Allgemeine Infos
Norden der Insel
Inselmitte
Südspitze Jandia
Strände
Hotel Sunrise
Wetter und Klima
Reiseführer
Weitere Infos
Tipps zu Mietwagen
Kanaren Klima
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Fuerteventura Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Norden der Insel | Inselmitte | Südspitze Jandía | Sandstrände | Hotel Sunrise Costa Calma Palace | Wetter und Klima | Reiseführer | Weitere Infos | Mietwagen auf den Kanaren | Klima auf den Kanaren

DeutschEnglish

Weitere Infos, Links und Tipps zu Fuerteventura

Scan-Service

Auf dieser Seite stellen wir weitere Informationen für einen Urlaub auf der Insel Fuerteventura zusammen. Außerdem gibt es eine Liste mit empfehlenswerten Webseiten.

Tipps für einen angenehmen Fuerteventura-Urlaub

Reisezeit im Sommer

Wer in den Sommermonaten nach Fuerteventura fliegt wird mit nahezu permanentem Sonnenschein und Null Regentagen verwöhnt. Die Temperaturen bleiben tagsüber zumeist angenehm unter 30C, fallen jedoch nachts nicht unter 22C ab. Da sich Hotelzimmer und Appartments tagsüber stark aufheizen, sollte man speziell in den Sommermonaten unbedingt auf das Vorhandensein einer Klimaanlage achten, denn bei 25C Zimmertemperatur und einer hohen Luftfeuchtigkeit fällt das Einschlafen sehr schwer, auch wenn man noch so müde ist.


Reisezeit im Winter

Fuerteventura ist ein beliebtes Urlaubsziel kältegeplagter Deutscher im Winter. Zumeist sind die Temperaturen in den Wintermonaten angenehm bei etwas mehr als 20C. Im Winter ziehen jedoch zahlreiche Wolkenbänder über die Insel; wird die Sonne durch dicke Wolken verdeckt wird es gleich frisch. Im Winter gibt es auch Regentage, es kann sogar eine Woche am Stück regnen. Viele Hotelzimmer und Appartments haben zwar eine Klimaanlage aber keine Heizung. Die Temperaturen in einem Zimmer können im Winter gut und gerne unter 20C fallen. Deshalb sollte man auf jeden Fall warme Kleidung mitnehmen, auch wenn man natürlich hofft sie nicht zu gebrauchen.


Wenn es regnet oder der Himmel wolkenbehangen ist...

Während für einen Insel-Einheimischen ein Regentag etwas Angenehmes ist kommt bei vielen Badetouristen schnell Langeweile und Frust auf; Aber das muss nicht sein! Eines habe ich auf den Kanareninseln gelernt: Wenn es regnet, wo ich gerade bin, heißt das noch lange nicht, dass es auf der ganzen Insel regnet. Oftmals regnet es auf der einen Seite eines Berges und auf der anderen scheint die Sonne (ganz extrem auf La Palma und Teneriffa).

Wenn es in seinem Urlaubsort also regnet oder der Himmel bewölkt ist, sollte man sich einfach seinen Mietwagen nehmen und die Insel etwas abklappern; Einfacher geht's natürlich, wenn man bei der Rezeption im Hotel nach dem Wetter auf der Insel nachfragt. Die Angestellten selbst wohnen zum Teil auf der Insel verstreut und können die besten Wetterberichte abgeben.


Reklamationen, Beschwerden

Wenn der Fisch im Restaurant mehr kostet als auf der Speisekarte steht, wenn das Hotelzimmer keinen Haartrockner hat wie versprochen oder wenn im Mietwagen der Tank nicht voll ist, dann sollte man dies auf keinen Fall einfach hinnehmen sondern sollte seinen Frust niederschreiben. Jedes Restaurant, Hotel und jede Autovermietung muss ein Beschwerdebuch führen, das auf Verlangen dem Gast auszuhändigen ist. Als Gast oder Kunde verlangt man einfach das Libro de reclamacionces bzw. die Beschwerdeblätter Hojas de reclamaciones und schreibt sein Problem in seiner Muttersprache nieder.

Jedes Beschwerdeblatt hat eine Aktennummer und muss vom jeweiligen Betrieb an die Tourismusbehörde weitergeleitet werden, wo jede Reklamation bearbeitet werden muss. Kommen gewisse Vorfälle öfters vor, droht dem jeweiligen Unternehmen der Lizenzentzug. Für einen Gastrom oder Autovermieter ist es das Schlimmste, was passieren kann, wenn ein Kunde nach dem Beschwerdebuch verlangt. Meist genügt nur die Anfrage nach dem Libro de reclamaciones und das Problem wird unbürokratisch zu Gunsten des Kunden gelöst.


Kein Flug nach Fuerteventura verfügbar?

Nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, wenn man gerne auf Fuerteventura Urlaub machen möchte, aber keinen Flug mehr bekommt. Es gibt schließlich Alternativen zu einem Direktflug nach Fuerte. Zum Beispiel gibt es oft noch freie Flüge auf die Nachbarinsel Lanzarote, wenn Fuerteventuras Flughafen ausgebucht ist. Natürlich muss man dann mit dem Taxi in den Süden Lanzarotes fahren, aber von dort aus fahren bis zu 11 Fähren täglich hinüber nach Fuerteventura. Natürlich zieht sich dann die Anreise in die Länge, aber der Süden Lanzarotes ist faszinierend und wunderschön und die Überfahrt nach Fuerteventura an der Insel Lobos vorbei mit ständigem Blick auf die riesigen Sandstrände Fuerteventuras ist ohnehin ein empfehlenswertes Spektakel.


