Allgemeine Infos
Hotels, Unterkünfte
Geschichte
Hauptstadt Eivissa
Sant Antony
Osten der Insel
Norden der Insel
Westen der Insel
Süden der Insel
Inselmitte
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Ibiza Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Hotels | Geschichte | Hauptstadt Eivissa | Sant Antony | Osten | Norden | Westen | Süden | Inselmitte | Reiseführer | Wetter und Klima | Weitere Infos

DeutschEnglish

Hotels auf der Balearen-Insel Ibiza

Scan-Service

Ähnlich wie die Kanaren gelten die Balearen und speziell Ibiza zwar auch als ganzjährige Reiseziele, doch im Gegensatz zu den Kanarischen Inseln sind die Urlaubsmöglichkeiten in den Wintermonaten doch ziemlich eingeschränkt. Das Wetter außerhalb des Sommers ist hier eben doch einiges rauer. Diese Unterschiede merkt man vor allem auch am Quartier-Angebot. Zahlreiche Hotels auf Ibiza haben von November bis April geschlossen, die Saison ist ziemlich eindeutig auf die Monate Juni bis September fixiert.

Das Hauptkontingent der Unterkünfte liegt im Hotelbereich. Die Hotels konzentrieren sich vorrangig auf die Küstenregionen inklusive der Hauptstadt Eivissa, während im Inneren der Insel das Angebot merklich dürftiger ist. Zu finden sind die unterschiedlichsten Kategorien, das reicht vom kleinen Familienhotel bis zur wuchtigen Betten-Burg mit hunderten von Zimmern. Es existiert auch ein Sterne-System zur Einordnung der Qualität. Das ist jedoch landesspezifisch und nicht unbedingt sehr aussagekräftig. Gewertet werden nämlich vorrangig solche Details wie Ausstattung der Zimmer, das Vorhandensein eines Lifts und ähnliches. Sauberkeit, Zustand der Einrichtung, Service und Lage werden dagegen kaum berücksichtigt.

Daneben gibt es auf Ibiza natürlich auch andere Unterkünfte, z.B. Apartments oder Fincas, die gemietet werden können. Der Hauptschwerpunkt sind aber Pauschalreisen, für die der größte Teil der Unterkünfte reserviert ist. Camping ist dagegen nicht sehr verbreitet, entsprechende Möglichkeiten sind hier ziemlich begrenzt.

Hotels in der Hauptstadt Eivissa

Ohne Zweifel gehört das neu erbaute Ibiza Gran Hotel zu den ersten Adressen der Inselhauptstadt Eivissa, wenn es nicht sogar das exklusivste Hotel ist. Zumindest betrifft das die Ausstattung und den Service, das Aussehen und die Lage würden uns jedoch nicht zur Euphorie treiben. Für unseren Geschmack ist der Bau eine relativ einfallslose Beton-Burg, der das Anheimelnde und der Bezug zur Umgebung fehlt. Das Hotel steht in unmittelbarer Nähe des Hafens, allerdings auch ziemlich nahe an der Hauptverkehrsstraße.

Das Ibiza Gran Hotel

Vorteilhaft ist, dass die Zimmer den Ausblick auf das Meer, den Hafen und meist auch auf die Altstadt erlauben. Die nach oben zurück versetzten Geschosse garantieren den Gästen einen freien Blick und helle Räume. Das 5-Sterne-Haus verfügt über 5 Geschosse, erscheint durch seine Bauweise aber nicht sehr hoch. Die Gäste haben die Auswahl zwischen etwa 150 Suiten, die als Lofts erbaut wurden. Dabei kann man noch unterschiedliche Kategorien auswählen. Alle Zimmer sind sehr geräumig und klimatisiert. Zur Ausstattung, die allgemein luxuriös ist, zählen ein eigenes Badezimmer, eine Minibar, DSL-Zugang und natürlich Fernsehen.

Das Frühstück ist inklusive, für die anderen Mahlzeiten steht den Gästen ein nobles Restaurant zur Verfügung. Ein großes Schwimmbad auf dem Flachdach und zahlreiche Wellness-Angebote ergänzen die Möglichkeiten des kulinarischen und körperlichen Wohls. Nicht nur die Suiten, sondern auch die öffentlichen Räume sind klimatisiert. Für Glücksritter befindet sich im Haus ein Kasino.

