Allgemeine Infos
Geschichte
Hotels, Unterkünfte
San Sebastián
Norden
Süden
Parque Garajonay
Valle Gran Rey
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Tipps zu Mietwagen
Kanaren Klima
Impressum
Scan-Service
Banner

La Gomera Inhalt | Allgemeine Informationen | Geschichte von La Gomera | Hotels und Unterkünfte | Hauptstadt San Sebastián | Norden von La Gomera | Süden von La Gomera | Nationalpark Parque Garajonay | Touren im Valle Gran Rey | Reiseführer und Reiseliteratur | Wetter und Klima | Weitere Infos

DeutschEnglish

Hotels und Unterkünfte auf La Gomera

Scan-Service

Die Kanarischen Inseln, nicht weit von der Küste Afrikas entfernt, gehören zu den gefragtesten Urlaubszielen der Deutschen und auch andere Nationen tummeln sich gern hier. Diese enorme – und immer weiter steigende Nachfrage – ist auf der einen Seite sehr schön, bringt aber auch einige Nachteile mit sich. In den letzten Jahren wurden regelrechte „Urlauberstädte“, zum Teil mit den berüchtigten „Betten-Burgen“, gebaut. Der Ansicht der Inseln hat das oft nicht gut getan, außerdem geht es hier meist zu „wie in einem Taubenschlag“ und die Preise ziehen bei dieser Nachfrage natürlich auch weiter an.

Eine erfreuliche Ausnahme bildet da die kleine Insel La Gomera. Hier hat der Tourismus noch nicht diesen Massencharakter bekommen, sicher auch deshalb, weil La Gomera keine Badeinsel ist und die Strände nicht zu einem langen Aufenthalt einladen. Auf der für Wanderer idealen Insel gibt es Hotels, doch keine Klötze für hunderte Gäste. Ein Großteil der Quartiere sind Appartementhäuser, kleinere Pensionen und auch die Zahl der Privatquartiere steigt weiter an. Der Nachteil dieser eigentlich sehr positiven Sache ist, dass die Übernachtungspreise auf La Gomera nicht zu den günstigsten zählen.

Luxushotels sind auf La Gomera nicht zu finden, es gibt einige Vier-Sterne-Häuser, doch die meisten sind in der Mittelklasse angesiedelt. Das kommt sicher den typischen Wanderurlaubern entgegen, außerdem die vielen kleinen Appartementhäuser und Pensionen. Hauptschwerpunkt der Unterkünfte ist die Südküste, vor allem im Valle Gran Rey und in Playa Santiago. Auch in der Hauptstadt San Sebastian gibt es mehrere Möglichkeiten. Die auf den anderen Inseln sehr gefragten All-inclusive-Angebote sind auf La Gomera praktisch nicht zu finden, hier dominieren Selbstversorger sowie Übernachtung mit Frühstück oder Halbpension.

Den Massenandrang wie auf den großen Kanarischen Inseln gibt es auf La Gomera nicht, allerdings auch weniger Quartiere. So empfiehlt es sich – zumindest in der Hauptsaison – auf jeden Fall vorher zu buchen. Erst auf der Insel nach Quartieren zu suchen, würde uns als sehr gewagt erscheinen. Das gilt besonders für die Camper, denn auf der Insel existiert ein einziger Campingplatz, La Vista im Weiler El Cedro. Der liegt auf 800 Metern Höhe im Nationalpark Garajonay. Dort ist das Wetter oft nicht das ideale zum Zelten, es sei denn, man ist ein abgehärteter Naturmensch.

Einige interessante Unterkünfte auf La Gomera

Die Paradors gehören zu einer staatlichen spanischen Hotelkette. Es sind sehr gehobene Unterkünfte an hervorragend ausgewählten Plätzen und demzufolge auch alles andere als preisgünstig. Wer eine Unterkunft in einem Parador bucht, kann aber ziemlich sicher sein, etwas Besonderes zu erhalten. Das trifft auch auf den Parador de La Gomera in San Sebastián zu. Ein Genuss ist schon die Lage des Hotels auf einem Felsplateau rund 60 Meter über der Hauptstadt La Gomeras. Von hier und vom Garten des Hotels hat man einen fantastischen Blick auf die Stadt, das Meer und bei gutem Wetter bis hinüber nach Teneriffa mit dem Teide.

LaGomera

Paradors sind oft in historischen Gebäuden untergebracht. Der Parador von San Sebastián ist noch ziemlich neu, er existiert seit 1973. Erbaut sind die Gebäude jedoch im alt-kanarischen Stil, Vorbild waren alte kanarische Adelshäuser. Die Gäste wohnen verstreut im Park in schönen Bungalows. Mit wenigen Schritten ist man in den weitläufigen schön gestalteten Gärten mit Bänken und tollen Blicken in die Umgebung. Natürlich gehört auch ein Swimmingpool mit ausreichend Liegestühlen dazu.

