Allgemeine Infos
Geschichte Marokkos
Hotels, Unterkünfte
Hauptstadt Rabat
Meknès, Volubilis
Königsstadt Fés
Mittlerer Atlas
Hoher Atlas
Marrakesch
Essaouira
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Marokko Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Geschichte Marokkos | Hotels und Unterkünfte | Marokkos Hauptstadt Rabat | Meknès und Volubilis | Alte Königsstadt Fés | Vom Mittleren Atlas in die Wüste | Sehenswürdigkeiten am Hohen Atlas | Marrakesch | Von Essaouira bis Casablanca | Reiseführer | Wetter und Klima | Weitere Infos

DeutschEnglish

Wetter und Klima in Marokko

Scan-Service

Marokko ist ein afrikanisches Land, also ein heißes. Diese Meinung ist weit verbreitet und falsch ist sie nicht, allerdings ist das Klimaspektrum in Marokko breiter gestaffelt und in den Wintermonaten kann der eine oder andere Tourist, der dies zu einseitig sieht, eine große und oftmals unangenehme Überraschung erleben. Marokko hat nämlich mehrere Gebirge und die höchsten Berge sind mehr als 4000 Meter hoch. Da ist im Winter Schnee und Kälte alles andere als selten. Bei den Fahrten durch den Mittleren und den Hohen Atlas sahen wir öfter Maßstangen für die Schneehöhe und Schranken zum Sperren der Straße bei starkem Schneefall.

Klimadaten von Marrakesch

Tages- und NachttemperaturenRegentageSonnenscheinstunden

Klimadaten von Rabat

Tages- und NachttemperaturenRegentageSonnenscheinstunden

Klimadaten von Erfoud

Tages- und NachttemperaturenRegentageSonnenscheinstunden

Unsere Reiseleiterin berichtete uns, dass ein Bus bei einer Tour im März über Stunden im Schnee feststeckte. Das ist allerdings doch eher die Ausnahme und sollte keinen von einer Marokko-Reise abhalten. Wer hierher reist, sollte aber in den Übergangszeiten und im Winter an warme Kleidung denken, denn auch in der Wüste kann es dann nachts ziemlich kalt werden.

Das Klima ist im ziemlich großen Land Marokko mit seinen unterschiedlichen Landschaften nicht einheitlich, es gibt mehrere Klimazonen. An der Küste und dem anschließenden Tafelland herrscht vorrangig ein mediterranes Klima, ähnlich dem von Griechenland. Die Sommer sind hier für Mitteleuropäer am erträglichsten, wobei es aber durchaus sehr heiß werden kann. Die Sommermonate Juli und August sind fast immer niederschlagsfrei. In den Nächten kühlt es ab, ist aber immer noch relativ mild. Erfreulich sind die durchschnittlichen 10 Sonnenstunden pro Tag, wobei es dafür jedoch nie eine Garantie gibt.

Frühjahr und Herbst sind mit ihren mittleren Temperaturen besonders für Erkundungen und Wanderungen die idealen Jahreszeiten. Allerdings muss man in diesen Monaten mit mehreren Regentagen pro Monat rechnen. Trotzdem ist die durchschnittliche Anzahl der täglichen Sonnenstunden immer noch sehr hoch, selbst im November sind es noch rund 6. Das ist aber immer eine statistische Zahl, in der Praxis kann es manchmal anders aussehen. Selbst der Winter ist hier noch relativ warm, die Temperaturen bewegen sich sogar in den Nachtstunden nicht selten im zweistelligen Bereich. Die durchschnittlichen Sonnenstunden pro Tag gehen aber auf etwa 5 zurück. In den Küstenregionen ist ein Urlaub in Marokko im Winter durchaus denkbar, obwohl wir das nicht als ideal ansehen würden.

In den Gebirgen, besonders im Mittleren und im Hohen Atlas, ist das Klima eher rau. Trotzdem sind Temperaturen über 30 Grad Celsius im Sommer tagsüber keine Seltenheit. In den Nächten kühlt es aber öfter ab. Im Winter glaubt man jedoch an vielen Tagen nicht, in Afrika zu sein. Dann herrschen hier Minusgrade und der Schnee kann meterhoch liegen. Sogar Wintersport wird in diesen Regionen betrieben.

In der Region um Marrakesch sowie in den Ausläufern der Sahara dominiert ein trockenes Wüstenklima, obwohl es durchaus auch einmal regnen kann. Im Sommer ist damit aber nicht zu rechnen und die Temperaturen steigen oftmals über die 40-Grad-Marke. Besonders wenn die heißen Winde aus der Sahara wehen kann es hier richtig unangenehm werden es sei denn, man liebt Backofentemperaturen. Wir würden jedoch auf einen Sommerurlaub in der Wüste lieber verzichten. Selbst im Frühjahr und im Herbst ist es in diesen Regionen meist noch sehr warm und sogar die Nachttemperaturen bewegen sich oft noch im zweistelligen Bereich. Die durchschnittlichen täglichen Sonnenstunden sind mit etwa 7 bis 8 noch beachtlich. Auch die monatlichen Regentage liegen mit ca. 3 bis 4 noch im positiven Rahmen. Der Winter wird hier ebenfalls nicht gerade kalt, Durchschnittstemperaturen von rund 20 Grad Celsius erinnern eher an unseren Frühling. Nachts ist es auch erträglich, wobei in der Wüste aber auch sehr kalte Nächte möglich sind. Schnee ist demzufolge in dieser Region ein Fremdwort und die Regentage sind ebenfalls eher selten.

Man kann also feststellen, dass Marokko ein ganzjähriges Urlaubsziel ist. Je nach Region variiert jedoch die beste Reisezeit, am universellsten für Reisen durch das ganze Land sind die gemäßigten Monate April und Mai sowie September und Oktober. Ein sonniger Urlaub ist zu jeder Jahreszeit wahrscheinlich, auch wenn die Sonnenstunden im Sommerhalbjahr noch einmal deutlich ansteigen einfach weil dann die Tage länger sind.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Marokko