Direkt im Zentrum Eivissas steht am Plaza del Parque das Hostal Parque, eine alte Herberge, die im Jahre 2007 komplett renoviert wurde. Wer mitten in der Stadt wohnen möchte ist hier gut bedient. Vom Hostal in der Unterstadt sind der zentrale Platz Passeig Vara de Rey, die Oberstadt Dalt Vila und die historischen Häuser des Fischerviertels La Marina nur wenige Meter entfernt. Auch Läden und Boutiquen gibt es in den umliegenden Straßen viele.

Das Hostal Parque

Insgesamt 29 Zimmer stehen den Gästen zur Verfügung, alle sind mit Heizung, TV, Fön, Safe und Klimaanlage ausgerüstet. Dabei gibt es allerdings Unterschiede, die Standard-Zimmer sind relativ schlicht eingerichtet und die Einzelzimmer haben kein eigenes Bad. Die Doppelzimmer verfügen über eine Dusche. Die oberste Etage ist den besten Zimmern vorbehalten, zu ihnen gehört jeweils eine Sonnenterrasse mit herrlichem Blick über Eivissa.

Die Übernachtungspreise sind sehr human, allerdings ist das Frühstück nicht inklusive. Aus dem Haus muss man zum Frühstücken oder um einen Imbiss einzunehmen jedoch nicht. Im Hostal Parque befindet sich im Erdgeschoss eine Cafeteria, in der ein gutes Frühstück mit unterschiedlichen Obstsäften angeboten wird. Außerdem gibt es einfache Tagesgerichte, kleine Snacks und frische Salate.

Das Hotel Nautico Ebeso steht unterhalb Dalt Vilas nur wenige Meter von der Küste entfernt mit Zugang zum Strand. Von den oberen Stockwerken hat man einen guten Blick auf das Meer und bis zum Hafen mit den Fähren nach Formentera ist es nicht weit. Das Haus ist ein Neubau, der sich ganz gut in die Umgebung einpasst und insgesamt über 123 Zimmer verfügt.

Das Hotel Ebeso

Die Zimmer sind geräumig, behindertengerecht und mit Safe und Klimaanlage ausgestattet. Es sind Nichtraucherzimmer, ein Raucherbereich ist aber vorhanden. Auch der allgemeine Service ist in Ordnung, die Rezeption ist 24 Stunden besetzt. Für die leiblichen Genüsse sorgen das Restaurant und die Bar, zum „Luft schnappen“ sind ein Garten sowie eine Terrasse vorhanden. Ein Außenpool und Möglichkeiten für Billard, Dart und Tischtennis sorgen für körperliche Bewegung.

Dazu kommen noch Angebote für verschiedene Dienstleistungen, so ein Wäsche- und Bügelservice, Kopiermöglichkeiten und ein Informationsschalter für Ausflüge. Der Internetzugang ist im öffentlichen Bereich auch vorhanden, allerdings kostenpflichtig. Ein Wermutstropfen sind die fehlenden Hotel eigenen Parkplätze. Da Parkmöglichkeiten in Eivissa nicht gerade im Überfluss vorhanden sind, ist das doch ein empfindlicher Nachteil.

Das Hotel Maritimo

Das im Jahr 2003 völlig neu renovierte Hotel Maritimo punktet auch durch die Lage am Meer. Besonders von den Balkons der oberen Etagen ist der Blick auf das Wasser sehr schön. Zum Hotel gehört ein kleiner von Palmen umstandener Strand, der für die Gäste reserviert ist. Bis zum Hafen und ins Zentrum Eivissas sind es etwa 10 Minuten zu Fuß.

Die Zimmer sind nicht übermäßig groß, aber zweckmäßig und modern eingerichtet. Zur Ausstattung gehören das Badezimmer, Klimaanlage, Sat-TV und zum großen Teil Terrassen mit Meerblick. Ein Restaurant mit Buffet sowie eine Bar sorgen für das leibliche Wohl. An der Strandpromenade befindet sich noch eine Terrasse mit Service. Bei schlechtem Wetter kann man den Innenpool und die Turnhalle nutzen. Die Rezeption ist durchgängig besetzt.