LaGomera LaGomera

In dieser Preiskategorie ist die Rezeption selbstverständlich rund um die Uhr besetzt und bietet einen umfangreichen Service. Auskünfte in Deutsch gehören jedoch nicht dazu, hier spricht man Spanisch und Englisch. Ansonsten gehören zum Service eine Autovermietung, Wäsche- und Bügelservice, Infos für Ausflüge, eine Gepäckaufbewahrung und vieles mehr. Ebenso selbstverständlich sind Klimaanlage, ein Aufzug, öffentliche Parkplätze sowie kostenloses WLAN in den öffentlichen Bereichen.

Die Zimmer sind geräumig und geschmackvoll eingerichtet. Fernseher, Safe und Minibar sind natürlich vorhanden. Die Badezimmer sind fast schon luxuriös zu nennen. Für die kulinarische Verpflegung stehen das Restaurant mit kanarischen, spanischen und internationalen Gerichten und eine Bar zu Verfügung. Das Frühstück kann man, sofern man es wünscht, auch auf dem Zimmer servieren lassen. Als sportliche Aktivität wird Tischtennis angeboten. Bis zum Strand sowie in das Stadtzentrum sind es rund 20 Minuten zu Fuß.

LaGomera LaGomera

Das Playa Calera ist mit seinen 63 Zimmern eines der größeren Hotels im Valle Gran Rey. Es befindet sich in der Nähe des Strandes im Ortsteil La Playa. Die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt und hier wird auch Deutsch gesprochen. Kostenlose Parkplätze sind vorhanden, allerdings sind es öffentliche, ob also auch ein freier zu bekommen ist bleibt dahin gestellt. Das WLAN ist ebenfalls kostenlos.

Zum Service des Hotels gehört eine Autovermietung und gegen Aufpreis ein Shuttle-Service. Ein Aufzug ist ebenfalls vorhanden es gibt einen Waschsalon, Wäscheservice sowie Außenpool, Terrasse und eine Sonnenterrasse. An einem Infoschalter kann man Tipps für Ausflüge bekommen und sich am Getränkeautomaten sowie an einem Snack-Automaten bedienen. Zu den angebotenen Aktivitäten gehören Wandern, Schnorcheln, Angeln und das Verleihen von Fahrrädern.

Die Zimmer sind geräumig, sinnvoll und modern eingerichtet und verfügen über eine Klimaanlage. Ein Flachbild-Fernseher ist vorhanden, ebenso eine Minibar und ein Safe. Neben einem gemütlichen Sitzbereich gibt es auch eine Küchenzeile, so dass zumindest Kleinigkeiten zubereitet werden können. Von der Dachterrasse hat man eine schöne Aussicht und im Restaurant werden traditionelle Gerichte serviert.

LaGomera

Eines der kleineren Hotels ist die Villa Gomera direkt im Zentrum der Hauptstadt San Sebastián. Von hier ist man in wenigen Minuten am Strand und am Yachthafen sowie am Fährhafen und auch als Ausgangspunkt für Inselerkundungen ist das Hotel gut geeignet. Insgesamt stehen 26 Zimmer zur Verfügung, wobei man sich auch für Studios oder Apartments entscheiden kann. Zwar sind kostenfreie Parkplätze für Motorräder vorhanden, doch keine für Autos. Ist man gewillt, einige Meter zu laufen, dürfte das Finden eines Parkplatzes jedoch kein Problem sein. Deutsch wird hier aber nicht gesprochen, an der Rezeption kann man sich in Spanisch und Englisch verständigen.

Die Rezeption ist nicht rund um die Uhr erreichbar. Kommt man außerhalb der Öffnungszeiten an, sollte man das Hotel im Voraus informieren. Zum Service gehören die Gepäckaufbewahrung, kostenloses WLAN, ein Aufzug, Safe und Infoschalter für Ausflüge. Die Zimmer sind geräumig, geschmackvoll und praktisch eingerichtet sowie Nichtraucherzimmer. Vorhanden sind ein Flachbild-TV, Schreibtisch und Kleiderschrank. In den Studios und Apartments gibt es zudem eine Sitzecke und eine Küchenzeile mit Herd und Kühlschrank. Für das Frühstück gibt es einen Frühstücksraum, jedoch kein eigenes Restaurant. In der Nähe stehen aber einige zur Verfügung.

