Vorbereitung
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
4. Etappe
5. Etappe
6. Etappe
7. Etappe
Reiseführer, Karten
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Transalp Alpenüberquerung Inhaltsverzeichnis | Vorbereitung | Etappe 1 Start in Miesbach | Etappe 2 Zillertal | Etappe 3 Sterzing | Etappe 4 Meran | Etappe 5 Passhöhe Rabbijoch | Etappe 6 Trentino | Etappe 7 Gardasee | Reiseführer, Karten

DeutschEnglish

Transalp Etappe 4: Meran (Südtirol)

St.Leonhard - Meran - Ultental (50 km, 940 hm)

Scan-Service

Ein etwas geruhsamer Tag mit "nur" 940 hm und 50 km! Angesicht der gestrigen doch ziemlich anstrengenden Etappe haben wir einen etwas ruhigeren Tag eingeplant; Wir bleiben unter der 1000 - Höhenmeter - Marke und planen gemuetlich über den Tag verteilt nach Meran zu fahren und von dort weiter nach St.Walburg im südlichen Ultental. Über kleine enge Straßen teils hoch über dem Tal gelegen und später dann auf dem Passeierradweg durch endlose Obstplantagen an der Etsch entlang genießen wir die Tour in der warmen Sonne. Unvorstellbar ist der Gedanke an den gestrigen Tag mit kalten Temperaturen, Regen und Schneefall.

Meran

In Meran schlendern wir ein wenig durch die Altstadt und versorgen uns mit frischem Obst und Müsliriegeln für die nächsten Tage. In einem der vielen Cafes genießen wir das südtiroler Flair. Viele Touristen sind unterwegs und wir erregen angesichts unserer bepackten Raeder mitten unter den Lauben doch ein wenig Aufmerksamkeit.

Fahrt durch Obstplantagen nach Meran

Meran ist nach der Landeshauptstadt Bozen die zweitgrößte Stadt Südtirols. Sie liegt inmitten eines Talkessels, umgeben von Bergen (1500 3335 m), an der Taleinfahrt des Passeiertals, des Vinschgaus und des Ultentals und ist bereits seit dem 19. Jahrhundert vor allem als Kurort bekannt.

Blick auf Meran

Meran schaut auf eine lange Tradition als Kur- und Fremdenverkehrsort zurück und gilt als eine der ersten Touristenhochburgen des Habsburgerreiches und "weltweit" mit vielen namhaften Gästen aus Politik und Kultur. Wissenschaftler und Ärzte schätzten vor allem das milde, mediterrane Klima und die reine, heilende Luft der Kurstadt, die besonders die Heilung von Lungenleiden begünstigte; Nach 1945 gelang es, aus Meran erneut einen der wichtigsten Fremdenverkehrsorte Südtirols zu machen. Sehenswert sind vor allem die Altstadt mit der bekannten Laubengasse, der Pulverturm sowie die Meraner Kurtherme.

Das Ultental

Das Ultental

Wir suchen uns den Weg durch die vielen Touristen und finden nach einigen vergeblichen Versuchen die kleine Straße abseits der Hauptstraßen, die nach St. Walburg führt. St. Walburg ist der Hauptort der Gemeinde Ulten im Ultental in Südtirol. Der nach der Patronin der Pfarrkirche, der heiligen Walburga benannte Ort liegt auf 1190 m. ü. NN und hat ca. 2.200 Einwohner .

Höhenprofil Etappe 4

Die Ortschaft entstand um die Kirche, die sich heute noch am Eingang des Dorfes auf einem Hügel erhebt.Neben Tourismus und Berglandwirtschaft gibt es in St. Walburg einige Handwerksbetriebe darunter die in ganz Südtirol bekannte Bäckerei Ultner Brot, die seit 1908 besteht.

Diesen Tag heute haben wir sehr genossen, vor allem die schöne Gegend rund um Meran, und wir haben uns viel Zeit gelassen mit dem Ankommen in St.Walburg. Der nächste Tag mit 1600 Höhenmetern über das Rabbijoch droht, und somit beschließen wir den Wellnessbereich des Hotels aufzusuchen, und etwas für unsere müden Beine zu tun.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Transalp