Allgemeine Infos
Stadtgeschichte
Kirchen, Kathedrale
Plätze
Parks
Museen
Modernisme Bauten
Aussichtspunkte
Montjuic Tagestour
Strände
Häfen
Shopping
Restaurants
Hotels
Sprachschule
Wetter und Klima
Reiseführer
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Barcelona Inhalt | Allgemeine Informationen | Geschichte Barcelonas und Kataloniens | Kirchen und Kathedralen | Plätze | Parks | Museen | Modernisme-Bauten | Aussichtspunkte | Montju´c | Strände | Häfen | Shopping | Restaurants | Hotels | Sprachschulen | Wetter und Klima | Reiseführer

DeutschEnglish

Barcelona's Häfen - Besichtigung, Rundfahrt

Scan-Service

Wie es sich für eine Mittelmeer Metropole gehört hat Barcelona nicht nur Strände sondern auch große Häfen an seiner Küstenlinie. Es gibt insgesamt drei wesentliche Häfen in der Stadt selbst: der alte Hafen (Port Vell) mit seinen Flaniermolen, der kleine Yachthafen Port Olímpic, also der Olympiahafen, mit seinen Restaurant-Meilen sowie der große Industriehafen unterhalb des Montju´c.

Die Besichtigung des Alten Hafens gehört zum Standardprogramm eines Barcelona-Besuches; Weniger interessant ist jedoch der Hafen selbst, sondern vielmehr die Molen im Hafenbereich. Der Olympische Hafen ist hauptsächlich ein Ort, wo man abends ausgeht. Von der Größe und dem Betrieb des Industriehafens lässt man sich bei seiner Tour auf den Montju´c beeindrucken.

Port Vell (Alter Hafen)

Den Alten Hafen der Stadt besichtigt man am Besten, nachdem man von der Plaša de Catalunya aus die Rambla hinuntergelaufen ist. Dann trifft man nämlich direkt auf den Plaša del Portal, wo einen die 60 m hohe Kolumbus-Säule erwartet. Dieses Denkmal wurde anlässlich der ersten Weltausstellung in Barcelona im Jahre 1888 errichtet. Jetzt befindet man sich direkt am Wasser und man hat die Qual der Wahl, in welche Richtung man geht.

Kolumbus-Säule am Port Vell Das prächtige Gebäude der Hafenverwaltung

Meerwärts gesehen hat man auf der rechten Seite die Mol de Barcelona, an deren Ende sich das World Trade Center mit Schiffsanlegestellen für große Kreuzfahrtschiffe befindet. Linker Hand führt eine kleine Holzbrücke auf der Rambla de Mar zur Moll d'Espanya. Zuvor sollte man jedoch unbedingt das prächtige Gebäude der Hafenadministration besichtigen. Die Fußgängerbrücke dreht sich hin und wieder auseinander, damit kleinere Schiffe an ihre Anlegestellen durchkommen.

Auf der Moll d'Espanya erwartet einen gleich das riesige Einkaufszentrum Maremagnum (näheres dazu auf der Shopping-Seite). Gleich dahinter findet man einen riesigen Kino-Komplex. Besonders interessant ist das IMAX-Kino, das auf einer riesigen Kuppel Filme sowohl im Imax als auch im Omnimax als auch im 3D-Format zeigt. Der Eintritt für zwei Filme kostet ca. 10 €; Gleich neben den Kinos ist das Aquarium der Stadt. Für einen horrenden Eintrittspreis bekommt man auf spektakuläre Art eine Menge Fische zu sehen...

Der Port Vell; vorne rechts das Einkaufscenter Maremagnum Die lang gezogene Moll de la Fusta am Port Vell

Auf der Moll d'Espanya läuft man zurück auf das Festland. Das ganze Hafenbecken wird von der schnurgeraden Moll de la Fusta nach innen begrenzt; Auf dieser langen Geraden gibt es zahlreiche Ruhebänke, von wo aus man schön auf das Hafenbecken blicken kann.

Wenn man die ganze bislang beschriebene Strecke abgelaufen ist, tun einem schon die Füße weh. Aber es fehlt ja noch die Moll de la Barceloneta. Am Museu d'Historia de Catalunya vorbei läuft man auf einer langgezogenen, breiten Hafenpromenade entlang. Hierher zu kommen lohnt sich auch abends, da es hier einige sehr gute Fisch-Restaurants gibt.

Port Olímpic (Olympischer Hafen)

Digitalkamerareinigung

Der Port Olimpic ist der neueste Hafen der Stadt. Er wurde im Jahre 1992 anlässlich der Olympischen Spiele fertiggestellt. Zuvor befanden sich an diesem Fleck nur alte Fabrikhallen. Der olympische Hafen ist ein moderner kleiner Yachthafen mit Zig oder gar Hunderten Restaurants an allen Seiten. Es gibt einige sehr gute Restaurants, aber auch Touristenabsteigen, wo ich nicht einmal gratis wieder essen würde.

Die 50 m lange glitzernde Fischskulptur am Port Olímpic

Wegen der bunten Lichter ist es sehr romantisch, abends durch die Molen des Port Olimpic zu laufen. Leider wird man an jedem Restaurant von einem Lockvogel zum Essen "eingeladen", was ziemlich nervenaufreibend ist.

Direkt hinter dem Port Olimpic befinden sich die beiden Tower von Barcelona, von denen einer einem Versicherungskonzern gehört, der andere dagegen ein extravagantes, extrem teures Luxushotel beinhaltet. Zwischen den beiden Wolkenkratzern glitzert sowohl bei Tag als auch bei Nacht ein riesiger Stahlfisch. Der fast 50 m lange Fisch ist ein richtiges Prachtexemplar. Je nachdem zu welcher Tageszeit man ihn sieht glitzert er in unterschiedlichen Farben.

Port Franc de Barcelona (Industriehafen)

Und plötzlich ist da ein Loch in der Straße...

Zum Besichtigen mit Sicherheit uninteressant aber von oben großartig zu sehen ist der moderne Industriehafen der Stadt, der direkt am Fuße des Hausberges Montju´c liegt. Er war einst einer der bedeutendsten Mittelmeerhäfen; heute ist er "nur" noch einer der bedeutendsten Häfen Spaniens.

Vom Gipfel des Montju´c aus hat man einen großartigen Blick auf die einzelnen Hafenbecken. Besonders beeindruckend ist es, wenn man von oben sieht, wie sich eine breite Autobahnbrücke öffnet, damit die Fähr- und Kreuzfahrtschiffe ins Hafenbecken fahren können. Natürlich ist es auch spektakulär, wenn gerade ein großes Containerschiff in den Hafen einfährt und ganz vorsichtig und langsam an einem Anlegeplatz anlegt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Barcelona