Allgemeines
Tour im Nordosten
Tour im Südosten
Tour im Süden
Tour im Südwesten
Tour im Westen
Strände
Palma De Mallorca
Hotel Porto Petro
Hotel Camp De Mar
Hotel Valparaiso
Wetter und Klima
Reiseführer
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner
Autoren gesucht

Mallorca Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Informationen | Tour im Nordosten | Tour im Südosten | Tour im Süden | Tour im Südwesten | Tour im Westen | Strände | Hauptstadt Palma de Mallorca | Hotel Camp De Mar | Hotel Blau Porto Petro | Hotel Valparaíso Palace | Wetter und Klima | Literatur und Reiseführer | Weitere Infos

DeutschEnglish

Hotel in Camp de Mar, Mallorca

Angenehmer Familienurlaub in einem noblen Golfhotel

Scan-Service

Das Hotel in Camp de Mar ist wie der Name schon sagt ein Golfhotel und gehört mit 5 Sternen zu den nobelsten Hotels auf der Insel Mallorca; Kann man in einem solchen luxuriösen Hotel einen ganz normalen Familienurlaub machen, kann man hier schöne Tage verbringen ohne tagtäglich den Golfschläger schwingen zu müssen?

Die Antwort sei vorweg gesagt: Ja man kann hier einen perfekten Urlaub verbringen, sei es ein sportlicher Golfurlaub, ein ruhiger Erholungsurlaub zu zweit oder ein Badeurlaub mit der ganzen Familie; Wir haben dieses Hotel erlebt, wie es zu Ferienzeiten bis aufs letzte Zimmer ausgebucht war, aber auch zu ruhigen Zeiten in der Nebensaison. Im folgenden ein ausführlicher persönlicher Erfahrungsbericht sowie zahlreiche Informationen und Fotos zum Hotel.

Allgemeine Informationen zum Hotel

Das Hotel, das ich hier beschreibe, hieß bis Anfang 2015 Dorint Royal Golfresort & Spa. Jetzt läuft es unter einem anderen Namen: Steigenberger Golf & Spa Resort Camp De Mar. Auf Wunsch des alten Betreibers Dorint wurde diese Bezeichnung aus dem folgenden Hotelbericht entfernt. Das Hotel liegt im noblen Urlaubsort Camp de Mar an der Südwestküste Mallorcas. Camp de Mar ist ein neuerer Urlaubsort mit einigen luxuriösen Hotels und Appartmentanlagen. Während im Sommer in Camp de Mar buntes Treiben herrscht ist der Ort im Winter sehr ruhig wenn kaum Touristen und Urlauber im Ort sind. Camp de Mar ist ungefähr 35 Kilometer vom Flughafen Mallorcas entfernt; die Fahrtzeit mit dem Auto beträgt ungefähr eine halbe Stunde. Zur Hauptstadt Palma sind es ca. 25 Kilometer; die Fahrtzeit ins Stadtzentrum beträgt ca. 20 Minuten.

Der Ort Camp de Mar liegt an den südlichen Ausläufern des Tramuntana-Gebirges, das sich entlang der Westküste Mallorcas erstreckt. Daher ist der Ort nicht etwa ein flacher Küstenort sondern steigt stetig an vom Meer in Richtung Berge. Die Hotelanlage befindet sich ca. 200 m Luftlinie vom Strand entfernt. Zu Fuß sind es ca. 500 m bis man am Strand ist; Trotz der Entfernung zum Strand hat man von den oberen Zimmern des Hotels bereits einen Blick aufs Meer, da sich keine höheren Gebäude zwischen Strand und Hotel befinden.

In ebenso geringer Entfernung befindet sich auch das Zentrum von Camp de Mar. Wer sich in einem der kleinen Supermärkte Proviant kaufen möchte, wer Badeutensilien braucht, wer mittags oder abends ausgehen möchte oder wer gar einen Arzt oder eine Apotheke aufsuchen muss, hat dies alles in Fußreichweite. Während es im Strandbereich einige typische Touristen-Restaurants gibt, findet man in Camp de Mar auch das eine oder andere Feinschmecker-Restaurant, in dem man sehr gut essen kann; für ein sehr gutes Essen in einem der nobleren Restaurants kann man jedoch leicht über 200 Euro hinblättern.

Das Hotel ist schön in die Berglandschaft eingebettet. Bewertung

Die Hotelanlage wurde im Jahre 2001 gebaut. Die Architekten haben die Hotelbauten schön in die Landschaft integriert, so dass sie nicht als Bausünde wirken sondern harmonisch mit der Natur in Einklang stehen. Es handelt sich nicht um einen mehrstöckigen Betonklotz, der wie ein Mahnmal in der Landschaft steht sondern um flache Bauten in mehreren Stufen. Dadurch wirkt der Hotelbau von jedem Blickpunkt aus überschaubar und angenehm.

Der Poolbereich ist schön mit Bäumen und Büschen umgeben.

Im Hotel gibt es 164 Zimmer und zwei große Suiten. Sämtliche Zimmer haben eine Größe von 50 m², wovon ca. 7 m² auf die Terrassenfläche entfallen; Alle Zimmer sind gleich groß und gleich eingerichtet; preislich unterscheiden sie sich nur nach Blickrichtung: Die teuerste Kategorie sind die Zimmer in den oberen Stockwerken mit Blick in Richtung Meer, in der mittleren Kategorie sind Zimmer mit Blick auf die Poollandschaft zu finden, und die Zimmer der günstigsten Kategorie haben einen schönen Blick auf den Golfplatz und die dahinter liegenden Berge. Demnach gibt es also keine schlechten Zimmer im Hotel, aber dazu weiter unten mehr.

Golf-Haus und Italiener Campino direkt am Hotel Bewertung

Wie der Name schon sagt handelt es sich bei dem Hotel um ein Golfhotel. Der Golfplatz von Andratx befindet sich direkt neben dem Hotel, d.h. im Nachbargebäude befindet sich das Clubhouse des Golfclubs und dahinter das erste Loch des 18-Loch-Golfplatzes. Für eine kompletet 18-Loch-Runde geht bzw. fährt man mit den Golf-Cars eine große Runde, die bis in die Berge hinein reicht, um schlussendlich wieder bei Loch 18 am Hotel zu landen. Golfer können also keine besseren Bedingungen haben als einen Golfplatz, der direkt vom Hotelzimmer aus erreichbar ist.

Das Hotel hat 5 Sterne. Demzufolge ist es nicht verwunderlich, dass das Hotelmanagement nahezu komplett in deutscher Hand ist, und dass die Amtssprache im Hotel quasi deutsch ist. Die Hotelgäste dürfen daher deutsche Gründlichkeit und Service allerhöchster Klasse erwarten. Das Hotel in Camp de Mar auf Mallorca genießt einen sehr guten Ruf und ist auch vielen Deutschen bekannt, die dort noch keinen Urlaub verbracht haben.