Der richtige Platz im Flugzeug

Wenn man schon teures Geld für einen Flug nach Fuerteventura bezahlt, warum macht man den Flug nicht gleich zu einem Highlight und funktioniert die Endphase beim Hinflug bzw. die Startphase beim Rueckflug nicht gleich zu einem Panoramaflug um? Flugzeuge aus Europa steuern Fuerteventuras Flughafen immer von der Ostseite aus an. Sitzt man beim Hinflug auf der rechten Seite am Fenster bekommt man gratis einen Panoramaflug für die Insel Lanzarote und die Nordhälfte Fuerteventuras; Gleiches gilt beim Rückflug für einen Fensterplatz auf der linken Seite. Dieses Highlight sollte man sich wirklich nicht entgehen lassen, wenn man beim Einchecken noch freie Sitzwahl hat.

Flüge nach Fuerteventura kann man in jedem Reisebüro oder auf zahlreichen Internet-Seiten buchen. Es gibt oftmals Sonderangebote und günstige Pauschalflüge bzw. Last-Minute-Flüge, bei denen man ein richtiges Schnäppchen machen kann. Zu Hauptferienzeiten sind die Flüge nach Fuerteventura jedoch oftmals bis auf den letzten Platz ausgebucht.


Ärzte und Apotheken

Die medizinische Versorgung auf Fuerteventura ist sehr gut, nicht zuletzt weil sich zahlreiche deutsche oder englische Ärzte ihren Traum vom Arbeiten auf einer Sonneninsel wahr gemacht haben. Die Ärzte stehen in starkem Wettbewerb untereinander. Auch viele einheimische Ärzte werben um die Gunst der Touristen, indem sie entweder selbst deutsch oder englisch sprechen oder entsprechende mehrsprachige Arzthelferinnen angestellt haben.

Ein Arztbesuch auf Fuerteventura ist jedoch ein teurer Spaß; hier langen die Ärzte kräftig zu. Und bezahlt wird immer Cash; Nach einem Arztbesuch sollte man sich unbedingt eine Rechnung ausstellen lassen, die man nach seinem Urlaub in Deutschland bei seiner Krankenkasse einreichen kann. In den großen Touristenzentren gibt es auch eine oder mehrere Apotheken, die viele Medikamente auch ohne Rezept verkaufen. Oft genügt bei einer Beschwerde ein Gespräch mit einem Apotheker um das richtige Medikament zu bekommen, ein teurer Arztbesuch ist nicht immer notwendig.


Kunsthandwerkliche Souvenirs

Das einheimische Kunsthandwerk, das eigentlich schon fast ausgestorben war, erlebt seit dem Massentourismus eine neue Blüte. Zahlreiche Touristen decken sich mit Souvenirs auf der Insel ein, ehe sie die Heimreise antreten. Zum traditionellen einheimischen Kunsthandwerk gehört vor allem die Stickerei, aber auch die Korbflechterei und die Töpferei.

Souvenirläden gibt es zu Hunderten auf der Insel. In jeder Touristenstadt und bei jeder Sehenswürdigkeit wird in Souvenir-Shops alles von der Postkarte bis zum Keramik-Töpfchen verkauft. Aber Vorsicht: Längst haben die Händler entdeckt, dass es günstiger ist, billige Immitationen aus dem fernen Osten zu verkaufen als einheimische Ware. Originale einheimische Produkte erhält man am Besten in den kleinen Dörfchen im Inselinneren, wo das Handwerk wirklich praktiziert wird.


Querfeldein fahren oder radeln

Fuerteventuras menschenleere Gebiete laden förmlich dazu ein, mit einem Mountainbike oder einem Jeep quer durchs Gelände zu fahren, an Orte zu gelangen, wo kein normales Auto hinkommt. Zahlreiche Pisten und Fahrspuren locken einen ins Gelände. Aber Vorsicht! Wo sich eine Sandspur befindet ist noch lange keine allgemein zugängliche Straße. Viele solcher Pisten befinden sich in geschützten Gebieten und Nationalparks; sie sind alleine für Förster und Parkwächter gedacht; Wer sich dennoch auf unerlaubten Pisten ins Gelände wagt muss mit sündhaft teuren Geldbußen rechnen. Also vorher schlau machen, wo man fahren darf und auf Nationalpark-Schilder achten.


Vorsicht vor dem Zoll!

Die Kanarischen Inseln gehören zu Spanien, und Spanien gehört zur EU. Dennoch bilden die Kanarischen Inseln eine Freihandelszone, so dass man als Urlauber nicht wie in anderen Staaten der Europäischen Union beliebig viel einkaufen und ins Heimatland importieren darf. Viele Urlauber erfahren davon erst, wenn sie völlig überraschend in eine Zollkontrolle gelangen. Für die Einfuhr gelten die gleichen Regeln wie für Nicht-EU-Länder, also zum Beispiel maximal 200 Zigaretten oder 1 Liter hochprozentigen Alkohol.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Fuerteventura