Allgemeine Infos
Altstadt
Aussichtspunkte
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Zürich Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen, Hoteltipp | Besichtigungen in der Altstadt | Aussichtspunkte | Weitere Infos

DeutschEnglish

Besichtigung der Altstadt von Zürich

Scan-Service

Zürich hat eine sehr schöne Altstadt und ein Zentrum, das mich an so manche italienische oder französische Stadt am Mittelmeer erinnert. Links und rechts der Limmat zwischen Zürichsee und Hauptbahnhof spielt sich sowohl tagsüber als auch abends das Leben in Zürich ab. Alleine einen Spaziergang an den Fluss- und Seeufern entlang kann man einen halben Tag lang genießen.

Blick vom Großmünster auf die Limmat in Richtung Norden

Links und rechts der Limmat sieht man zum Teil prachtvolle Altbauten mit Verzierungen und Verschnörkelungen, die aufwendiger kaum sein könnten. Einen traumhaften Blick auf die Limmat und die Altstadt hat man, wenn man zum Lindenhof hinaufläuft. Dort findet man sich in einem malerischen kleinen Park direkt über der Limmat wieder. Von dort aus sieht man direkt über zahlreiche Häuser hinweg. Mit zahlreichen Bänken im Schatten bietet dieser kleine Park auch eine schöne Erholungsmöglichkeit, wenn die Beine vom vielen Laufen schmerzen.

Das Fraumünster (links) und der St. Peter (rechts) am westlichen Limmat-Ufer

Links und rechts der Limmat sieht man drei große Kirchen, den St. Peter, das Fraumünster und das Großmünster. Das Fraumünster ist besonders wegen seines Chagall-Fensters und der Rosette bekannt. St. Peter ist die älteste Pfarrkirche Zürichs. Man kann den Turm auf Treppen erklimmen und wird mit einem prächtigen Ausblick über die Stadt belohnt.

Die Türme des Großmünsters bei Nacht

Einen noch besseren Ausblick hat man jedoch vom Großmünster aus. Von dort aus sieht man natürlich auch den St. Peter auf der anderen Flussuferseite und damit das größte Zifferblatt Europas. Dieses hat einen Durchmesser von 8,70 m. Vom Großmünster sieht man nicht nur die Altstadt, sondern hat einen Überblick bis an die Stadtgrenzen von Zürich, man sieht den Zürichsee und bei klarer Sicht sogar knapp 3.000 m hohe Berge im Hintergrund des Sees.

Direkt Am östlichen Flussufer findet man auch das Rathaus der Stadt. Bereits am See gelegen findet man das Opernhaus Zürichs mit seinem großen Vorplatz. Ist man einmal am See angelangt, bietet sich natürlich ein kleiner Spaziergang an beiden Ufern an. Zu herrlich sind die Blicke auf das jeweils gegenüberliegende Ufer; zu faszinierend sind die Blicke auf die Prachtbauten an den Uferpromenaden.

Shopping in Zürich

Sehenswert in Zürich ist auch der Hauptbahnhof mit seiner prächtigen Fassade an der Vorderseite. Vom Hauptbahnhof aus beginnt - wie sollte es anders sein - die Bahnhofstraße in Richtung Zürichsee; Wer hier einen Laden mietet oder ein Grundstück kauft, bezahlt mit die höchsten Preise in Europa; Ein Fußmarsch durch die Bahnhofstraße lohnt sich nicht nur wegen der exclusiven Läden sondern auch wegen der sehr sehenswerten Gebäude rechts und links der Straße.

Die Vorderseite des Hauptbahnhofes von Zürich

In der Bahnhofstraße findet man all die berühmten Läden, die Exclusives und Teures anbieten: Christ, Bally, alle möglichen Uhrengeschäfte, Feinschmeckerläden und natürlich die großen schweizer Banken. Natürlich gibt es auch Läden wie C&A, diese findet man jedoch eher in den zahlreichen Seitenstraßen rechts und links der Bahnhofstraße.

Die Bahnhofstraße in der Nähe des Hauptbahnhofes

Schon fast am See, nämlich am Paradeplatz, findet man das Café Sprüngli. Hier sollte jeder einen Halt machen und eine kleine Delikatesse genießen. Vor dem Café gibt es ca. 20 Tische; wer draußen keinen Platz bekommt, findet im ersten Stock garantiert ein freies Plätzchen. Sprüngli ist bekannt für leckere Schokolade, aber was es im Sprüngli-Haus gibt, schlägt alles bislang je Gesehene. Wer dort einen Cafe trinken will, kann selbst in den "Laden" gehen und sich seine Köstlichkeit holen. Von Pralinen über Kuchen über belegte Brötchen ist fast alles zu haben, aber immer als höchste Delikatesse hergerichtet. Wer da nicht Hunger kriegt... Leider hat das Gute auch einen stolzen Preis: ein Stück Kuchen kostet mindestens 3 €, auch sonstige kleine Häppchen sind kaum unter 3 € zu haben.