Bewertung

Von seiner absolut professionellen Seite zeigt sich das Hotel mit einem zweiseitigen Wochenprogramm, das einem im Zimmer ausgelegt wird. Hier findet man schön übersichtlich alle Infos, was während der Woche im Hotel geboten ist, also zum Beispiel was für Essen serviert wird, wann die Restaurants und Bars, der Kinderclub oder der Friseur geöffnet haben oder welche Veranstaltungen es während der Woche gibt. Während unseres Aufenthaltes gab es eine Mercedes-Benz Promotion, so dass man sich noble Luxus-Caprios ausleihen und damit eine Probefahrt machen konnte.

Empfang, der erste Eindruck

Wer sich am Flughafen einen Mietwagen nimmt, fährt in gut einer halben Stunde zum Hotel. Das Hotel ist sehr leicht zu finden, vor allem wenn man die offizielle Anfahrtsbeschreibung des Hotels zu Hilfe nimmt. Auf der Autobahn zwischen Palma und Andratx weist einen bereits ein riesengrosses Plakat auf die richtige Ausfahrt hin, und dann sind die letzten Meter ein Kinderspiel.

Eingangsbereich vom Hotel Bewertung

Vor dem Hoteleingang konnten wir einfach unseren Wagen abstellen, und fortan mussten wir uns um nichts mehr kümmern. Ein Mitarbeiter empfing uns freundlich, kümmerte sich um unser Gepäck und brachte sogar unser Auto in die Tiefgarage. Wie schön, wenn man einfach ankommen und aussteigen kann, ohne hinterher noch den Weg in die Tiefgarage suchen zu müssen. Apropos Tiefgarage: 100 Tiefgaragenplätze hat das Hotel; diese stehen den Hotelgästen kostenfrei zur Verfügung; mit seiner Chip-Karte kommt jederzeit rein. So eine Tiefgarage ist eine feine Sache, denn so heizt sich ein Auto nicht auf wenn es tagsüber geparkt wird.

Die Lobbybar Bewertung

Der Check-In ging schnell und unbürokratisch; währenddessen konnte man sich ein Glas Mineralwasser zur Erfrischung gönnen. Sehr freundlich wurden wir empfangen; kleine Kinder bekommen sogar noch ein Extra-Begrüßungsgeschenk. Dies war der erste Moment, wo uns klar wurde, dass Kinder willkommen sind und dass das Hotel auf kleine Kinder eingestellt ist. Das Gepäck wurde uns selbstverständlich aufs Zimmer gebracht, und eine Rezeptionsdame brachte uns aufs Zimmer und erklärte uns die Einrichtung, von der Klimaanlage über den Tresor bis zur Gepäckablage.

Bewertung

Eine kleine Flasche Wein und eine Obstschale erfreuten uns am Tisch, und so war der erste Eindruck im Hotel perfekt. Dank des sehr guten Services am Empfang vergingen gerade mal 10 Minuten zwischen unserem Eintreffen mit dem Mietwagen und dem Betreten unseres Zimmers. Also ein perfekter Start in den Urlaub!

Die Zimmer im Hotel

Bewertung

Im Hotel gibt es 164 Zimmer, die allesamt als Deluxe Zimmer bezeichnet werden. Dies ist auch gerechtfertigt, denn mit einer reinen Raumgröße von 43 m² sowie einer großzügigen Terrasse bzw. einem Balkon mit weiteren 7 m² hat man so viel Platz wie in manch anderem Hotel erst bei Buchung einer Junior Suite zur Verfügung steht. Alles ist großzügig dimensioniert, das merkt man schon wenn man zum ersten Mal sein Hotelzimmer betritt.

Bewertung

Die Hotelzimmer sind in drei Klassen eingeteilt: Es gibt Zimmer mit Blick zum Meer hin ganz oben im Hotel; die tiefer gelegenen Zimmer haben einen Blick zum Pool; und in einem Querbau haben die Zimmer eine Blickrichtung auf den Golfplatz und auf die Berghänge des Tramuntana-Gebirges. Demzufolge gibt es keine schlechten Zimmer, d.h. es gibt keine Zimmer auf der Rückseite des Hotels; Größenmäßig sind alle 3 Zimmerkategorien gleich. Auch ist man von jedem Zimmer aus schnell an der Rezeption, am Pool oder im Restaurant. Die Wahl des Zimmers hängt also vom gewünschten Blick und von persönlichen Vorlieben ab.

Blick in unser Hotelzimmer Unser Hotelzimmer vom Balkon aus gesehen

Am begehrtesten sind natürlich die obersten Zimmer mit Blick zum Meer. Das Hotel bezeichnet die Zimmer bewusst nicht mit dem typischen Wort Meerblick, denn ein echter Meerblick wie in einem Strandhotel hat man nicht. Man sieht vielmehr das Meer in mehreren Hundert Metern Entfernung, kann dies aber nicht mit dem Meerblick anderer Hotels vergleichen. Der Vorteil der obersten Zimmer ist nicht nur der Ausblick sondern auch die Ruhe, denn weit oben kriegt man vom Betrieb am Pool oder in den Restaurants nichts mit. Die Zimmer mit Poolblick haben ebenfalls einen schönen Ausblick und zudem noch den Vorteil, dass die Wege zum Pool sehr kurz sind. Auch die Zimmer im seitlichen Bau mit Blick auf den Golfplatz sowie in die Berge haben nicht geringere Qualität; Im Prinzip kann man fast sagen, dass es egal ist, wo man sein Zimmer hat, es gibt eigentlich nur gute Zimmer.

Blick auf den Pool von unserem Hotelzimmer aus

14 Zimmer haben eine Verbindungstür, so dass Familien mit Kindern einen direkten Durchgang zu einem zweiten Zimmer haben. Zum Glück sind fast alle Zimmer Nichtraucherzimmer, so dass man keine Angst zu haben braucht, restlichen Qualm des Vorgängers einatmen zu müssen, wenn der ein Raucher war. Bei der Reservierung kann/muss man gleich angeben, ob man Raucher oder Nichtraucher ist. Außer den "normalen" Deluxe-Zimmern gibt es noch zwei riesige Königssuiten, die für den normalen Menschen jedoch unbezahlbar sind.

Bewertung

Wie geschon gesagt sind die Zimmer riesig. In einem langen Flur hat man so viele Kleiderschränke, dass man hier gleich für mehrere Monate einziehen könnte. Im Zimmer steht ein großes Doppelbett, und zwar ein echtes Doppelbett, also nicht zwei aneinander geschobene Einzelbetten. Man schläft auf einer sehr angenehmen Matraze und hat sehr gutes Bettzeugs, so dass man die Nächte wirklich genießen kann. Ich konnte selten in einem Hotel so gut schlafen wie in diesem Hotel in Camp de Mar.

