Allgemeines
Geschichte
Potsdamer Platz
Reichstag
Kirchen
Museen
Shopping
Sehenswürdigkeiten
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner

Berlin Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Geschichte | Potsdamer Platz | Reichstag | Kirchen | Museen | Shopping | Sehenswürdigkeiten | Weitere Infos

DeutschEnglish

Allgemeine Infos zu Berlin

Scan-Service

Wo liegt eigentlich die Stadt Berlin? Eine ganz einfache Antwort wäre: Im Osten Deutschlands, unweit von der polnischen Grenze, vom Land Brandenburg umgeben. Eine Antwort, die die Bedeutung Berlins mehr herausheben würde, könnte so aussehen: Berlin ist ein Knotenpunkt auf der europäischen West-Ost-Achse von Paris bis Moskau und der Nord-Süd-Achse von Stockholm bis Budapest. Berlin liegt also quasi im Zentrum Europas und dient als zentrales Bindeglied zwischen west- und osteuropäischem Handel.

Der Berliner Bär

Berlin ist eine Stadt der Superlativen. Mit einer Fläche von knapp 900 km² übertrifft Berlin jede andere Stadt in Deutschland bei weitem. Nur in Berlin kann man 50 km fast geradeaus fahren, ohne die Stadt zu verlassen.

Berlin ist mit 3,3 Millionen Einwohnern die größte Stadt Deutschlands, vor Hamburg, München und Köln. Die Bevölkerung der Stadt ist jedoch seit Jahren rückläufig, da zahlreiche Berliner in das preisgünstige und schöne Umland der Stadt ziehen. Der Rückgang der Bevölkerung hat einerseits Vorteile: In Berlin gibt es im Gegensatz zu München keine Wohnungsnot. Andererseits hat der Rückgang der Bevölkerung auch finanzielle Probleme an sich: Da das Steueraufkommen deutlich gesunken ist, geriet Berlin in eine heftige Finanznot.

Berlin ist seit der Wiedervereinigung auch die grösste Baustelle Deutschlands. Seit 1989 ist es die Stadt der Baukräne, Baugerüste und Baugruben. Auch wenn die einst größte Baustelle der Stadt bzw. der Welt, der Potsdamer Platz, abgeschlossen ist, wird an allen Ecken und Enden der Stadt gebaut, renoviert und erweitert.

Der Berliner Bär

Wer kennt ihn nicht, den Berliner Bären; Was hat es eigentlich mit dem Bären auf sich? Hieß die Stadt einst Bärlin und wurde später zu Berlin? Eine solche Vermutung liegt nahe, jedoch hat der Name Berlin nichts mit dem Bär als Tier zu tun.

Der Name Berlin tauchte in Deutschland schon in den ersten Jahrhunderten vor Christus auf. Als die Stadt Berlin im Jahre 1237 gegründet wurde, hatte die Stadt den Adler auf seinem Wappen. Erst im Jahre 1280 wurde der Bär zum Wappentier der Berliner. Anfangs musste sich der Bär mit dem Adler den Platz auf dem Wappenschild teilen. Erst unter Bismarck, im Jahre 1875, konnte sich der Bär des Adlers entledigen und war fortan alleiniger Herrscher auf dem Berliner Wappen. Statt des Adlers wurde ihm eine Mauerkrone aufgesetzt.

Heute sieht man den Berliner Bären nicht nur auf dem Wappen der Stadt, der Bär ist in der ganzen Stadt präsent. Und wo auch immer in Deutschland oder auf der ganzen Welt ein Wegweiser sagt, in welche Richtung es wieviele Hunderte von Kilometern Luftlinie bis Berlin sind, es ist der Bär, der die Richtung zeigt.

Anreise nach Berlin

Karte

Von den meisten Orten Deutschlands kann man schnell mit dem Auto nach Berlin fahren. Von München aus sind es aber immerhin ca. 600 km, für die man im Idealfall 5 Stunden braucht; oftmals sind die Autobahnen jedoch so voll, dass einen Staus einige Stunden Zusatzzeit kosten. Da man in Berlin wie in jeder Großstadt nur schwer einen Parkplatz findet bzw. sein Auto für teures Geld in einer Tiefgarage oder in einem Parkhaus parken muss, empfiehlt sich für eine Städtereise nach Berlin eher die Anfahrt mit der Bahn oder mit dem Flugzeug.

Wer mit der Bahn nach Berlin fährt kommt am neuen Berliner Hauptbahnhof mitten in der Stadt heraus. Von München aus fährt man 6-7 Stunden mit der Bahn, von Hamburg aus dauert die Fahrt nur knappe 2 Stunden. Ich selbst bin von München aus einmal mit einem Nachtzug nach Berlin gefahren; dann kommt man früh morgens in der Bundeshauptstadt an und hat den ganzen Tag vor sich. Wer allerdings im Zug nicht einschlafen kann, hat einen ziemlich anstrengenden Tag vor sich.

Schnell und bequem ist auch die Anreise per Flugzeug, vor allem wenn man von weiter her gereist kommt, zum Beispiel aus Österreich oder dem europäischen Ausland; Neben unzähligen Linienflügen gibt es auch zahlreiche Billigflüge in die Hauptstadt. Billigflüge nach Berlin kann man direkt im Internet buchen. Zum Teil findet man schon Flüge für einen niedrigen zweistelligen Euro-Betrag, wobei man beachten sollte, dass dann oft noch Extrakosten hinzukommen und man keine Stornierungsmöglichkeit hat.

