Allgemeine Infos
Geschichte
Hotels, Unterkünfte
Essen und Trinken
Hauptstadt Heraklion
Heraklion Umgebung
Samaria-Schlucht
Lassithi-Hochebene
Südküste
Ierapetra
Rethimnon
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner

Kreta Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Infos | Geschichte Kretas | Hotels und Unterkünfte | Essen und Trinken | Hauptstadt Heraklion | Umgebung von Heraklion | Samariá-Schlucht | Lassithi-Hochebene | Kretas Südküste | Küstenstadt Ierápetra | Réthimnon | Reiseführer | Wetter und Klima | Weitere Infos

DeutschEnglish

Reiseführer und Literatur über Kreta

Scan-Service

Griechenland mit seinen antiken Bauwerken, den schönen Landschaften und dem meist sehr vorteilhafen Wetter zieht nach wie vor Unmengen Touristen an. Besonders die griechischen Inseln im Mittelmeer sind dabei gefragte Ziele, Urlauber trifft man hier fast auf jeden Schritt und Tritt. Dementsprechend riesig ist natürlich auch das Angebot an Reiseliteratur, Bildbänden und anderen Publikationen. Über einen Mangel an Auswahl braucht sich sicher niemand zu beklagen.

Viele der kleineren Inseln haben es nicht zu einem eigenen Reiseführer gebracht, was auch verständlich ist. Über sie gibt es Bücher und andere Publikationen, in denen die jeweilige Inselgruppe vorgestellt wird. Kreta jedoch kann zahlreiche Titel vorweisen, die sich speziell mit dieser Insel beschäftigen, dabei sogar solche – im wahrsten Sinne des Wortes – gewichtigen, wie den Reiseführer Kreta aus dem Michael Müller Verlag. Dieser Band mit mehr als 800 Seiten zeigt beeindruckend, welche große Bedeutung die Insel für den Tourismus hat.

Michael Müller Verlag: Kreta

Buchbewertung

Es gibt kaum eine Reise, bei der wir auf einen Band aus dem Repertoire des Michael Müller Verlages verzichten. Das hat seinen guten Grund, bisher wurden wir von diesen Büchern noch nie enttäuscht – auch wenn es den einen oder anderen Punkt zu bemängeln gibt. Aber was ist schon perfekt.... ? Wichtig ist, dass man bei den Publikationen des Michael Müller Verlages eine Menge sinnvolles Wissen für die Tour bekommt – und das in einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Informationen, Illustrationen sowie normalerweise dem Umfang des Buches. Und ein vielleicht nicht entscheidender Aspekt, aber ein das Wohlgefühl ansprechender, ist die erfrischend moderne und einprägsame Gestaltung der Umschlagseiten sowie die solide Gestaltung des Inneren. Wenn man sich daran erfreut, ist das auch nicht unwichtig.

Buch

Was den Umfang des Buches betrifft, waren wir beim Reiseführer Kreta jedoch etwas überrascht und unsere Meinung war ziemlich zwiespältig. Das Buch hat 804 Seiten und ein ganz beachtliches Gewicht, als Reiseführer für unterwegs ist das vielleicht nicht das ideale. Der Band hat mehr Inhalt aufzuweisen, als so manches Buch über ganze Länder. Kreta ist Griechenlands größte Insel und von der Fläche her beachtlich, doch für einen Reiseführer von über 800 Seiten hat sie vielleicht doch nicht die nötige Größe. Andererseits, wer so viel wie möglich über sein Reiseziel Kreta wissen möchte, bekommt hier ein ideales Nachschlagewerk, in dem die gesamte Insel ausführlich und ohne größere erkennbare Lücken beschrieben wird.

Das Buch ist in der bewährten Grafik des Müller Verlages gestaltet, mit einem Titel, der ins Auge fällt und schon von weitem ein klares Bild ergibt. Bei kreta gefiel uns allerdings weniger, dass die Innenseiten der klappbaren 2. Umschlagseite mit Werbung gefüllt war. Etwas milder stimmte uns, dass dies Werbung für die anderen Griechenland-Titel des Verlages betraf, also schon einigermaßen dem Thema entsprach. Auf dem Klappteil ist die Rubrik „Wussten sie, dass...“ untergebracht mit interessanten Infos zur Insel und der entsprechenden Seitenzahl dazu im Buch.

