Allgemeine Infos
Geschichte
Hotels, Unterkünfte
Nürnberg
Bayreuth Stadt
Bayreuth Umgebung
Bamberg
Fränkische Schweiz
Würzburg Stadt
Würzburg Umgebung
Reiseführer
Wetter und Klima
Weitere Infos
Impressum
Scan-Service
Banner

Franken Inhaltsverzeichnis | Allgemeine Infos | Geschichte Frankens | Hotels und Unterkünfte | Nürnberg | Festspielstadt Bayreuth | Umgebung von Bayreuth | Bamberg | Fränkische Schweiz | Bischofsstadt Würzburg | Sehenswürdigkeiten rund um Würzburg | Reiseführer und Literatur | Wetter und Klima | Weitere Infos

DeutschEnglish

Weitere Informationen zu Franken

Scan-Service

Franken lockt nicht ohne Grund Jahr für Jahr zahlreiche Urlauber und Ausflugstouristen in seine Region. Abgesehen von den unterschiedlichen und meist sehr reizvollen Landschaften sowie den wunderschönen Orten und Städten hält diese Gegend auch überaus vielfältige Freizeitmöglichkeiten parat, angefangen von gut ausgeschilderten Wanderwegen über Routen für Radfahrer, Angebote für Wassersportler und vieles mehr.

Franken liegt verkehrsgünstig, ist also vor allem von Besuchern aus Deutschland ziemlich problemlos zu erschließen. Anreisemöglichkeiten gibt es viele, ob nun mit der Bahn, dem Bus, dem Flugzeug oder mit dem eigenen Auto, denkbar ist alles. Doch auch aus den Nachbarländern bestehen gute Verbindungen, so dass sich die Franken auch in Zukunft kaum Gedanken über die Auslastung ihrer touristischen Unterkünfte machen müssen.

Anreise nach Franken

Franken ist insgesamt ganz gut zu erreichen, wobei die Einwohner Süddeutschlands und der Mitte des Landes im Vorteil sind, denn Franken liegt doch mehr im Süden Deutschlands. Aus den nördlichen Regionen muss man schon mit längeren Anfahrzeiten rechnen. Doch im Verhältnis gesehen sind das alles Entfernungen, die problemlos zu schaffen sind. Auch die Österreicher und die Schweizer können grob mit ähnlichen Entfernungen rechnen.

Bei der Entscheidung, welche Anreisemöglichkeit man wählt, spielt sicher eine Rolle welchen Ort man ansteuert und wie man seine Zeit in Franken verbringen möchte. Besonders Nürnberg ist sehr gut mit der Bahn zu erreichen und von hier aus bestehen gute Nahverkehrs-Verbindungen in die weitere Umgebung. Bei kleineren Orten kann das schwieriger werden, dann ist die Anreise mit dem Auto vielleicht doch die bessere Wahl. Ebenso wenn man die Region umfangreich erkunden und eventuell viel wandern möchte, dann ist man mit eigenem Fahrzeug einfach flexibler.

Franken

Vom Flughafen Nürnberg hatten wir bisher noch nicht viel gehört, doch immerhin ist er der zweitgrößte Airport in Bayern und gehört zu den 10 größten Deutschlands. Pro Jahr werden hier mehr als 3 Millionen Passagiere abgefertigt. Nach Nürnberg ist es auch nicht weit, es sind nur rund 7 Kilometer. Den Flughafen und den Hauptbahnhof Nürnbergs verbindet eine U-Bahnlinie, so dass die Innenstadt schnell erreicht wird. Von mehreren Großstädten Deutschlands ist Nürnberg per Flug zu erreichen und natürlich auch per internationaler Verbindungen.

Seit der Liberalisierung der Fernbusverbindungen sind die Möglichkeiten der Fahrten mit dem Bus enorm gestiegen und eine Anreise mit dem Bus gehört inzwischen zur beliebten Wahl des Verkehrsmittels. In Franken gibt es ebenfalls zahlreiche Ziele, die von den Fernbussen angesteuert werden. Auch Pauschalreisen mit dem Bus sind ziemlich gefragt, wobei diese Variante nicht von uns bevorzugt wird. Das ist aber eine Sache des Geschmacks, so manchem wird diese Reisevariante sicher zusagen.

