl, über Satellit empfängt man doch auch andere deutsche Kanäle, oder?

Ein ganz dickes Plus verdient auch die Klimaanlage im Zimmer. Natürlich funktioniert diese nur, wenn man seine Zimmerkarte in einen elektrischen Kontakt steckt; diesen kann man jedoch mit einer anderen Karte auch austricksen. Wesentlich war, dass die Klimaanlage für kühle Luft sorgte, ohne viel Lärm zu machen, so dass man sie auch nachts laufen lassen konnte.

Und noch ein dickes Plus, das ich einzigartig fand: Jedes Zimmer verfügt über einen kostenlosen Safe, in dem man seine Wertsachen verstauen kann. Der Safe öffnet sich elektronisch mit einer Zahlenkombination, die man selbst bestimmen kann. Es ist das erste Hotelzimmer, das ich kenne, wo der Safe kostenlos ist. Normalerweise kostet die Benutzung des Safes einige Euro pro Tag.

Das Hotelpersonal

Ca. 35 Angestellte sorgen sich um das Wohl der Hotelgäste. Die Rezeption ist durchgehend besetzt. An der Rezeption wurden mir alle Wünsche erfüllt, sei es wenn ich eine Information brauchte oder nur einen Wunsch im Hotel hatte. Auch der Wunsch, das Hotelzimmer am letzten Tag erst nachmittags um 3 Uhr räumen zu müssen, wurde mir erfüllt.

Am ersten Tag funktionierte leider die Klimaanlage in meinem Zimmer nicht. Das war natürlich ärgerlich. Positiv zu vermerken ist jedoch, dass der Mangel innerhalb eines halben Tages behoben war.

Ein ganz dickes Lob muss ich dem Zimmerpersonal aussprechen. Unser Zimmer wurde jeden Tag gründlichst gereinigt. Wir erhielten jeden Tag auf Wunsch vier frische Handtücher. Sogar alle Gläser im Zimmer wurden täglich gespült und wieder schön platziert. Absolut bemerkenswert fand ich, dass die Badeartikel (Duschgel, Shampoo, Kleen-Ex, Rasierschaum etc.) jeden Tag aufgefüllt wurden - ein fantastischer Service!

Das Frühstück im Hotel

Morgenstund hat Gold im Mund, oder: Beginnt man den Tag mit einem guten Frühstück, muss der Tag gelingen! Das Frühstück im Hotel-Restaurant war eine einzige Freude. Es gibt doch nichts Schöneres, als wenn man sich morgens nach dem Aufstehen schon auf das gute Frühstück freut. Wochentags gab es ab 7 Uhr Frühstück, am Wochenende erst ab 8 Uhr.

Das Frühstücksbuffet, das uns jeden Morgen verwöhnte... Da macht Frühstücken Spaß!

Das Frühstücks-Buffet war riesig und bot alles nur Erdenkliche, vom Croissant bis zum Kuchen, vom Müsli bis zur Tortilla, von Würstchen bis zur Fruchtschale. Besonders gut hat mir die große Auswahl an katalanischer Salami gefallen. Auch an Obst wurde nicht gespart: Von Äpfeln über Birnen und Kiwis gab es jeden Tag 5-10 verschiedene Obstsorten.

Und das Beste am Frühstücksbüffet war, dass alles jeden Tag äußerst lecker und delikat zubereitet war. Halb leere Schalen wurden gleich abgeräumt und durch volle ersetzt; Einfach perfekt! Perfekt war auch der Service mit beliebig viel frischem Kaffee, frischer warmer Milch und einer Auswahl von Fruchtsäften.

Während wir an Werktagen im Restaurant-Inneren frühstückten, genossen wir unser Frühstück am Wochenende ausführlich im Außenbereich des Restaurants. Man sitzt in ruhiger Athmosphäre durch Sonnenschirme von der stechenden Sonne geschützt bei einer leichten Meeresbriese in einem großen Innenhof und genießt so richtig ein langes gemütliches Frühstück...

Fazit

Das Hotel Hesperia del Mar ist eines der Besten seiner Klasse, das ich je kennengelernt habe. Der Aufenthalt war schlicht und einfach perfekt. Das schöne, gut ausgestattete Zimmer, der perfekte Service, das äußerst gute Frühstück und nicht zuletzt der Blick aufs Meer und die Strandnähe machten meinen Aufenthalt in Barcelona zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ich kann jedem Barcelona-Besucher das Hotel Hesperia del Mar wärmstens weiterempfehlen. So macht Urlaub wirklich Spaß.

Buchen kann man ein Zimmer in diesem Hotel entweder direkt im Hotel oder zum Beispiel über den Reiseveranstalter ITS.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Barcelona