Sofa umfunktioniert zu einem zusätzlichen Bett Babybett neben dem Elternbett Bewertung

Direkt an der Fußseite des Bettes steht eine Kommode, in der der Fernseher untergebracht ist. Während man sich eigentlich in einem 5-Sterne Luxushotel befindet scheint bei den Fernsehgeräten im Hotel die Zeit im Jahre 2001, also das Hotel gebaut wurde, stehen geblieben zu sein. Ein kleiner, globiger Roehrenfernseher mit flimmerndem Bild tut seine Dienste mehr oder weniger; ein lautes Knacksen beim Umschalten der Sender ist zu hören. Ich bin mir sicher, dass jeder Hotelgast, der in einem solchen Luxushotel Urlaub macht, solche antiken Ungetümer bei sich zu Hause längst ausgemustert hat. An dieser Stelle hat das Hotel richtig Nachholbedarf.

Bewertung

Zwischen Bett und Balkon/Terrasse befindet sich ein großer Sofabereich. Ein zweisitziges Sofa mit einem Tisch davor kann bei Bedarf zum Bett für eine dritte Person umfunktioniert werden. Auf der anderen Seite steht ein großer Schreibtisch, an dem man arbeiten oder einfach seine alltäglichen Sachen abstellen kann. Auf dem Balkon bzw. auf der Terrasse hat man nochmals viel viel Platz; zwei bequeme Sessel und eine äußerst komfortable Liege runden das Mobiliar perfekt ab.

Bewertung

Wer mit Kindern anreist bezahlt überhaupt keinen Zuschlag solange diese noch unter 3 Jahre alt sind. Ab dem 3. Lebensjahr ist ein äußerst geringer Aufpreis von unter 50 Euro pro Tag fällig. Dabei ist das Hotel extrem kinderfreundlich bzw. familienfreundlich: Ein kleines Kind bekommt ein nettes Bettchen ins Zimmer gestellt. Für etwas ältere Kinder wird das Sofa zu einem großen Bett umfunktioniert; Platz hat es ja genügend in den großen Hotelzimmern. Und für die Tatsache, dass das Hotel Familien mit 2 Kindern auch erlaubt, diese im Elternzimmer unterzubringen, gibts einen extra dicken Pluspunkt. Das nenne ich Service und Familienfreundlichkeit!

Rechter Teil des Badezimmers mit Doppelwaschtisch und Badewanne Linker Teil des Bades mit Toilette und Dusche (ganz links) Bewertung

Zum Hotelzimmer gehört ein großes Badezimmer mit Doppelwaschbecken, Badewanne, separater Dusche und Toilette. Auch hier hat man wirklich viel Platz. Alle Utensilien wie Föhn, Bademäntel, Badeschlappen und alle möglichen Fläschchen sind vorhanden. Auch Handtücher bekommt man zur Genüge.

Bewertung

In einem Schrank des Hotelzimmers befindet sich ein großer Tresor, in dem man seine Wertsachen unterbringen kann. Der Tresor ist groß genug, um eine komplette Kameraausrüstung oder einen tragbaren Computer unterzubringen. Was das Schließsystem betrifft hat es mir jedoch fast die Sprache verschlagen: Üblicherweise gibt man zu Beginn seines Urlaubes einen Code ein, mit dem man den Tresor auch wieder öffnen kann. Im Hotel haben die Erbauer jedoch eine besonders pfiffige Lösung erfunden: Man zieht den Magnetstreifen einer Kreditkarte oder sonstigen Karte durch einen Magnetstreifenleser und schließt bzw. öffnet damit den Tresor. Im Prinzip eine gute Lösung, aber dank dieser Konstruktion musste ich den ganzen Tag mit meiner Kreditkarte umherlaufen; Normalerweise schließe ich eine solche Karte ja gerade im Tresor ein, bei diesem Urlaub musste ich sie selbst am Pool oder am Strand bei mir haben. Als Lehre ziehe ich daraus nur, außer den wichtigen Karten mit Magnetstreifen auch eine unwichtige Punktekarte oder ähnliches mitzuschleppen.

Bewertung

Wer ein kleines Notebook im Urlaub dabei hat, kann sich im Hotel richtig freuen. In jedem Zimmer gibt es einen Internet-Anschluss, und zwar nicht per WLAN sondern per ganz normalem LAN-Kabel. Ein solches Kabel steht am Schreibtisch anschlussbereit, so dass man es nur noch in sein Notebook einstecken muss. Erstklassiger Service! Ein ungesichertes WLAN hatte ich übrigens auch in meinem Hotelzimmer, aber nicht von diesem Hotel sondern von einem benachbarten Hotel. Werk kein Laptop bei sich hat, der kann im Bereich der Hotel-Lobby gegen Gebühr zwei Internet-Rechner mit Drucker verwenden, um e-mails zu lesen oder sich aktuelle Wetterdaten anschauen.

Bewertung

Die Zimmer im Hotel haben eine Klimaanlage, die wie üblich nur bei geschlossenen Balkontüren und eingesteckter Zimmerkarte funktioniert. Da man bei Empfang beliebig viele Chipkarten erhält kann man eine Karte immer im Kartenleser stecken lassen, so dass man in heißen Sommern tagsüber sein Zimmer runterkühlen kann so dass einer guten Nacht nichts im Wege steht.

Die Zimmer haben eine Minibar, die gut im Flurschrank versteckt ist. In dem kleinen Kühlschrank befinden sich alle möglichen nicht-alkoholischen und alkoholischen Getränke. Die Preise sind jedoch extrem: Eine Flasche Wasser für 5,50 Euro, 0,2 Liter Cola für 3 Euro oder ein kleines Bier für 4 Euro - da wird die Minibar eher zur Notfallbar.

Pool-Bereich im Hotel und Strand von Camp de Mar

Bewertung

Im Hotel gibt es einen großen Außenpool, der für ein Hotel mit "nur" 164 Zimmern sogar sehr groß ist; Es handelt sich um eine wunderschöne Poolanlage mit bunten Blumen, Büschen und Bäumen zwischen dem Hotelbau und dem Pool. Der Pool hat eine geschwungene Form mit einer großen Palme in der Mitte. Eine kleine Brücke über den Pool verleiht der Poollandschaft einen etwas malerischen Charakter. In dem Pool kann man herrlich schwimmen; bei einer Länge von ca. 50 Metern kann der sportlich Veranlagte seine Bahnen zählen. Dank der großen Ausmaße des Pools verteilen sich auch Kinder und Schwimmer auf einer großen Fläche, so dass man sich nicht so schnell in die Quere kommt.