Ein weiterer Pluspunkt der Reiseführer des Müller Verlages sind die separaten Karten, die den meisten dieser Bücher beiliegen. Auch zu Kreta gibt es die entsprechende Karte, die wir als ganz gelungen ansahen. Zwar gibt es auf der Karte kein Ortsverzeichnis und erst recht kein Straßenverzeichnis der großen Städte, doch das ist wiederum verständlich, wenn man die Form Kretas berücksichtigt. Die Insel ist relativ schmal, aber ausgesprochen lang gestreckt. So ist auf der einen Kartenseite der Westen, auf der anderen der Osten der Insel untergebracht. Dadurch und auch, weil Kreta relativ wenig Straßen aufweist, ist die Karte übersichtlich und man kann sich gut mit ihr orientieren – zumindest als Autofahrer. Für Wanderungen ist sie nicht gedacht, dafür gibt es spezielle Wanderkarten. Als kleines Manko würden wir ansehen, dass Stadtpläne der wichtigsten Städte Heraklion, Réthimnon und Chaniá fehlen. Für das Fahren in diesen Orten hatten wir eine andere Karte genutzt.

Am Inhalt des Buches gab es für uns kaum etwas auszusetzen. Was man an Informationen auf den rund 800 Seiten des Buches findet, ist schon bemerkenswert. Wir glauben, dass hier kaum Wünsche offen bleiben werden. In dem Buch sind sehr umfangreiche Informationen zur Insel, den Menschen und der Geschichte Kretas zu finden. Man erfährt viel über wirtschaftliche Fragen, zum Straßenverkehr und zu den täglich erforderlichen Dingen sowie über Freizeitmöglichkeiten und Unterkünfte.

Wie in der Reihe üblich, setzen die Autoren auch hier auf Touren-Beschreibungen, die regional gegliedert sind. Diese Beschreibungen werden durch zahlreiche Informationen zum jeweiligen Ort ergänzt. Oft ist auch ein Lageplan mit der eingezeichneten Route dabei. Die Farbfotos sind etwas dünner gesät als in den anderen Büchern der Reihe. Bei dieser Seitenzahl ist das aber verständlich.Gedruckt sind sie jedenfalls in guter Qualität.

Unser Fazit lautet also: der Reiseführer Kreta vom Michael Müller Verlag ist all denen zu empfehlen, die ihr Reiseziel wissensdurstig angehen, sich für alles interessieren was mit der Insel zusammenhängt und diese sehr ausführlich erkunden wollen. Weniger gedacht ist dieses Buch sicher für Leute, die sich vor allem am Strand erholen möchten oder nur das Wichtigste zu ihren Zielen erfahren wollen. Für Touren ist das Buch eigentlich nur akzeptabel, wenn es einigermaßen griffbereit im Auto liegt. Durch die Gegend tragen möchten wir es nicht. Bei unser Wanderung über 18 km durch die Samaria-Schlucht hätten wir es bestimmt irgendwann am Wegrand abgelegt.

Dumont Bildatlas Kreta

Buchbewertung

Der Bildatlas Kreta aus der Reihe der Bildatlanten des Dumont Verlages hat annähernd ein DIN A 4 Format, ist also eigentlich weniger für die Benutzung auf Wanderungen und allgemein für unterwegs geeignet. Der Nachteil des großen Formates relativiert sich aber dadurch, dass er mit knapp 120 Seiten und einem dünnen Kartonumschlag flexibel und doch ganz gut handhabbar ist. Auf jeden Fall wirkt sich das positiv auf das Gewicht aus. Es ist eine riesengroßer Unterschied, ob man das Buch des Müller Verlages oder den Bildatlas durch die Landschaft trägt.

Buch

Mit dem Prinzip dieser Reihe konnten wir uns jedenfalls anfreunden. Wir sind Anhänger dieses Konzepts der Bildatlanten, denn durch die Mischung aus Textseiten, Fotos und Teilkarten der Insel ergibt sich eine sinnvolle Nutzung. Das Buch ist in einzelne Kapitel gegliedert, die sich jeweils einem Teil Kretas widmen und die dortigen Sehenswürdigkeiten in Wort und Bild vorstellen. Dazu ist auf einer Seite der Plan dieses Teiles der Insel abgebildet. Daraus ergibt sich ein relativ großer Maßstab, der die einzelnen Highlights gut erkennen lässt. Der Vorteil gegenüber einem herausnehmbaren Plan ist, dass die Pläne im Buch viel handlicher sind. Der Nachteil, dass man nicht die gesamte Insel im Überblick hat, ist sicher zu verschmerzen - zumal die gesamte Übersicht durch die langgestreckte Form Kretas sowieso schwierig auf einer Karte unterzubringen ist.