LaGomera

Eine sehr schöne Möglichkeit während des Urlaubes auf La Gomera zu wohnen sind auch die Apartamentos Baja del Seerdo in La Playa im Valle Gran Rey. Sie befinden sich nur wenige Meter vom Strand entfernt und auch der Busbahnhof ist in der Nähe. Allerdings sind die öffentlichen Verbindungen nicht gut ausgebaut, ein Mietwagen ist deshalb viel praktischer. An den Apartamentos gibt es jedoch keine Parkplätze. Wer sich nicht scheut, einige Meter zu laufen, wird aber sicher Abstellmöglichkeiten finden.

Insgesamt stehen 28 Appartements für 2 bis 6 Personen zur Verfügung. Die Rezeption ist nicht dauerhaft besetzt, die Anreise erst ab 17 Uhr möglich. Vorteilhaft ist aber, dass hier Deutsch gesprochen wird. In den öffentlichen Bereichen gibt es kostenloses WLAN. Auch ein Aufzug ist vorhanden, ebenso ein Wäscheservice, ein Safe und ein Ticketschalter. Zum Service gehört weiterhin eine Autovermietung, ein Fahrradverleih sowie Solarium und Außenpool.

Digitalkamerareinigung

Die Appartements sind im kanarischen Stil gebaut, großzügig und gut und praktisch eingerichtet. Es gibt Balkone oder Terrassen, teilweise mit Meerblick. Sat-TV ist vorhanden und jedes Appartement verfügt über eine Küchenzeile mit Herd und Kühlschrank. Ein Restaurant ist nicht vorhanden, wer nicht selbst kochen möchte, findet aber in der näheren Umgebung genügend Restaurants zur Auswahl.

Das Hotel Gran Rey auf der Insel La Gomera

Valle Gran Rey, das „Tal des Großen Königs“, ist der Hauptschwerpunkt des Tourismus auf La Gomera. Hier entstand das dominierende Ferienzentrum der Insel. Trotzdem hat man den Eindruck einer weitgehend ländlich gebliebenen Gegend. In den fünf Ortsteilen, die eher an kleine Dörfchen erinnern, gibt es zum großen Teil Appartementanlagen und auch Privatquartiere. Die – unserer Ansicht nach – oft unansehnlichen Betten-Burgen auf vielen anderen Inseln und an anderen Urlaubs-Schwerpunkten sind hier glücklicherweise nicht zu finden. Unser Quartier hatten wir im Hotel Gran Rey, dem wohl größten Hotel im Tal, das aber mit 99 Zimmern an anderen Orten zu den kleineren zählen würde. Zudem passt es sich mit seiner langgestreckten Form und zwei Etagen sowie dem Dachgeschoss gut in die Landschaft ein. Trotz der geringen Höhe gibt es einen Aufzug.

LaGomera

Ausgezeichnet fanden wir auch die Lage des Hotels, das parallel zum Meer nur etwa 50 Meter entfernt vom Strand steht. Zwar gibt es zwischen dem Hotel und dem Strand eine Straße, doch hier störte das kaum. Die Straße ist relativ wenig befahren. Unser Zimmer lag direkt an dieser Straße, doch ruhig war es trotzdem, da konnten wir uns nicht beschweren. Nicht schlecht fanden wir ebenfalls, dass es eine Autovermietung nur rund 100 Meter neben dem Hotel gibt. Unser reserviertes Fahrzeug konnten wir so ganz bequem am ersten Morgen nach der Ankunft abholen.

An der Strandpromenade von La Puntilla kann man in wenigen Minuten nach La Playa mit dem schönsten Strand des Valle Gran Rey laufen, ebenso in die andere Richtung nach Vuelta mit dem Hafen. Für Badefans sind die Strände aber sicher nicht das Non plus Ultra, eine Bade-Insel ist La Gomera eben nicht. Die Zimmer des Hotels sind alle mit einem Balkon ausgestattet, zum Teil mit Blick auf das Meer. Wer keinen Blick auf das Meer hat, muss jedoch nicht traurig sein, denn auch die Seite zu den Bergen ist sehr schön. Mit dem Parken des Autos hatten wir auch keine Probleme, direkt am Hotel gibt es Möglichkeiten zum Abstellen des Wagens. Wir hatten auch immer einen Platz gefunden, ob das in der Hochsaison jedoch genauso gut klappt, ist nicht gesagt. Doch wenn man sich nicht scheut einige Meter zu laufen, sollte man immer einen Parkplatz bekommen.