Der große Außenpool Bewertung

Um den Pool herum gibt es zahlreiche Liegestühle, zum Teil in großem Abstand zueinander. Die Liegestühle sind aus Holz mit weichen Unterlagen oben drauf. Es sind also keine billigen Plastikliegen wie in manch anderem Hotel sondern hochwertige, bequeme, verstellbare Liegestühle. In der Poolanlage gibt es sehr viel Platz, so dass sich die Gäste nicht zu Nahe kommen. Selbst in der Pfingstwoche, als das Hotel bis auf das letzte Zimmer ausgebucht war, erhielt jeder Gast seine eigene Liege; die Bademeister kümmerten sich fleißig um das Wohl der Poolgäste. Wer den Rummel direkt am Pool gar nicht braucht, sondern einfach auf einer ruhigen Liege ein schönes Buch lesen möchte, der findet auf einer hinter dem Pool gelegenen Wiese Ruhe und Gemütlichkeit. In diesem Bereich herrscht wirklich Ruhe, und der Abstand zum Nachbarn ist so groß, dass man sich nicht auf die Pelle rückt.

Pool mit Brücke und Poolbar dahinter Bewertung

Einen im Prinzip ganz harmlosen Punkt muss ich beim Poolbetrieb ganz dick loben: Pooltücher gibt es in beliebiger Menge, man kann sie einfach aus zwei großen Holzboxen entnehmen. Endlich mal ein Hotel, wo man sich nicht tagtäglich um Pooltücher kümmern muss, sei es mit Listen zum Unterschreiben, mit Pfandkarten oder fester Übergabe an der Rezeption. Nein, einfach Pooltücher holen und abends wieder in einen Korb werfen. Was für ein Luxus! Das habe ich schon lange nicht mehr so angenehm erlebt!

Der Hotelbau wirkt vom Pool aus überhaupt nicht dominant und groß. Bewertung

Loben muss ich die Poolanlage auch deshalb, weil der ganze Bereich so gepflastert ist, dass man barfuß nicht ins Rutschen gerät. In so manch anderem Hotel ist der Poolbereich zwar mit wunderschönen Fließen versehen, diese werden jedoch oftmals spiegelglatt, wenn Wasser drauf kommt. Nicht so in diesem Hotel, hier kann man bequemen Fußes am Pool entlang laufen.

Ruhige Liegewiese hinter dem Pool Bewertung

Direkt am Pool befindet sich die Poolbar, an der man von kleinen Mittagssnacks über Getränke bis zum Eis alles bekommt. Der Service ließ jedoch zu wünschen übrig; das Personal zwar zumeist zu dünn besetzt. Wenn man einen Eiskaffee oder ein Getränk bestellen wollte, wurde es einem zwar an den Liegestuhl gebracht, dazu musste man jedoch oft minutenlang anstehen, um seine Bestellung aufzugeben. Auch waren die Kellner zu selten unterwegs, als dass man sie einfach mal schnell zu sich hätte herwinken können. Das habe ich in anderen Hotels schon besser erlebt, zumal die Preise in der Poolbar ja richtig gesalzen waren: Ein Eiskaffee für 8 Euro oder eine Dose Cola für 4 Euro, da sollte doch der Service perfekt sein, oder?

Großes Hallenbad im Spa-Bereich Bewertung

Direkt vom Außenpool aus geht es durch eine große Eingangstüre in ein großes Hallenbad mit kleinem Jacuzzi. Das Hallenbad ist ein Paradies für Kinder, denn es ist beheizt und groß. Mit einigen Sprudeldüsen, Massagedusche und Sprudelbecken ist es nicht nur für Erwachsene sondern vor allem für kleine Kinder eine Attraktion. Wer auf Mallorca einen Regentag erwischt geht einfach ins Hallenbad und muss somit auf das alltägliche Badevergnügen nicht verzichten.

Bewertung

Im Hotel gibt es also einen traumhaften Pool, ein schönes Hallenbad und ein warmes Jacuzzi. Aber eines fehlt: ein kleines Kinderbecken. Ja, es ist in der Tat das erste Hotel, das ich kenne, in dem es kein separates Kinderbecken gibt. Und das in einem Hotel, das doch so familien- und kinderfreundlich ist. Platz in der Hotelanlage wäre schon da, aber da scheinen die Architekten wirklich etwas vergessen zu haben. Vielleicht war die ursprüngliche Intention, dass Golfgäste ohne Kinder anreisen; ich weiß es nicht.

Schön gepflegte Hotelanlage, dahinter der Spa-Bereich mit Hallenbad

Aber trotz des Fehlens eines Kinderbeckens komme ich zum Fazit, dass die Poollandschaft im Hotel einzigartig schön ist, und dass man hier einen angenehmen Badeurlaub verbringen kann. Aber was wäre ein Badeurlaub auf einer Insel ohne einen Strandbesuch?

Bewertung

Der Ort Camp de Mar hat einen großen Strand, der sich in ca. 200 Metern Luftlinie vom Hotel entfernt befindet. Zu Fuß kann man natürlich nicht die Luftlinie nehmen, so dass man ungefähr 5 Minuten Fußmarsch hat, bis man unten am Strand ist. Damit ist das Hotel zwar kein Strandhotel, aber die kurze Entfernung ist kein Hindernis für den einen oder anderen Strandbesuch während seines Urlaubes. Man schnappt sich also ein paar Handtücher, läuft kurz runter zum Strand, und wenn man genug hat, ist man auch schnell zurück im Hotel. Da der Strand zudem recht schön und niemals zu voll ist, kann ich das Hotel auch einem Strandurlauber wärmstens empfehlen. Mehr Infos zum Strand von Camp de Mar sowie Fotos sind auf unserer Seite über Camp de Mar zu finden.

Essen und Trinken im Hotel - die Restaurants und die Bars

Bewertung

Wer im Hotel ein Zimmer bucht hat Frühstück im Preis inbegriffen. Dabei hat man die Wahl, ob man sich ein ausgewähltes Frühstück aufs Zimmer bringen lässt oder ob man ins Restaurant Mediterránea zum Frühstücken geht. Dort gibt es ein großes Frühstücksbüffet mit allem, was der Magen in der Früh bzw. am Vormittag vertragen kann: Frische Omelettes oder Tortillas werden auf Wunsch zubereitet; es gibt Wurst und Käse in zahlreichen Sorten genauso wie warme Würstchen, Speck oder Eier; natürlich gibts allerlei Quarkspeisen, Müsli und Brotaufstriche, einfach alles, was man sich morgens nur so wünschen kann. Die zubereiteten Speisen haben exzellente Qualität und sind sehr schmackhaft hergerichtet. Dazu gibts Tee oder Kaffe, und zwar in praktisch jeder Wunschsorte. Wer statt des typischen Cafe con leche lieber einen Latte machiato zum Frühstück haben möchte, bekommt dies ebenso wie derjenige, der mit einer heißen Schokolade in den Tag starten will. Wer Glück hat, kann einen der ca. 20 Außentische ergattern. Was gibt es Schöneres, als den Tag mit einem guten Frühstück im Freien zu beginnen?