Unterwegs in Franken

Mitteleuropa und speziell Deutschland ist eine Region, die verkehrstechnisch sehr gut erschlossen ist. Einer intensiven Erkundung der Gegend sollte also nichts entgegen stehen. Für welche Verkehrsmittel man sich entscheidet oder ob man sich vollends auf seine Füße verlässt, wird sicher vom Umfang des Gebiets abhängen und natürlich auch von den eigenen Erwartungen und Ansprüchen. Wir hatten uns für die Mischung aus Fahrten mit dem Auto und mit öffentlichen Verkehrsmitteln entschieden. So konnten wir schnell und effektiv unsere Ausgangspunkte ansteuern, von denen aus wir dann Wanderungen oder Stadterkundungen unternahmen.

Franken

Das Straßennetz in Franken ist gut ausgebaut, so gibt es wenig Probleme mit Autotouren – abgesehen von den üblichen Staus, die heutzutage wohl kaum zu vermeiden sind sowie den inzwischen obligatorischen Parkplatznöten. Eine ganze Reihe der interessanten Ziele Frankens sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, das ist also durchaus eine Alternative. Möchte man mehrere Ziele miteinander verbinden, kann es aber schwierig werden.

Franken

Für begeisterte Radwanderer ist Franken nahezu ein Paradies. In der Region existieren verschiedene offizielle Radwege, auf denen die Gegend ausgezeichnet erkundet werden kann. Der Main-Radweg ist sogar der erste deutsche Radweg, der vom ADFC mit fünf Sternen – der Bestnote – ausgezeichnet wurde. Auch am Rhein-Main-Donau-Kanal, auf dem Tauber-Altmühl-Radweg und dem SandAchse-Radweg sind wundervolle Radtouren möglich. In den Mittelgebirgen – besonders in der Rhön und im Fichtelgebirge – braucht man aber schon eine gute Kondition, „Sonntagsradfahrer“ haben da wenig Chancen.

Schließlich ist die Region Franken auch ein ausgezeichnetes Wandergebiet. Hier gibt es ebenfalls offizielle Wanderwege, die teils über mehrere hundert Kilometer bis in andere Regionen Deutschlands führen. Stellvertretend sei hier nur der Frankenweg genannt, der über 520 Kilometer vom Rennsteig in Thüringen durch Franken bis zur Schwäbischen Alb führt. Zwischen Waischenfeld und der Burg Rabeneck sowie zwischen durch den Rabensteiner Forst verlaufen zwei Wanderwege, die auf Schwerbehinderte abgestimmt sind, eine sehr lobenswerte Sache. Insgesamt sind die Wanderwege in Franken ausgezeichnet ausgeschildert, so dass ein Verlaufen schwierig ist.

Unterwegs im Großraum Nürnberg

Nürnberg ist mit seinen knapp 500.000 Einwohnern schon eine Großstadt, im Gegensatz zu solchen Metropolen, wie München, Frankfurt oder Köln aber doch eher etwas provinziell. Unterschätzen sollte man Nürnberg jedoch auch nicht, denn zusammen mit den umliegenden Ortschaften kommt im Großraum eine weitaus größere Anzahl Bewohner heraus – zumal Fürth und Erlangen schon fast direkt mit Nürnberg verbunden sind und gefühlt zu der Stadt gehören.

Franken Franken

Eigentlich ist eine U-Bahn für eine Stadt wie Nürnberg eher ungewöhnlich, doch durch den Verbund mit den Nachbarorten kommt Nürnberg in den Genuss dieses Verkehrsmittels. Fürth, zu der eine Linie geht, kann sogar von sich behaupten, die mit 100.000 Einwohnern kleinste Stadt der Welt mit U-Bahnanschluss zu sein. Natürlich sind die U-Bahnlinien nicht mit denen der Metropolen zu vergleichen, der Großraum Nürnberg kommt gerade einmal auf drei relativ kurze Linien. Trotzdem, U-Bahn bleibt U-Bahn und für die Touristen ist das eine sehr angenehme Alternative, um in die Altstadt und zum Bahnhof zu kommen. Auch der Flughafen ist auf diese Weise zu erreichen.

Franken

Das S-Bahn-Netz ist ebenfalls gut ausgebaut, mit den S-Bahnen sind solch touristisch interessante Städte wie Ansbach, Bamberg, Forchheim u.a. bequem und schnell zu erreichen. Für Nürnberg, Fürth, Erlangen sowie einige weitere umliegenden Städte kann man also sehr gut auf das Auto verzichten. Beim üblichen Verkehrschaos und der Parkplatznot ist das sicher ein wichtiges Argument, entweder ganz ohne Auto anzureisen oder es zumindest an der Unterkunft stehen zu lassen.