LaGomera

Die Rezeption des Hotels ist rund um die Uhr besetzt und erfreulicherweise wird hier perfektes Deutsch gesprochen. Die Mitarbeiter der Rezeption sind Deutsche oder zumindest vor kurzem aus Deutschland eingewandert. Im Valle Gran Rey gibt es eine große deutsche Kolonie, so dass die Hotel-Manager sicher keine Probleme haben, entsprechendes Personal auszuwählen. Das ist für einen schönen Urlaub bestimmt nicht entscheidend, doch für Urlauber ohne gute Kenntnisse der Landessprache erleichtert das vieles. Erfreulich war auch die Möglichkeit des kostenlosen WLAN-Zugangs auf dem Zimmer. Das gibt es inzwischen in vielen Hotels, doch hier hat jedes Zimmer ein separates Modem. Die Verbindung war trotzdem oft recht langsam und es kam auch zu Abbrüchen, doch insgesamt empfanden wir den Zugang als durchaus akzeptabel.

Vom Dach des Hotels hatten wir einen ausgezeichneten Ausblick in die Umgebung, sowohl zum Meer als auch zu den Bergen des Valle Gran Rey. Hier auf dem Dach gibt es auch einen großen Swimming-Pool mit Sonnenterrasse und Liegen, der von Früh bis zum späten Nachmittag genutzt werden kann. Möchte man unabhängig vom Mietauto Ausflüge unternehmen, ist man in ca. 15 Minuten per Fuß am Hafen von Vuelta, von dem aus Bootstouren zu den Los Órganos sowie Beobachtungsfahrten zu den Walen und Delfinen starten.

LaGomera

Die Zimmer des Hotels sind geräumig und verfügen über eine wirkungsvolle Klimaanlage. Ein Safe ist auch vorhanden, kann aber nur gegen Bezahlung genutzt werden. Eingerichtet sind die Räume nicht luxuriös, aber praktisch und akzeptabel. Es steht auch reichlich Schrankfläche zur Verfügung. Ein Flachbildfernseher ist vorhanden und die Zahl der zu empfangenden deutschen Programme ist beachtlich. Unser Bad hatte ebenfalls eine akzeptable Größe und verfügte über Wanne, Dusche und Haartrockner. Mit der Reinigung der Zimmer konnten wir ebenfalls zufrieden sein. Allerdings müssten die Handtücher wieder einmal erneuert werden, sie waren teilweise sehr dünn und durchlöchert.

Im Hotel Gran Rey existieren zwei Gaststätten, ein Buffet-Restaurant und ein Á-la-carte-Restaurant. Wahlweise kann man mit Frühstück oder Halbpension buchen. Mittags besteht die Möglichkeit, im Restaurant auf der Dachterrasse á-la-carte zu bestellen. Wir hatten Halbpension gebucht, was wir in diesem Hotel nicht wiederholen würden. Das Frühstücksbuffet gibt es ebenfalls im Restaurant auf dem Dach, hier hat man die Wahl im Raum oder auf der Terrasse zu frühstücken. Da hatten wir nichts auszusetzen, es waren ausreichend Plätze vorhanden und das Angebot war sehr gut, in reicher Auswahl und das Personal bemühte sich, schnell wieder aufzufüllen. Bei der einen oder anderen Sache gab es zwar manchmal einen kurzen Engpass, doch hielten wir das nicht für problematisch.

LaGomera

Anders sah es mit dem Buffet am Abend aus. Für Gäste mit Halbpension gab es das im Buffet-Restaurant im Erdgeschoss des Hotels. Hier wurde es öfter schwierig, einen Platz zu finden und das Buffet war schlichtweg katastrophal. Möglicherweise waren hier nur Hilfsköche im Einsatz, denn das Essen – ganz gleich welches – schmeckte nach nichts, war zerkocht und triefte vor Fett, dazu hatte das Personal meist keine rechte Lust. So gingen wir schließlich zum Abendessen in das Dachrestaurant, dessen Essen ausgezeichnet war. Gästen mit Halbpension wird hier eine – wenn auch geringe Summe – gutgeschrieben. Das Personal war in diesem Restaurant besser geschult als im Buffet-Restaurant, aber auch hier war das Niveau sehr unterschiedlich. Ebenfalls im Dachgeschoss gibt es noch eine Bar, zudem treten hier manchmal Musikgruppen auf.

In der Umgebung des Hotels befinden sich einige gute Gaststätten, außerdem noch mehrere am Hafen in Vueltas, so dass wir problemlos abends dorthin zum Essen gehen könnten. Wenn wir La Gomera noch einmal besuchen würden, wäre das Hotel Gran Rey keine schlechte Wahl für eine neuerliche Unterkunft. Mit Sicherheit würden wir dann jedoch keine Halbpension wählen, das Buffet am Abend war einfach zu schlecht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis La Gomera