Frühstück und Abendessen auf der Terrasse des Restaurants Bewertung

Wer mittags Hunger kriegt, kann in der Poolbar ein Mittagessen einnehmen. Die Qualität der Speisen war zwar gut, aber so richtig gut war das teure Mittagessen nie. Die Burger, Nudelgerichte oder Salate waren recht einfach zubereitet; ich will nicht sagen "schlecht", aber eben auch nicht gut. Gegen einen geringen Aufpreis kann man sich sein Mittagessen auch aufs Zimmer servieren lassen.

Italienisches Restaurant Campino direkt neben dem Hotel

Während meines Aufenthaltes gingen nicht allzu viele Hotelbewohner mittags in die Poolbar. Ich habe mich öfters gewundert wo die ganzen Hotelgäste ihr Mittagessen einnehmen, es fährt doch nicht jeder extra in ein Restaurant zum Mittagessen, nicht? Erst nach einiger Zeit habe ich von anderen Gästen erfahren, wo man im Hotel Mittagessen geht: Direkt neben dem Hotel befindet sich das italienische Restaurant Campino; es grenzt zwar unmittelbar an die Poollandschaft, aber es gehört nicht zum Hotel sondern zum Golfplatz. Bei diesem Italiener kann man vorzüglich zu Mittag essen; preislich ähnlich wie in der Poolbar, aber qualitativ und quantitativ erheblich besser. Zudem kann man sehr bequem auf einer großen Terrasse mit Blick auf den Golfplatz sitzen. Also eine ganz klare Empfehlung! Anzumerken ist, dass man beim Italiener natürlich bar bzw. mit Karte bezahlen muss, einfach aufs Zimmer Schreiben geht nicht.

Zum Abendessen: Während das Frühstück bei einer Zimmerbuchung immer im Preis inbegriffen ist kann das Abendessen in Form einer Halbpension optional hinzugebucht werden. Im Hotel selbst gibt es ein mallorquinisches Restaurant, in dem man a la carte zu Abend essen kann. Alternativ dazu gibt es Themenabende, wo man entweder einzeln oder im Rahmen einer Halbpension ein Dreigängemenü haben kann.

Grillstation des amerikanischen BBQ Bewertung

Was bedeutet Themenabend? Jeden Abend steht das Essen unter einem anderen Thema. So gab es zum Beispiel montags brasilianisches Rodizio zusammen mit passender Live-Musik; am darauf folgenden Dienstag gab es ein amerikanisches BBQ. Der Mittwoch stand im Zeichen Asiens, und es gab leckere Sushi als Vorspeise. In der spanischen Nacht am Donnerstag gab es spanische Paella mit Livemusik. Freitags dann ein Jazz Barbecue mit Live-Musik, samstags eine mexikanische und sonntags eine italienische Nacht. Solche Themenabende haben den Vorteil, dass jeder Abend einzigartig ist. Während man sonst in einem Hotel jeden Abend ein zwar wechselndes aber doch ähnliches Büffet vorfindet ist hier dank der Themenabende große Abwechslung geboten.

Bewertung

Die Abwechslung wird in den warmen Sommermonaten noch dadurch getoppt, dass das Abendessen gelegentlich vom Hotel-Restaurant an die Poolbar verlegt wird. Dann isst man quasi unter freiem Himmel und genießt entweder den Blick über den Teich zum Golfplatz oder den Blick über den Pool hinweg zum beleuchteten Hotel; Parallel zum Essen kann man die langsam ungergehende Sonne beobachten.

Amerikanisches BBQ abends an der Poolbar Bewertung

Zum Essen selbst: Ein Drei-Gänge-Menü kostete 36 Euro zzgl. Getränke. Dafür bekam man feinste Speisen serviert. Ziel vom Hotel-Restaurant ist es, dass die Gäste nicht aufstehen müssen sondern wie in einem ganz normalen Restaurant essen können. Deshalb bekommt man vor dem Essen eine Menükarte, aus der man zum Beispiel sein Hauptgericht aus 2-3 Varianten auswählen und bestellen kann. Dabei ist das Prozedere jeden Tag etwas anders: Mal kann man die Vorspeise aus einer Reihe von Möglichkeiten direkt von der Karte bestellen, mal kann man sich an einem kleinen Vorspeisenbuffet bedienen, und ein andermal besteht die Vorspeise aus mehreren Variationen, die man nacheinander serviert bekommt. Gleiches gilt für die Hauptspeisen: Mal bestellt man entweder Fleisch oder Fisch aus der Karte, mal kann man sich beliebig am Buffet bedienen und beim brasilianischen Rodizio kommt ein Kellner direkt zu einem an den Tisch und schneidet Fleisch vom Grillspieß bis man satt ist. Auch bei den Nachspeisen gab es manchmal einen herrlich zubereiteten Dessert-Teller, manch anderes Mal konnte man sich vom Buffet bedienen.

Bewertung

Egal ob Vorspeise, Hauptspeise oder Nachspeise, es war Essen vom Feinsten. Und da das Auge ja bekanntlich mitisst waren sämtliche Speisen wunderbar und äußerst dekorativ zubereitet. Somit war unser Abendessen im Hotel jeden Abend ein absolutes Highlight. Wen den Preis von 36 € pro Person zunächst etwas abschreckt, der sollte bedenken, dass man auf Mallorca in guten Restaurants um diesen Preis kein Drei-Gänge-Menü bekommt, und schon gar nicht in dieser hervorragenden Qualität. Wer im Hotel-Restaurant a la carte speist und ebenfalls 3 Gänge bestellt landet eher in der Preisregion von 50 €.

Nachtischbüffet - wer da nicht schwach wird... Bewertung

So abwechslungsreich die Themenabende mit den unterschiedlichen Speisen auch waren, so enttäuschend war es in der zweiten Woche, als alles wieder von vorne anfing. Während ich mich in der ersten Woche über das japanische Sushi oder die mexikanischen Tortillas noch gefreut habe, war es in der zweiten Woche ein eher enttäuschtes Deja Vue. Es ist zwar ein Highlight, wenn man im Urlaub mal etwas nicht Alltägliches wie brasilianisches Rodizio oder mexikanische Fajitas bekommt, aber wer geht schon im normalen Leben zwei Mal innerhalb von 2 Wochen zum Brasilianer, Japaner oder Mexikaner? Was also anfangs abwechslungsreich und interessant war wurde in der zweiten Woche eher langweilig und zu viel. Von einer dritten oder vierten Woche mag ich gar nicht erst zu sprechen. Ich fände es besser, wenn es einen solchen Themenabend nur 2-3 Mal pro Woche als Highlight geben würde, dafür mehr einheimische Kost dazwischen; man möchte doch auch mitbekommen, dass man auf der Insel Mallorca Urlaub macht.

Bewertung

Hervorheben im Restaurant möchte ich noch einen erstklassigen Service, der beim Empfang beginnt, mit der Weinberatung fortgesetzt wird und bis zum letzten Nachschenken und Abräumen andauert. Das Personal ist sehr freundlich und äußerst hilfsbereit. Da die Personalbesetzung wirklich üppig ist, kommt nie Stress auf, so dass die Kellner sich in Ruhe und Sorgfalt um ihre Gäste kümmern können.