Hotels in Sant Antony de Portmany

Im Touristenzentrum Sant Antony de Portmany kann man sich über einen Mangel an Hotels nicht beklagen. Sehr oft sind das große Betonbauten mit hunderten Zimmern. Eine Zwischenvariante stellt das Hotel Orosol dar, ein großes modernes Gebäude, das aber noch individuellen Flair verbreitet. Die Lage ist nicht schlecht, zwar mitten in der Stadt, aber auch nicht im dicksten Verkehrsgewühl und nah am Meer und dem Sporthafen. Parkmöglichkeiten sind in rund 50 m Entfernung vorhanden und das Haus selbst wurde erst renoviert.

Das Hotel Orosol

Insgesamt 59 großzügige Zimmer stehen den Gästen zur Verfügung, wobei die Palette vom Einzelzimmer über Doppelzimmer bis zu Drei- und Vierbettzimmern reicht. Alle Zimmer sind mit einem eigenen Bad ausgestattet und haben Heizung sowie Klimaanlage. Fernsehen und Telefon sind ebenfalls vorhanden, während nicht alle Zimmer einen Balkon oder eine Terrasse haben. Die Reinigung erfolgt an 6 Tagen in der Woche. Etwa 100 m vom eigentlichen Hotel entfernt befinden sich noch 16 Studios für 2-3 Personen und 2 Appartements für 4 Personen.

Über die Servicemöglichkeiten kann man sich auch nicht beschweren. Die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt, außerdem gibt es einen Weckdienst – den allerdings nur für die Gäste des Hotels, nicht für die Studios und Appartements. Internet-Zugang, Verleih für Fahrzeuge und verschiedene technische Geräte, ein Selbstbedienungs-Waschraum und der Verkauf von Tickets ergänzen das Angebot. Das Hotel hat ein Cafeteria-Restaurant. Ein Schwimmbad ist nicht vorhanden, die Gäste können jedoch das Schwimmbad des nahen Hotels Tropical nutzen. Sehr positiv ist ein Koffer-Raum und eine Gratis-Dusche für den Abreisetag.

Bis zum Zentrum Sant Antony de Portmanys ist es relativ weit, dafür ist die Lage des Hotels Nautilus mit Blick auf die Altstadt, den Hafen und das Meer sehr gut. Von außen macht das Gebäude einen seriösen Eindruck. Allerdings sind die Bewertungen für dieses Hotel alles andere als positiv. Sowohl Einrichtung, Sauberkeit als auch die Küche bekamen durchweg sehr mäßige Bewertungen. Das Hotel ist als 4-Sterne-Haus eingestuft, kann diesen Status aber keineswegs halten. Das ist auch eines der Merkwürdigkeiten des spanischen Hotel-Sternesystems. Eigentlich schade, denn Lage und Äußeres des Nautilus sind ganz in Ordnung, doch bei den gehäuften schlechten Kritiken sollte man besser die Finger von einer Buchung lassen.

Das Hotel Nautilus Das Hotel Neptuno

Das Gegenteil des Hotels Nautilus ist das Hotel Neptuno, das überwiegend positive Kritiken erhielt. Es liegt zwar nicht im unmittelbaren Zentrum Sant Antonys, aber doch ziemlich nah. Läuft man die Strandpromenade entlang, dann ist man in etwa 6-8 Minuten in der Altstadt. Es ist kein kleines familiäres Haus, aber auch keines der gigantischen Beton-Burgen. Das Hotel liegt nicht direkt am Strand, der ist aber schnell zu erreichen. Der Yachthafen befindet sich in unmittelbarer Nähe und wer nicht ans Meer möchte, findet im Hotel einen Außenpool und ein Kinderbecken vor.

Insgesamt gibt es 90 Zimmer, die mit einer Klimaanlage ausgestattet sind, was besonders im Sommer sehr wichtig werden kann. Die Rezeption ist ganztägig besetzt, das Frühstücksbuffet gehört zur Buchung dazu und man kann auch ansonsten das Restaurant nutzen. Zur Ausstattung gehören weiterhin ein Fahrstuhl, Hotelschließfächer, die Möglichkeit zur Gepäckaufbewahrung und Gratis-Zugang zum Internet. Außerdem wird ein umfangreicher Service angeboten, wie Wäschereinigung, Bügelservice, Autovermietung, Infos für Ausflüge u.v.m. Im Außenbereich des Hotels ist ein Pool vorhanden, außerdem kann man Billard spielen. Nachteilig ist allerdings, dass keine Hotel eigenen Parkplätze zur Verfügung stehen.