Öffentliche Verkehrsmittel in Berlin

Digitalkamerareinigung

Berlin hat ein größes öffentliches Verkehrsnetz, wie es sich für eine Großstadt gehört. Es gibt S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse. Mit einer Tageskarte kann man sämtliche öffentliche Verkehrsmittel zugleich benutzen. Die S-Bahnen verbinden Berlin mit dem gesamten Umland. Bis Potsdam kann man mit der S-Bahn fahren.

Berliner Bär

Im U-Bahnnetz merkt man die 30-jährige Trennung Berlins deutlich daran, dass man oft umsteigen muss, um vom einen Ort zum anderen zu gelangen; 3 mal Umsteigen sind keine Seltenheit.

Ein hoch interessantes Angebot für Berlin-Touristen bietet die Welcome Card, nach der man in seiner Hotel-Rezeption fragen kann. Die Welcome-Card kostet pro Person 16 € und erlaubt einem 72 Stunden, sämtliche öffentliche Verkehrsmittel der Stadt in allen Zonen zu benutzen. Zum Vergleich: Eine Tageskarte für die inneren beiden Zonen der Stadt kostet bereits 6 €.

Die Welcome Card bietet jedoch noch weit mehr als 3 Tage öffentliche Verkehrsmittel. Das 70-seitige Booklet ist voll von Gutscheinen für verschiedene Sehenswürdigkeiten der Stadt. In zahlreichen Museen bekommt man bis zu 50% Rabatt. Preisnachlässe gibt es aber auch für Stadtrundfahrten, Schiffsfahrten, Theater oder Clubs. Die Welcome Card lohnt sich auf alle Fälle, auch wenn man nur zwei Tage in Berlin bleibt, da man zum Beispiel beim Eintritt in The Story Of Berlin bereits 2 € spart.

Eine kostengünstige Alternative zur Berliner Welcome Card ist die CityTourCard. Auch die Berliner CityTourCard ist ein Städteticket, mit dem Berlin-Besucher die öffentlichen Verkehrsmittel der Hauptstadt nutzen und von attraktiven Rabatt-Angeboten profitieren können.

Stadtrundfahrten

Berliner Bär

Eine Möglichkeit, Berlin zu erkunden, sind voll organisierte Stadtrundfahrten mit Bussen. In Berlin gibt es mehrere Unternehmen, die Stadtrundfahrten verschiedenen Umfangs anbieten. Die Preise sind abgesprochen, also bei jedem Unternehmen gleich. 15 € kostet die Standard-Tour, 20 € die große Tour, für 30 € wird man nach Potsdam gefahren.

Eine solche Tour würde ich nur demjenigen empfehlen, der Berlin an einem Tag abklappern will. Wer die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt sehen will, der fährt viel günstiger mit der Buslinie 100 vom Alexanderplatz bis zum Bahnhof Zoo; Auf der ca. 30-minütigen Fahrt sieht man einen Großteil der Sehenswürdigkeiten der Stadt vom Bus aus. Diese Fahrt eignet sich auch gut zum Auftakt eines Berlin-Besuches, um einen ersten Überblick über die Stadt zu bekommen.

Hotel California

Gewohnt habe ich im Hotel California am Kurfürstendamm, also im Herzen Berlins. Besser kann ein Hotel kaum gelegen sein: Zur U-Bahn Station Uhlandstraße sind es gerade mal 100 m. In der Nähe des Hotels gibt es Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten für jeden Geschmack.

Und noch ein Bär, der den Kopfstand praktiziert Hotel California am Kurfürsten Damm

Das 3-Sterne Hotel bietet komfortable Zimmer mit kompletter Ausstattung: bequeme Betten, Badezimmer mit Dusche und WC sowie Telefon und Fernsehen mit Zig Programmen. Die Zimmer sind sauber, das Frühstück ist umfangreich und lecker. Leider ist es schwer, bei vollem Hotel im Frühstücksraum einen Platz zu bekommen. Da fehlt es eindeutig an Tischen; Entsprechend ist auch das Gedränge am Buffet.

Wer Berlin mit dem Fahrrad erkundigen will, kann für 10 € pro Tag Fahrräder an der Rezeption mieten. Das Hotel hat auch einen kleinen Fitness-Raum, den man bis 21:00 Uhr benutzen kann. Auch eine kleine Sauna ist vorhanden, für die man jedoch incl. Saunatüchern 8 € bezahlen muss. Autofahrer werden die hoteleigene Garage schätzen, die jedoch kostenpflichtig ist.

Mit ca. 110 € pro Nacht liegt das Hotel im Mittelfeld der Berliner Hotelpreise. Am Wochenende gibt es ein paar Euro Preisnachlass. Informationen zum Hotel findet man im Internet oder per Anfrage. Mit dem Service und dem Hotel war ich so zufrieden, dass ich wieder dort übernachten würde. Deshalb kann ich das Hotel auch jedermann empfehlen, der ein gutes Mittelklassehotel in Berlin sucht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Berlin