Vorspeisen-Büffet beim Abendessen an der Poolbar

Bleibt abschließend noch die Frage zu klären, ob man mit Halbpension oder ohne bucht. Wie schon gesagt kostet die Halbpension pro Abend 36 Euro pro Person. Dafür gibt es ein exzellentes 3-Gänge-Menü, das einem wie in einem Restaurat serviert wird. Für diesen Preis bekommt man auf Mallorca kein adäquates Abendessen. Den gleichen Preis bezahlt aber auch ein Gast, der sein Hotelzimmer im Hotel nur mit Frühstück gebucht hat. Wer also seinen Urlaub komplett mit Halbpension im Vorfeld bucht hat keinen Vorteil gegenüber Gästen, die nur gelegentlich im Hotel zu Abend essen. Daher auch meine Empfehlung, wer zu zweit im Hotel Urlaub macht, der sollte auf eine feste Halbpension verzichten und jeden Tag spontan entscheiden, ob er im Hotel oder auswärts essen möchte.

Bewertung

Anders sieht die Empfehlung für Familien aus: Wenn die Erwachsenen eine Halbpension fest buchen essen die Kinder ohne Aufpreis mit. Und für Kinder wird im Restaurant alles getan, damit sie sich wohl fühlen: Es gibt eine spezielle Speisekarte für Kinder mit allen möglichen Leckereien, auf die kleine Kinder üblicherweise stehen. Wer im Hotel-Restaurant einfach so essen geht bezahlt für so ein Kindergericht gut und gerne 10 € extra. Wenn für ein kleines Kind nichts auf der Kinderkarte enthalten ist, bereiten die Köche einem auch ein Wunschessen zu, zum Beispiel ein paar Nudeln oder Kartoffelpürree für die ganz kleinen. Selbstverständlich dürfen sich Kinder im Rahmen der Erwachsenen-Halbpension auch am Büffet bedienen, und wenn die Eltern einen leckeren Dessert-Teller serviert bekommen, dürfen sich kleine Kinder einfach ein Eis oder ein Sorbet bestellen. Also ganz klarer Tipp: Familien mit Kindern sollten im Hotel Halbpension buchen.

Bewertung

Und noch einen Vorteil hat man, wenn man Halbpension bucht: Man bekommt automatisch jeden Abend einen Tisch reserviert. So konnten wir jeden Abend unser Abendessen im Freien genießen ohne zuvor ins Restaurant hetzen zu müssen. Das war wirklich ein erstklassiger Service. Überhaupt haben einem die Kellner jeden Wunsch erfüllt, um einem das Abendessen so angenehm wie möglich zu machen. Wenn einem die Vorspeise vom Drei-Gänge-Menü nicht zugesagt hat, konnte man sich etwas anderes von der Karte aussuchen. Wer einen Nachschlag haben wollte bekam diesen; Auch Kaffee und andere Getränke von der Bar wurden einem direkt am Tisch serviert. Es war einfach ein Abendessen wie in einem Restaurant der gehobenen Klasse und nicht in einem typischen Hotel-Büffet-Restaurant.

Bewertung

Wer jetzt meint, dass in einem so luxuriösen Hotel in einem so guten Restaurant die Stimmung ruhig und die Leute vornehm sind, der irrt. Es sind viele Familien im Hotel, deren Kinder das Abendessen richtig genießen. Sitzt man auf der Außenterrasse so haben Kinder einige Bereich um zu spielen ohne die anderen Restaurant-Gäste zu stören. Die Kellner tun alles, um Familien mit Kindern und andere Gäste in gute Harmonie zu bringen. Die Restaurant-Gäste sind ordentlich gekleidet, aber zum Glück nicht herausgeputzt. Einen Mann mit Anzug habe ich während meines Aufenthaltes im Restaurant nie gesehen; auf der anderen Seite aber auch keine Gäste in Badeschlappen und kurzen Hosen. So herrschte im Restaurant eine richtige Wohfühlatmosphäre.

Bewertung

Was wäre ein Hotel ohne eine große Lobby und der dazugehörigen Bar? Wer nach den Abendessen noch etwas trinken möchte findet in der großen Lobbybar viel Platz mit bequemen Sofas und Sessel. Auch einen abgetrennten Fernsehraum mit bequemen Sitzmöglichkeiten gibt es. Die Cocktail- und Getränke-Karte ist riesig, die Zubereitung perfekt. Jeden Tag gibt es einen Tagescocktail zum Sonderpreis. Also eine tolle Bar mit großer Auswahl und viel Gemütlichkeit.

Das Hotelpersonal

Bewertung

Bereits bei der Ankunft im Hotel merkt man, dass Service im Hotel ganz groß geschrieben wird. Wir fuhren mit unserem Mietwagen bis zur Rezeption vor, und ab diesem Zeitpunkt mussten wir uns um nichts mehr kümmern. Das Gepäck wurde uns abgenommen, aufs Zimmer gebracht, unser Wagen wurde in der Tiefgarage geparkt, und wir wurden sogar aufs Zimmer begleitet, und alles wurde uns ausführlich erklärt.

Bewertung

Die Rezeption im Hotel war stets gut besetzt, ich musste nie anstehen wenn ich eine Frage hatte oder einen Wunsch äußerte. Die Mitarbeiter an der Rezeption versuchten einem zu helfen wo es nur geht. Wenn man Informationen zu Ausflügen oder zu Restaurants in der Umgebung sucht helfen einem die Mitarbeiter genauso wie wenn man Fragen zum Hotel hat oder eine Reservierunt tätigen möchte. Ja sogar ein paar Dokumente mit meiner Rückflugbuchung konnten mir die Rezeptionsmitarbeiter während meines Aufenthalte ausdrucken. Jeder Wunsch, den ich äußerte, wurde mir prompt erfüllt: Ein Anruf mit der Bitte um ein Babyphon, und eine halbe Stunde später stand eines im Zimmer.

Bewertung

Apropos Babys: Wie kinderfreundlich das Hotel ist zeigt sich schon bei der Ankunft, wenn ein Gast mit Baby anreist: Es gibt einen kleinen Teddy-Bär als Begrüßungsgeschenk für die Kleinen; im Zimmer steht ein sehr schönes Baby-Bettchen, und zahlreiche nützliche Utensilien stehen bereit: Ein Wasserkocher, ein Fläschchenwärmer, eine Wickelunterlage, ja sogar Windeln und Tücher zum Wickeln. Ein wirklich unglaublicher Service!