Weitere Hotelvorschläge für die Insel Ibiza

Das Hotel Riomar in Santa Eulária des Riu ist ein gutes Beispiel dafür, dass beim spanischen Sterne-System für Unterkünfte nicht unbedingt die Zahl der vergebenen Sterne über die Qualität entscheidet. Das Riomar hat nur 2 Sterne, kommt in den Bewertungen aber insgesamt ziemlich gut weg. Ein wenig zu denken gibt vielleicht, dass die positiven Bewertungen vorrangig von Engländern kamen. Die haben das Hotel relativ fest im Griff, wer für seinen Aufenthalt Ruhe sucht, ist damit hier nicht unbedingt an der richtigen Adresse. Ansonsten sind die Zimmer mit insgesamt 150 Betten großzügig, aber auch einfach eingerichtet.

Fernsehen z.B. ist nicht vorhanden, doch das muss ja im Urlaub auf Ibiza nicht unbedingt ein Nachteil sein. Alle Zimmer haben einen Balkon und sind mit Telefon und Safe ausgestattet. Die Sauberkeit ist gut, die Reinigung der Zimmer erfolgt täglich. Im Restaurant kann man das Frühstück und bei Halbpension auch das Abendessen einnehmen, wobei wegen der zahlreichen englischen Gäste das Angebot stark dem englischen Geschmack entspricht. Eine Bar ist auch vorhanden, die bis 2 Uhr nachts geöffnet hat. Sehr vorteilhaft ist die Lage des Hotels am Ende der Strandpromenade Santa Eulárias und nur wenige Meter vom Meer entfernt.

Das Hotel Riomar

Im äußersten Osten Ibizas liegt der kleine Ferienort Cala de Sant Vicent mit einer wunderschönen Strand-Bucht. Schade ist etwas, dass die hintere Front des Strandes von großen Hotelbauten dominiert wird. Andererseits ist dies natürlich auch ein Vorteil für die Hotels, wobei das Grupotel Cala San Vicente eine relativ angenehme Mischung aus Betten-Burg und noch akzeptabler Größe darstellt. Der Ausblick von den Zimmern der Strandseite ist jedenfalls traumhaft. Das Haus wird nur durch den Sandstrand vom Meer getrennt. Trotz des Strand- und Badebetriebes wohnt man hier angenehm ruhig.

Für Urlauber ohne eigenes Fahrzeug gibt es eine Bushaltestelle ca. 100 m vom Hotel entfernt. Das Haus mit insgesamt 5 Etagen ist voll klimatisiert und verfügt über einen Speisesaal und eine Bar. Wahlweise kann Voll- oder Halbpension als Buffet genommen werden. Möchte man nicht im Meer baden, kann man die Außenanlagen des Hotels mit dem Pool nutzen. Dazu gehört ein Kinderbecken sowie eine Sonnenterrasse.

Die Zimmer sind gut eingerichtet, wobei die Einzelzimmer zur Straßenseite liegen und keinen Balkon haben. Bei ihnen fällt also der Meerblick weg. Alle Zimmer verfügen über eigenes Bad und WC und sind mit regulierbarer Klimaanlage, Telefon, Sat-TV und Mietsafe ausgestattet. Auch für Sport und Unterhaltung ist gesorgt, es gibt gebührenfreie Möglichkeiten für Beachvolleyball, Beachfußball, Boccia und Tischtennis. Auch Billard, Tauchgänge und Tauchunterricht sind möglich, allerdings gegen eine Gebühr. Mehrmals in der Woche wird Abendunterhaltung angeboten, so z. B. Live-Musik mit Tanz und Animation.

Das Grupotel Cala San Vicente Das Hotel Paradise Beach

Der Ort Portinatx ist das größte Touristenzentrum im Norden Ibizas. Dementsprechend gefragt aber auch umfangreich sind hier die Angebote an Unterkünften. Nahe an der Strand-Bucht von Portinatx ist das Apartementos Paradise Beach ein gefragtes Hotel. Architektonisch ist das Haus sicher kein besonderer Hingucker, doch die 134 Zimmer sind hell und geräumig. Zur Auswahl stehen dabei unterschiedliche Kategorien, wie Studios und Apartments in unterschiedlicher Ausführung. Jedes verfügt über einen Balkon, allerdings hat nicht jeder einen Meerblick. Die Klimaanlage gehört auch zur Ausstattung.

