Allgemeine Infos
Urlaubsorte
Tour im Süden
Tour im Osten
Inselumrundung
Zentralmassiv
Hotel Maspalomas
Wetter und Klima
Reiseführer
Weitere Infos
Tipps zu Mietwagen
Kanaren Klima
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Gran Canaria Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Urlaubsorte | Tour im Süden | Tour im Osten | Inselumrundung | Zentralmassiv | Hotel Riu Grand Palace Maspalomas Oasis | Wetter und Klima | Reiseführer | Weitere Infos | Mietwagen auf den Kanaren | Klima auf den Kanaren

DeutschEnglish

Reiseführer, Karten, Literatur über Gran Canaria

Scan-Service

Auf dieser Seite stellen wir einige Reiseführer, Karten, Wanderführer und sonstige Literatur über Gran Canaria vor, die wir selbst besitzen bzw. auf unseren Reisen auf die Kanareninsel verwendet haben; Wir vergeben eine persönliche Bewertung der einzelnen Titel zwischen 1 und 5 Sternen.

Michael Müller Verlag: Gran Canaria Reisehandbuch

Buchbewertung

Vom Michael Müller Verlag gibt es den Reiseführer Gran Canaria, den die Autorin Irene Börjes geschrieben hat. Vielleicht sollte ich besser sagen "schreibt", denn das erstmals 1998 erschienene Reisehandbuch wird alle ca. 3 Jahre aktualisiert und erscheint in einer aktuellen Auflage mit upgedateten Informationen.

Irene Börjes schreibt auf ca. 250 Seiten alles, was man über die drittgrößte Kanareninsel schreiben kann und alles was man in einem ausführlichen Reiseführer erwartet. Die ganze Insel wird in 6 Regionen (Osten, Süden, Südwesten, Westen, Norden, Zentrum) sowie die Hauptstadt Las Palmas unterteilt. Ehe aber die Beschreibung der einzelnen Gebiete beginnt erhält man zuerst einmal auf ca. 80 Seiten geballte Informationen für die Urlaubsplanung und Urlaubseinstimmung. Man lernt viel über die Insel, von der Geschichte über ihre Landschaften, ihre Flora und Fauna bis zur Geologie, Bevölkerung, Architektur und natürlich zu einheimischen Spezialitäten in der Küche. Wer sich vor seinem Urlaub ca. 2 Stunden Zeit nimmt und die ersten Kapitel gemütlich durchliest bekommt nicht nur alle Informationen zur Urlaubsvorbereitung sondern auch eine perfekte Einstimmung in den Urlaub, so dass die Freude aufs Verreisen so richtig groß wird.

Die Gliederung in die einzelnen Inselgebiete ist äußerst hilfreich, denn so kann man zum Beispiel vom Ort, wo man wohnt, bequem eine Tour planen und starten. Zu jeder Region gibt es eine detaillierte Karte, manchmal auch mehrere Karten, in die die einzelnen Städtchen und Dörfchen, Straßen, Strände und Sehenswürdigkeiten eingezeichnet sind. Die einzelnen Regionen sind dann nach Städten beschrieben; Auf diese Weise findet man zum Beispiel leicht den Ort, wo man selbst wohnt und kann sich informieren, was es dort und im nahen Umfeld alles zu sehen gibt. Die Sehenswürdigkeiten in der Nähe sind dann extra beschrieben, z.B. als Ausflug ins bergige Hinterland. Zu den einzelnen Orten findet man unzählige Informationen, wo man essen gehen kann, welche Hotels es gibt, wo man gut surfen oder sonstigen Wassersport betreiben kann u.s.w.

Die Sehenswürdigkeiten der Insel sind ausführlich und unterhaltsam beschrieben. Irene Börjes scheut nicht davor zurück, eine Touristenattraktion auch mal nieder zu machen bzw. mit etwas Ironie und Sarkasmus zu beschreiben. In der Tat ist es ja so, dass viele Dinge auf der Insel nur deshalb als Touristenattraktion gelten, weil sie als solche vermarktet werden. Also Kompliment von meiner Seite für manche gewagte Ehrlichkeit!

Das Reisebuch ist sehr gut geeignet zum Planen einzelner Touren. Bereits beim Lesen bekommt man einen ziemlich guten Eindruck davon, ob man in einem Dorf Halt macht oder besser durchfährt, ob man zu einer sogenannten Attraktion hinfährt oder sie besser links liegen lässt. Zahlreiche Fotos (über 80 an der Zahl) und Wandertouren (15 an der Zahl) runden das sehr gute Erscheinungsbild des Reiseführers ab. Was ich mir noch wünschen würde, ist ein Koordinatengitter für die einzelnen Karten, denn so manche beschriebene Sehenswürdigkeit musste ich erst mühsam auf der Karte suchen, ehe ich wusste, wo sie sich befindet. Auch ist nicht jede Sehenswürdigkeite auf den Karten eingezeichnet, das verursacht manchmal aufwändige Suche im Kartenmaterial. Und schließlich wäre es noch hilfreich, wenn bei den Restaurant-Empfehlungen die genauen Adressen überall angegeben wären.