Franken

Nürnberg hat zudem auch eine Straßenbahn, die auf eine lange Tradition verweisen kann. Seit 1881 gab es diese Bahn, damals noch durch Pferde gezogen. Elektrifiziert wurde sie 1896. Das Straßenbahnnetz wurde jedoch im Zuge des U-Bahnbaus gestrafft. Heute gibt es noch fünf Linien. Natürlich spielen auch die Busse eine große Rolle, immerhin gibt es im Großraum Nürnberg insgesamt 70 Linien. Abends und am Wochenende muss man sich allerdings auf eventuelle längere Wartezeiten gefasst machen. Es ist schön, dass im Großraum Nürnberg und darüber hinaus solch umfassende Möglichkeiten des Nahverkehrs bestehen. Etwas kompliziert wird dadurch jedoch die Tariftabelle. Da lohnt genaueres Hinschauen, damit man nicht zu viel zahlt oder nachzahlen muss.

In Nürnberg selbst sind die Fahrradwege noch nicht sehr gut ausgebaut, Rad fahren ist hier also nicht unbedingt zu empfehlen. Ein schöner Radweg führt aber um die Altstadt, entlang der Stadtmauer. Selbstverständlich werden in Nürnberg auch die üblichen Stadtrundfahrten mit Bussen angeboten. Ob man das braucht, sei aber dahin gestellt. Wir finden, die Altstadt ist so gut zu Fuß zu erkunden, dass man auf die – verkehrsmäßig oft sehr stockende – Busfahrt verzichten kann. Eine Alternative wäre die Rundfahrt mit dem „Altstadtbähnchen“, einem einer Eisenbahn nachgestalteten Autozug. Wir finden jedoch, da sieht man viel weniger als mit den Doppelstock-Bussen. Wer möglichst wenig laufen möchte, kann an einer Segway-Tour teilnehmen. Billig ist das Vergnügen jedoch nicht.

Freizeit in Franken

Möchte man neben den Erkundungen der Landschaft und Städte per Fuß oder Rad in seinem Urlaub noch andere Aktivitäten unternehmen, dann hat man in Franken gute Karten. Es wird sehr viel getan, damit man als Urlauber eine Vielzahl von Aktivitäten durchführen kann und der Begriff „Langeweile“ zu einem Fremdwort wird. Eine speziellere Art des Wanderns ist z.B. das Nordic Walking. In Franken gibt es inzwischen mehr als ein Dutzend Nordic Walking Parks, in denen Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden ausgeschildert sind.

Franken

Hochgebirge gibt es in Franken nicht, doch auch die Mittelgebirge können ein Paradies für Kletterer sein. Die vielen teils bizarren Felsen in der Region bieten sich dafür an, außerdem gewinnt das Freeclimbing immer mehr Anhänger. Überschätzen sollte man sich dabei jedoch nicht, dieser Sport ist wirklich nur etwas für jemand, der schon entsprechende Erfahrungen gesammelt hat.

Franken

Winterzeit ist Hochzeit für Wintersportler, meist in den gefragten Wintersportorten der Hochgebirge. Doch auch in den Mittelgebirgen Frankens sind in den Wintermonaten oft gute Bedingungen für Skifahrer und Rodler vorhanden. Besonders im Fichtelgebirge und in der Fränkischen Schweiz werden im Winter viele entsprechende Möglichkeiten angeboten, aber auch in der Rhön und in Mittelfranken finden Wintersportler solche Freizeitangebote. Eine ganze Reihe von Skiliften hilft, erst einmal auf die Hänge zu kommen.

In den Sommermonaten wird das Wasserwandern immer beliebter. Wer nicht gleich größere Strecken per Boot zurück legen möchte, kann ja auch einfach an einer entsprechenden Station ein Ruderboot oder Kajak ausleihen und so „Blut lecken“. Entsprechende Möglichkeiten sind an den Seen und Flüssen Frankens an vielen Stellen vorhanden. Es dürfte keine Schwierigkeiten bereiten, derartige Angebote zu finden.

Es muss nicht immer Sport sein, auch wer einfach seine Freizeit genießen und sich etwas fauler erholen möchte kann das in Franken sehr gut. In vielen Orten gibt es Museen oder es finden regionale Feste und Veranstaltungen statt. Bäder und Seen sind ebenfalls vorhanden, dort kann man einfach „die Seele baumeln lassen“ oder man nutzt eine der Wellness-Einrichtungen. Golfplätze gibt es natürlich auch, dazu noch viele andere Angebote.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Franken