Die jeweiligen Sehenswürdigkeiten sind relativ knapp aber anschaulich beschrieben. Dazu haben sie eine Nummer erhalten, die auf der Karte wieder auftaucht. So lässt sich der genaue Standort des Highlights gut erkennen. Für Wanderungen auf der Insel oder Erkundungen der Sehenswürdigkeiten ist der Bildatlas also sinnvoll und gut zu gebrauchen. Die Seitenzahlen sind jeweils auf der rechten oberen Seite angegeben. Weniger gelungen fanden wir diese Angabe aber, sobald hier Fotos abgebildet waren. Dann ließen sich die Zahlen kaum erkennen.

Gut fanden wir eine Übersichtskarte am Anfang des Buches, auf der Kreta sowie einige der anderen griechischen Ferieninseln und ein Teil des Festlandes abgebildet sind. In dieser Karte sind die Fährverbindungen eingezeichnet und die einzelnen Teilkarten der Insel Kreta mit den jeweiligen Seitenzahlen angegeben, auf denen dieses Gebiet behandelt wird.

Die Informationen zur Insel, die Sehenswürdigkeiten sowie Tipps für den Urlaub auf Kreta sind gegenüber manchem anderen Reiseführer relativ kurz und knapp. Wer ausführliche Infos sucht, sollte einen anderen Reiseführer wählen. Wir finden, das ist in Ordnung und entspricht der Konzeption dieser Reihe. Der Bildatlas hat einige große Vorteile, kann aber natürlich nicht alle Anforderungen erfüllen. So plädieren wir dafür, dieses Buch mit einem anderen zu ergänzen.

Ansonsten ist das Buch gut gedruckt und ansehnlich gestaltet. Weniger schön fanden wir aber, das die 2., 3. und 4. Umschlagseite für Werbung zur Verfügung gestellt wurden. Das ist schade, diese exponierten Stellen hätten sicher sinnvoller genutzt werden können. Die Fotos fanden wir sorgfältig ausgesucht. Sie zeigen unserer Ansicht nach ein wahres und anschauliches Bild Kretas. Durch die großformatigen Fotos am Anfang der Kapitel erhält das Buch ein wenig den Charakter eines Bildbandes.

Reiseführer Kreta von Vista Point

Buchbewertung

Wir sind Fans der kleinen Bücher – oder vielleicht eher Hefte – aus dem Vista Point Verlag. Sie sind im handlichen Format, ziemlich schmal und dünn – aber sie bieten für solch einen kleinen Band erstaunlich viel Informationen. Dazu kommt ein wichtiger Faktor, den so mancher großer Reiseführer schmerzlich vermissen lässt : nämlich eine herausnehmbare Karte des jeweiligen Gebietes. Diese Karten sind unserer Ansicht nach meist sehr gut und ausgesprochen brauchbar. Im Falle des Reiseführers Kreta hatten wir allerdings die Karte aus dem Reiseführer des Müller Verlages vorgezogen. Die Karten von Vista Point sind relativ klein, bieten aber optisch eine sehr gute Übersicht. Bei Kreta mit der extrem langgestreckten Form der Insel war dieses kleine Format aber unvorteilhaft. Genutzt hatten wir sie trotzdem, denn im Gegensatz zur Karte des Müller Verlages waren auf der Rückseite die Pläne der wichtigen Städte Heraklion, Réthimnon und Chaniá abgebildet, inklusive des Straßenverzeichnisses. Außerdem gab es noch ein Verzeichnis der Orte und Sehenswürdigkeiten, jeweils mit den Koordinaten. Das diese Verzeichnisse aber eher etwas für Adleraugen sind ist wiederum dem mangelnden Platz geschuldet.

Buch

Froh waren wir trotzdem auf jeden Fall über die Karte. Sie ist auf nicht allzu gutem Papier gedruckt, das sicher nicht allzu lange halten würde. Das sehen wir jedoch nicht als Nachteil. denn normalerweise braucht man diese Pläne nur für eine Reise und dann nie wieder. Das dieses kleine Buch zu einem sehr attraktiven Preis verkauft wird, lässt einen die Papierqualität zusätzlich in einem besseren Licht erscheinen. Unabhängig davon ist die Farbwahl und –intensität der Karte so gut, dass die Handhabung wirklich angenehm ist – von den angesprochenen kleinen Nachteilen abgesehen.