Eine Delikatesse im Cafe Sprüngli, die so unglaublich gut geschmeckt hat...

Apropos Preise in Zürich. Die Bahnhofstraße ist mit ihren Geschäften eine herrliche Einkaufstraße, wo das Shoppen so richtig Spaß machen kann. Wer allerdings nur ein Durchschnittsportemonait hat, der wird keine Freude am Shopping in Zürich finden. Die Preise sind schlicht und einfach horrend; Ganz egal ob man sich ein paar Schuhe, einen Elektronikartikel, ein Kleidungsstück oder eine Uhr ansieht, man erkennt sofort, dass man dasselbe Stück in Deutschland teilweise um mindestens 30% billiger bekommen kann. So wird aus einem Shopping in Zürich eher ein Window-Shopping oder ein bloßes Staunen. Wohl dem, der es sich leisten kann, aus dieser Stadt mit prall gefüllten Einkaufstüten herauszugehen. Der muss aber seine "Schnäppchen" erst mal durch den Zoll bringen; An der Schweizer Grenze wird bekanntlich ja noch kontrolliert...

Ausgehen am Abend

Zürich ist keine Stadt, in der abends um 9 Uhr die Lichter ausgehen und die Stadt in Nachtruhe versinkt. In Zürich tanzt der Bär bis spät in die Nacht, und das nicht nur am Wochenende. Selbst in der Bahnhofstraße, wo tagsüber das Geschäfts- und Einkaufsleben der Stadt blüht, findet man zu später Abendstunde noch Hunderte von Menschen.

Das eigentliche Ausgehviertel der Stadt befindet sich jedoch am Ostufer der Limmat. Direkt am Limmat-Quai, also am Ufer, sowie den Parallelstraßen Niederdorf-Straße und Münster-Gasse findet man ein Restaurant neben dem anderen, zahlreiche Kneipen und Bars. Besonders angenehm ist es in dieser Gegend im Sommer, da fast alle Restaurants Außentische haben. Da kommt man sich vor wie im tiefsten Süden an der Meeresküste.

Restaurants gibt es der verschiedendsten Art, von Original Schweizer Küche über den Italiener bis zu Exoten wie Japanern. Schlechte Lokale gibt es in der Gegend eigentlich nicht. Allen ist jedoch gemeinsam, dass die Preise extrem hoch sind. Für ein gutes Abendessen zu zweit muss man ca. 50 € einplanen, wenn man "normal" essen geht. Aber so ist eben Zürich.

Ein paar Mal im Jahr geht in Zürich so richtig die Post ab, nämlich dann, wenn die Schweizer Feste feiern. Im Frühjahr gibt es das Sechseläuten mit dem Umzug der Zünfte. Im Herbst gibt es das Knabenschießen verbunden mit einem Jahrmarkt. Und alle 3 Jahre gibt es das große Züri-Fäscht (Zürich-Fest), wo die Altstadt, das Seeufer und das Limmatufer einen rießigen Festplatz bilden. Sehr sehenswert ist dabei das große Feuerwerk auf dem See.

Baden in der Limmat

Wo kann man in Zürich Baden gehen? Natürlich ins Schwimmbad, aber das wäre ja langweilig, wenn man schon einen Fluss und einen See mitten in der Stadt hat. Im Zürichsee selbst kann man baden, allerdings gibt es in der City von Zürich keine Liegewiesen.

Schwimmbad in der Limmat

Baden kann man aber wunderschön im Schwimmbad an der unteren Seite der Limmat. Hier gibt es ein Fluss-Schwimmbad, wo man in einem abgegrenzten Bereich des Flusses schwimmt. Normalerweise hat man ja immer Bedenken wegen der Wasserqualität wenn man in einem Fluss Baden geht; Nicht so in Zürich, wo die Limmat ja direkt aus dem Zürichsee entspringt. Man hat also quasi noch Seewasser und kein Flusswasser. Dadurch, dass das Schwimmbad quasi mitten auf dem Fluss liegt, bekommt man sehr viel Sonne bis spät am Abend. Was gibt es Schöneres, als nach einer eingehenden Stadtbesichtigung erst einmal ein paar Stündchen in der Sonne zu entspannen, ehe man sich ein kräftiges Abendessen gönnt?

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Zürich