Die Rezeption ist Tag und Nacht besetzt und zum besonderen Service gehören der Aufzug und ein Gepäckraum. Am Hotel befindet sich ein Restaurant und eine Bar, die zwar nicht zur gehobenen Klasse zählen, aber durchaus akzeptabel sind. Freizeitgestaltung ist umfangreich möglich, das Hotel hat einen großen Außenpool und Anlagen für Tischtennis und Billard. Für die Kleinen ist auch gesorgt, ein Kinderspielplatz gehört zum Haus.

Verschiedene Dienstleistungen können in Anspruch genommen werden, so z.B. Kinderbetreuung, Vermietung von Autos und Ausleihe von Fahrrädern. Im öffentlichen Bereich ist der Zugang zum Internet mit WLAN möglich und sogar kostenfrei. Ein großes Manko ist allerdings das Fehlen von Parkmöglichkeiten, was besonders in der Hochsaison zu einigen Problemen und aufwändiger Suche führen kann.

Unterkunft Club Can Jordi

Digitalkamerareinigung

Wir hatten uns den Club Can Jordi als Unterkunft für unseren Ibiza-Aufenthalt ausgesucht, weil die Beschreibung ganz akzeptabel klang, die Lage und die entsprechenden Bilder des Geländes gut aussahen und – nicht zuletzt – auch der Preis stimmte. Bei intensiveren Recherchen im Vorfeld unserer Reise kamen uns dann doch leichte Zweifel. Die Einschätzungen reichten von höchster Zufriedenheit bis zum völligen Verriss. Aus den Berichten konnten wir entnehmen, dass es im Can Jordi zwei Kategorien Zimmer gibt, eine mit einer besseren Ausstattung und eine mit der allereinfachsten. Beim Reiseveranstalter war jedoch nicht zu ersehen, welche dieser Kategorien man bucht, da schlichtweg die Information über diese Unterschiede fehlte.

So reisten wir denn mit etwas unguten Vorahnungen an, konnten aber glücklicherweise feststellen, dass es doch nicht so schlimm kam wie befürchtet. Eigentlich könnte der Club Can Jordi eine der am meisten zu empfehlenden Adressen Ibizas sein, denn die Lage der Unterkünfte ist ausgesprochen günstig. Can Jordi liegt im äußersten Südosten Ibizas, ruhig und nicht weit vom Meer entfernt. Bis in die Inselhauptstadt Eivissa sind es rund 40 Autominuten und zu einer der größeren Städte im Osten, Santa Eulària des Riu, etwa 15. In der Umgebung Can Jordis gibt es mehrere sehr schöne Strand-Buchten, so Cala Llenya, Cala Boix, Aigües Blanques und andere. Allerdings sollte man schon ein Fahrzeug zur Verfügung haben, wenn man sich in der weiteren Umgebung bewegen möchte. Ansonsten gibt es kaum Möglichkeiten in andere Inselgegend zu kommen.

Das Gelände selbst ist wirklich sehr schön, die Unterkünfte sind auf mehrere Häuser verteilt, mit Zimmern auf zwei Etagen – dem Erdgeschoss und dem Obergeschoss. Alles ist von Grün umgeben und auf dem Platz vor dem Restaurant stehen Bäume. Ein großer Pool ist vorhanden, so dass man unabhängig von Ausflügen zum Strand jederzeit ins Wasser gehen kann. Alles ist großzügig eingerichtet, zumindest was die Außenanlagen betrifft. Es könnte also „eitel Sonnenschein“ herrschen, wären nicht eine ganze Reihe von negativen Punkten.

Unterkünfte im Club Can Jordi Unterkünfte im Club Can Jordi

Einer, wenn auch relativ unbedeutender, sind die Öffnungszeiten der Rezeption. Die sind auf wenige Stunden vormittags und am späten Nachmittag begrenzt. Wer also z.B. um die Mittagszeit ankommt, muss eventuell längere Zeit auf dem Hof warten. Mit dem gesamten Reisegepäck macht sich das nicht besonders gut. Vorteilhaft dagegen ist, dass die Besitzerin Deutsche ist und es demzufolge keine Verständigungsschwierigkeiten gibt.