Bewertung

Der extrem gute Allgemein-Service an der Rezeption setzte sich leider nicht fort, was den Zimmerservice betraf: Die Zimmerreinigung war grob und nicht regelmäßig. Wenn in der Kosmetiktücher-Box nur noch ein Tuch drin ist sollte die Box eigentlich ausgetauscht werden, ist aber nicht passiert; kein Weltuntergang, aber dennoch kein gutes Zeichen von Sorgfalt. In einem 5-Sterne Hotel gehört eigentlich ein morgentlicher Reinigungsservice und ein abendlicher Aufdeckservice zum Standard. Die Zimmerreinigung am Vormittag erfolgte täglich, abends jedoch nicht immer. Ob es beim abendlichen Service eine Regelmäßigkeit für die Ausnahmen gibt, habe ich nicht herausgefunden; während unseres Aufenthaltes gab es drei Abende ohne Service. Das war nicht so schlimm, nur ungewöhnlich für ein nobles Hotel.

Bewertung

Als richtig schlimm empfand ich jedoch, dass sich die Zimmertüren nicht von alleine schlossen, d.h. wenn wir unsere Zimmertüre einfach zufallen ließen, rastete diese nicht im Schloss ein sondern blieb offen. Für uns war das kein Problem, weil wir unsere Zimmertüre einfach richtig zuzogen. Für die Reinigungs- und Servicekräfte schien das jedoch ein Problem zu sein. Oftmals kamen wir vom Pool oder vom Essen in unser Hotelzimmer zurück, und die Türe stand offen für jedermann. Von solchen Vorkommnissen haben mir auch andere Gäste erzählt. Zwei Mal habe ich dies an der Rezeption reklamiert, geändert hat sich nichts. Auch wenn ich meine Wertsachen im großen Tresor verstaut hatte, es war jedes Mal ein unangenehmes Gefühl, wenn wir in unser Zimmer kamen und die Tür offen stand. Wenn sich schon das Schließen der Türen technisch nicht verbessern lässt, dann sollte wenigstens das Hotelpersonal darauf achten, dass die Türen ordnungsgemäß verschlossen werden.

Bewertung

Über die veralteten Röhrenfernseher habe ich mich bereits weiter oben geäußert. Leider gab unser Gerät während unseres Aufenthaltes ganz den Geist auf, so dass es ersetzt werden musste. Und bei diesem Vorgang zeigte sich der Hotelservice von seiner schlechten Seite: Zwei Anrufe bei der Rezeption waren vergebens, es erfolgte keine Reparatur. Erst nach dem dritten Anruf kam prompt ein Techniker und tauschte das Gerät aus. Zwei Tage lang ist nichts passiert, dann wurde der Austausch kurz vor dem Abendessen, während wir uns im Zimmer fertig machten, vorgenommen. Eine nicht ganz glückliche Aktion.

Bewertung

Während also das Zimmerpersonal nicht gerade durch Sorgfalt und Service glänzte, trumpfte dafür das Personal in den Hotelrestaurant umso mehr auf. Hier gabs perfekten Service, egal ob beim Frühstück oder beim Abendessen. Die Kellner und Kellnerinnen erfüllten einem nicht nur jeden Wunsch sondern sie waren auch äußerst freundlich und immer für ein kurzes Gespräch zu haben. So herrschte sowohl beim Frühstück als auch beim Abendessen eine sehr angenehme, gemütliche und gute Stimmung.

Bewertung

Ebenso gibt es ein Dickes Lob für die Hilfsbereitschaft des Pool-Personals. Wenn ein Gast mit einem Sonnenschirm kämpfte kam sofort ein Bademeister zur Hilfe. Wenn ein Gast eine Liege verschieben wollte wurde einem das vom Schwimmmeister abgenommen. Wer ein Tischchen oder noch Handtücher benötigte konnte sich einfach ans Personal wenden. Das war wirklich ein erstklassiger Service, so dass sich jeder Gast am Pool wohl fühlen konnte.

Bewertung

Einen exzellenten Service konnten wir wieder bei der Abreise genießen. Ein Anruf bei der Rezeption, und unser Gepäck wurde im Zimmer abgeholt. Gleichzeitig wurde unser Mietwagen von der Tiefgarage vor den Hoteleingang gefahren und unser Gepäck eingeladen, während wir noch einen letzten Schluck Wasser im Rezeptionsbereich nehmen konnten. So mussten wir nur noch in unser voll gepacktes Auto einsteigen und konnte uns auf den Weg zum Flughafen machen. Klasse Service!

Sport und Unterhaltung im Hotel

Bewertung

In einem Golfhotel ist die Sportart Nummer 1 natürlich das Golf Spielen. Zahlreiche Gäste liefen mit ihren Golftaschen durch die Hotelanlage um am gleich daneben liegenden Golfplatz eine Runde Golf zu spielen. Für einen Golfspieler ist es natürlich der größte Luxus, wenn man von seinem Hotelzimmer aus gerade mal ein paar Schritte machen muss, um seine Golftasche in einem bereit stehenden Golf-Car abzuladen und dann direkt zum ersten Loch weiter fahren kann. Die Green-Fee ist für Hotelgäste zwar preislich reduziert, kostet aber immer noch stolze 85 €. Da der Golfplatz weit hinaufin das bergige Land reicht ist jeder Golfspieler verpflichtet, die große Runde mit einem elektrischen Golf-Car zu fahren. Das ist natürlich Komfort pur.

Golfplatz direkt vor dem Hotel Bewertung

Für Schwimmer ist der große Außenpool im Hotel ein wahres Paradies. Mit einer Länge von ungefähr 50 Metern bietet der Pool nicht nur Platz zum Planschen sondern man kann sich richtig sportlich betätigen. Da der Pool relativ zur Anzahl der Hotelzimmer riesig ist hat man genügend Platz um seine Bahnen zu schwimmen. Und wenn man einmal einen Regentag auf Mallorca erwischen sollte, dann hat auch noch das Hallenbad eine ausreichende Größe, um seine Muskeln im Wasser zu trainieren.

Fitness-Studio Bewertung

Apropos Muskeln trainieren: Direkt neben dem Halenbad befindet sich ein großes Fitness-Studio mit modernsten Geräten. Bereits beim ersten Blick in das moderne Fitness-Studio bekommt man so richtig Lust, sich sportlich etwas zu betätigen. Wer auf den Laufbändern ganz vorne ein paar Pfunde abtrainiert benötigt gar keinen Fernseher zur Unterhaltung; man blickt einfach hinaus auf die Poollandschaft und beobachtet andere Hotelgäste... Für die Geräte gibt es eine kostenlose Einweisung; wer möchte kann sich auch einen persönlichen Fitness-Trainer buchen, so dass man ein individuelles Trainings-Programm aufgestellt bekommt. Zum Fitness- und Spa-Bereich gehört auch ein abgetrennter Raum, wo spezielle Kurse bzw. Veranstaltungen in Gruppen angeboten werden. So gibt es zum Beispiel ein spezielles Programm für Rückentraining oder Spinning-Räder stehen zur Verfügung.

