Allgemeine Infos
Geschichte
Hotels, Unterkünfte
San Sebastián
Norden
Süden
Parque Garajonay
Valle Gran Rey
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Tipps zu Mietwagen
Kanaren Klima
Impressum
Scan-Service
Banner

La Gomera Inhalt | Allgemeine Informationen | Geschichte von La Gomera | Hotels und Unterkünfte | Hauptstadt San Sebastián | Norden von La Gomera | Süden von La Gomera | Nationalpark Parque Garajonay | Touren im Valle Gran Rey | Reiseführer und Reiseliteratur | Wetter und Klima | Weitere Infos

DeutschEnglish

Wetter und Klima auf der Kanareninsel La Gomera

Scan-Service

Es gibt eine ganze Reihe an Urlaubszielen in europäischen Ländern, die als ganzjährig bezeichnet werden können. Die Kanarischen Inseln, die zu Spanien gehören aber nicht weit von der Westküste Afrikas entfernt sind, zählen auf jeden Fall dazu. Nicht umsonst werden sie als „Inseln des ewigen Frühlings“ bezeichnet. Ihr Klima ist so angenehm, dass sie den Besuchern von Januar bis Dezember einen schönen Aufenthalt ermöglichen. Selbst das Bad im Atlantik ist hier im Winter für einigermaßen Abgehärtete ohne weiteres möglich. Das La Gomera trotzdem keine Badeinsel ist liegt weniger an den Temperaturen, sondern an den wenigen und steinigen Stränden sowie an der oftmals starken Brandung mit gefährlichen Unterströmungen.

Es ist Tatsache, dass es auf La Gomera annähernd doppelt so viele Sonnenstunden gibt wie in Deutschland. Im Juli und August sind es durchschnittlich 10 Stunden täglich und in den Wintermonaten sind es immer noch rund fünf bis sechs. Trotzdem ist es auf der Insel sehr oft bewölkt. Was wie ein unlösbarer Widerspruch erscheint, wird durch die Berge im Inneren der Insel erklärt. Hier und an der Nordküste sammeln sich an vielen Tagen die Passat-Wolken, deren feuchte Luft auch an sonnigen Tagen für Bewölkung sorgt und dem Norden La Gomeras das üppige Grün bringt, während der Inselsüden ziemlich trocken ist. Insgesamt herrscht auf La Gomera aber Wassermangel, mit dem kostbaren Nass sollte also gespart werden.

Tages- und NachttemperaturenWassertemperaturenSonnenscheinstundenRegentage

Im Gegensatz zu den Balearen und den Griechischen Inseln, auf denen oft in den Wintermonaten der Tourismus weitgehend zum Erliegen kommt, ist auf La Gomera das ganze Jahr über Saison. Als bevorzugte Insel für Wanderer ist das warm-gemäßigte Klima geradezu ideal. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen um 20 Grad Celsius, die nachts kaum unter 15 Grad Celsius absinken, kommen der Zielgruppe sehr nah. Mit etwa 6 Regentagen ist es für die Kanaren erstaunlich nass, doch insgesamt sind das noch immer ideale Bedingungen. Auch die durchschnittlichen Sonnenstunden von fünf bis sechs sind sehr ordentlich und in keiner Weise mit der dunklen Jahreszeit in Mitteleuropa zu vergleichen. Selbst das Baden im Meer ist bei Wassertemperaturen um die 19 Grad Celsius noch ohne weiteres möglich, es sei denn, man braucht durchgängig Badewannen-Temperaturen. Allerdings kann es in den Bergen schon ziemlich kühl werden, Schnee und Eis hat man aber fast nie zu befürchten.

Geradezu ideal für einen aktiven Urlaub auf La Gomera sind der Frühling und der Herbst. Die Wassertemperaturen im Meer erreichen aber vor dem Juni kaum die 20-Grad- Marke, sie sind teilweise sogar etwas geringer als im Winter. Das liegt daran, dass das Wasser des Atlantik einige Zeit zum Erwärmen und Abkühlen braucht. Im Herbst jedoch tritt der umgekehrte Effekt auf, dann liegt die Wassertemperatur mit etwa 23 Grad Celsius meist über der des Sommers. Die durchschnittlichen täglichen Sonnenstunden liegen mit sieben bis acht in einem sehr erfreulichen Rahmen und die zu erwartenden Regentage sind mit 1 bis 3 nicht der Rede wert. Im Frühjahr sind die Tagestemperaturen mit durchschnittlich 22 bis 23 Grad für alle Aktivitäten ausgezeichnet geeignet. Im Herbst kann es schon noch sehr warm sein, etwa 26 bis 28 Grad sind nicht immer ideal für Wanderungen. Doch da es in den Bergen meist kühler ist, eignen sich die Herbstmonate ebenfalls sehr gut für solche Touren.

Der Sommer ist unserer Ansicht nach die am wenigsten geeignete Jahreszeit für den Urlaub auf La Gomera, die wärmsten Monate sind nicht die besten für Wanderer und Sportler. Zwar steigen die Höchsttemperaturen nicht übermäßig weit über die 30 Grad, Regentage gibt es praktisch gar nicht und die täglichen Sonnenstunden erreichen das durchschnittliche Hoch von etwa 10, doch insgesamt ist der Sommer für das Wandern oder andere sportliche Aktivitäten nicht so ideal wie die anderen Jahreszeiten. Die Badefans, die den Sommer zu ihrer bevorzugten Zeit werden lassen, finden auf La Gomera keine hervorragenden Bedingungen, es gibt einfach zu wenig geeignete Strände. Im Verhältnis zu vielen anderen Sommerzielen ist La Gomera zu dieser Jahreszeit aber immer noch ein sehr gutes Reiseziel für Leute, die aktiv werden wollen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis La Gomera