Die Ernüchterung folgte für uns auf dem Fuß, als wir unser Zimmer besichtigten. Es war zwar angenehm geräumig, aber wirklich nur mit dem Nötigsten spartanisch eingerichtet. Zwei Betten, zwei Nachttische, ein nicht sehr einladender Wandschrank, ein kleiner Tisch und ein Stuhl – das war alles. Im besten Zustand befand sich die Einrichtung nicht mehr, alles war schon ziemlich abgewohnt. Nun hätten wir dies ohne große Umstände verkraftet, schließlich wollten wir die Insel kennen lernen und uns nicht ausdauernd im Zimmer aufhalten. Leider kam zu der spartanischen Einrichtung aber auch noch eine mehr als spartanische Reinigung hinzu. Gut, die Betten wurden jeden Tag gemacht und es wurde kurz gekehrt. Der Dreck wurde jedoch nicht wirklich entfernt und mehrere zerquetschte Mücken, die bei unserer Ankunft am Spiegel und an verschiedenen Stellen des Zimmers klebten, befanden sich bei unserer Abreise noch immer dort.

Noch krasser erlebten wir das Bad. Der Raum mit Toilette und Dusche hatte (hoffentlich) schon viel bessere Zeiten gesehen. Inzwischen schimmelte er jedoch so vor sich hin, die Dusche hatte einen grünen Belag angesetzt und die Armaturen fielen fast schon beim scharfen Ansehen auseinander. Die Haare des vorigen Bewohners – vielleicht lagen sie aber auch noch länger hier ? - verstopften den Abfluss und zierten den Boden. Glücklicherweise erlaubte es das Wetter im Meer zu baden oder den Pool zu nutzen. Freiwillig begaben wir uns jedoch nicht unter die Zimmer eigene Dusche.

Heißes Wasser gab es auch nur ab und zu. Da wir hinterlistig nicht alle Getränke im Restaurant kaufen, sondern uns schlicht und einfach einmal einen Tee kochen wollten, stieß das trotz mitgebrachter Tassen und Teebeutel auf einige Schwierigkeiten. Genießen konnte man den hart erarbeiteten Tee auf der Terrasse. Die war eigentlich sehr schön, mit viel Grün davor und auch sehr geräumig. Das weniger Schöne war auch hier wieder die fehlende Sauberkeit. Während unseres gesamten Aufenthaltes wurde nicht ein einziges Mal gekehrt oder Tisch und Stühle gesäubert. Wenn wir einigermaßen angenehm hier sitzen wollten, hieß es für uns, erst einmal Stühle putzen.

Zimmer im Can Jordi Der Hof mit Restaurant

Wir hatten mit Halbpension gebucht. Frühstück und Abendessen als Buffet gibt es im Can Jordi auf dem zentralen Platz vor dem Restaurant, bei schlechtem Wetter kann man im Restaurant sitzen. Das alles hat durchaus eine angenehme Atmosphäre, es ließe sich nichts Negatives sagen, wenn nicht das Essen selbst wäre. Bei unserer Ankunft sagte die Besitzerin : „Abendbrot gibt es ab 19.00 Uhr, wer zuerst kommt mahlt zuerst“. Wie dieser Satz gemeint war, merkten wir nach dem ersten Ansturm auf das Buffet. Bestimmte gefragte Gerichte waren schon nach kurzer Zeit alle, Nachschub kam nicht. Wer später erschien, musste sich praktisch mit dem begnügen, was übrig war. Abwechslung schien im Can Jordi ein relativ unbekanntes Wort zu sein, im Vergleich zu vielen anderen Unterkünften auf unseren Reisen schnitt die Verpflegung hier eher dürftig ab. Auch gesundheitsbewusste Esser hatten es schwer, alles schwamm praktisch auf einer dicken Lage Öl. Das Angebot an frischem Obst beschränkte sich auf Äpfel.

Entsprechende Hinweise an die Besitzerin stießen auf zwar freundliche aber taube Ohren. Geändert hatte sich nichts. Unser Fazit nach einer Woche im Club Can Jordi ist also eher gemischt. Es ist schade um diese eigentlich sehr schöne Anlage, die aufgrund der vielen Unzulänglichkeiten nur sehr eingeschränkt weiter empfohlen werden kann. Wer viel Wert auf eine gute Lage legt, sich an einer schönen Außenanlage erfreut, ein begrenztes Budget zur Verfügung hat, für den ist Can Jordi eine relativ gute Alternative. Mit den Ansprüchen, besonders was Sauberkeit und Verpflegung betrifft, muss man jedoch stark zurück gehen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Ibiza