Eingangsbereich zum Spa Bewertung

Die offizielle Hotel-Bezeichnung lässt schon erahnen, dass der Spa-Bereich eine bedeutende Rolle im Service-Programm für die Hotelgäste spielt. In wunderschönen, komfortablen Räumen kann man sich massieren, pflegen, behandeln oder verschönern lassen. Es gibt einen großen Saunabereich und verschiedene Becken zur Erholung und Entspannung. Selbst für Kinder gibt es bereits Beauty-Programme, um diese langsam an die Gepflogenheiten ihrer Eltern heranzuführen.

Fußballtournier im Kinderclub Bewertung

Apropos Kinder-Unterhaltung: Im Hotel gibt es einen Kinderclub, der täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet hat. Hier werden Kinder ab 3 Jahren betreut, indem sie spielen, basteln oder malen dürfen. Eltern können ihre Kinder für einen beliebigen Zeitraum kostenlos in der Kinderwelt abgeben, müssen jedoch eine Handy-Nummer hinterlassen, damit sie im Notfall angerufen werden können. Falls gewünscht gehen die Erzieherinnen mit den Kindern auch zum Mittagessen. Das ist natürlich ein erstklassiger Service für Eltern, die sich auch mal ein paar Stunden Ruhe im Urlaub gönnen möchten, und die Kinder haben natürlich einen Riesen-Spaß. Offiziell ist die Betreuung nur für Kinder ab 3 Jahre, zu Nicht-Stoßzeiten werden aber auch ganz kleine Kinder aufgenommen. Ein solcher Service, und das kostenlos, verdient einen ganz dicken Pluspunkt, und zeigt wie familienfreundlich das Hotel auf Mallorca ist.

Bewertung

Was gibts noch an Unterhaltung und Service im Hotel? Wer einen Haarschnitt oder ein Haarstyling benötigt kann dies in einem großen Friseursalon im Eingangsbereich des Hotels bekommen. Hier gibt es sogar einen Ostheopaten, dessen Praxis regelmäßig geöffnet ist. Besonders Golfspieler wissen diesen Service zu schätzen. In einer großen Boutique, die allerdings zum Golfplatz gehört, kann man einkaufen, wenn einem danach ist.

Das Publikum im Hotel

Kommen wir zu einem ganz wichtigen Punkt, nämlich dem Publikum im Hotel. Der Begriff Golfhotel ist für viele Urlauber abschreckend, denn man stellt sich ein Hotel vor, in dem nur Golfer wohnen, die einer elitären, zum Teil wichtig tuenden Bevölkerungsschicht angehören. Auch ich muss zugeben, dass ich zunächst skeptisch war, als Nicht-Golfer in diesem Hotel Urlaub zu machen. Aber ich habe gelernt, dass Golfer und Nicht-Golfer wunderbar miteinander leben können.

Bewertung

Ich habe schon mehrfach erwähnt, dass das Hotel sehr familienfreundlich ist. Auch wenn es sich um ein Golfhotel handelt, könnte man das Hotel genauso gut als Familienhotel bezeichnen. Golfer und Familien mit Kindern passen wunderbar zusammen. Das Hotel hat ganzjährig geöffnet; während in den kühleren Wintermonaten fast ausschließlich Golfspieler und Konferenzgäste im Hotel sind, übernachten in den heißen Sommermonaten so gut wie keine Golfspieler im Hotel. Wer will schon bei 35°C tagsüber den Golfball schlagen? In den angenehmen Monaten es Frühjahrs, des Frühsommers und des Spätsommers halten sich Golfspieler und Familien die Waage.

Bewertung

Wer am Pool liegt sieht natürlich den einen oder anderen Golfspieler losziehen oder erschöpft von seiner Partie zurück kommen. Der Vorteil ist natürlich für Nicht-Golfer, dass mehr Platz am Pool vorhanden ist, da ja ein Teil der Hotelgäste Golf spielt. Von einer elitären, arroganten Gesellschaft kann überhaupt nicht die Rede sein. Die Hotelgäste sind zwar von gehobener Klasse, denn nicht jeder kann sich einen Aufenthalt in so einem Luxushotel leisten, aber nicht der abgehobenen Klasse. Während unseres Urlaubes habe ich nur eine kleine Gruppe Engländer gesehen, die man aber eher als Ausreißer nach unten bezeichnen konnte als in die gehobene Richtung.

Im Hotel selbst haben wir fast nur deutsche Gäste gesehen. Ganz wenige Engländer und ein paar Spanier waren schon fast wie fremd in der großen deutschen Kolonie. So war es auch ganz selbstverständlich, dass man andere Gäste in deutscher Sprache ansprach. Auch das Hotelpersonal war komplett auf deutsche Gäste eingestellt, so dass die Amtssprache quasi deutsch war.

Bewertung

Die Mischung aus Golfern und Familien mit Kindern war im Hotel richtig gut. Zwischen den Familien entwickelten sich viele Gespräche und sogar Freundschaften. Auch Pärchen, die nur zum Golfen im Hotel waren, freuten sich über die Familien und deren Kinder. Wer Ruhe haben wollte, der hat sich einfach abseits vom Pool in der Liegewiese niedergelassen und war somit fernab von jedem Rummel und Trubel am Pool.

Bewertung

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die Atmosphäre im Hotel sehr sehr gut ist, und zwar sowohl was das Verhältnis von Hotel-Personal zu den Gästen als auch was das Verhältnis der Gäste untereinander betrifft. Ich mag sogar fast behaupten, dass ich noch nie eine so angenehme Atmosphäre der Gäste untereinander vorgefunden habe wie im Hotel auf Mallorca.

Also, wer als Golfspieler im Hotel machen möchte, der hat per Namensdefinition bereits beste Voraussetzungen für einen perfekten Golf-Urlaub. Wer mit seiner Familie hierher kommen möchte, der findet ein extrem familien- und kinderfreundliches Hotel vor, in dem eine Familie einen traumhaften Poolurlaub verbringen kann. Und wer einfach zu zweit auf Erholungsurlaub kommen möchte, der findet genügend Ruhe ohne von anderen Gästen gestört zu werden.

Fazit

Das Hotel ist ein äußerst luxuriöses 5-Sterne-Hotel, in dem man einen Traumurlaub verbringen kann. Egal ob Golfspieler, ob Familie mit Kindern oder ob junges/altes Paar, jeder kommt voll auf seine Kosten und keinen seinen Urlaub genießen. Man wohnt in sehr großen komfortablen Zimmern und genießt im Hotel einen exzellenten Service. Der Spa-Bereich mit dem großen Außenpool und dem großen Hallenbad ist riesig und sehr komfortabel. Das Frühstück und Abendessen im Hotel ist erstklassig.

Von mir gibt es daher eine ganz klare Empfehlung für das Hotel. Insbesondere mag ich Familien mit Kindern die Angst vor dem Begriff Golfhotel nehmen und betonen, dass es sich um ein extrem familienfreundliches Hotel handelt, in dem Kinder willkommen sind und einen unterhaltsamen Urlaub verbringen können.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Mallorca