Trotzdem gibts von mir volle 5 Punkte für diesen Reiseführer, den ich voll und ganz weiter empfehlen kann. Dieses Buch kann man versandkostenfrei direkt beim Verlag bestellen.

Michael Müller Verlag: Gran Canaria Wanderführer + Inselkarte

zur Zeit leider nicht mehr erhältlich

Buchbewertung

Ich habe bereits das Reisehandbuch über Gran Canaria vom Michael Müller Verlag beschrieben und habe darin die zahlreichen Karten und Wanderungen gelobt. Vom Michael Müller Verlag gibt es außerdem noch einen Wanderführer mit einer großen Inselkarte über Gran Canaria. Braucht man das überhaupt noch, wenn doch im Reisehandbuch schon alles drin ist?

Wer auf Gran Canaria mit dem Mietwagen unterwegs ist tut sich mit einer großen Inselkarte bedeutend leichter als mit Detailkarten innerhalb eines Reisehandbuches. Denn wenn es darum geht, von einem x-beliebigen Ort wieder zurück ins Hotel zu kommen, ist nichts besser als eine große auffaltbare Karte. Außerdem ist es zur Routenplanung viel besser, auf eine große Karte zurückgreifen zu können als auf Einzelkarten zum Umblättern. Mit einer vertikalen und 5 horizontalen Faltungen ist die Karte gut handhabbar, auch im Auto.

Die Karte ist aber nicht nur für Autofahrer sondern auch für Wanderer geeignet, denn die einzelnen Wandertouren sind in verschiedenen Farben gestrichelt in die Karte eingetragen. Beschrieben sind die Wadertouren in einem 64-seitigen Wanderführer, der nochmals 17 detaillierte Wandergebietskarten enthält. Und wenn ich hier detailliert sage, dann meine ich detailliert; Neben den Höhenprofilen, die für eine Wander-Tour obligatorisch sind, sind einzelne Aussichtspunkte, Rastplätze, markante Wegpunkte oder Abstecher-Touren eingezeichnet. Für die Planung ist das Höhenprofil der Wanderung sehr hilfreich, denn damit kann man ungefähr abschätzen, was man wirklich vor sich hat.

Jede einzelne Tour ist zunächst allgemein beschrieben. Man findet in kompakter Form die wichtigsten Angaben wie Länge, Höhendifferenz, ungefähre Zeitangabe und Schwierigkeitsgrad. Aber auch interessante Informationen wie Anfahrt, ggfs. Rueckfahrt oder Einkehrmöglichkeiten sind gut aufgelistet. Der eigentliche Streckenverlauf ist so ausführlich beschrieben, dass man sich eigentlich kaum noch verlaufen kann. Dazu dienen Wegpunkte, die sowohl auf der Karte eingezeichnet sind als auch im Text klar hervorgehoben werden. So kann man sich quasi von Wegpunkt zu Wegpunkt durchkämpfen. Außer der eigentlichen Route ist auch immer wieder beschrieben, was man gerade sieht, wohin man in die Ferne blickt, welche Pflanzen und Bäume um einen herum wachsen. Wirklich sehr gute Informationen!

Und wer ganz auf Nummer Sicher gehen will, dass er sich auf keinen Fall verläuft, für den sind im Internet noch GPS-Daten zu den einzelnen Wegpunkte downloadbar. Dann kann wirklich nichts mehr schief gehen. Aber wie schon gesagt, die Touren sind anhand der Wegpunkte so gut beschrieben, dass die Orientierung wirklich sehr einfach fällt. Da ich den Reiseführer und die Karte vom Michael Müller Verlag gleichzeitig verwendet habe, wäre es hilfreich gewesen, wenn im Reiseführer Koordinaten der jeweiligen Städte bzw. Sehenswürdigkeiten für die Großkarte gegeben wären. Von mir dennoch eine klare Empfehlung für diesen kompakten Wanderführer; ein paar zusätzliche Fotos würden vielleicht noch gut tun.

Marco Polo: Gran Canaria

Buchbewertung

Als ich mir den MarcoPolo Reiseführer über Gran Canaria gekauft habe, war mir nicht nur wegen des Aufdruckes "NEU" sofort klar, dass sich bei Marco Polo etwas geändert hat. Seit Jahren kenne ich die Marco Polo Reiseführer als kompakte kleine Büchlein, die auf wenigen Seiten die Highlights eines Reiseziels beschreiben und die notwendigsten Informationen zusammenfassen. Doch die Marco Polo Reiseführer werden immer dicker. Fast 140 Seiten dick ist der Reiseführer über die Insel Gran Canaria. Ich hätte nie geglaubt, dass ein Marco Polo mal einen richtig dicken Buchrücken bekäme!

