Allgemeine Infos
Canal Grande
Markusplatz
Stadtbummel
Gondelfahrt
Nachbarinseln
Karneval
Hotels
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Venedig Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Canal Grande | Markusplatz | Stadtbummel | Gondelfahrt | Nachbarinseln (Murano) | Karneval | Hotels | Reiseführer, Literatur | Wetter und Klima | Weitere Infos

DeutschEnglish

Wetter und Klima in Venedig

Scan-Service

In Venedig herrscht ein gemäßigt mediterranes Klima; Anders als im südlichen Mittelmeer gibt es krasse Unterschiede zwischen Sommer und Winter. Im Sommer steigen die Temperaturen zwar selten auf über 30C; im Winter kann jedoch an dem einen oder anderen Tag die Frostgrenze erreicht werden. Am Abend und nachts kühlen die Temperaturen um ca. 5-10C ab, so dass man auch im Sommer beim abentlichen Ausgehen hin und wieder einen Pullover braucht.

Balken oben: Tagesdurchschnittstemperaturen; Balken unten: Nacht-Durchschnittstemperaturen

Die Badesaison beschränkt sich in der Lagune von Venedig auf die uns bekannten Sommermonate Mai bis August. Da das Meer jedoch seine Temperatur über einen gewissen Zeitraum speichert, ist ein angenehmes Baden auch noch im September oder Oktober möglich, falls die Temperaturen der Luft entsprechend mitspielen.

Niederschläge gibt es in Venedig das ganze Jahr über. Auch in den zum Teil sehr heißen Sommermonaten gibt es mehrere Regentage pro Monat. Allerdings ist am Mittelmeer ein Regenschauer nicht immer gleich mit einem unangenehmen Temperaturabfall verbunden. So manchem kurzfristigen Regenschauer kann man auch durch einen gemuetlichen Cafébesuch aus dem Weg gehen, und machmal ist bei den heißen Lufttemperaturen ein kleiner Schauer eine willkommene Erfrischung. Die Haupt-Regenmonate sind Mai und November wie die Niederschlagsgrafik zeigt.

Außer Wasser- und Lufttemperaturen, Sonnenscheinstunden und Niederschlagstagen ist ein anderes Wetter-Phänomen von großer Bedeutung für die Stadt Venedig: Im Winterhalbjahr tritt desöfteren Hochwasser auf; die Einheimischen nennen das acqua alta; Wenn vom Meer her eine Flutwelle gewaltige Wassermassen gegen die Lagunenstadt drückt, wird Venedig wahrlichst überflutet. Das Wasser steigt dann so stark an, dass man zum Beispiel am Markusplatz nur noch mit Gummistiefeln im Hochwasser waten kann. Warnsirenen kündigen das Hochwasser an, und in Windeseile werden Holzstege und Fußgängersteige aufgebaut, auf denen man trockenen Fußes übers Wasser gelangen kann. Für die Touristen ist das Hochwasser oftmals mehr ein kleines Abenteuer als ein Hindernis; für die Bewohner Venedigs ist das immer häufiger auftretende Hochwasser jedoch eine läste Plage im Alltag.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Venedig