Froh waren wir ebenfalls, dass im Buch neben den einzelnen Sehenswürdigkeiten und beschriebenen Gebäuden, Gaststätten u.ä. die jeweiligen Koordinaten auf der Karte angegeben sind. So lässt sich das entsprechende Objekt sehr schnell und ohne langes Suchen auf dem Plan finden. Natürlich gibt es auch eine Legende, deren Symbole in den jeweiligen Orten der Karte wiederzufinden sind.

Der Inhalt des 96 Seiten starken Buches ist natürlich mit sehr vielen Einschränkungen zu sehen. Es sind zwar immer noch erstaunlich viele Informationen über Kreta, die Sehenswürdigkeiten und den Touristen interessierenden Service zu finden, doch mit einem umfangreicheren Reiseführer kann die Publikation von Vista Point nicht mithalten. Das ist aber sicher auch nicht geplant, schon der Preis von weit unter 5 Euro erlaubt keine Konkurrenz mit einem dicken Buch. Trotzdem werden die kurzen Informationen im Textteil noch durch eine Reihe erstaunlich großer und ganz gut gedruckter Farbbilder ergänzt. Wir halten diesen Reiseführer für sehr nützlich – schon wegen der auch in diesem Fall genutzten Karte (wenn auch mit Einschränkungen) – und als schöne Ergänzung zu anderer Literatur über das Reiseziel. Die grafische Gestaltung der Reihe könnte aber sicher einmal eine Auffrischung gebrauchen.

Wanderführer Kreta vom Michael Müller Verlag

Buchbewertung

Der Michael Müller Verlag hatte noch ein zweites Buch über Kreta „ins Rennen geschickt“, den Wanderführer Kreta, der sich speziell an alle diejenigen wendet, die Kreta vorrangig per Fuß kennen lernen und ausgedehnte Wanderungen unternehmen wollen. Das zeigt unserer Ansicht nach die große Bedeutung der Insel für den Tourismus und die Beliebtheit bei den Urlaubern. Dieses Buch ist natürlich nicht so weit gefächert wie der gro0e Reiseführer und hat damit ein handlicheres Format. Den 804 Seiten des großen stehen „lediglich“ 192 Seiten des Wanderführers gegenüber. Das ist auch deshalb verständlich, weil wohl niemand einen Wälzer von 800 Seiten auf Wanderungen per Fuß mitnehmen möchte.

Buch

Mit dem Buch setzt der Verlag konsequent auf die angegebene Zielgruppe und beschränkt sich wirklich auf die Darstellung der Wanderungen. Das heißt, dass aus diesem Band keine Infos zu touristischen Gegebenheiten außerhalb dieses Spektrums vorgestellt werden, also keine Infos zu Hotels, Stränden, Essen und Trinken usw. Das ist unserer Ansicht nach eine weise Entscheidung, denn so sind die Routen sehr ausführlich beschrieben und man bekommt alles Wichtige für die Wanderung genannt.

Insgesamt 35 Wanderrouten, verteilt auf das gesamte Territorium der Insel Kreta, sind im Buch ausführlich beschrieben. Sowohl Streckenführung als auch die Anforderungen an die Kondition, Tipps zur Anreise, Verpflegung, zur sinnvollen Ausrüstung und anderes mehr lassen die Routenbeschreibungen für Wanderer zu einer wahren Goldgrube werden. So kann man schon im Vorfeld der Wanderung erfahren, ob diese eher für geübte Läufer oder auch für Familien mit Kindern geeignet sind.

Kartenskizzen mit der eingezeichneten Route, Länge und Dauer sowie den Profilen ergänzen den Text. Dazu kommen noch eine ganze Reihe Farbfotos, die informativ, gut gedruckt und teilweise auch ganzseitig sind. Auf der Rückseite des Buches ist eine Nummer vermerkt, mit der man auf der Seite des Müller Verlages GPS-Tracks erhalten kann. An der 3. Umschlagseite ist eine Karte von Kreta angebracht, auf der die verschiedenen Touren angegeben sind.

Zugegeben, der Wanderführer aus dem Michael Müller Verlag ist spezialisiert und wird nur den Urlaubern nutzen, die auf Kreta ganz intensiv wandern möchten. Für die ist er aber fast unersetzlich und eine enorme Hilfe. Dazu kommt noch die gute und moderne Gestaltung des Buches, für die dieser Verlag bekannt ist. Wanderer haben beim Erwerb dieses Bandes ihr Geld garantiert sinnvoll angelegt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Kreta