Was bekommt man für einen Reiseführer? Marco Polo wirbt, dass ein Reiseatlas im Buch enthalten ist. Tatsächlich ist auf 4 Doppelseiten eine komplette Straßenkarte der Insel enthalten. Diese ist sehr nützlich, wenn man mit dem Mietwagen unterwegs ist. Natürlich muss man immer blättern, wenn man unterwegs ist, aber mit der Karte kommt man ganz gut zurecht.

Die Sehenswürdigkeiten der Insel sind kurz und knapp beschrieben. Zu jedem Kapitel gibt es immer eine kurze Einführung, so zum Beispiel zum Thema Essen und Trinken. Natürlich gibt es auch eine kompakte Einführung über die Insel Gran Canaria, bei Marco Polo nennt sich das "Auftakt" und "Stichworte". Abgerundet werden allgemeine Informationen durch "Praktische Hinweise" im Anhang.

Der Marco Polo Reiseführer beschreibt mehr Sehenswürdigkeiten der Insel als ein normaler Tourist jemals sehen wird. Wer auf der Insel Urlaub macht und ein paar Tage mit einem Mietwagen auf Erkundungstour ist, kommt mit dem Marco Polo Reiseführer sehr gut zurecht. Man findet leicht seine Ziele und kann sich gut eine Tour planen. Ausführliche Informationen zu einzelnen Dörfern oder Sehenswürdigkeiten gibt es nicht. Auch wer sich vor seinem Urlaub ausführlich einstimmen und recherchieren will, benötigt eher einen ausführlicheren Reiseführer als den Marco Polo.

Der Marco Polo Reiseführer gibt einige Insider-Tipps wieder, die jedoch meiner Meinung nach nicht wirlich alle zu empfehlen sind. Außerdem gibts auch Tipps für Low-Budget-Urlauber. Im Reiseführer sind zahlreiche Bilder enthalten, es dürften für meinen Geschmack jedoch ein paar mehr sein. Negativ finde ich, dass der vordere Umschlag innen für Werbung und Tipps verwendet wird; da hätte eine weitere Karte oder andere wichtigere Informationen mehr zu suchen.

Fazit: Wer einen einfachen Badeurlaub auf Gran Canaria macht und nur ein paar kleine Ausflüge auf der Insel macht, der ist mit dem Marco Polo Reiseführer sehr gut bedient. Wer jedoch die Insel richtig erkunden möchte und an detaillierten Informationen interessiert ist, der sollte sich ein dickeres Reisehandbuch kaufen. Den Marco Polo Reiseführer gibts bei Amazon.

ADAC Reiseführer Gran Canaria

Buchbewertung

Vom ADAC gibt es einen knapp 150 Seiten dicken äußerst preiswerten Reiseführer über die Insel Gran Canaria. Ich sage bewusst äußerst preiswert, weil er mit seinem günstigen Preis nahezu jeden anderen Reiseführer mit bekanntem Namen schlägt. Den guenstigen Preis erkauft man sich jedoch mit dicker Werbung im vorderen Einband und auf der Rückseite - Platz, den andere Reiseführer für wichtige Informationen wie Karten oder Top-Sehsnwürdigkeiten nutzen.

Der ADAD-Reiseführer gibt auf wenigen Seiten zu Beginn und am Ende des Buches allgemeine Informationen über die Insel wieder. Dann geht es gleich los mit einer ausführlichen Beschreibung der Insel-Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria. Auf über 20 Seiten werden die Sehenswürdigkeiten der Insel beschrieben, ausführlich genug für den typischen Gran Canaria Touristen, der einen Tagesausflug in die Inselhauptstadt macht.

Dann folgt die Beschreibung der einzelnen Inselregionen, vom touristisch unbedeutsamen Nordosten und Nordwesten angefangen zum touristischen Süden hin. Außerdem ein Kapitel über das Zentrum der Insel sowie die Ostküste. Die einzelnen Orte sind jeweils kurz beschrieben, wichtige Infos wie Strände, Sehenswürdigkeiten und Shopping-Tips sind enthalten. Auch einzelne Hoteltipps und Ausgehtipps werden aufgelistet.

Alle beschriebenen Ziele sind durchnummeriert; Eine Übersichtskarte auf der vorderen Einbandseite ermöglicht die leichte Navigation auf der Insel. Sämtliche durchnummerierten Reiseziele sind auf der Übersichtskarte eingezeichnet, so dass man sie leicht findet. Auch umgekehrt kann man leicht anhand der Übersichtskarte über die Nummern herausfinden, welche Sehenswürdigkeiten sich in seiner Nähe befinden.

Der ADAC-Reiseführer ist empfehlenswert für typische Gran Canaria Urlauber, die einige Infos über ihren Urlaubsort benötigen, den einen oder anderen Tagesausflug machen oder sich für 2-3 Tage mal einen Mietwagen nehmen, um das Wichtigste der Insel zu betrachten. Individualtouristen, die die Schönheiten der ganzen Insel im einzelnen erkunden wollen, benötigen einen ausführlicheren Reiseführer sowie detailliertes Kartenmaterial.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Gran Canaria