Allgemeine Infos
Sao Miguel
Faial
Graciosa
Pico
Sao Jorge
Terceira
Flores
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner

Azoren Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Infos | Sao Miguel | Faial | Graciosa | Pico | Sao Jorge | Terceira | Flores | Reiseführer | Wetter und Klima | Weitere Infos

DeutschEnglish

Graciosa – Die liebliche Azoreninsel

Scan-Service

Nach Corvo (17 km²) ist Graciosa mit knapp 61 km² die zweitkleinste Azoreninsel. Die nördlichste Insel der Zentralgruppe zählt gerade einmal knapp 4.400 Einwohner. Im Gegensatz zu den anderen Inseln des Archipels gibt es keine großen Höhenunterschiede, der höchste Punkt liegt rund 400 m über dem Meeresspiegel. Ein weiterer Unterschied zu den anderen Inseln: Auch im Landesinneren gibt es einige größere Ansiedlungen, die auf anderen Azoreninseln nur in Küstennähe zu finden sind.

Vorab sollen Sie gleich wissen, dass Graciosa eine Oase der Erholung ist. Weder in der Hauptstadt Santa Cruz geschweige denn in den kleinen Ortschaften an der Küste oder im Landesinnern gibt es hektisches Treiben. Genauso verhält es sich mit den Sehenswürdigkeiten, es gibt wenige außer Natur und Landschaft. Diese sind dafür umso liebenswerter. Den Namen soll Graciosa erhalten haben, weil sie bei ihrer Entdeckung von der Nachbarinsel Sao Jorge so lieblich erschien.

Santa Cruz da Graciosa – Inselhauptstadt der Ruhe

Mit weniger als 1.800 Einwohnern ist Santa Cruz wahrlich nur ein städtisches Dorf. Am Flughafen, 2 Kilometer westlich der Siedlung, gibt es nur eine kleine Bar, weder Café noch Restaurant, von Hotels ganz zu schweigen. Die Stände der Autovermietungen sind bei Ankunft und Abflug der ein- bis zweimal täglich verkehrenden SATA Air Acores geöffnet. Einen Bus suchen Sie vergeblich, lediglich Taxen warten auf Fahrgäste. Ansonsten sagen sich hier Fuchs und Hase Gute Nacht.

Azoren Azoren

In Santa Cruz sehen wir mehr Menschen auf Bänken plaudernd an den Wasserbecken im Ortszentrum sitzen, als einer Beschäftigung nachzugehen. Die kleinen Teiche dienten vormals als Wasservorrat für Trockenzeiten, heute tummeln sich Vögel und Enten darin. Der vergoldete Altar der Igreja Matriz stammt vermutlich aus dem Ende des 15.Jahrhunderts und zählt zu den wertvollsten Renaissancearbeiten der Azoren.

Azoren Azoren

Rund um die Becken liegen Rathaus, Restaurants, Banken, Geschäfte. Erwarten Sie in den Geschäften keine Riesenauswahl. Bei unserem Aufenthalt wurde mein Koffer irrtümlich falsch verladen und kam erst drei Tage später bei unserem Abflug an. SATA Air Acores gestand mir zu, mich mit dem nötigsten auf ihre Kosten einzukleiden. T-Shirts, Unterhosen und Strümpfe in meiner Größe zu finden, war allerdings nicht einfach.

Azoren Azoren Azoren

Die Atlantikküste ist in Santa Cruz und auf der gesamten Insel immer beeindruckend. Einige Windmühlen, teils restauriert, teils verfallen, betrachten wir gern.

Unsere Unterkunft, eine Pension am Ortsrand ist einfach, aber sauber. Das Frühstück ist - wie erwartet - anspruchslos, aber ausreichend. Zwischenzeitlich soll das neu erbaute Graciosa Resort Hotel auch höheren Ansprüchen entsprechen.

Furna do Enxofre – Vulkankrater und Höhle

Neben schönen Landschaften und viel Natur ist dies wohl „das“ Highlight der Insel. Die Caldeira liegt im Südosten der Insel. Von Santa Cruz fahren wir an der Ostküste nach Praia und biegen dort ins Landesinnere nach Canada Longa ab. Von hier aus ist die Caldeira ausgeschildert und eine schmale Straße führt durch einen Tunnel zum Eingang der Furna do Enxofre. Nur geführte Besichtigungen sind für wenige Euro Eintrittsgeld hinab durch einen Treppenschacht möglich.

Azoren Azoren

Am Ende der Treppe erreichen wir eine große Höhle mit einem See und Schwefeldämpfen. Der Schwefel- bzw. Kohlendioxidgehalt der Luft ist teilweise so stark, dass aus Gesundheitsgründen die Besichtigung nicht möglich ist. Der Schadstoffgehalt der Luft wird ständig überwacht. Sofern die Grenzwerte nicht überschritten werden und Sie nicht an Atem- oder Lungenbeschwerden leiden, sollten Sie die 184 Treppenstufen auf sich nehmen. Es lohnt sich.

Sollte eine Besichtigung gerade nicht möglich sein, werden Sie durch die Blumenpracht am Kraterrand hoffentlich entschädigt. Ein Spaziergang am Krater erfreut mit vielen Blumen, Büschen und Bäumen.

Der kleine Ort Carapacho

Im Süden der Insel liegt das Örtchen Carapacho mit einem Thermalbad. Carapacho war die erste Siedlung auf Graciosa und wurde 1450 gegründet. Ein Denkmal im Ort erinnert an den Gründer, im Weiteren ist nur das Thermalbad einen Besuch wert.

Azoren Azoren

Das über hundert Jahre alte Bad mit Bewegungsbecken wurde kürzlich saniert und ist seit 2010 eine moderne Thermenlandschaft. Wellnessbehandlungen und Massagen werden angeboten. Ein Meeresschwimmbecken ist angegliedert.

Eine frühere Walbeobachtungsstation liegt oberhalb der Küste, durch die offenen Luken haben wir einen Einblick in die Ausstattung des Aussichtspunktes. Vom Leuchtturm Ponta da Restinga hoch über den Klippen haben wir wunderschöne Ausblicke auf den Atlantik mit der vorgelagerten Insel Ilheu de Baixo und auf Carapacho.

Kreuz und quer über die Insel

Die freundliche Landschaft und beschauliche Ruhe von Graciosa laden zu weiteren Ausflügen ein, allein zu besichtigen gibt es nichts Aufregendes mehr. In Guadalupe, der zweitgrößten Stadt der Insel im Landesinnern, halten wir kurz an der Kirche. Sie steht im Kreuzungspunkt der drei Straßen, entlang derer sich die Ortschaft erstreckt. In der Region nördlich und östlich von Guadalupe werden überwiegend Wein, Gemüse und Korn angebaut. Weiden mit Viehzucht sehen wir hier selten, umgekehrt ist es im Südosten der Insel.

Azoren Azoren Azoren

Praia, auch als S. Mateus nach der Pfarrkirche des Ortes bekannt, liegt an der Ostküste südlich von Santa Cruz. Nahezu alle Im- und Exporte der Insel werden über den Hafen von Praia abgewickelt. Benachbart zum Hafen liegt ein recht hübscher Sandstrand. Sowohl auf der inselumrundenden Straße wie auch den Straßen im Landesinnern gibt es immer wieder schöne Ausblicke auf die Inselnatur mit Weiden, Weinbergen, Bäumen und blühende Pflanzen und den Ozean. Viel mehr als Natur dürfen Sie von Graciosa jedoch nicht erwarten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Azoren